LCO-Presse-Archiv

September - Dezember 2015

Dezember 2015

34. Silvesterlauf Schifferstadt

Bei der letzten Laufveranstaltung im Jahr 2015 in Schifferstadt nahmen 3 Läufer des LCO Edenkoben teil.

Schnellster LCO Läufer über die 10km Strecke war Tobias Textor.

Tobias erreichte nach 36:49 min das Ziel, Steven Saliniewicz folgte in 45:03min.

Jochen Acker benötigte über 5km in 21:52min.

 

 

Sparkassen-Crosslauf Rülzheim

 

Drei Läufer des LCO Edenkoben starteten am Samstag, dem 19.12. 2015, beim Sparkassen–Crosslauf in Rülzheim.

Gabriel Kirchmer lief über die 1100m Strecke mit 4:05 min auf Platz 1 in der Altersklasse MKU12.

Michael Kirchmer belegte mit 19:11 min über 4600m Platz 10 in seiner Altersklasse M40.

Auf der 9,1 km Strecke startete Tobias Textor und erreichte mit einer Zeit von 32:14 min Platz 4 der M20.

 

 

LCO-Läufer in Rheinzabern und Haßloch

 

Beim Auftakt der Winterlaufserie über 10km am Sonntag, dem 13.12.2015,

in Rheinzabern nahmen insgesamt 1353 Läufer/innen teil. Darunter auch unsere Läufer Jochen Acker und Philipp Jähne. Jochen lief auf der flachen Strecke nach 43:56 min und Philipp nach 45:46 min ins Ziel.

 

Bereits am Samstag, dem 5.12.2015, waren Stefan Hänsel, Lothar und Jonas Borell beim Nikolauslauf in Haßloch über 7km am Start. Lothar erreichte mit 27:47 min in der AK M50 Platz 5 und Stefan Hänsel mit 30:45 min in der AK M30 Platz 16. Jonas Borell startete in der Altersklasse U18 und kam mit 29:50 min auf den 7. Platz.

 

 

November 2015

Starkes LCO-Team beim Kalmit-Berglauf 2015

 

Der Kalmit-Berglauf, als letzter von sieben Läufen zum Pfälzer Berglaufpokal, fand am 21.11.2015 statt. Dieser war gleichzeitig Austragungsort der Pfälzer Berglaufmeisterschaften.

 

Am Start standen 615 Teilnehmer, die die 8,1 km lange Strecke mit einer Höhendifferenz von 550 m hoch zum Gipfel bewältigen wollten.

Der LCO Edenkoben hatte 14 LCO-Läufer/innen gemeldet.

Wie in den letzten Jahren siegten souverän Jonas Lehmann (TUS Heltersberg) in 31:19 min und Melanie Noll (TSV Annweiler) in 36:24 min.

 

Als erster LCO-Läufer erreichte Michael Kirchmer AK M40 in 43:54min das Ziel.

Ihm folgten David Harwood AK M50 in 44:53min,

Michael Manger AK M50 in 46:24min,

Johannes Hormuth MHK in 46:38min,

Stefan Hänsel AK M30 in 47:02min,

Peter Klein AK M55 in 47:03 min,

Steven Saliniewicz AK M35 in 47:40min,

Monica Standley AK W40 in 50:32min,

Monika Klein AK W50 in 52:34min,

Inge Treichel AK W45 in 55:09min,

Bernhard Schreieck AK M65 in 55:54min,

Nathalie Orlemann WHK in 1:01:37h

und Ludwig Haass AK M65 in 1:07:47h.

 

In der Altersklassen-Wertung der Pfalz-Berglaufmeisterschaften belegte

Peter Klein M55 Platz 3, Monika Klein W50 Platz 2 und Monica Standley M40 Platz 3.

Monica Standley, Monika Klein und Inge Treichel kamen in der Pfalz-Mannschaftswertung Frauen auf den 6. Platz.

David Harwood, Michael Manger und Peter Klein erreichten in der Mannschaftswertung M50/55 den 2. Platz.

In 2016 startet der erste Lauf zum Pfälzer Berglaufpokal hinauf zum Donnersberg am 27.2.2016 in Steinbach.

 

 

 

Zweimal Vizemeister beim KiLaCup Finale

Der diesjährige Finalentscheid der KiLaCup Serie fand am 14.November in Kaiserslautern in der Barbarossahalle statt.
Acht qualifizierte Teams der Süd-, Vorder- und Westpfalz traten bei der U10 in den Disziplinen Hoch-Weitsprung,
Hindernissprint-Staffel, Medizinball-Stoßen und 40m Sprint gegeneinander an.
Leicht geschwächt durch einige Ausfälle stellten sich Die Grünen Flitzer Peter Berg, Anton Burkhart, Mathavan Ganeshananthan, Benedikt Geib, Jan und Johanna Rheude, Moritz Schramm, Niels Specht und Lena Urrey der Konkurrenz.
In allen Disziplinen mussten sich sich Die Grünen Flitzer lediglich den sehr starken Gelben Fröschen der
LG Neustadt geschlagen geben und landeten dann auch folgerichtig auf dem guten 2. Podestplatz.

The Green Fighters der Altersklasse U12 mit Leonie Altmann, Jakob Burkhart, Philipp Braun, Marie Heß, Gabriel Kirchmer, Benjamin Kutschera, Mona Liebendörfer, Julian Weis und Jonas Zimmermann traten gegen weitere 8 Teams an und lieferten sich sogleich ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen mit den Fliegenden Teufeln des 1.FCK.
Beim 50m Hindernissprint und Fünfsprung hatte das LCO-Team die Nase vorn, ebenfalls bei der 6x71,5m Staffel.
Aber das Medizinball Stoßen kostete einige Ranglistenpunkte, sodass The Green Fighters in der Gesamtwertung mit nur einem Punkt Rückstand auf dem 2. Platz landeten.

