News & Presse

Mario Hutzl beim 12. NordseeMan Triathlon

in Wilhelmshaven

 

Was machen Triathleten im Urlaub? Genau, Triathlon! Darum wagte sich Mario Hutzl am 13. August 2017 in Wilhelmshaven an die Mitteldistanz (1,9 / 90 / 21,1 km) beim NordseeMan.

Die 1,9 km wurden im Hafenbecken geschwommen. Das Salzwasser und der Wellengang waren hier eine besondere Herausforderung. Die anschließende, komplett flache, 90 km lange, in fünf Runden aufgeteilte, Radstrecke führte über die Deichbrücke, zur Jachmannbrücke, vorbei am Marinearsenal und zum Marinestützpunkt in den Norden der Stadt. Abschließend galt es noch den Halbmarathon von 21,1 km zu bewältigen. Dieser führte über die Strandpromenade, vorbei am einzigen Südstrand Deutschlands. Begleitet war der gesamte Wettkampf von Sonnenschein und Wind – wie es sich an der Nordsee gehört!

Mario Hutzl erreichte nach nur 5:48 h das Ziel und sicherte sich Platz 21 der TM-45 und kann somit sehr stolz auf seine Leistung sein! [no]

Kraichgau Summertime Triathlon (1,5 / 40 / 10 km)

Jonas Borell und Meike Werner mit neuen Vereinsrekorden!

 

 

Acht LCO Triathleten wollten es am Sonntag, den 13. August 2017, in Karsldorf-Neuthard auf der Olympischen Distanz noch einmal wissen.

Bei kühlen 22° C Wassertemperatur ging es beim Rolling Start ohne Neopren – der Veranstalter hatte ein Neoprenverbot ausgesprochen –  für die Athleten im Sieben-Erlen-See ins Wasser. 1500 m mussten dort in zwei Runden, mit Landgang nach 750 m, geschwommen werden. Die anschließende 40 km lange Radstrecke führte auf einem Rundkurs mit drei flachen Runden in das umliegende Gebiet von Karlsdorf-Neuthard, Büchenau und Bruchsal. Hierbei hatten die Athleten mit teils noch nasser Fahrbahn und kräftigem Gegenwind zu kämpfen. Der abschließende 10 km Lauf, ebenfalls in drei Runden aufgeteilt, führte rund um die Altenbürghalle und war zeitweise begleitet von starken Regengüssen, welche Teile der Strecke aufweichten.

Pünktlich zum Zieleinlauf im Altenbürgstadion, welcher mit vielen Palmen und jubelnden Zuschauern ein klein wenig „Hawaii-Feeling“ versprach, schien wieder die Sonne und die Triathleten konnten stolz ihre Finisher-Medaille entgegennehmen.

Die LCO Triathleten vor dem Start am Sieben-Erlen-See.

Schnellster LCO Triathlet war an diesem Tag Jonas Borell, der mit einer Endzeit von 2:19 h nicht nur einen neuen Vereinsrekord aufstellte, sondern auch noch Platz 2 der MJUN belegte!

 

Mit 2:45 h lief Meike Werner als erste LCO-Frau ins Ziel und knackte ebenfalls den Vereinsrekord, nämlich bei den Frauen auf der Olympischen Distanz. In der TW35 belegte sie damit Platz 7.

 

Auch alle weiteren Starter konnten gute Ergebnisse für sich verbuchen und stolz auf ihre Leistung sein:

 

Stefan Hänsel            2:22 h             Platz 11 der TM35

Fabian Mengler         2:27 h             Platz 18 der TM25

Frank Ixmann            2:29 h             Platz 22 der TM35

Steven Saliniewicz     2:32 h             Platz 29 der TM35

Michael Sternfeld      2:38 h             Platz 28 der TM25

Nathalie Orlemann    3:01 h             Platz 8 der TW20

[no]

LCO-Athleten in Ulm und Pfungstadt am Start

 

