News & Presse

 

Patrik Döringer bei der Challenge Roth

 

Däne Ditlev gewinnt Challenge Roth, Patrick Lange wird Zweiter, Jan Frodeno gab beim Laufen auf und mittendrin: Patrik Döringer vom LCO Edenkoben.

 

In diesem Weltklassefeld ging Patrik am Sonntag, den 03.07.2022 an die Startlinien. Bei der Langdistanz der Challenge Roth beginnen die Triathleten mit 3,8 km Schwimmen im Main-Donau-Kanal. Hier hatte Patrik mit um die 22°C Außen- und Wassertemperatur noch gute Bedingungen und verlies nach nur 1:05 h die Schwimmstrecke.

 

Es folgten 180 Radkilometer mit 1200 Höhenmetern durch den hügeligen und landschaftlich abwechslungsreichen Triathlonlandkreis Roth. Bei volksfestähnlicher Stimmung feuern die Zuschauer die Triathleten an und zelebrieren den Wettkampf am Streckenrand. Auch der legendäre Solarer Berg war wieder Teil der Radstrecke, der die Tour de France in den Schatten stellt. Hinzu kam die Hitze, die im Laufe des Tages die 30°C-Marke überstieg.

 

Bis Kilometer 120 lief für Patrik auch alles nach Plan, bis ihn massive Krämpfe in beiden Beinen plagten. Er selbst konnte sich zu diesem Zeitpunkt nicht vorstellen, dass mit solchen Beinen überhaupt das Laufen möglich wäre. Doch er beendete nicht nur nach 5:26 h das Radfahren, sondern lief sogar in der Nachmittagshitze noch einen ganzen Marathon von 42,2 Kilometern in nur 4:33 h.

 

Nach 11:13:46 Stunden unter voller Belastung lief Patrik überglücklich, erschöpft, lachend und stolz in Roth über die Ziellinie und feierte am Abend verdient bei der Finisher-Party seine überragende Leistung! [no]

43. Rhein-Volkslauf Maximiliansau mit 10-km-Pfalzmeisterschaften.
 

Kleines aber erfolgreiches LCO Team.
Bei den Pfalzmeisterschaften erzielten die fünf LCO-Starter drei Pfalztitel, einen zweiten und einen dritten Platz.
Pfalzmeister wurden Gabriel Kirchmer MJ U20 in 38:45 min, Rainer Brechtel M 70 in 57:31 min, Peter Klein  M 65 in 43:37 min.
Den zweiten Platz belegte Monika Klein W 55 in 51:38 min und den dritten Platz Monica Standley W 45 in 47:55 min.
Da die Temperaturen auch noch um 19:00h um die 30 °C lagen, forderte die vermessene Wendepunktestrecke entlang der Rheindämme den 100 Läufern und Läuferinnen alles ab.

Der Sieger Tim Könnel vom TUS 06 Heltersberg erreichte das Ziel nach 32:04 min. Die schnellste Frau Nathascha Hartl, ebenfalls vom TUS 06 Heltersberg, benötigte 38:48 min. [mk]

23. Energiesüdwest Cup/ Dritter Lauf in Nussdorf am 26.6.2022

 

Gabriel Kirchmer setzt Siegesserie fort.

Im Lauf über die 5km traten drei LCO Teilnehmer an.

Gabriel Kirchmer U18 M gewann seine Alterswertung mit 18:04min. Er belegte damit den zweiten Platz im Gesamtfeld.

Jonas Borell, erreichte in der AK Männer den 7. Platz. Er benötigte 21:46h. Michael Kirchmer, in der gleichen AK, kam als Neunter ins Ziel. Seine Zeit betrug 22:21 min.

Auf der Strecke über 10km belegte Rainer Brechtel den zweiten Platz in 57:17min.

Die beiden letzten Läufe dieser Laufserie finden in Göcklingen (25.9.2022) und in Offenbach (09.10.2022) statt. [mk]

Jan Rheude Süddeutscher Vizemeister

– neuer Vereinsrekord durch Viola Gerst

 

Die Süddeutschen Meisterschaften der U23 und U16 in Frankfurt sowie die Merck-Laufgala in Pfungstadt standen auf dem Programm der LCO-Athleten an diesem Wochenende. Eine tolle Leistung zeigte dabei Jan Rheude über 300 m der M 15 in der Mainmetropole. Mit der fünftbesten Meldezeit angetreten, konnte er mit einem sehr gut eingeteilten Lauf seine Bestzeit auf 37,32 sec. steigern und überraschend die Silbermedaille erringen. Zuvor hatte er knapp den A-Endlauf über 100 m verpasst. Gemeinsam mit einem weiteren Athleten hatte er die achtschnellste Vorlaufzeit (11,88s), allerdings wurde er in seinem Vorlauf Vierter, während sein Kontrahent seinen Vorlauf mit dieser Zeit gewinnen konnte und dadurch in den A-Lauf gesetzt wurde. Im B-Lauf zeigte Jan mit 12,04 sec. dann nicht sein volles Laufvermögen, zumal bereits kurz danach die 300 m anstanden. Einen starken Wettkampf zeigte auch Viola Gerst im Weitsprung der W 15.  Im 5. Versuch steigerte sie sich auf den neuen Vereinsrekord von 5,39 m und konnte damit in einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld einen sehr guten 5. Platz belegen. Die Weitspringerinnen hatten mit dem böigem Wind zu kämpfen, der die Anlaufgestaltung doch erheblich beeinträchtigte.  Die gleiche Platzierung gab es auch für Sebastian Renner über 400 m der U23. Mit 50,66 sec. scheiterte erneut knapp an der Norm für die Deutschen Meisterschaften (50,50s). Lea Braun war in der W 14 über 80m Hürden am Start und erzielte in ihrem Vorlauf 13,69 sec., die Zeit reichte nicht fürs Weiterkommen in das Finale.

Die Laufgala in Pfungstadt, in erster Linie die Athleten, litten unter der großen Hitze. Pech hatte Joshua Moskopp, dessen 3000 m Lauf von 21 Uhr auf 18 Uhr vorverlegt wurde. Trotz Dusche und Getränken während des Laufes hatten alle mit den Temperaturen zu kämpfen und einige gaben vorzeitig auf. Bis 2000 m lag Joshua noch auf Kurs neue Bestzeit, bevor auch ihn die Kräfte verließen und er sich am Ende mit 10:22,78 min. ins Ziel kämpfte. Das größte Teilnehmerfeld mit über 100 Athleten gab es über 800 m. In Lauf Nummer 11 waren dann Julian Weis und Leo Naumer an der Reihe. Beide zeigten einen guten Beginn und lagen nach der ersten Runde genau auf den geplanten Zwischenzeiten. Julian konnte sein Tempo auch weiterhin halten und kämpfte sich auf der Zielgeraden mit 2:05,10 min. zu einer neuen persönlichen Bestleistung. Leo dagegen konnte seinem Teamkollegen nicht folgen und musste daher die 2. Runde allein laufen. Mit 2:12,10 min. erreichte er das Ziel und war mit sich selbst nicht so ganz zufrieden. [im]

GÄULAUF IN GOMMERSHEIM am 15. Juni 2022

 

14 LCO Läufer*innen, verteilt auf alle Altersklassen in einem Feld von 328 Teilnehmern, wurden dreimal Erste/Erster, zweimal Zweite und einmal Dritte. Weiterhin gab es sehr gute Platzierungen im Bambini-Lauf. 