In der Einzelwertung der Altersklasse W11 belegte Mona Liebendörfer den 1. Platz im Dreikampf.
Benjamin Kutschera zeigte in der M10 die beste Tagesleistung.

 

32. Potzberg-Berglauf und Sechs LCO- Läufer/innen waren dabei

 

Es ist Samstag, der 14. November 2015, und für die LCO- Läufer/innen geht die Fahrt nach Gimsbach zum Potzberg-Berglauf. Von diesem idyllischen Örtchen in der Westpfalz ging es auf der 8,2km langen Strecke mit 350Hm hinauf zum Potzberg-Gipfel.

Wieder siegten die Favoriten Jonas Lehmann (TUS Heltersberg) in 28:56min und Melanie Noll (TSV Annweiler) in 33:41min, beide mit neuem Streckenrekord.

Knapp dahinter folgte Peter Klein, als schnellster LCO- Läufer in 41:37min. Diese Zeit reichte für den 8. Platz in der AK M55. Es folgten Jochen Acker AK M45 in 44:22min Platz 24, Moncia Standley AK W40 in 48:48min Platz 6, Monika Klein in 48:49 min AK W50 Platz 7, Bernhard Schreieck AK M65 in 51:09min Platz 7 und Ludwig Haass in 1:01:08h.

 

  

 

Julian Geiwiz und Leon Peter Pfalz-Crossmeister

 

Bei herrlichem Wetter wurden am Sonntag auf der Rennwiese in Zweibrücken im Rahmen des Hügelstürmercross die letzten Pfalzmeistertitel in diesem Jahr vergeben.

Auf dem selektiven, anspruchsvollen Kurs mit kurzen, steilen Anstiegen war von den Läufern volle Konzentration gefordert. Das hohe Gras war vom Nebel noch sehr nass und entsprechend rutschig. Es war ein 1300 m langer Rundkurs abgesteckt, der in der Klasse U 16 zwei Mal durchlaufen werden musste. Nach etwas verhaltenem Beginn kämpfte sich Julian Geiwiz im Laufe des Rennens nach vorn in die Spitzengruppe und war am Ende mit 9:46 min. der Schnellste vom LCO. Mit dieser Leistung wurde er zugleich Pfalzmeister in der Klasse M 14.  Dennis Mäuslein lief zu verkrampft und wurde am Ende Dritter in 10:09 Minuten. Leon Peter kam in seiner Altersklasse (M15) als Zweiter mit 10:13 min. ins  Ziel. Da der Läufer vor ihm nicht aus der Pfalz kam, wurde auch er Pfalzmeister. Mit Eric Schreber (10:47 min.) stand als Dritter ein weiterer Läufer vom LCO auf dem Treppchen. Mit dieser Leistung sicherten sich die Athleten auch den Pfalzmeistertitel mit der Mannschaft. In der U 14 hatten leider alle Athleten im Vorfeld mit unterschiedlichen Begründungen abgesagt, so dass nur Neuzugang Lukas Hahn, der noch der U 12 angehört, die Strecke in Angriff nahm. Er musste den Kurs einmal durchlaufen. Auch er ging das Rennen etwas zu langsam an, kämpfte sich dann aber immer weiter nach vorn und belegte am Ende in der M 12 mit 5:45 min. einen guten 6. Platz. Henry Fietzek war in der U 20 am Start. Für ihn ging es über 3900 m. Nach mutigem Beginn in der Spitzengruppe konnte er am Ende das Tempo nicht mehr mitgehen und belegte den 2. Platz.

 

 

37. Martinslauf

 

Eine schöne Einlage des traditionellen Martinus-Weinfestes in St.Martin ist der Martinslauf, der auf unterschiedlichen Streckenlängen durch den Ort verläuft.

Bei frühlingshaften Temperaturen waren am Samstag, dem 7.11.2015, insgesamt 161 Läufer/innen am Start, darunter 7 LCO-Läufer/innen, die folgende Ergebnisse erzielten:

 

Schülerlauf  1300m:

Weigel Luisa WJU16 Platz 2 in 5:34min  

Weis Louisa WJU14  Platz 2 in 5:41min

Zimmermann Charlotte WJU16 Platz 3 in 5:43min

Zimmermann Ella WKU10 Platz 2 in 5:55min

 

Jugendlauf  2600m:

Richard Wernicke MJU18 Platz 1 in 9:46min

 

Hauptlauf  7,8km:

Weber Andreas M30 Platz 7 in 32:57min

Schwab Philipp MHK Platz 15 in 36:18min

 

 

 

Oktober 2015

Frankfurt-Marathon 2015

 

Drei LCO Läufer im Ziel

„Vorbei an Wolkenkratzer-Skyline und Kleingarten-Idylle führt die große Runde beim Frankfurt-Marathon 2015 durch die Wirtschaftsmetropole bis zum einmaligen Zieleinlauf in der Frankfurter Festhalle.

Der Frankfurt-Marathon findet seit 1981 in der Finanzmetropole am Main statt. Er ist der älteste City-Marathon Deutschlands und hinsichtlich der Finisher-Zahl der zweitgrößte Marathon Deutschlands, hinter dem Berlin-Marathon. Wie schnell die Marathon-Strecke in Frankfurt sein kann, bewies 2011 der Kenianer Wilson Kipsang, der den Weltrekord seines Landsmanns Patrick Makau nur um vier Sekunden verpasste.