Trotz Ferien hieß es für Dennis Mäuslein und Leon Peter weiter zu trainieren, da am ersten Augustwochenende in Ulm die Deutschen Meisterschaften stattfanden. Leon hatte sich über 400 m Hürden qualifiziert und musste freitags als Erster ran. Nach einem starken Beginn bei heftigem Gegenwind auf der ersten Streckenhälfte, verließen ihn auf der Zielgeraden ein wenig die Kräfte, so dass er mit 58,55 Sekunden genau eine Sekunde über seiner Bestzeit blieb. Die Zeit reichte dann auch nicht fürs Finale.  Dennis Mäuslein hatte sich über 100 m die Norm erlaufen und musste im 3. Vorlauf auf Bahn 1 antreten. Nach einem Fehlstart in seinem Lauf agierte er beim zweiten Startversuch zu vorsichtig und erreichte mit 11,41 sec. den 7. Platz. Er hatte allerdings auch das Pech, dass in seinem Lauf mit 1,7 m Gegenwind die schlechtesten Bedingungen waren. So reichte es leider nicht zum Weiterkommen in die Zwischenläufe.

 

Bereits am Mittwoch waren einige Athleten beim Abendsportfest in Pfungstadt am Start. Hier konnte Valerie Mees mit 4,94 m den Weitsprung in der U 20 gewinnen. In der gleichen Altersklasse siegte Aathithan Vasan über 100 m in 11,38 Sekunden. Sein Bruder Adsaiyan steigerte sich im Weitsprung der U 18 auf die neue Bestweite von 5,79 m und belegte damit den 2. Rang. Über 100 m reichte es in 12,27 sec. zum 6. Rang. Apenayan Vasan siegte im Weitsprung der U 16 mit 5,56 m und kam mit 12,36 sec. auf den 2. Platz über 100 m. [im]

Süddeutsche Meisterschaften der U 16 und U 23 in Ingolstadt

 

Am Wochenende (29./30.7.2017) fanden in Ingolstadt die Süddeutschen Meisterschaften der Jugend U16 und U23 statt. Für den LCO Edenkoben waren 5 Athleten am Start.

Aathithan Vasan trat samstags als erster im 100 m Sprint der MJU23 an. Als einer der jüngsten im Starterfeld machte er seine Sache ganz gut und konnte mit 11,34 Sek. seine beste Zeit in dieser Saison laufen, für den Zwischenlauf konnte er sich jedoch nicht qualifizieren.

Zeitgleich begann auch für seinen Bruder Apenayan Vasan der Wettbewerb im Weitsprung der MJU16. Api konnte im zweiten Sprung mit 5,89 m nahe an seine Bestleistung herankommen, sich aber im dritten Sprung nicht weiter verbessern. In der Gesamtwertung belegte er Platz 11.

Das Rennen über 300m Hürden der MJU16 wurde erst um 19.45 Uhr gestartet. David Mees startete auf der ungeliebten Außenbahn. Er ging seinen Lauf beherzt an, konnte sein Tempo jedoch nach der dritten Hürde nicht mehr durchziehen und belegte im Gesamtergebnis mit 45,50 Sek. den 14. Platz.

Am Sonntag stand der 100-m-Lauf der M15 als erstes auf dem Programm. Apenayan Vasan konnte im ersten Lauf seine Bestleistung, trotz schlechtem Start, auf 12,28 Sek. verbessern. Jonas Lang kam sehr gut aus dem Block und ging in 12,02 Sek. ins Ziel. Auch für ihn eine deutliche Verbesserung seiner bisherigen Bestleistung. Jonas war damit klar im Zwischenlauf, Api musste noch etwas bangen, rutschte letztendlich aber auch noch in den Zwischenlauf. Diesmal gelang ihm ein Blitzstart. Mit neuer Bestleistung von 12,03 Sek. ging er ins Ziel. Auch Jonas konnte sich in seinem Zwischenlauf nochmals steigern. In 11,97 Sek. überquerte er als Zweiter des 4. Zwischenlaufs die Ziellinie. Ins Finale konnte jedoch keiner der Beiden einziehen.