Der diesjährige Gäu-Lauf fand, wie man es seit Jahren gewohnt ist, unter hochsommerlichen Temperaturen statt. Ein Lob an den Veranstalter und die vielen Helfer, die, nach der Pause in den letzten Jahren, für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Zu den Platzierungen der LCO Athleten*innen m Einzelnen:

 

5 Starter*innen im Bambini Lauf über 350m:

Mila Wallebohr (Platz 4, 1:33min), Emmeline Williams (Platz 5, 1:35min), Mila Dyjas (Platz 8, 1:43 min), Noah Hänsel (Platz 13,1:45 min), Lea Wallebohr (Platz 19, 2:13min)

 

Eine Starterin Im Lauf über 1000m:

Lea Braun (Platz 1, 3:25min)

 

 

6 Starter*innen im 10km -Lauf:

Peter Klein (Platz 1 AK M60, 44:18min), Stefan Hänsel (Platz 7 AK M40, 46:44min), Monica Standley (Platz 2 AK W40, 47:06min), Michael Kirchmer (Platz 7 AK M50, 47:35min), Henning Delius (Platz 9 AK M40, 50:09min),  Klein, Monika (Platz 2 AK W50, 52:20min)

 

2 Starterinnen im Halbmarathon 

Caroline Burkhart (Platz 3 AK W40, 2:00:30 h)
Beate Reeb (Platz 1 AK W60, 2:02:52 h)

[pk]

ITK-Südpfalz-Lauf der LG Rülzheim am 6.Juni 2022

 

Der diesjährige Veranstaltung am Pfingstmontag hatte zwei LCO Starter, die auf der 5km Strecke antraten.

Michael Kirchmer kam nach 22:11min ins Ziel und belegte bei den Männern den 18. Platz 

Sein Sohn Gabriel benötigte nur 18:07 min und war damit Fünfter im Gesamtfeld und gewann, wie immer, die Altersklasse U18. [pk]

Benjamin Kutschera überrascht in Eisenberg

 

Der zweite Teil der diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften fand an diesem Wochenende im Waldstadion in Eisenberg statt. Bei herrlichem Sonnenschein und sehr guter Organisation suchten die Männer, Frauen und die U 18 ihre diesjährigen Titelträger. Aus LCO-Sicht sorgte hier Benjamin Kutschera im Speerwurf der U 18 für die Überraschung, als er im 5. Versuch seine bisherige Bestmarke um 4 Meter verbesserte und mit 46,41 m Rheinland-Pfalz-Meister wurde.  In einem engen Wettkampf sicherte sich Jonas Zimmermann mit 44,95 m aus dem 1. Versuch die Bronzemedaille. Über 800 m der gleichen Altersklasse konnte Leo Naumer seine Bestzeit auf nunmehr 2:07,35 min. schrauben und sicherte sich in einem taktisch klugen Rennen ebenfalls die Bronzemedaille. Den Sieg knapp verpasst hat Sebastian Renner über 400 m der Männer. Mit 51,29 sec. kam er auf den 2. Platz, ein starker Schlussspurt reichte nicht, um den Sieger (51,20 sec.) noch abzufangen. Seinen ersten 400 m Lauf absolvierte Julian Weis, der wie Sebastian noch der U 20 angehört. Mit 54,57 sec. zeigte Julian ein sehr gutes Rennen und konnte sich über Zeit und Platz 8 freuen. Joshua Moskopp ging über 1500 m ebenfalls bei den Männern an den Start. Nachdem sich vom Start weg gleich ein Spitzentrio abgesetzt hatte, musste er sein Rennen allein gestalten und blieb am Ende mit 4:44,15 min. knapp über seiner Bestzeit und belegte Rang 5. Mit Trainingsrückstand auf Grund von langer Verletzung und mangelnder Trainingsmöglichkeiten im Studienort Erlangen ging Apenayan Vasan über 100 m an den Start. Nach 11,75 sec. im Vorlauf konnte er sich im B-Endlauf auf 11,71 sec. steigern und den 6. Platz belegen. Jan Rheude (noch M 15) war über 100 m der U18 am Start. Mit 11,95 sec. qualifizierte er sich für den Endlauf und konnte dort mit 11,78 sec. eine neue Bestzeit aufstellen und die Norm für die Deutschen Meisterschaften unterbieten. Er hat nun die Qualifikationen für 100 m und 300 m. Eine neue Bestzeit gab es auch für Viola Gerst (ebenfalls Jahrgang 2007) über 100 m. Sie konnte sich im Endlauf der U  18 auf 13,26 sec. steigern und den 6. Platz erreichen. Im Weitsprung schrammte sie dieses Mal immer knapp an den 5 Metern vorbei und kam mit 4,97 m auf den 5. Rang. Nächste Woche geht es nun nach Frankfurt zu den Süddeutschen Meisterschaften, während die Mittelstreckler auf der Gala in Pfungstadt an den Start gehen werden. [im]

Drei Titel für Athleten des LCO Edenkoben

 

Weit anreisen musste man für die diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der U20 + U16 nach Konz. Trotz kühler, windiger Bedingungen zeigten die Sportler des LCO Edenkoben durchweg sehr gute Leistungen. Gleich im ersten Wettkampf des Tages konnte sich Joshua Moskopp über 3000 m in der U 20 durchsetzen und wurde mit 10:08,17 min. Rheinland-Pfalz-Meister. Es war ein einsames Rennen von der Spitze weg, da kein anderer Athlet das von Joshua angeschlagene Tempo mitgehen konnte. Einen ungefährdeten Sieg gab es auch für Sebastian Renner über 400 m der gleichen Altersklasse mit 50,89 sec. Er war bereits am Vortag bei der Gala in Weinheim gestartet und konnte dort bei nationaler Konkurrenz in 50,73 sec. den 5. Platz belegen. Einen weiteren Titel gewann völlig überraschend Viola Gerst mit neuer Bestleistung von 5,31 m im Weitsprung. Mit dem letzten Sprung gelang ihr der weite Satz,  mit dem sie sich von Platz 5 noch an die Spitze schob. Gleich danach stand der Endlauf über 100 m an, wo sie mit 13,32 sec. ebenfalls Bestzeit und auf Platz 4 lief. Bereits über die 80 m Hürdendistanz hatte sie zuvor mit 13,21 sec. eine neue Bestmarke erzielt und den 6. Platz erreicht. Die Silbermedaille sicherte sich im Kugelstoßen der W 14 Lea Braun, die dabei ihre Bestweite auf 9,54 m schraubte. Sie zeigte einen stabilen Wettkampf, alle Versuche lagen jenseits der 9 Meter. Im Diskuswerfen schrammte sie trotz Bestweite von 22,08 m als Vierte denkbar knapp an den Medaillen vorbei. Zum Abschluss standen bei ihr noch die 300 m Hürden an, wo dieses Mal der Rhythmus nicht so klappen wollte, so dass mit 49,67 sec. auch hier der undankbare 4. Platz blieb. Es war allerdings auch ein langer Wettkampftag und eine gewisse Müdigkeit erkennbar. Die Norm für die deutschen Meisterschaften unterbot Jan Rheude über 300 m. Mit neuer Bestleistung von 37,90 sec. stürmte er auf den 2. Platz und kann nun mit einem Start in Bremen planen. Der Zeitplan war denkbar ungünstig, da kurz nach den 300 m der Endlauf über 100 m anstand. Noch nicht ganz erholt und mit schweren Beinen reichte es hier in 12,31 sec.  „nur“ zu Rang 4. Nach verpatztem Start  erreichte er im 80 m Hürdensprint in 11,78 sec.  den 5. Platz. Einen weiteren 4. Rang gab es für Julian Weis über 800 m der U 20 in 2:05,77 min. In einem schnellen Rennen setzte sich gleich zu Beginn ein Spitzentrio ab und Julian konnte in der 1. Runde noch den Anschluss halten. Danach riss allerdings schnell eine Lücke und er musste die 2. Runde allein laufen, da die hinter ihm platzierten Läufer zu weit weg waren. So fehlten am Ende 0,5 Sekunden zu seiner Bestzeit. Leider brauchten die Veranstalter sehr lange für die einzelnen Siegerehrungen. Man musste mit mehr als drei Stunden Wartezeit rechnen, bis man an der Reihe war. Gegen Ende klappte dann gar nichts mehr und die ausstehenden Urkunden sollen nun nachgereicht werden. [im]

Mecklenburger Seen Runde

 

Am 28.05.2022 stand für Bernd Laubscher das Radfahrevent des Jahres im Wettkampfkalender: die Mecklenburger Seen Runde. Die 300 km Marke wird im Radsport als magische Zahl betrachtet, weil sie für jeden Teilnehmer eine echte Herausforderung ist. Der Gedanke der Mecklenburger Seen Runde beruht darauf, sich selbst gesetzte Ziele zu erreichen, etwas „Verrücktes“ zu tun und aus der eigenen Komfortzone auszubrechen und über sich hinauszuwachsen.