Für den Frankfurt Marathon, der als IAAF Gold Label Rennen zur höchsten Kategorie der Straßenrennen gehört, hatten 14.565 Läufer gemeldet. Rahmenwettbewerbe hinzugerechnet, verzeichneten die Veranstalter insgesamt 25.547 Meldungen.“ (Zitat Runner’s World)

 

Unter ihnen befanden sich drei LCO Läufer, die mit folgenden Ergebnissen ins Ziel kamen:

Tobias Textor (Nettozeit 2:53:40h)

Bernd Berscheid (Nettozeit 3:21:56h)

und Jochen Acker (Nettozeit 4:08:30h)

 

Tobias Textors Zeit ist sicherlich einer der besten, die je von LCO-Athleten gelaufen wurde. Der Vereinsrekord wird seit 1983 von Manfred Rudolph gehalten, der in Prag 2:44:35h lief.

Herzlichen Glückwunsch an die drei LCO-Läufer für ihre tollen Zeiten.

 

 

 

Respekt! Steven Saliniewicz und Stefan Hänsel waren nicht "zu weich" für die "härteste Meile der Pfalz"!

Die härteste Meile der Pfalz am 24.10.2015

 

„Ist sie zu hart, bist du zu weich!“

 

Unter diesem Motto veranstaltet der TV Hatzenbühl jährlich, am letzten Samstag im Oktober, die „Härteste Meile der Pfalz“. Der Lauf machte seinem Namen alle Ehre. Er brachte die Läufer an und über ihre körperlichen Grenzen hinaus.

 

Die 1605 m lange Strecke führte über Feld-, Wiesen- und Waldgelände.

Schon kurz nach dem Start wurde um die besten Plätze gesprintet. Es galt vor dem ersten

Hindernis einen etwa 50 m langen Bachabschnitt bachabwärts zu durchlaufen, um vorne zu

sein. Als weitere Hindernisse auf dem Parcours folgten Strohballen, Matschtunnel,

Traktoranhänger und zwei Geländewagen, die so platziert waren, dass die Sportler darunter

hindurch kriechen mussten.

 

Stefan Hänsel und Steven Saliniewicz gingen für den LCO Edenkoben an den Start dieses Extremlaufs.

Gezeichnet von Schlammspuren und ein paar Kratzern erreichte Stefan Hänsel nach 11:25 Minuten die Ziellinie und errang somit Platz 27 in der Gesamtwertung der Männer.

Kurz nach ihm konnte Steven Saliniewicz das Ziel nach 11:36 Minuten passieren und sicherte sich Platz  31 in der Gesamtwertung.

 

 

Energie Südwest Cup – Offenbach

Bei kühlen 7°C und Sonnenschein starteten am Sonntag, dem 11. Oktober 2015, 13 LCO Athleten auf verschiedenen Distanzen beim 4. Lauf des Energie Südwest Cups 2015 in Offenbach. Auf der flachen Laufstrecke durch den Offenbacher Wald konnten die LCO Läufer sehr gute Ergebnisse erzielen:

 

1000m Schülerlauf:

Gabriel Kirchmer, Platz 2 der MK U12 in 3:13 min

 

5km Lauf:

Michael Kirchmer, Platz 3 der AK Männer in 20:31 min

 

10km Lauf:

Godefa Melnke, Platz 2 der M30 in 38:11 min

Lothar Borell, Platz 2 der M50 in 41:43 min

Garo Hanna, Platz 7 der M30 in 45:16 min

Viola Kirschke-Deck, Platz 3 der W40 in 45:33 min

Tanja Rheude, Platz 2 der W30 in 47:12 min

Mario Hutzl, Platz 17 der M40 in 48:44 min

Inge Treichel, Platz 5 der W40 in 50:26 min

Ulla Schiele, Platz 1 der W50 in 50:50 min

Bernhard Schreieck, Platz 6 der M60 in 53:23 min

Nathalie Orlemann, Platz 4 der WHK in 53:54 min

Denise Dankler, Platz 4 der W30 in 54:27 min

Sabine Borell, Platz 8 der W50 in 1:03:11 h

 

Michael Kirchmer gewann außerdem den 3. Platz der Herren in der 5km Cup-Wertung mit einer Gesamtzeit von 1:23:24,3 h.

Gabriel Kirchmer erzielte in der Cup-Wertung der Bambinis einen hervorragenden 1. Platz in 10:22,5 min.

 

In die Cup-Wertung kommt wer an allen vier Energie Südwest Cup Läufen, in Landau, Göcklingen, Nußdorf und Offenbach, teilgenommen hatte.

 

 

LCO Radfahrer nehmen zum ersten Mal am Wasgau Mountainbike Marathon in Lemberg teil

„…ich beneide schon jetzt jeden der am 10.10.2015 in Lemberg beim 21. Wasi starten kann, – auch wenn es hart wird. Seht sie Euch an, die Höhenprofile stehen für Euch parat, –  also sagt nicht, wir hätten Euch nicht gewarnt. Im Frühtau zu Berge Ihr zieht fallara, es schmerzen die Waden und`s Gsäss fallara...“ (Zitat Normen Heidenreich)

 

Mit weiterer Info wurden wir „geködert“:

„WasgauBike Marathon 2015.

Atemberaubende Strecken, technisch anspruchsvolle Single-Trails, Abfahrten am Rande des Maximalpulses, beeindruckende Landschaften, Lenker an Lenker mit den Profis der Mountainbikeszene, tolles Showprogramm, schmackhafte Pasta.“

 

Gerade richtig für Mountain Biker wie wir, die selbst erst seit 3 Wochen ein solches Sportgerät besitzen und die ersten Versuche im Edenkobener Tal mit einem Abflug über den Lenker begannen. Und es wird noch besser…