Sebastian Renner startete über 800 m der M14 im schnelleren 2. Lauf. An seine Bestleistung kam er jedoch nicht heran und landete mit 2:15,33 Min auf dem 11. Platz.

Bevor die abschließenden Staffeln gestartet werden konnten, tobte ein Gewittersturm durch das Stadion in Ingolstadt. Gerade aufgewärmt, musste das Staffelquartett unter einem Sonnenschirm vor den Regenschauern Schutz suchen. Davon unbeeindruckt gelang David Mees dann dennoch ein guter Start. An zweiter Position konnte er das Holz an Apenayan übergeben, der den Abstand zum Führenden weiter verkürzen konnte. Nach missglücktem 2. Wechsel startete Jonas nochmal voll durch und schickte Sebastian als führenden Schlussläufer auf die Zielgerade. In 49,20 Sek. erreichte er das Ziel. In der Gesamtwertung belegten sie den 8. Platz. [el]

Frank Ixmann vor dem Start beim HeidelbergMan.

HeidelbergMan am 30. Juli 2017

(1,6 / 35 / 10 km)

 

Am Sonntag, dem 30. Juli 2017, ging es für Frank Ixmann vom LCO Edenkoben beim HeidelbergMan Heartbreak Triathlon an den Start!

 

1600 Meter wurden flussabwärts im Neckar geschwommen um kurz nach der Theodor-Heuss-Brücke den Fluss zu verlassen und auf die 35 Kilometer lange Radstrecke zu wechseln. Diese ist zwar etwas kürzer gewesen, als bei anderen Kurzdistanzen, war mit ihren 800 Höhenmeter aber sicher nicht weniger anspruchsvoll. Am Heidelberger Schloss vorbei, führte die Strecke auf einen waldigen Rundkurs über den Königstuhl. Die Athleten mussten hierbei lange Passagen von bis zu 14 % Steigung bewältigen, um sich anschließend auf halsbrecherische Abfahrten mit bis zu 80 km/h zu stürzen. Ebenfalls nicht zu unterschätzen war die abschließende Laufstrecke: Zehn anspruchsvolle Kilometer, und 160 Höhenmeter, mussten auf dem Philosophenweg absolviert werden, um danach das wohlverdiente Ziel zu erreichen.

 

Frank überquerte die Ziellinie dieses anspruchsvollen Rennens nach nur 3:03 h und belegte dabei Platz 46 der M-AK4. [no]

Christian & Mario vor dem Start in Mühlacker.

Christian Sternfeld und Mario Hutzl beim Triathlon Mühlacker am 23. Juli 2017

 

Am Sonntag starteten die beiden LCO Triathleten, Christian Sternfeld und Mario Hutzl, in der Heimatstadt des Europa- und Weltmeisters Sebastian Kienle, beim Volksbank Triathlon Mühlacker auf der Olympischen Distanz.

Beim Schwimmen mussten die Athleten 1500 m in der Enz absolvieren. Danach ging es auf die 40 km lange Radstrecke, die in vier Runden á 10 km bewältigt wurde. Hierbei galt es insgesamt ca. 920 Höhenmeter zu bewältigen. Auch die abschließende Laufstrecke von 10 km war in vier Runden aufgeteilt.

Nach nur 2:33 h lief Christian im Herzen von Mühlacker ins Ziel. Dabei belegte er Platz 8 seiner Altersklasse TM30. Eingerahmt von Fachwerkhäusern und dem Rathaus der Stadt Mühlacker erreichte auch Mario nach 2:58 h auf einem roten Teppich die Ziellinie und kann sich über Platz 13 der TM45 freuen. [no]

23. Ladenburger Triathlonfestival am 22. Juli 2017

 

Das Sportereignis im Römerstadion Ladenburg ist jedes Jahr ein besonderes Erlebnis für die LCO Triathleten. Am Morgen starten die Fitness Triathleten und können somit am Mittag die „Römer-Männer und Frauen“ bei ihrem Freigewässerschwimmen im Neckar anfeuern! Auch für Zuschauer ist das Triathlonfestival ein richtiges Erlebnis: Infostände, Musik und viele verschiedene Triathlonstarts machen die Veranstaltung zu etwas ganz Besonderem!