 

Bereits zum dritten Mal wagte Bernd dieses „verrückte“ Unterfangen und begab sich auf die 304 km lange Radstrecke, beginnend ab Neubrandenburg. Doch nicht nur die Streckenlänge allein ist schon beeindruckend, dabei werden noch 1600 Höhenmeter überwunden und auch das Wetter stellte dieses Mal eine besondere Herausforderung dar. Der Wettkampf war begleitet von kühlen 8°C sowie von dauerhaftem Westwind von zum Teil über 30 km/h, zeitweise musste Bernd sogar gegen Starkregen ankämpfen.

Doch nach 13 Stunden und 29 Minuten war es geschafft und Bernd konnte nass, aber glücklich die Ziellinie überqueren. Respekt vor dieser Leistung unter diesen erschwerten Bedingungen! [no]

Mußbach Triathlon 2022

 

Nach zwei Jahren Pause hieß es am 29.05.2022 endlich wieder „Heim“-Triathlon in Mußbach für fünf LCO Triathleten auf der Sprint-Distanz (0,75 / 20 / 5 km).

Pünktlich zum Start der Männer um 8.30 Uhr wurde es nicht nur im Schwimmbecken, sondern auch von oben nass. Bei 10°C Lufttemperatur war man dabei um das „warme“ Wasser fast dankbar. Bis zum Start der Frauen, um 9 Uhr, war es zumindest vom Himmel kommend wieder trocken.

Nach 750 m im Neustadter Stadionbad ging es dann auf die 20 km lange, flache, aber windige, Radstrecke. Diese führte die Athleten durch Neustadt, Richtung Gimmeldingen, nach Ruppertsberg sowie Meckenheim und am Ende wieder zurück nach Mußbach ins dortige Stadion. Nach dem Wechsel von Rad- zu Laufschuhen wurde abschließend der 5 km Lauf in zwei Runden. Getragen von zahlreichen Zuschauern und Helfern erreichte man den Zieleinlauf im Stadion.

Schnellster LCO Triathlet war an diesem Tag Frank Kiefer, der sich nicht nur über einen 1. Platz seiner Altersklasse, sondern auch über eine Zielzeit von 1:08 h freuen durfte. Kerstin Wolff erreichte das Ziel nach 1:27 h und sicherte sich Platz 5 ihrer Altersklasse. Ihr folgte Meike Großkreuz, ebenfalls AK Platz 5, nach 1:29 h. Auch sie durfte an diesem Tag das Treppchen besteigen, nämlich mit einem 3. Platz bei den Stadtmeisterschaften. Nathalie Orlemann überquerte die Ziellinie nach 1:31 h (AK Platz 11) und nach 1:41 h komplettierte Andrea Kaiser die LCO-Gruppe im Ziel. Auch sie durfte auf dem Siegertreppchen über einen 2. Platz in ihrer Altersklasse jubeln.

Die fünf Athleten blicken zurück auf ein tolles Triathlon-Event, welches dank der tollen Organisation des TV-Mußbachs immer wieder Spaß und Freude am Sport macht! [no]

Audi Triathlon Ingolstadt

 

Die reinste Wasserschlacht erlebte LCO Triathlet Patrik Döringer am 29.05.2022 bei den deutschen Meisterschaften auf der Mitteldistanz in Ingolstadt.

Beim Schwimmstart um 8 Uhr war die Welt noch in Ordnung. Bei 10°C und Sonnenschein ging es auf die 1,9 km lange Schwimmstrecke. Kurz nach dem Wechsel auf das Rad öffnete der Himmel die Schleusen und die Temperatur sank auf 8°C. Dies sollte die gesamten 80 km bis zum Wechsel auf die Laufstrecke so anhalten. Da war die Vorfreude auf den 20,9 km langen Lauf groß, um währenddessen endlich aufzuwärmen. Der Wechsel von Radschuhen auf Laufschuhe erwies sich folglich als schwierig, denn mit kalten und tauben Fingern und Füßen lässt die Feinmotorik beim Wechsel des Schuhwerks zu wünschen übrig. Erst nach 7 km kam bei Patrik das Gefühl zurück in die Füße, sodass er noch den Rest der Strecke durch das Zentrum von Ingolstadt genießen konnte.

Nach 4 Std 37 Min. und einem 16. Platz der M50 kam Patrik, glücklich und zufrieden über die erbrachte Leistung, ins Ziel am Baggersee. Dort strahlte dann nicht nur Patrik, sondern auch wieder die Sonne! [pd & no]

Erfolgreiche Bezirksmeisterschaften in Landau

 

Nach zweijähriger Coronapause fanden erstmals wieder Bezirksmeisterschaften statt. Die Südpfälzer ermittelten ihre Sieger in Landau. Bei der W 14 konnte sich Lea Braun in drei Disziplinen durchsetzen. Den Weitsprungtitel holte sie sich mit 4,54 m und im Kugelstoßen blieb sie mit 9,22 m nur knapp hinter ihrer Bestleistung. Im 300 m Lauf der W 15 setzte sie sich am Ende des Wettkampftages mit guten 44,34 sec. durch. In der gleichen Altersklasse sicherte sich Annika Kutschera die Titel im Hochsprung mit 1,31 m und mit neuer persönlicher Bestweite im Speerwerfen mit 26,19 m. Einen weiteren Doppelsieg gab es für Viola Gerst in der W 15. Sie sprintete über 100 m in 13,24 sec. zum Sieg und holte sich auch den Weitsprungtitel mit 4,77 m. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 2:05,24 min. gewann Julian Weis in der U 20 das 800 m Rennen. Joshua Moskopp belegte mit 2:20,04 min. den 3. Platz. Seinen ersten Bezirksmeistertitel gewann Jonathan Förster in der M 12 im Weitsprung mit 4,05 m. Im 75 m Lauf belegte er mit 11,04 sec. den 2. Platz. In der gleichen Altersklasse wurde Oskar Winter über 800 m in 2:49,64 min. ebenfalls Zweiter. Eine weitere Vizemeisterschaft gab es für Philipp Kömmerling in der M 13 über 75 m mit neuer Bestleistung von 10,59 sec. Seinen ersten Wettkampf nach langer Zeit machte Tim Maffenbeier. Im Hochsprung der Männer überquerte er 1,61 m und kam damit auf den 2. Rang. Leo Naumer stellte in der U 18 mit 2:08,44 min. über 800 m eine neue persönliche Bestleistung auf und erreichte ebenfalls den 2. Platz. In der gleichen Altersklasse kam Mathavan Ganeshananthan über 100 m in 12,74 sec. und über 200 m in 26,54 sec. auch als Zweiter ins Ziel. Linus Weis verbesserte sich im Kugelstoßen der M 15 auf 8,53 m, auch für ihn der 2. Platz. Milani Ganeshananthan kam über 100 m der W 14 in 14,74 sec. auf Rang 2 und im Weitsprung mit erzielten 4,28 m auf den 3. Platz. Clara Bertram erzielte in der W 12 im Weitsprung  4,06 m und wurde Vizemeisterin, im 75 m Sprint reichten 11,24 sec. für den 5. Platz. In der W 13 wurde Tatjana Salamon mit genau 4 Metern Dritte im Weitsprung und mit 11,54 sec. Sechste über 75 m. 