„Die Strecken sind als einmaliger Rundkurs angelegt. Es werden hohe konditionelle und technische Anforderungen gestellt, da ausschließlich naturbelassene Wald- und Forstwege befahren werden. Öffentliche Straßen werden nur geringfügig berührt, hier gelten ausschließlich die Bestimmungen der StVO. Die für den Marathon gut markierte Strecke sollte nicht verlassen werden. Motorisierte Begleitfahrzeuge sind aus Gründen des Naturschutzes nur dem Veranstalter vorbehalten. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die für den Marathon genehmigten Pfade, der Wegregelung des Landesforstgesetzes Rhld-Pfalz unterliegen und nur für den Wasgau-Marathon freigegeben sind und außerhalb der Veranstaltung zu meiden sind. “ (Veranstalter Zitate)

 

Zur Auswahl standen:

Marathon: 103 km ca. 2.595 Hm
Halb-Marathon 77,2 km ca. 1.980 Hm
Sport-Track 45,8 km ca. 1.220 Hm
Kurz&knackig 24,8 km ca. 550 Hm

 

Wir entschieden uns für Sport Track mit folgendem Höhenprofil:

Hinter diesem „Wir“ stehen:

Monica Standley, Evi Motl, Monika Klein, Marius Manger, Jonas Borell, Johannes Röß, Jürgen Motl, David Harwood, Peter Klein und last but not least Alexander Hoffmann, der das Ganze für uns organisiert hat.

Ergebnisse:

Da es keine Zeitwertungen gab, entfällt jetzt zum Glück das übliche Aufzählen von Zeiten und Platzierungen.

Was wir gewonnen haben sind die Erfahrungen,

einmal an einer solchen Veranstaltung teilgenommen zu haben und gemeinsam, ohne Blessuren, ins Ziel gerollt zu sein,

an einer sehr  schönen, sehr gut durchorganisierten Veranstaltung teilgenommen zu haben- Glückwunsch an den Veranstalter, immerhin gab es über 1000 Starter auf vier Strecken,

am Ende einfach müde zu sein und den Wunsch zu verspüren, im nächsten Jahr wieder teilzunehmen,

dass wir einfach riesigen Spaß hatten und sich jeder Meter gelohnt hat.

Weitere Details kann der interessierte Leser unter „wasgaubike“ oder „Wasgau Mountain Bike Marathon“ finden.

 

Folgende Seite wurde uns von Alexander Hoffmann zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür! - Anschauen lohnt sich!
Wasi2015.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Neue Vereinsrekorde zum Saisonabschluss

Insgesamt 17 Athleten des LCO standen in der Auswahl des Bezirkes Südpfalz beim Schülervergleichskampf in Bernhausen bei Stuttgart. Beim letzten Wettkampf in der diesjährigen Leichtathletiksaison gab es nochmals einige sehr gute Leistungen.

 

Jüngster Athlet des LCO war Gabriel Kirchmer in der M 10. Im 50 m Sprint blieb er mit 7,89 sec. erstmals unter acht Sekunden und belegte einen guten 3. Rang. Über 800 m zeigte er bereits eine gewisse Routine und ließ sich von dem schnellen Anfangstempo eines Konkurrenten nicht beirren, Gabriel lief sein Tempo und konnte 200 m vor dem Ziel den Führenden ein- und überholen. Am Ende stand ein klarer Sieg mit dem neuen Vereinsrekord von 2:39,94 min. Für diese Zeit erhielt er den Tagespreis für die beste Leistung in dieser Altersklasse.

In der M 12 lieferte sich Sebastian Renner einen tollen Zweikampf über 800 m mit dem Konkurrenten aus Esslingen, den er am Ende nur knapp verlor. Aber mit 2:28,79 min. lief er ebenfalls einen neuen Vereinsrekord und blieb erstmals unter 2:30 Minuten. Über 60 m Hürden sammelte er mit 12,20 sec. ebenfalls wichtige Punkte für das Team.

Im gleichen Jahrgang war auch Niclas Masser am Start. Seinem 2. Platz im Hochsprung mit 1,33 m ließ er zwei Siege im Speerwerfen mit 34,80 m und im Kugelstoßen mit 8,75 m folgen. Die Kugelstoßweite ist zugleich neue persönliche Bestleistung und für seine Weite im Speerwerfen erhielt auch er den Tagespreis für die beste Leistung in dieser Klasse.

Im Weitsprung dieser Altersklasse stellte Maximilian Asam seine Bestleistung von 4,31 m ein und belegte Rang 3.  Ein Jahr älter ist Fynn Jung, der gleichfalls im Speerwerfen und Kugelstoßen an den Start ging. Nach drei ungültigen Versuchen mit dem Speer gelang ihm im letzten Durchgang mit 41,07 m der beste Wurf der gesamten Konkurrenz. Diese Weite ist zugleich neuer Vereinsrekord in der M 13 und war auch die beste Leistung in dieser Altersklasse an diesem Tag. Daher erhielt auch er den Tagespreis des Ausrichters. Die Kugel stieß er anschließend noch auf 10,47 m, was ihm den 3. Platz einbrachte.

Apenayan Vasan war in der M 13 in den Sprungdisziplinen eingesetzt, kam aber mit 1,29 m im Hoch- bzw. 4,30 m im Weitsprung nicht an Bestleistungen heran. Die Klasse männliche Jugend U 16 war das einzige Team der Südpfalz, das in Bernhausen als Sieger den Platz verlassen konnte. Hier waren vom LCO in der M 14 Dennis Mäuslein und Julian Geiwiz am Start. Dennis konnte über 100 m seine Bestzeit auf 12,39 sec. steigern trotz Gegenwind von 0,9 m/sec. und war damit Schnellster seiner Klasse. Über 80 m Hürden kam mit 14,05 sec. noch ein 2. Platz hinzu.

Gleich drei Mal konnte sich Julian Geiwiz in die Siegerliste eintragen. Er gewann den Weitsprung mit 5,21 m, den Hochsprung mit 1,61 m und lief über 800 m mit 2:13,38 min. einen Start-Ziel-Sieg nach Hause. Für diese Leistung erhielt auch er den Tagespreis in seiner Klasse.