 

Die zwei „Fitness-Triathleten“, Andrea Kaiser und Nathalie Orlemann, gingen auf der Jedermann-Distanz an den Start: 500 m Schwimmen im Freibad, 24 km Radfahren auf den angrenzenden Wirtschaftswegen mit abschließendem 5 km-Lauf. Nach 1:29 h blieb die Uhr für Nathalie stehen, welche Platz 5 der TW20 belegte. Andrea folgte mit einer Zielzeit von 1:33 h und sicherte sich somit Platz 7 der TW30. [no]

Andrea und Nathalie vor dem Start im Ladenburger Schwimmbad.

Sparkassen Triathlon Herxheim am 9. Juli 2017

Die LCO Triathleten vor dem Start in Herxheim (es fehlt Andreas Brucksch).

Es war ein heißer Tag in Herxheim! Acht LCO Triathleten wagten sich trotz der großen Hitze an den Start des 15. Sparkassen Triathlons in Herxheim.

 

Geschwommen wurden 500 m im Waldfreibad. Angefeuert durch die vielen Zuschauer ging es danach auf die 20 km lange Radstrecke, die in drei Runden á 6,7 km, absolviert wurde. Zum Schluss galt es noch einen 5 km Lauf, ebenfalls in drei Runden aufgeteilt, im Waldstadion zu bewältigen. Start und Ziel befanden sich im Waldfreibad, so konnten die Athleten sich von den vielen Zuschauern während des Wettkampfes unterstützen lassen. Ein besonderer Ansporn waren die vielen LCO Vereinskollegen, die ebenfalls zum Anfeuern nach Herxheim kamen!

Andrea Kaiser gewinnt Platz 3 der TW30. Glückwunsch!

Schnellster LCO-Starter war mit nur 1:09 h Tim Ahnsorge. Dabei belegte er in der starken Altersklasse der TM30 den 6. Platz. Andrea Kaiser konnte mit einer Zeit von 1:29 h als drittplatzierte der TW30 das Siegertreppchen besteigen. Nicole Kranz musste das Rennen leider nach dem Radfahren beenden – auch solche Entscheidungen gehören zum Triathlon dazu.

 

Doch noch fünf weitere Triathleten bestritten für den LCO das Rennen und konnten gute Ergebnisse für sich verbuchen:

Torsten Bamberger    Platz 7 der TM40        1:12 h

Mario Hutzl                Platz 11 der TM40      1:15 h

Manuel Spiegel          Platz 17 der TM30      1:19 h

Nathalie Orlemann    Platz 5 der WHK          1:22 h

Andreas Brucksch      Platz 26 der TM50      1:31 h

Süddeutsche Meisterschaften der Leichtathleten in Wetzlar

 