Heideseetriathlon 2022

 

Am 22. Mai 2022 ging es für fünf LCO Triathleten wieder an den Start: Beim Heideseetriathlon in Forst auf einer verkürzten olympischen Distanz.

 

Geschwommen wurden die 1000 km im Heidesee in Forst, gefolgt von der 32 km langen Radstrecke in einer Wendepunktstrecke am See. Es folgte ein 7,5 km Lauf um das Seegelände, ebenfalls ein Rundkurs von je 2,5 km.

 

Schnellster LCO Triathlon war mit nur 1:43 h Patrik Döringer. Es folgte Jochen Acker mit einer Zielzeit von 1:59 h. Nach 2:16 h erreichte Klaus Zwick die Ziellinie, dicht gefolgt von Rainer Brechtel, für den die Uhr nach 2:17 stehen blieb. Rainer konnte sich außerdem besonders über Platz 3 seiner Altersklasse freuen und das Siegertreppchen besteigen. Einzige LCO Frau an diesem Tag war Ina Hauser, die nach 2:32 h jubeln durfte. [no]

Die fünf LCO Triathleten.
Rainer Brechtel (links) feiert seinen 3. Platz.

Lea Braun und Jan Rheude überzeugen mit Vereinsrekorden

 

Mit den Pfalzmeisterschaften in den Blockwettkämpfen fanden in Haßloch am 7. Mai die ersten Entscheidungen der Freiluftsaison des Leichtathletikverbandes an. Lea Braun absolvierte den Blockwettkampf Wurf der Altersklasse W 14 und konnte sich dort den Titel mit dem neuen Vereinsrekord von 2307 Punkten sichern. Dabei überzeugte sie vor allem mit 13,36 sec. über 80m Hürden und 9,11 m im Kugelstoßen. Für eine weitere Vereinsbestleistung sorgte Jan Rheude im Block Wurf der M 15. Mit 2.809 Punkten wurde er ebenfalls Pfalzmeister und überbot gleichzeitig die Norm für die Deutschen Meisterschaften in diesem Block. Mit 11,92 sec. über 100 m und mit 38,23 m im Diskuswerfen erzielte er weitere persönliche Bestleistungen. Einen weiteren Pfalzmeistertitel gab es für Viola Gerst im Blockwettkampf Sprint der W 15. Auch sie erzielte mit 2.404 Punkten eine sehr gute Punktzahl, und das vor allem dank der neuen Bestleistungen von 5,19 m im Weitsprung und 1,47 m im Hochsprung. Im Blockwettkampf Lauf der M 15 kam Benedikt Geib mit 2.233 Punkten auf den 4. Rang.  Er überraschte vor allem mit 50 Meter im Ballweitwurf.

Dieses Wochenende wurden nun die Einzeltitel auf Pfalzebene vergeben. Am Samstag waren die Athleten in Landau am Start.  In der U 20 holte sich Sebastian Renner den Titel über 400 m in 51,09 sec., sein Vereinskamerad Joshua Moskopp belegte über 1500 m in 4:42,59 min. den 2. Platz. Viola Gerst wurde zweifache Vizemeisterin der W 15 über 100 m in 13,57 sec. und im Weitsprung mit 5,04 m.  Lea Braun siegte mit neuer Bestleistung im Diskuswurf der W 14 mit 21,62 m und wurde weitengleich mit der Siegerin Zweite im Kugelstoßen mit neuem Hausrekord von 9,30 m.  Eine weitere Vizemeisterschaft gab es für sie im Hürdensprint mit 13,38 sec. Verletzungsbedingt musste Johanna Rheude den Weitsprung abbrechen, ihre 4,30 m aus dem 1. Versuch reichten für den 3. Platz, einen Platz hinter Milani Ganeshananthan, die 4,39 m erzielte. Einen weiteren Podestplatz holte Annika Kutschera mit 21,40 m im Speerwerfen der gleichen Altersklasse.

Tags darauf ging es in das Westpfalzstadion nach Zweibrücken. Hier wagte Lea Braun einen ersten Start über 300 m Hürden. In 48,40 sec. zeigte sie ein couragiertes Rennen und holte sich den Titel in der W 15. Im Speerwerfen der U 18 lag Jonas Zimmermann mit 44,58 m am Ende auf Platz 2 knapp vor seinem Teamkollegen Benjamin Kutschera, der 42,24 m erzielte. Dieser zeigte seinen sehr guten Vorlauf über 100 m in 11,94 sec., Jonas kam auf 12,69 sec. Tatjana Salamon wurde in der W 13 Vizemeisterin im Weitsprung mit 4,11 m. Sie stand zudem im Endlauf über 75 m, den sie als Sechste in 11,30 sec. beendete. Im Vorlauf war sie mit 11,26 sec. etwas schneller unterwegs. Mathavan Ganeshananthan kam im Weitsprung der U 18 mit 5,12 m auf den 4. Rang und belegte im 200 m Sprint mit 26,44 sec. den 5. Platz. Auch unsere jüngsten Teilnehmer machten ihre Sache gut. Oskar Winter stand im Endlauf der M12 über 75 m und konnte dort mit 11,17 sec. den 7. Rang belegen. Mit 3,84 m im Weitsprung wurde er Achter. Hier erzielte Jonathan Förster 4,16 m und damit den  6. Platz. Über 800 m kam in 2:52,38 min. noch ein 10. Rang hinzu. In der M 13 erreichte Philipp Kömmerling im Weitsprung mit  3,90 m den 13. Rang.  [im]

Bella Vitalis Triathlon Herxheim – 19. Jedermann- und Schülertriathlon des TV Herxheim

 

Für viele Athleten war es der erste Triathlon seit der langen „Zwangspause“ – der Triathlon in Herxheim! Doch auch für so manchen Nachwuchsathleten war es ein besonderer Tag:

So startete bei den Schülern C Maria Kroll und schwamm dabei 100 m, radelte 2,5 km und beendete den Triathlon mit einem 400 m Lauf. Mit einer Zeit von 15:13 min kann sie sich über Platz 4 freuen.

 

Leonie Kranz und Leni Kroll absolvierten ihren Triathlon Schüler D mit 50 m Schwimmen, 1 km Radfahren und 200 m laufen. Beide konnten am Ende das Siegertreppchen besteigen: Leni mit einem tollen 1. Platz und einer Zielzeit von 09:12 min. Leonie kam nach 11:06 min ins Ziel und sicherte sich den 3. Platz! Alle drei können ganz schön stolz auf ihre Leistung sein!

 

Für die „Jedermänner“ galt es 500 m ebenfalls im Waldfreibad Herxheim zu schwimmen. Im Anschluss ging es auf die 17 km lange Radstrecke, die auf komplett gesperrter Strecke auf einem Mehrrundenkurs erfolgte. Vollendet wurde der Triathlon mit einem 5 km Lauf durch das Waldstadion in Herxheim.

 

Schnellster LCO Triathlet war Frank Kiefer mit einer Zeit von 59:05 min und einem 5. Platz in seiner Altersklasse. Ein besonderer Erfolg war es für Rainer Brechtel, der mit einer Zielzeit von 1:16:07 h den 1. Platz seiner Altersklasse belegte. Altersklassenplatz 3 ging an Kerstin Wolff, die nach 1:15:31 h das Ziel erreichte.