Luca Damian und Leon Peter waren die ältesten Teilnehmer an diesem Tag, in der Klasse M 15. Luca konnte im Kugelstoßen mit neuer persönlicher Bestleistung von 13,25 m überzeugen und belegte den 2. Platz. Die gleiche Platzierung gab es auch für Leon im Hochsprung mit neuem Hausrekord von 1,69 m. Er lief zudem noch die 80 m Hürden in 11,94 Sekunden. Das Quartett bestritt auch die abschließende 4 x 100 m Staffel, das mit 48,32 sec. Saisonbestzeit und Rang 3 erreichte.

 

Bei den Mädchen waren mit Mona Liebendörfer, Marie Heß und Leonie Altmann drei Nachwuchsathletinnen in der W 11 am Start. Mona lief die 50 m in 8,10 sec. und sprang  3,90 m weit, Marie erreichte in den gleichen Disziplinen 8,13 sec. und 3,78 m. Sie war zudem noch über 800 m eingesetzt und erzielte hier 3:01,94 Minuten. Leonie Altmann kam im Ballwurf zum Einsatz und warf 24,50 m weit. Gemeinsam mit Aathavi Sivakadadcham stellten sie auch die 4 x 50 m Staffel, die als Fünfte ins Ziel kam. Während in den anderen Bezirken in dieser Klasse weiterhin die traditionelle Wettkampfleichtathletik durchgeführt wird, bestreitet unser Nachwuchs in der Pfalz die Kinderleichtathletik. Dadurch waren unsere Mädchen klar im Nachteil gegenüber den anderen Teams. In der Klasse W 12 konnte Mithusha Ganeshananthan mit 4,47 m im Weitsprung ihre persönliche Bestleistung einstellen und sich über den Sieg freuen. Sie startete außerdem noch über 75 m (10,90s) und im Hochsprung (1,21m). In der W 13 schrammte Lina Liebendörfer über 800 m mit 2:40,70 min. nur knapp an ihrer Bestzeit vorbei und belegte den 3. Platz. In der Endabrechnung gab es für das Team Südpfalz den 3. Rang hinter Esslingen und Rastatt/Baden-Baden/Bühl.

 

 

September 2015

Drei erfolgreiche LCO Athleten beim 29. Triefelslauf in Annweiler

Drei Läufer des LCO Edenkoben starteten am Samstag, den 26.09.2015, beim 29. Triefelslauf in Annweiler.

 

Auf der 1000m Distanz lief Gabriel Kirchmer erfolgreich in 3:39 min durchs Ziel und sicherte sich somit in der Gesamtwertung  den 3. Platz und den 1. Platz in seiner Altersklasse MKU12.

 

Nach 8,1 km und 36:06 min lief Michael Kirchmer durchs Ziel und sicherte sich Platz 2 der M40. Ebenfalls Platz 2 in der M30 erreichte Andreas Weber mit einer Zeit von 36:14 min.

 

 

 

 

Pfalz-Team-Meisterschaften zum Saisonabschluss

Im Kandeler Bienwaldstadion standen am Wochenende die Team-Meisterschaften in den einzelnen Altersklassen an. Von den angetretenen Mannschaften des LCO hatten die Athleten in der U 14 die meiste Konkurrenz, konnten sich am Ende aber klar mit 5.131 Punkten und über 300 Punkten Vorsprung vor Hassloch und Kandel behaupten. Dabei konnten Jonas Lang über 75 m mit 10,36 sec. trotz Gegenwind und Sebastian Renner über 800 m mit 2:31,50 min. die meisten Punkte sammeln. Während die Sprintzeiten unter dem Gegenwind litten, freuten sich die Ballwerfer über den Rückenwind, so dass Niclas Masser und Marius Anton mit 53,00 m und 51,50 m neue Bestleistungen warfen. Zur erfolgreichen Mannschaften gehören auch Apenayan Vasan, David Mees und Maximilian Asam, die im Hürdensprint und im Weitsprung die Punkte sammelten.

 

Ein weiteres erfolgreiches LCO-Team waren die Athleten der Klasse U 16 mit sehr guten 8.399 Punkten. Die Topleistung brachte hier Luca Damian im Kugelstoßen  starken 13,22 m, was stolze 597 Zähler einbrachte. Eric Schreber und Julian Geiwiz überzeugten mit 2:17 Minuten über 800 m und Fynn Jung warf den Speer auf 37,10 m.

Weitere eifrige Punktesammler waren Dennis Mäuslein, Moritz Renner aus Edenkoben, Moritz Renner aus Böbingen und Leon Peter. Für die meisten dieser Athleten steht am 3. Oktober noch der Schülervergleichskampf des Bezirkes Südpfalz  in Bernhausen bei Stuttgart auf dem Programm, bevor die Wettkampfsaison danach endet.

Ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen gab es in der U 18. Die Führung wechselte nach den einzelnen Disziplinen ständig zwischen Edenkoben, Rheinzabern und der Startgemeinschaft Germersheim-Nußdorf.  Am Ende hatte die Startgemeinschaft mit 8.877 Punkten die Nase vorn. Edenkoben lag mit 8.770 Punkten nur knapp dahinter. Nachdem hier einige Ausfälle kompensiert werden mussten, zeigten die verbliebenen Athleten einen guten Wettkampf und kämpften bis zum Schluss. Aathithan Vasan über 100 m und im Weitsprung sowie Richard Wernicke im Hochsprung und im Speerwerfen sammelten die meisten Punkte. Aber auch Max Jung im Weitsprung und Aaron Lang im Speerwerfen erreichten neue Bestleistungen. Ohne echten Mittelstreckler im Team mussten dann Adsaiyan Vasan, Philipp Schwab und Philipp Labroue die 800 m in Angriff nehmen. Alle Drei zeigten großen Einsatz und kämpften bis zum Schluss um jeden Punkt.