Im hessischen Wetzlar fanden am Wochenende die Süddeutschen Meisterschaften für die Klasse U 18 statt. Dafür hatte sich vom LCO auch Leon Peter über 400 m Hürden qualifiziert. Auf seiner Paradestrecke zeigte er ein ordentliches Rennen, in dem er am Ende mit 57,92 sec. einen guten 5. Rang belegen konnte. Ein Strauchler an der 9. Hürde kostete ihn eine bessere Platzierung und auch eine neue Bestzeit. Tags darauf ging auch er über 110m Hürden an den Start. Trotz einem Patzer an der 5. Hürde lief er mit 15,32 sec. eine neue persönliche Bestzeit. Er stand auch noch in der 4 x 100 m Staffel, mit der er zusammen mit Dennis Mäuslein, Adsaiyan Vasan und Eric Schreber den 6. Rang belegte. Bei böigem Wind und Regen reichte es nur zu 46,20 sec., da sowohl der 1. als auch der 2. Wechsel nicht so richtig klappten. Allerdings hatten auch andere Staffeln ihre Probleme, so kamen sechs weitere Teams überhaupt nicht ins Ziel bzw. wurden disqualifiziert. Einen Doppelstart gab es auch für Dennis Mäuslein über 100 und 200 m. Am ersten Tag konnte er im Vorlauf über 100 m mit 11,27 sec. seine Bestzeit einstellen und sich für den Zwischenlauf qualifizieren. Nach einem etwas schwachen Start konnte er dort allerdings nicht an seine Zeit aus dem Vorlauf anknüpfen und schied mit 11,45 sec. aus. Ärgerlich war die Tatsache, dass die 11,27 sec. für den Endlauf ausgereicht hätten. Am nächsten Tag standen noch die 200 m an. Mit 23,32 sec. lief er bis auf 3/100 Sekunden an seine Bestzeit heran, konnte sich aber nicht für den Endlauf qualifizieren. Eric Schreber hatte sich im Vorfeld für die 400 m qualifiziert. Er ging sein Rennen mutig an, ehe ihn auf der Zielgeraden die Kräfte verließen und er mit 53,04 sec. im Endklassement auf den 11. Platz kam. [im]

 

Citytriathlon VR Bank Dinkelsbühl am 2. Juli 2017

 

Nach dem großen Erfolg und der guten Resonanz im letzten Jahr reisten auch an diesem Wochenende wieder LCO Athleten in die Edenkobener Partnerstadt Dinkelsbühl zur Teilnahme am Citytriathlon.

Tim Ahnsorge, Lothar Borell und Torsten Bamberger wagten sich ein weiteres Mal an den „Sprinttriathlon“. Im Flussfreibad der Wörnitz von Dinkelsbühl wurden 500 m geschwommen. Danach erfolgte das Radfahren über 22 km auf zwei Runden. Der abschließende Lauf von 5 km fand, wie das Radfahren, im umliegenden profilierten Gebiet von Dinkelsbühl statt.

Die LCO-Triathleten können nicht nur auf ein interessantes, geselliges Wochenende zurückblicken, sondern sich auch über ihre guten sportlichen Ergebnisse freuen:

 

Tim Ahnsorge                     1:17 h            Platz 13 der M30

Lothar Borell                       1:18 h            Platz 9 der M50

Torsten Bamberger             1:20 h            Platz 13 der M40

[no]

(v.l.n.r.) Tim, Torsten und Lothar nach dem Zieleinlauf.

Ulla Schiele beim

9. Blausee Triathlon

 

Am Samstag, dem 1. Juli 2017, ging Ulla Schiele als einzige LCO Triathletin am Blausee an den Start. Bei Nieselregen und kühlen Wassertemperaturen galt es 500 m im Blausee bei Altlußheim zurückzulegen. Die anschließende 20 km Radstrecke führte in fünf Runden um den See, gefolgt von einem 5 km Lauf innerhalb des Blauseegeländes.

 

Nach nur 1:11:37 h erreichte Ulla das Ziel und kann sich somit über Platz 1 in der Gesamtwertung W60 freuen! [no]

Gabriel Kirchmer siegt beim Quaichtallauf

 

Beim 7. Quaichtallauf am Sonntag, dem 2. Juli, in Zeiskam lief Gabriel Kirchmer (mJU14) als Gesamtsieger über 5 km in 18:36 min ins Ziel. Michael Kirchmer (M45) kam mit 20:05 min auf Platz 3.

 

Petra Valdman (W45) belegte über die 21,1 km Strecke mit 2:01:11h den 1. Platz in der Altersklasse W40. [mk]

 

  

 

Sportliches Wochenende für die LCO Kids

 

Am Freitag Abend, den 23.06.2017, stellten sich "The Green Fighters" der U12 beim Nachholtermin des ins Wasser gefallenen KiLa Cups in Bad Dürkheim erneut der diesmal neun Teams umfassenden Konkurrenz.