 

Weitere erfolgreiche LCO Athleten waren:

Tim Ahnsorge / 1:05:30 h / AK Platz 19

Jochen Acker / 1:06:43 h / AK Platz 8

Torsten Bamberger / 1:06:48 h / AK Platz 22

Henning Delius / 1:10:47 h / AK Platz 25

[no]

33. Kalterer See Triathlon

 

Am Wochenende des 07. Mai 2022 ging es für Patrik Döringer vom LCO Edenkoben nach Südtirol zum 33. Kalterer See Triathlon.

Umgeben von den typischen Südtiroler Weinbergen und Obstplantagen ging es für Patrik auf die Olympische Distanz. Geschwommen wurden die 1,5 km – wie der Name schon sagt – im Kalterer See. Anschließend ging es auf die 40,5 km lange Radstrecke, die auf einem Radkurs von drei Runden um den See und dessen Umgebung absolviert wurde. Auch der abschließende 10-km-Lauf verlief unweit des Sees gemeinsam mit . Gemeinsam mit zahlreichen Spitzenathleten aus dem In- und Ausland.

Patrik erreichte nach nur 2:30 das Ziel und sicherte sich dabei Platz 23 seiner Altersklasse. [no]

2. Lauf ENERGIESÜDWEST CUP in LANDAU-DAMMHEIM am 8.Mai 2022: LCO- Starter sehr erfolgreich


Gabriel Kirchner setzte seine Siegesserie in der Altersklasse (AK) U18 über 5 km fort. Er kam nach 18:01 min. ins Ziel.


Rainer Brechtel erreichte über 10 km in der AK M70 den dritten Platz. Er benötigte für die Strecke 53:55 min. [pk]

Kinderleichtathletik in Bad Dürkheim

 

Bei ungemütlichen Temperaturen fand am 30.April das 27. Bad Dürkheimer Leichtathletik-Meeting statt.

Davon liessen sich die jungen Sportler aber nicht abschrecken und waren in großer Anzahl erschienen, auch weil die Corona Verordnungen nach langer Zeit aufgehoben waren.

„Die Grünen Flitzer“ der Altersklasse U10 - aufgrund kurzfristiger Absagen mit kleiner Mannschaftsstärke- hatten sich mit 12 weiteren Teams zu messen. Der 3-Kampf begann für Erik Auer, Felix Borm, Hannah  Förster, Nils Kurz, Max Minges und Ben Schmidt mit der 40m Hindernis-Sprintstaffel. In einem Zeitraum von 3 min müssen bei dieser Pendelstaffel möglichst viele Hindernisse (Kartons) überlaufen werden. Dabei erreichten das Team den 7. Platz. Der Hoch-Weitsprung konnte mit dem guten 6. Platz abgeschlossen werden, beim Medizinball-Stoßen wurde sogar Rang 4 erreicht. Beim Team-Biathlon wurden die recht guten  Laufleistungen leider durch Fehlwürfe und entsprechend viele Strafrunden wieder zunichte gemacht, was den vorletzten Platz bescherte. In der Endabrechnung ergab das den 7. Rang für „Die Grünen Flitzer“.

In der Altersklasse U12 traten „The Green Fighters“  mit Jakob Berens, Sibylle und Joseph Brault, Benjamin Görisch Hannah Gries, Johannes Kjöstvedt, Tom Künzer, Oskar Lähr, Onno Weber, Ole Weissmann und Oliver Zahn in voller Mannschaftsstärke an.

Auftakt war die 6x50m Staffel, die in einem schnellen Rennen mit tollen Wechseln siegreich vor 12 weiteren Teams beendet werden konnte. Im folgenden Wettbewerb, dem Medizinball-Stoßen mit 2kg, konnte mit guten  Weiten der 3. Platz erreicht werden, der Hindernis-Sprint wurde mit Platz 4 abgeschlossen.

Die gute Sprintfähigkeit der Sportler konnte im Weitsprung nicht in entsprechende Weiten umgesetzt werden, was den 8. Platz einbrachte. Mit diesem 4-Kampf hatte sich das Team für die abschliessende 6x800m Team-Verfolgung nach Gundersen-Methode den 3. Platz erkämpft und konnte diese Position in einem aufreibenden Rennen bis zum Schluß halten. [sw]

Gelungener Saisonauftakt in Walldorf

 

Trotz widrigster Bedingungen gelang dem LCO-Team ein guter Start in die Freiluftsaison. Bei strömendem Regen und kalten Temperaturen war es vor allem für die Sprinter sehr schwierig in den Wettkampf zu finden. In guter Frühform präsentierte sich Jan Rheude in der M 15. Mit 7,63 sec. über 60 m und 11,59 sec. über 80 m Hürden stellte er zwei neue persönliche Bestzeiten auf und konnte beide Disziplinen für sich entscheiden. Seine Schwester Johanna holte sich den Sieg über 60 m der W 14 in 8,75 sec. vor Lea Braun, die mit 8,89 sec. ins Ziel kam. Lea wiederum war über 80m Hürden nicht zu schlagen und erzielte mit 13,43 sec. auch eine gute Zeit. In der W 13 war Tatjana Salamon die schnellste über 60 m in 9,28 sec. Im Hürdensprint über 60 m klappte erstmals der 3er Rhythmus und mit 11,73 sec. erreichte sie hier den 4. Platz. Über 60 m bei den Männern erreichte Dennis Mäuslein mit 7,24 sec. den 2. Platz. Auf Grund der schlechten Witterung verzichtete er anschließend auf einen Start über 150 m. Hier holte sich Sebastian Renner in der U 20 mit 17,16 sec. den 2. Platz. Noch besser lief es über 300 m, die er in 36,60 sec. für sich entscheiden konnte. Ein sehr gutes Rennen zeigten auch Julian Weis und Leo Naumer über die selten gelaufenen 500 m. Julian siegte mit 1:10,63 min. in der U 20 und Leo war mit 1:10,86 min. der Schnellste in der U 18.  Erstmals über eine Meile ging es für Joshua Moskopp in der U 20. Das Rennen war leider nicht so stark besetzt, so dass es für Joshua ein einsames Rennen war. Mit 5:11,54 min. gab es einen überlegenen Sieg, ohne richtig gefordert zu werden.  Eine neue persönliche Bestleistung gab es auch Benjamin Kutschera im Speerwerfen der U 18. Mit 44,48 m übertraf er seinen bisherigen Hausrekord um über 5 Meter und belegte damit den 2. Platz, knapp vor Jonas Zimmermann, der auf 44,09 m kam. [im]

1. Lauf Südwest Cup 2022 in Landau am 24. April mit zwei LCO-Teilnehmer


Gabriel und Michael Kirchmer starteten nach 2,5 Jahren coronabedingter Wettkampfpause zum ersten Mal wieder an einem Laufwettbewerb.
Bei strömendem Regen beendete Gabriel die 5 km Strecke in 18:42 min und gewann seine Altersklasse M18.
Michael Kirchmer benötigte 22:04 min und wurde in der Männer-Klasse Vierter.
Beide Läufer betonten, dass sie trotz der widrigen Umstände ihren „Spaß“ hatten und froh waren, nach der langen Auszeit, wieder die „alten“ Lauffreunde*innen zu treffen. [pk]

Flandern-Rundfahrt mit 3 LCO Teilnehmern


Noch härter ging es bei der Flandern -Rundfahrt zu, die Patrik Döringer, Henning Delius und Stefan Hänsel am 2.April 2022 mit dem Rennrad hinter sich brachten.
Die Rundstrecke über 182.7 km, die als die „Hölle des Nordens“ bezeichnet wird, hatte den Startpunkt in Oudenaarde und geht größtenteils über Kopfsteinpflasterstrassen mit vielen kurzen, kräftezehrende Anstiegen. Die drei LCO-Fahrer kamen zusammen ins Ziel und belegten in einem Feld von 16.000 Teilnehmern die Platzierungen 5909 bis 5911.