Bei der weiblichen U 20  belegte die LCO-Mannschaft am Ende hinter der Startgemeinschaft aus Ludwigshafen und Nußdorf den 3. Rang. Mit 7.566 Punkten fehlten lediglich 52 Punkte zu Rang 2, wobei Sabrina Jäckle durch einen Sturz an der vorletzten Hürde im Hürdensprint ausfiel und dadurch wertvolle Punkte verloren gingen. Trotzdem trat Sabrina nur 30 Minuten später zum Weitsprung an und landete mit 5,03 m erstmals jenseits der Fünf-Meter-Marke. Franziska Müssig überzeugte mit Saisonbestzeiten über 100 m (13,50 s) und 800 m (2:30,26 min.). Die weiteren Mitglieder in dem ausgeglichenen Team waren Laura Renner, Sophia Peter, Natalie Müller, Helena Wenninger, Elena Stachel, Nathalie Schadt sowie Alicja und Kira Weigel. Für die Werfer aus diesen beiden Teams steht mit dem Werfertag in Bellheim am Wochenende ebenfalls der letzte Wettkampf in dieser Saison an.  

Jonas Borell: Sieger des Rhein-Neckar-Triathlon Cup 2015 der MJA

Jonas Borell, erfolgreicher Triathlet des LCO Edenkoben!

 

Jonas gewinnt mit 2.857 Punkten den Rhein-Neckar-Triathlon Cup 2015

in der Altersklasse männliche Jugend A.

 

Bei jedem Wettkampf, welcher zum Rhein-Neckar-Cup gehörte, wurden Punkte für die Wertung vergeben. Als Basis für die Punktvergabe dienten die Siegerzeiten der einzelnen Rennen. Die Siegerzeiten wurden durch die Zeiten der Cup-Teilnehmer dividiert und mit 1000 multipliziert. Die Addition der so erworbenen Punkte entschied über die Reihenfolge der Cup-Gesamtwertung sowie Altersklassenwertung. In die Gesamtwertung kam, wer mindestens 3 Rennen bestritten hat; lagen 4 oder 5 Wertungen vor, wurde die schlechteste Wertung oder die beiden schlechtesten Wertungen gestrichen.

 

 

Jäckle und Müssig im Siebenkampf erfolgreich

 

Am Wochenende wurden in Neustadt die Pfalzmeistertitel in den Mehrkämpfen vergeben. Mit dabei war auch Franziska Müssig bei der weiblichen Jugend U 20 im Siebenkampf. Sie lag von der ersten Disziplin an in Führung und holte sich am Ende den Sieg mit guten 3607 Punkten. Damit steigerte sie den alten Vereinsrekord der jetzigen Trainerin Eva Lawrenz um über 100 Punkte. In den Laufdisziplinen 200 m (28,14 sec.) und 800 m (2:34,30 min.) sammelte sie dabei die meisten Zähler. Einen spannenden Wettkampf gab es im Siebenkampf der weiblichen Jugend U 18. Am ersten Tag wechselte die Führung zwischen Sabrina Jäckle, Lilli Ulrich von Neustadt und Anna Ziegler aus Nußdorf nach jeder Disziplin. Mit der ersten Disziplin des zweiten Tages, dem Weitsprung, setzte sich dann Sabrina wieder an die Spitze und verteidigte ihre Führung auch im Speerwerfen und im abschließenden 800 m Lauf. Dabei stellte sie im Speerwerfen mit 27,96 m und über 800 m mit einem Start-Ziel-Sieg in 2:36,62 min. neue persönliche Bestleistungen auf. Am Ende war es dann noch ein klarer Sieg mit 3.842 Punkten vor Lilli Ulrich (3.638 Punkte).

Mit im Feld waren auch Kira und Alicja Weigel. Mit einem gleichmäßigen Wettkampf sicherte sich Kira den 3. Rang mit 3.147 Zählern. Ihre Schwester Alicja punktete vor allem in den Wurfdisziplinen, dabei stellte sie im Speerwurf mit 31,69 m einen neuen Vereinsrekord auf. Sie kam am Ende mit 2.914 Punkten auf den 6. Platz. Mit knapp 900 Punkten Vorsprung sicherte sich das Trio auch den Titel mit der Mannschaft vor der LG Neustadt. In den weiblichen Klassen war in der W 13 lediglich noch Lina Liebendörfer am Start. Sie zeigte einen guten Dreikampf mit neuen Bestleistungen über 75 m in 11,04 sec. und im Ballwurf mit 29 Metern. Am Ende sammelte sie 1.259 Punkte und belegte den 5. Rang.

 

Niclas Masser und Maximilian Asam waren die beiden Vertreter des LCO in der Klasse M 12 im Dreikampf. Durch neue Bestleistungen im Ballwurf mit 51,00 m und 40,00 m konnten beide am Ende in der Rangliste noch einige Plätze gut machen und wurden Vierter (1129 P.) bzw. Siebter 1.083 P.). In der M 13 gab es für Apenayan Vasan und David Mees mit 1.168  und 1.064 Punkten die Ränge 4 und 8. Allen vier Athleten fehlte ein wenig die Motivation, nachdem durch kurzfristige Absagen bzw. Ausfälle leider die Mannschaft platzte.