Katharina Asam, Lea Braun, Eva Fader, Mathavan Ganeshananthan, Benedikt Geib, Lena Rheinwalt, Jan Rheude, Moritz Schramm, Lena Urrey und Mathilda Winter traten als erstes im Drehwurf an, der leider nur mit dem 8. Platz abgeschlossen wurde, beim Hindernis-Sprint konnte der 6. Platz erreicht werden. Viel besser lief es beim

Fünfsprung, bei dem sich das Team nur der LG Neustadt geschlagen geben musste.

Die 6 x 50 m Staffel erlief sich den guten 3. Platz, zeitgleich mit Limburgerhof, was dann im Endergebnis den 4. Platz in einem eng beisammen liegenden Teilnehmerfeld ergab.

 

Am Samstag, den 24.06.2017 ging es mit zwei durch Schulfeste, Verletzungen und Erkrankung auf Mindeststärke geschrumpfte Teams nach Kandel.

"Die Grünen Flitzer" der U10 konnten sich, in einer zwar nur vier Teams umfassenden Konkurrenz, in der Hindernis-Sprint-Staffel sogleich den ersten Platz sichern. Régis Leclercq, Lea Braun, Sion und Jonas Dankler, Milani Ganeshananthan und Johanna Rheude konnten sowohl die Weitsprungstaffel als auch das Medizinball Stoßen siegreich beenden. Im Team Biathlon liefen sich "Die Grünen Flitzer" sogar einen Vorsprung von 2 min heraus, so dass im Gesamtergebnis nur der 1. Platz herauskommen konnte. 

"The Green Fighters" mit Katharina Asam, Mathavan Ganeshananthan, Benedikt Geib, Sven Kirsch, Julius Scherr und Mathilda Winter hatten sich nur gegen zwei andere Teams durchzusetzen, was ihnen in der Hindernis-Sprint-Staffel und beim Scherhochsprung auch sehr gut gelang. Beim Schlagwurf und Stadioncross konnten jeweils der zweite Platz erreicht werden, was in der Gesamtwertung ebenfalls den 1. Platz einbrachte.

Somit haben sich beide Teams für das Finale im November qualifiziert.

Glückwunsch! [sw]

Michael und Gabriel vor dem 5 km Start in Nußdorf. [Bild: M. Kirchmer]

18. Energie Südwest Cup-Lauf in Nußdorf am 25. Juni

 

Beim 3. Lauf der Südwest –Cup  Serie war die LCO-Jugend wieder erfolgreich.

 

Gabriel Kirchmer (mU14) gewann souverän über 5km  in 18:40 min.

Michael Kirchmer erreichte bei den Männern mit 20:11min Platz 8.

 

Als schnellster LCO-Läufer über 10 km lief Lothar Borell nach 44:23min ins Ziel und belegte in seiner Altersklasse M50 Platz 5. In der Altersklasse mJU 20 siegte Jonas Borell  in 47:42min, Petra Valdmann wurde mit 56:50 min Fünfte in der Altersklasse W40. [mk]

 

3. Schnuppertriathlon des LCO Edenkoben

 

Bei idealen Wetterbedingungen startete der 3. Schnuppertriathlon des LCO Edenkoben am 25.06.2017 .

Es waren Teilnehmer aller Altersklassen vertreten, 25 Teilnehmer gingen an den Start.

Auch 3 TRI-Kids waren voller Begeisterung dabei.

Das Hambacher Schwimmbad wurde extra für den LCO um 8.00 h geöffnet.

Vom offiziellen Kampfrichter Roland Pister, sowie erfahrenen Rundenzählern betreut, konnte der Startschuß pünktlich um 9:00 h erfolgen.

Die Organisation hatte Ulla Schiele.