Im Hauptrennen über 272,5 km am Sonntag 3.April siegte Mathieu van der Poel in 6h 18‘ 30‘‘ vor Dylan van Baarle, Valentin Madouas und Tadej Pogacar, dem zweimaligen Tour-de-France-Gewinner. [pk]

12. Marathon Deutsche Weinstraße 2022


Eine Woche nach seinem Start bei der Flandern-Rundfahrt lief Patrik Döringer den Halbmarathon in 1h46‘38‘‘. Er belegte damit Platz 195 im Gesamtfeld.

Auch auf der Halbmarathonstrecke - allerdings als das Duo "Zweifel-los-Runners" waren Ina Hauser und Klaus Zwick unterwegs. Die beiden nahmen am sogenannten Duo-Marathon teil. Ina absolvierte ihren Teilabschnitt in 2:24 h, KLaus in 2:09, dies ergibt eine gemeinsame Marathonzeit von 4:31 h. [pk]

Dinkelsbühler Leichtathletinnen in Edenkoben

 

Nach 5 Jahren Pause waren wieder Leichtathletinnen aus der Edenkobener Partnerstadt Dinkelsbühl zusammen mit ihrem Trainer Klaus Rauscher im Trainingslager in Edenkoben. In der Woche vor Ostern hatten die acht jungen Sportlerinnen und ihr Trainer Quartier in der Sportschule des Südwestdeutschen Fußballverbandes genommen. Da das Stadion noch wegen den laufenden Sanierungsarbeiten gesperrt war, wurde das Training auf dem Gelände der Schul- und Vereinssportanlage absolviert. Die für das Training notwendigen Geräte stellt der LCO Edenkoben gerne zur Verfügung. Der Wettergott meinte es gut mit den Sportlerinnen und ihrem Trainer. So konnte in den wenigen Tagen in Edenkoben intensiv gearbeitet werden, ohne dass der Spaß zu kurz kam. Abgerundet wurde der Trainingsaufenthalt durch Besuche auf der Kalmit und dem Hambacher Schloss.

Für das nächste Jahr ist ein erneutes Trainingslager in Edenkoben schon in der Planung  -  dann in einem sanierten Stadion mit blauer Laufbahn!

Text und Bild: LCO Edenkoben

Bezirkswaldlaufmeisterschaft

 

Auch die jüngsten Wettkämpfer des LCO Edenkoben, die Kinder der U10 und der U12, waren bei den Bezirkswaldlaufmeisterschaften in Rülzheim am Start. Insgesamt 18 Kinder freuten sich darauf, sich bei frühlingshaftem Wetter mitten im Wald mit anderen Kindern im Lauf zu messen.

Der erste Start gehörte den Mädchen der U10 (Jg. 2013 und 2014), die 800m zu laufen hatten. Die Ergebnisse: Ida Kjöstvedt 9. Platz in 3:52 min, Hannah Förster 15. Platz in 4:03 min; Anni Kjöstvedt (Jg. 2016) 16. Platz in 4:04 min und Hannah Mayer 20. Platz in 4:19 min.

Dann folgten über die gleiche Strecke die Jungs U10. Hier konnte sich Erik Auer in 3:24 min. einen tollen 3. Platz erlaufen. Auf den Plätzen 13 - 16 folgten Lorenz Voß (4:00 min), Felix Riester (4:01 min), Josha Eisel (4:02 min) und Felix Borm (4:03 min). Jarno Bieler (18. Platz in 4:05 min), Niklas Auer (19. Platz in 4:12 min) und Noah Kopp (22. Platz in 4:20 min) vervollständigten das Starterfeld.

Eine ungewohnt lange Strecke von 1.200m hatten die Jungs der U12 zu bewältigen. Das 30-köpfige Starterfeld wurde in zwei Läufe aufgeteilt, wovon der zweite der deutlich schnellere war. Fast alle LCO-Kinder waren dem ersten Lauf zugeteilt. Und so kam es zu folgenden Ergebnissen: Tom Künzer 14. Platz in 5:15 min, Johannes Kjöstvedt 15. Platz in 5:16 min, Jakob Berens 18. Platz in 5:24 min, Marlon Kolberg 25. in 5:44 min, Joseph Brault 26. in 5:45 min und Liam Kopp 30. in 6:52 min.

Bei der Siegerehrung gab's Urkunden für alle Teilnehmer und fröhliche Gesichter bei den Sportlern und den Eltern. [ih]

LCO-Erfolge bei Waldlaufmeisterschaften

 

Nach zwei Jahren Abstinenz wurden letztes Wochenende erstmals wieder Waldlaufmeisterschaften des Bezirks Südpfalz durchgeführt. Dabei ging es über verschiedene Strecken durch den Rülzheimer Wald. Leider hatten im Vorfeld viele LCO-Athleten abgesagt, so dass nur ein kleines Team an den Start ging, das sich allerdings erfolgreich schlug. Einen Doppelsieg gab es bei der männlichen U 20 über 3000 m durch Joshua Moskopp und Julian Weis. Von Beginn an liefen sie ihr Rennen von der Spitze weg und konnten sich mit 10:27 min. (Joshua) und 10:38 min. (Julian) klar durchsetzen. In der U 18 holte sich Leo Naumer den Sieg über 2200 m. Vom Start weg hatte sich eine Dreiergruppe an die Spitze gesetzt, die ihren Vorsprung sukzessive vergrößerte. In einem langen Endspurt konnte Leo dann seine Mitstreiter abschütteln und in 8:14 min. als erster die Ziellinie überqueren. Über die gleiche Distanz ging es für die weibliche U 16. Hier zeigte Lea Braun in der W 14 ein tolles Rennen. Auch sie lief in der Spitzengruppe mit und konnte am Ende  - als die Strecke leicht bergan ging – ihre letzte Gegnerin noch abschütteln und ihren Lauf in 10:23 min. ebenfalls gewinnen. 1500 m mussten Ferdinand Dietrich und Jonathan Förster in der M 12 absolvieren. In einem gemeinsamen Lauf mit der M 13 hielten sich beide im Mittelfeld und konnten am Ende noch Plätze gut machen. So erreichte Ferdinand in seiner Altersklasse den dritten und Jonathan den 5. Platz. Leider streikte  der Drucker, so dass ab der U 14 keine Urkunden mehr erstellt werden konnten und deshalb auch keine Siegerehrungen stattfanden. Es wurde zugesagt, dass die Urkunden nachgesandt würden. [im]

Faschingswaldlauf

 

Seit 2006 sind die jüngsten Sportler des LCO Edenkoben jährlich beim Faschingswaldlauf des LTV Bad Dürkheim – einem gut organisierten „Natur-pur“-Wettkampf – mit viel Freude dabei. So machten sich auch in diesem Jahr bei tollem Sonnenschein insgesamt 18 Kinder der Klassen M/W 8-11 mit Eltern und Geschwistern auf in den Wald „An der Weilach“ bei Bad Dürkheim. Für viele war dies der erste Wettkampf überhaupt, entsprechend groß war auch die Aufregung bei einigen Sportlern.

Die für die Kinder zu bewältigende Strecke ist eine kleine, aber recht anspruchsvolle Runde von ca. 800 Metern mit einem kräftezehrenden Schlussanstieg.

Das erste Rennen mit LCO-Besetzung bestritten die insges. 19 Mädchen der Jahrgänge 2013 u. 2014 mit folgenden Ergebnissen: Ida Kjöstvedt 6. Platz in 4:02 min und Hannah Förster 7. Platz in 4:14 min. (beide W8) und Hannah Mayer (W9)11. Platz in 5:14 min.