Dagegen waren in der U 16 alle Athleten am Samstag am Start, obwohl es für sie am Sonntagmorgen mit der Schule zum Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ nach Berlin ging. Die Gedanken waren zwar öfters in Berlin als beim Wettkampf, dennoch holten sie mit der Mannschaft den Titel nach Edenkoben. In den Einzelwertungen wurde Julian Geiwiz in der M 14 Vizemeister mit 1.981 Punkten und Dennis Mäuslein belegte Rang 4 mit 1.677 Zählern. Luca Damian und Leon Peter kamen in der M 15 auf den Plätzen 5 und 6 ein. Adsaiyan Vasan wurde Achter und Moritz Renner kam auf Rang 10. Alle Athleten zeigten einen ausgeglichenen Vierkampf ohne größere Leistungsschwankungen. Zu dieser Gruppe gehört eigentlich auch Eric Schreber, der sich kurzfristig bereit erklärte eine Klasse höher in der U 18 beim Fünfkampf anzutreten. Durch Absagen wäre auch hier die Mannschaft nicht komplett gewesen. Aathithan Vasan, Max Jung, Richard Wernicke, Philipp Schwab und Eric lagen vor dem abschließenden 400 m Lauf klar in Führung vor dem TV Rheinzabern und verschenkten durch teils schwache Läufe einen sicheren Sieg. Am Ende fehlten bei erzielten 11.320 Punkten lediglich 109 Zähler, das entspricht ca. 3 Sekunden auf  die 5 x 400 m. Den Athleten muss man allerdings zugute halten, dass der Wettkampf für sie erst um 15 Uhr begann und sie daher bis 19.30 Uhr bei empfindlicher Kühle  noch mit dem Hochsprung beschäftigt waren und sofort  nach dessen Ende zum 400 m Lauf antreten mussten. In der Einzelwertung kam Aathithan Vasan auf den 4. Platz mit 2721 Punkten und Max Jung wurde Siebter mit 2539 Punkten. Er konnte dabei seine Bestzeit über 100 m erneut steigern auf nunmehr 12,19 Sekunden. Für Richard Wernicke gab es im Hochsprung mit 1,72 m und im Kugelstoßen mit 10,84 m die besten Einzelresultate, während Philipp Schwab und Eric Schreber vor allem im Sprint über 100 m ihre Punkte sammelten.

 

 

Baden–Marathon

Vier LCO-Läufer waren am Sonntag, dem 20.09.2015 in Karlsruhe über die Halbmarathonstrecke unterwegs.

Tobias Textor MHK erreichte in 1:22:13h das Ziel.

Es folgten Johannes Hormuth, MHK, in 1:36:12h,

Jochen Acker, M45, in 1:43:06h

und Michael Ressemann, M50, in 1:58:25h.

 

 

21. Rietburg-Berglauf 2015

Beim 4. Lauf zum Pfälzer Berglaufpokal in Edenkoben über eine Strecke von 8,2km und 420Hm nahmen insgesamt  220 Läufer/innen teil, darunter auch 10 Athleten des LCO Edenkoben, die folgende Platzierungen erzielten:

 

Jonas Borell,  mJu20,  Platz 1 in 44:07min

Helena Wenninger, wJu20, Platz 2 in 1:04:43h

Carina Gottwick, whk, Platz 2 in 58:31min.

Melake Goedfa, M35, in 39: 40 min Platz 3

Patric Burkhart, M40, in 40:42 min Platz 6

Bernd Berscheid, M55, in 43:41min Platz 6

Joachim Gottwick, M40, in 43:56 min Platz 7

Michael Manger, M50, in 44:32 min Platz 10

Stefan Hänsel, M30, in 45:15 min Platz 7

Ludwig Haass, M65, in 1:04:44h Platz 4

 

 

Sebastian Renner mit Bestzeit zum Titel

Bei den erstmals ausgetragenen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der U 14 am Wochenende in Hassloch waren auch einige Nachwuchsathleten des LCO am Start. Da der Meldeschluss für die Veranstaltung noch in den Sommerferien lag, konnten einige Athleten nicht rechtzeitig informiert werden. Diejenigen, die aber teilnahmen, zeigten durchweg gute Leistungen.

Das beste Resultat erzielte Sebastian Renner, der in der M 12 über 800 m mit neuer Bestzeit von 2:31,42 min. überlegen Rheinland-Pfalz-Meister wurde. Ebenso überraschend wurde Tom Berg Vizemeister mit persönlichem Rekord von 2:34,47 Minuten. Er musste sich kurz vor dem Ziel heftigen, unfairen Attacken eines anderen Läufers erwehren, die aber gerechterweise zur Disqualifikation des Teilnehmers führten. Lina Liebendörfer (W13) hatte sich ebenfalls über 800 m für die Meisterschaften qualifiziert. Etwas gehandicapt durch eine Erkältung reichte es am Ende trotzdem zu dem 3. Platz in 2:43,68 min. Niclas Masser startete in der M 12 im Kugelstoßen und im Hochsprung. Die Kugel stieß er 8,18 m weit und überquerte im Hochsprung 1,33 m, damit kam er am Ende auf die Plätze 4 und 5.  Damit blieb er nur knapp unter seinen bestehenden Bestleistungen.

 

 

Jonas Borell finisht in 57:53min

Iron-Kids Heidelberg 2015 -

Jonas Borell am Start für den LCO Edenkoben

 

Der 17-jährige Jonas Borell aus Roschbach startete am Sonntag, den 13.09. für den LCO-Edenkoben in Heidelberg in der Altersklasse männliche Jugend A.

Jonas schwamm 400 m im Tiergartenschwimmbad worauf eine 18 km asphaltierte Radstrecke folgte. Der abschließende Lauf über 4,2 km verlief über flache Strecken im Neuenheimer Feld.

Souverän erreichte Jonas das Ziel nach 57:53 min. und sicherte sich somit Platz 3 in seiner Altersklasse.