Geschwommen wurden 300 m (6 Bahnen), danach gings aufs Rennrad und über die Weinstraße wurde nach Edenkoben, St. Martin, und ins Edenkobener Stadion gefahren (11,2 km). Im Edenkobener Stadion angekommen, hies es absteigen vom Rad und Schieben zum Wechselplatz. Nun mussten noch 5 ½ Runden im Stadion gelaufen werden (2,2 km).

Dabei merkten so mache welcher Herausforderung sie sich gestellt hatten.

Alle Teilnehmer kamen ins Ziel.

Die Zeiten im Einzelnen:

 

Wernicke, Richard 38:50 1. Platz

Ixmann, Frank 38:55 2. Platz

Melakke und Sabine 40:50 3. Platz (Staffel)

Keller, Thomas 41:20 4. Platz

Draudt, Lars 42:15 5. Platz

Acker, Jochen 43:28 6. Platz

Fuchs, Alexander 43:34 7. Platz

Beckermann, Paul 43:45 8. Platz

Gosert, David 44:05 9. Platz

Brucksch, Andreas 46:40 10. Platz

Kreuzer, Nina 46:45 11. Platz

Raschke, Nikolas 47:08 12. Platz

Mayek, Fanz 47:20 13. Platz

Pister, Annika 48:55 14. Platz

Zwick, Klaus 49:03 15. Platz

Hauser, Ina 53:20 16. Platz

Bosch, Joachim 54:10 17. Platz

Schurr, Ramona 1 :01 18. Platz

Weinmann,Melanie 1 :01,50 19. Platz

Weinmann, Katharina 1 :04,00 20. Platz

Weinmann,Alexandra 1:05,55 21. Platz

 

Tri -Kids:

2 Runden Rad und 200 m laufen im Stadion

Kreuzer, Klara 4:35,

Kreuzer Noah 4:20 ,

Kreuzer Nils : 4:49

 

Alle Teilnehmer möchten nächstes Jahr wieder mitmachen. [us]

22. EWR Jedermann Triathlon Lampertheim

 

Der 25. Juni 2017 war ein besonderer Tag für die beiden „Spiegel-Männer“ vom LCO Edenkoben! Gemeinsam gingen Sohn Luca und Vater Manuel Spiegel beim Triathlon Lampertheim an den Start!

Luca startete beim Schüler-Triathlon (0,4 – 10 – 2,5 km) der Jugend A. Hierfür galt es 400 m im Lampertheimer Badesee zu schwimmen. Im Anschluss ging es auf die 10 km lange Radstrecke rund um Lampertheim. Nach weiteren 2,5 km Laufen erreichte er das Ziel im Freibad nach nur 47:48 min und sicherte sich somit einen tollen Platz 8 der MSA.

Vater Manuel wagte sich an die Jedermann-Distanz (0,5 – 20 – 5 km). Geschwommen wurden die 500 m ebenfalls im Badesee. Danach galt es eine 20 km Wendepunktstrecke zu bewältigen. Letztlich absolvierte er noch einen 5 km Lauf um nach 1:19:03 h ebenfalls das Ziel im Lampertheimer Freibad zu erreichen. Dabei sicherte er sich Platz 30 der TM30. [no]

Luca und Vater Manuel gemeinsam beim Triathlon Lampertheim.

Fünf Rheinland-Pfalz-Titel in Saulheim

 

24.6.2017 bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der U16 und U 20 konnten die Athleten des LCO einige Medaillen erkämpfen.