Dann waren die 27 Jungs der M8 und M9 (Jahrgänge 2013-2014) an der Reihe. In der M9 war der schnellste LCOler Erik Auer in 3:40 min. auf Platz 6. Auf den Plätzen 9 und 10 folgten Varun Darithas (3:52 min) und Felix Riester (3:54 min). In der M8 belegte Nils Kurz den 5. Platz in 4:18 min.

Im nächsten Lauf starteten die Jungs und Mädchen M/W 10. Johannes Kjöstvedt hat mit 3:26 min. nur knapp das Siegertreppchen verfehlt und landete auf dem 4.Platz, dicht gefolgt von Ole Weissmann in 3:30min. auf Platz 5. Tapfer gekämpft erreichten Emina Kurz (3:41 min) und Sarah Dietrich (3:46 min) die Plätze 6 und 7 bei den Mädchen W10.

Im letzten 800m-Lauf starteten insgesamt 30 Läufer der W/M11. Hier gab es folgende LCO-Ergebnisse: Jungs M11: Paul Haag 10. Platz in 3:32 min., Jakob Berens 12. in 3:35 min und Benjamin Görisch 14. In 3:35 min. Die Mädchen W11 – Hannah Gries (3:53 min.), Lea Wolf (3:55 min.) und Sophie Wolf (3:56 min.) kamen auf den Plätzen 6-8 ins Ziel.

Zwei gute Langläufer mussten wegen Krankheit auf den Start verzichten. So gab es in diesem Jahr leider keine Medaillenplätze für die Kinder des LCO. Aber für jeden gab’s eine Urkunde und warmen Tee und alle hatten Spaß.

Bericht und Bilder gibt’s auch auf der Internetseite des LTV Bad Dürkheim unter www.faschingswaldlauf.info. [ih]

Johanna Rheude mit Sieg beim Hallenmeeting

 

Am Dienstagabend wurde in der Karlsruher Messehalle das 25. Jugend-Hallenmeeting ausgetragen. Für Johanna Rheude und Lea Braun war es der erste größere Wettkampf mit 57 Starterinnen über 60 m.  Lea war im 3. Lauf an der Reihe und zeigte mit 8,88 sec. ein gutes Rennen und konnte ihren Lauf gewinnen. Johanna hatte im 7. Lauf mehr Konkurrenz und kam mit neuer Bestzeit von 8,60 sec. als Dritte ins Ziel. Da es keine Jahrgangstrennung gab, belegte Johanna in der Endabrechnung aller Läufe den 12. Platz, in ihrem Jahrgang war sie zweitschnellste. Gleich danach ging es zum Weitsprung. Hier waren die 16 besten Athletinnen nach den Voranmeldungen startberechtigt. Gleich im 1. Versuch steigerten beide ihre bisherigen Bestleistungen. Lea erzielte 4,47 m und konnte die gleiche Weite im 6. Versuch nochmals erzielen. Damit kam sie auf den 3. Platz.  Johanna erreichte 4,87 m und steigerte sich damit um 23 cm. Ihr 2. Versuch war mit einer sehr guten Landung noch etwas besser, aber leider knapp übergetreten. Alle Sprünge landeten jenseits ihrer bisherigen Bestmarke von 4,64 m. Aber mit ihrer Weite aus dem 1. Versuch konnte sie den Weitsprung für sich entscheiden.  Julian Weis konnte in seinem 800 m Lauf seine Zeit von den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften mit 2:08,73 min. bestätigen und in seiner Altersklasse den 2. Platz belegen. Es gab 3 gemischte Zeitläufe aller Männerklassen und es gab vor allem in den Kurven einiges Gerangel, auch Julian trug an den Schienbeinen einige Blessuren davon. Er ließ sich davon aber wenig beeindrucken und zeigte erneut ein gleichmäßiges Rennen mit einem guten Schlussspurt. Gespickt mit deutschen Spitzensprintern waren die 60 m Läufe bei den Männern. Dennis Mäuslein und Apenayan Vasan erreichten 7,35 s und 7,46 s in ihren Vorläufen und hatten damit keine Chancen auf den Endlauf. In den abschließenden 200 m Rennen konnte  Apenayan seinen Lauf trotz mehrerer Stolperer in 23,24 sec. gewinnen und in der Gesamtwertung den 5. Platz erreichen. Dennis wurde in 23,82 sec. Elfter.  [im]

Julian Weis und Joshua Moskopp auf dem Treppchen

 

Beim zweiten Teil der diesjährigen Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften gab es nochmals Podestplätze für die LCO-Athleten. Bereits um 11 Uhr morgens ging es für Julian Weis in der U 20 über 800 m an den Start. In einem taktischen Rennen lief er klug im Mittelfeld und konnte sich in der letzten Runde noch auf Platz 3 nach vorne kämpfen. Mit 2:07,90 min. gab es auch eine gute Zeit und zur Belohnung die Bronzemedaille. Am späten Nachmittag ging Joshua Moskopp auf die 3000 m Distanz. Nach 15 Runden in der stickigen Hallenluft holte er sich mit ordentlichen 10:22,97 min. die Silbermedaille. Tags zuvor stand Lea Braun in der U16 im Kugelstoßen auf dem Treppchen. Mit 8,39 m sicherte sie sich den 3. Platz bei den Rahmenwettbewerben, die keine Jahrgangswertung vorsehen und man somit als jüngerer Jahrgang immer ein wenig im Nachteil ist. Erfreulich waren die 60 m Sprintzeiten, Schnellste war Johanna Rheude mit 8,65 sec., die im Endlauf nochmals exakt die gleiche Zeit lief. Lea verbesserte sich auf 8,77 sec., Milani Ganeshananthan erzielte 8,85 sec. und Annika Kutschera sprintete 8,91 sec. Auch im Hürdensprint erzielten Johanna (10,28 sec.) und Lea (10,46 sec.) neue persönliche Bestzeiten. Benedikt Geib bestätigte in der männlichen U 16 über 800 m seine Zeit von den Pfalzmeisterschaften und belegte mit 2:26,64 min. den 7. Platz. Die gleiche Platzierung gab es für Jan Rheude über 60 m Hürden in 9,51 sec., der danach mit Knieproblemen auf die weiteren Wettbewerbe verzichtete. Linus Weis konnte sich im Kugelstoßen auf 8,23 m steigern und wurde Zehnter. Am Nachmittag konnte sich Dennis Mäuslein bei den Männern über 60 m mit 7,22 sec. für den Endlauf qualifizieren und belegte dort mit 7,26 sec. den 6. Platz. Die gleiche Platzierung gab es für Apenayan Vasan über 200 m in 23,06 sec. Beide können derzeit studienbedingt nur eingeschränkt trainieren, daher gehen die Zeiten auch in Ordnung. Axel Werner konnte seine 200 m Zeit gegenüber den Pfalzmeisterschaften auf 25,93 steigern und erzielte über 60 m 7,98 sec. [im]

Kinderleichtathletik (KILA)  Wettbewerbe bei den Pfalz-Hallenmeisterschaften

 

Im Rahmenprogramm der Pfalz-Hallenmeisterschaften konnten sich auch die Kinder der Altersklasse U12 messen. Die Wettbewerbe fanden am 15. Januar 2022 in Ludwigshafen statt. Der LCO war mit 5 Athleten/innen vertreten.

Tom Künzer (M11) verpasste im ersten Wettkampf beim Medizinballstoßen um 7cm und einer Weit von 7,02 m knapp den ersten Platz. Sein Vereinskollege Jakob Berens startete über 50m Hürden und wurde 5. Bei den Vorläufen im 50m Sprint konnten Jakob und Tom für das Finale qualifizieren.

Jakob lief in 8,30 s. auf den 4., Tom in 8,46 s. auf den 6. Platz. Oskar Lähr (M10) konnte seine gute Vorlaufzeit im 50 m Sprint nochmals steigern und kam im sehr schnellen Finale in 8,16 s. auf Platz 3.