 

 

„LCO Iron-Team“ startet beim

Heidelberger Mannschaftstriathlon „Lion Team Challenge“ am 13. September

LCO Iron Team

Dieser Jedermann-Triathlon war ein Mannschaftswettbewerb, bei dem sich Zehner-Teams die Ironman-Distanz teilten. Jedes Teammitglied absolvierte ein Zehntel der Lang-Distanzstrecke in allen drei Teildisziplinen. Im Vordergrund stand vor allem der „Team-Spirit“ und natürlich der Spaß am Triathlon selbst. Mit dem Mannschaftsnamen „LCO Iron-Team“ gingen 11 Triathleten an den Start des „Lion Team Challenge“.

 

Geschwommen wurden 380 m im Tiergartenschwimmbad. Das kurvenreiche Radfahren über 18 km/3 Runden sowie der abschließende Lauf über 4,2 km fanden durch das Handschuhsheimer Feld statt.

Das „LCO Iron Team“ erkämpfte sich Platz 7 in einer Gesamtzeit von 10:55 Std.

 

Die Ergebnisse des „LCO Iron Team“ im Einzelnen:

 

Andreas Kroll, Zeit: 0:57 Std.

Michael Manger, Zeit: 0:57 Std.

Lothar Borell, Zeit: 0:59 Std.

Tim Ahnsorge, Zeit: 1:04 Std.

Jürgen Motl, Zeit: 1:05 Std.

Torsten Bamberger, Zeit: 1:06 Std.

Sebastian Fischer, Zeit: 1:06 Std.

Monica Standley, Zeit: 1:11 Std.

Nathalie Orlemann, Zeit: 1:13 Std.

Inge Treichel, Zeit: 1:15 Std.

Sabine Borell, Zeit: 1:24 Std.

 

 

TransVorarlberg Triathlon am 5. September 2015

Mario Hutzl und Jürgen Motl,

Triathleten des LCO Edenkoben,

starten bei Extremwettkampf


Der Mitteldistanz Triathlon in der Bergwelt von Lech/Zürs hatte seinen ganz besonderen Reiz:

Er führte durch ganz Vorarlberg, vom Bodensee hinauf zum Arlberg nach Lech, dem Skiresort der Alpen.

Nachdem die beiden Athleten den Bodensee von der Bregenzer Bucht aus nach 1,2 km überquert hatten, und dann mit dem Rad 93 km und fast 2000 Höhenmetern von Bregenz bis nach Lech gefahren sind, folgte der krönende 12 km Lauf, gespickt mit Anstiegen und Bergpassagen.

Die monatelange Vorbereitung hatte sich für Mario Hutzl und Jürgen Motl gelohnt:

Jürgen Motl erreichte die Ziellinie nach 6:27:06 Std. und kam somit auf Platz 37 in seiner AK TM45.

Mario Hutzl lief nach 6:56:45 Std. durchs Ziel und somit auf Platz 43 in der gleichen Altersklasse.

 

Der LCO Edenkoben, gratuliert den beiden Extremsportlern zu der hervorragenden Ausdauerleistung. Nicht nur die Distanzen mit den enormen Höhenmetern, sondern auch die Wetterbedingungen erschwerten den regenreichen Wettkampf bei einstelligen Temperaturen.

 

 

CTW - Köln Triathlon Weekend

 

Am Samstag, den 05.09. fiel der Startschuss für Steven Saliniewicz beim

„Carglass-Cologne-Triathlon“.

Steven startete bei diesem internationalen Wettkampf auf der "Cologne-Olympic"-Strecke als einziger Teilnehmer des LCO-Edenkoben.

Geschwommen wurden 1,5 km in der WM-Regattabahn des Fühlinger Sees. Im Anschluss folgten 40 Radkilometer auf einer flachen aber windanfälligen Radstrecke. Der 10 km-Lauf erstreckte sich rund um den Fühlinger See mit 2 kurzen steilen Anstiegen.

Steven lief nach 2:27 Std. über die Ziellinie und konnte somit einen guten Platz 44 in seiner AK TM35 erzielen.

 

 

LCO- Läufer/innen erfolgreich bei den Bezirks-und Pfalzmeisterschaften im 10km Straßenlauf

Bei den diesjährigen Bezirks-und Pfalzmeisterschaften im Straßenlauf über 10km am Freitagabend, dem 4.09.2015, in Herxheim nahmen 15 Läufer/innen teil.

Hanna Klein SG Schorndorf siegte bei den Frauen mit 34:08 min. Damit kam sie als zweiter Läufer ins Ziel.

 

Die weiteren 14 Läufer/innen erreichten folgende Ergebnisse:

 

Andreas Kroll, AKM35 Platz 3 in 39:18 min und Senioren-Pfalzmeister AK M35

David Harwood, AKM50 Platz 7 in 40:31 min

Johannes Röß,AKM45 Platz 6 in 40:34 min

Klein Peter, AKM55 Platz 4 in 41:15 min und 3. der Senioren-Pfalzmeisterschaft

Michael Manger, AKM50 Platz 8 in 41:25 min

Frank Kiefer, AKM40 Platz 8 in 41: 59 min

Jonas Borell mJU18 Platz 2 in 42: 52 min

Michael Kirchmer AKM40, Platz 11 in 43:24 min

Jochen Acker AKM45 Platz 19 in 45:58 min

Monica Standley AKW40 Platz 5 in 45:59 min

Inge Treichel AKW45 Platz 7 in 48:06 min

Barbara Textor AKW50 Platz 7 in 49:46 min

Monika Klein AKW50 Platz 8 in 49:52 min

Nathalie Orlemann WHK Platz 10 in 53:04 min

 

In der Mannschaftswertung Männer M50/55 der Bezirks-und Pfalzmeisterschaften erreichten David Harwood, Peter Klein und Michael Manger in einer Gesamtzeit von 2:03:11h Platz zwei.

 

 

Berichte von Januar bis August 2015 gibt es im Archiv!

AKTUELLES

LCO

Sommerprogramm

- zum Trainingsplan -

 

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LCO Edenkoben