Im Weitsprung lief es noch besser für Jakob. Mit persönlicher Bestweite von 3,81 m kam er, bei gleicher Weite des Zweiten auf Platz 3. Sibylle Brault erreichte in der gleichen Altersklasse W11 mit 3,44 m im Weitsprung den 6. Platz. Ihr Bruder Joseph (M10) kam mit 2,63 m auf Platz 9, Oskar Lähr mit 3,57 m auf den 2. Platz.

Im anschließenden 800 m Lauf gab sich Oskar nur einem Läufer geschlagen und lief in sehr guten 3:02,72 min auf den 2. Platz, Joseph in 3:38,00 min auf Rang 7. Seine Schwester Sibylle beendete die 800 m in 3:13,15 min und Platz 4. Tom zeigte in einem großen Starterfeld Mut und setzte sich sofort an die Spitze, hielt die  Position sehr lange, wurde überlaufen und kam im Schlußsprint ganz nah an den Sieger heran. Er wurde 2. in tollen 2:51,54 min. [sw]

Drei Podestplätze für LCO-Athleten

 

Bei den Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften der Klasse U 18  in Ludwigshafen konnten die LCO-Athleten drei Silbermedaillen erkämpfen. Den Anfang machte Leo Naumer, der sich über 1500 m auf die neue persönliche Bestzeit von 4:39,97 min. steigerte und damit den 2. Platz belegte. In einem gleichmäßigen Lauf und einem starken Finish konnte er sich um knapp fünf Sekunden verbessern.  Mathavan Ganeshananthan sicherte sich mit 5,04 m im Weitsprung ebenfalls den 2. Rang.  Mit guten Wechseln konnte die 4 x 200 m Staffel ihre Zeit aus der Vorwoche um über 2 Sekunden nach unten drücken und sicherte sich mit 1:41,05 min. überraschend die Silbermedaille vor Mainz und Gau-Algesheim. Am Start waren Jan Rheude, Jonas Zimmermann, Mathavan Ganeshananthan und Benjamin Kutschera.  Der Sieg ging wie in der Vorwoche an die Sprintstaffel aus Nußdorf.  Sein erstes 400 m Rennen bestritt Niels Specht. In 59,74 sec. erreichte er mit einer guten Renneinteilung den 5. Rang. Im 200 m Lauf kam Jonas Zimmermann mit 25,81 sec. nicht ganz an seine Bestzeit von der Vorwoche heran, allerdings hatte er auch den Nachteil auf der ungünstigen Innenbahn laufen zu müssen, was ihm in den Kurven doch einige Probleme bereitete. Damit belegte er den 8. Rang. Zuvor hatte er im 60 m Rennen mit 7,78 sec. eine neue Bestzeit erreicht, die allerdings nicht fürs Finale reichte. Benjamin Kutschera war mit 7,77 sec. ein wenig schneller unterwegs, konnte sich aber ebenfalls nicht für den Endlauf qualifizieren. [im]

Leichtathletik-Pfalzhallenmeisterschaften in Ludwigshafen

 

Nachdem im Vorjahr keinerlei Hallenwettkämpfe stattfanden, wurden in diesem Jahr wieder Pfalzmeisterschaften in Ludwigshafen veranstaltet. Getrennt nach Altersklassen in Vor- und Nachmittagssessions und ohne Zuschauer fehlte etwas die Stimmung in der Halle, aber jeder war froh, endlich wieder starten zu können. Bereits am Samstagvormittag waren Julian Weis und Joshua Moskopp in der U 20 am Start. Julian musste seinen 800 m Lauf in einem gemeinsamen Lauf mit der weiblichen U 20 absolvieren, da jeweils nur ein Teilnehmer gemeldet war. So erreichte er im Alleingang 2:16,28 min., Joshua Moskopp kam in seinem 1500 m Lauf nie richtig ins Rennen und belegte mit 4:52,00 min. den 3. Rang. Nachmittags standen die Wettkämpfe für die Klasse U 16 an. Hier steigerte sich Lea Braun im Kugelstoßen der W 14 auf gute 8,75 m und wurde überraschend Pfalzmeisterin. Annika Kutschera belegte mit 7,02 m den 6. Platz. Johanna Rheude freute sich im Weitsprung der gleichen Altersklasse ebenfalls über ihre neue Bestleistung von 4,64 m, die ebenfalls den Titel bedeutete. Lea Braun als Vierte (4,33m), Annika Kutschera (6.), Milani Ganeshananthan (7.) und Jana Hemberger (8.) rundeten das gute Ergebnis ab. Auch mit dem neuen Hürdenabstand kamen Johanna Rheude und Lea Braun gut zu Recht und liefen mit neuen Bestleistungen von 10,33 sec. bzw. 10,55 sec. auf die Plätze 2 und 5. Eine weitere Podestplatzierung gab es für Johanna über 60 m mit Platz 3 in 8,80 sec. Ihr Bruder Jan musste sich in der M 15 drei Mal knapp geschlagen geben, mit 39,61 sec. über 300 m, 7,81 sec. über 60 m und 9,17 sec. über 60 m Hürden gab es jeweils neue persönliche Bestleistungen und die Vizemeisterschaft.  Linus Weis belegte im Kugelstoßen der gleichen Altersklasse mit 8,17 m den 6. Rang.

Tags darauf ging es dann am Vormittag mit den Aktiven weiter. Über 60m konnten sich Dennis Mäuslein mit 7,30 sec. und Apenayan Vasan mit 7,36 sec. fürs Finale qualifizieren. Auf Grund muskulärer Probleme musste Dennis dann aber das Finale absagen, während sich Apenayan im Endlauf nochmals steigern konnte und mit 7,30 sec. nur 1/100 sec. über seiner Bestzeit blieb und den 5. Platz belegen konnte. Später holte er sich dann den Titel über 200 m in 23,39 sec. mit einem souveränen Lauf von der Spitze weg. David Mees belegte mit 25,80 sec. den 3. Rang und Axel Werner wurde Vierter mit 26,03 sec. Am Nachmittag waren dann die Titelkämpfe für die U 18 angesetzt. Hier konnte sich Benjamin Kutschera über 60 m für den Endlauf qualifizieren und belegte dort mit 7,75 sec. den 6. Rang. Erstmals über 200 m ging es dann für Jonas Zimmermann, Mathavan Ganeshananthan und Niels Specht. Die engen Kurven und die erschwerte Startposition in der Kurvenneigung war noch etwas ungewohnt, aber mit 25,58 sec. für Jonas (5.), 26,25 sec. für Mathavan (7.) und 27,03 sec. für Niels (8.) machten sie alle ein ordentliches Rennen. Einen Start-Ziel-Sieg gab es für Leo Naumer über 1500 m. Von Beginn an lief er vornweg und konnte sich eingangs der letzten Runde mit einem schnellen Antritt von dem Zweitplatzierten absetzen und mit 4:45,14 min. den Sieg nach Hause laufen. Zum Abschluss wagten sich dann Mathavan, Niels und die eigentlichen Speerwerfer Benjamin und Jonas noch an die 4 x 200 m Staffel. Gegen die Sprintstaffel vom TV Nußdorf hatte man keine Chance, aber mit 1:43,80 min. brachte man den Staffelstab als Zweite sicher ins Ziel. [im]

Um aktuell zu bleiben findet ihr hier auf dieser Seite immer die Artikel des aktuellen Kalenderjahres.

Die Artikel und Meldungen aus den letzten Jahren findet ihr in unserem News & Presse Archiv als PDF Datei zum Herunterladen: 

AKTUELLES

Aktuelle Trainingsinformationen in Coronazeiten

-Corona-Informationsseite-

LCO

Sportangebot

Sommer 2022

-Sportangebot -

TERMINE

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LCO Edenkoben