Fynn Jung eröffnete den Tag mit dem Kugelstoßen der M 15. Er blieb etwas unter seinen Möglichkeiten, konnte jedoch mit 13,21 m den 3. Platz belegen. Am Ende des langen Tages in Wind und Sonne lief er dann im Speerwurf zu großer Form auf. Im vierten Versuch warf er den Speer auf 50,47 m und ließ sich damit den Titel und den Vereinsrekord nicht mehr nehmen. In der gleichen Altersklasse war auch Apenayan Vasan über 100 m am Start. Im Vorlauf ging er in neuer pers. Bestzeit von 12,35 Sek. als Zweiter ins Ziel – vor seinem Vereinskameraden Jonas Lang in 12,54 Sek als 5. Im Finale drehte sich der Spieß dann um. Jonas steigerte sich auf 12,44 Sek. und belegte Platz 3. Api konnte sich nicht mehr steigern und landete mit 12,54 Sek. auf Platz 5. Im Weitsprung kam Apenayan am besten mit den schwierigen Windverhältnissen zurecht und sicherte sich mit guten 5,78 m die Goldmedaille. David Mees konnte seine Zeit über die 80 m Hürden, trotz starken Gegenwinds, auf 12,21 Sek. verbessern, was Platz 2 und die Silbermedaille bedeutete. In der 4 x 100 m-Staffel büßten David, Jonas Api und Fynn durch zwei verkorkste Wechsel viel Zeit ein, was sie in 48,94 Sek. auf den zweiten Platz in Ziel gehen ließ.

Sebastian Renner lief in der M 14 ein taktisch kluges Rennen über 800 m. Gemäß den Anweisungen seiner Trainerin Isolde Meier hielt er sich bis zur Zielgeraden an Position 3, um dann im Schlussspurt in neuer pers. Bestzeit von 2:14,36 Min. als Erster ins Ziel und zum Titel zu laufen.

Mithusha Ganeshananthan verbesserte sich über die 100m in der W14 auf 13,96 Sek., kam damit aber nicht über den Vorlauf hinaus. Im Weitsprung landete sie mit 4,35 m auf Platz 18.

Lina Liebendörfer wollte in der W 15 gerade mit dem Weitsprung beginnen, als sie zu den 80 m Hürden aufgerufen wurde. Bei diesem Intermezzo kam sie in 13,64 Sek. als 13. ins Ziel. Bei ihren verbleibenden Versuchen im Weitsprung landete sie mit 4,59 m auf dem 8. Platz. Am späten Nachmittag startete Lina noch über 300 m Hürden, wo sie sich in 50,48 Sek. die Bronzemedaille sicherte.

Kira Weigel startete über 400 m Hürden der WJU20. In 72,53 Sek. kam sie als 4. ins Ziel.

In der MJU20 findet Aathithan Vasan langsam wieder zu seiner alten Form zurück. Über 100 m konnte er in 11,36 Sek. als Zweiter die Ziellinie überlaufen. Über 200 m erwischte er leider den Lauf mit dem stärksten Gegenwind auf der Zielgeraden und belegte im Gesamtklassement in 23,32 Sek. den 7. Platz. Ins Finale über 100 m der MU20 schaffte es auch Dennis Mäuslein (MU18), der in 11,43 Sek. Platz 4 belegte. Adsaiyan Vasan lief im Vorlauf über 100 m 12,40 Sek. und belegte mit 5,43 m im Weitsprung Platz 9. Eric Schreber, Leon Peter und Julian Geiwiz – alle MU 18 – starteten über 400 m bei der MU20. Eric lief ein starkes Rennen und konnte seine gute Zeit aus Trier nochmal auf 52,83 Sek. verbessern, was in der Gesamtwertung den 3. Platz bedeutete. Auch Leon verbesserte seine Bestzeit auf 54,48 Sek. und belegte Platz 8. Julian landete in 55,47 Sek. auf Platz 10. Die 4 x 100 m Staffel der MU20 mit Max Jung, Aathithan Vasan, Dennis Mäuslein und Eric Schreber sicherte sich in neuer Bestzeit von 44,43 Sek. den Titel vor Mainz. Für die erhoffte Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften reichte es jedoch leider nicht. Richard Wernicke konnte sich in einem starken Wettkampf den Meistertitel und den Vereinsrekord im Speerwurf mit neuer pers. Bestleistung von 51,09 m sichern. [el]

Abendsportfest in Kandel

 

23.06.2017. Die Möglichkeit, ins Wettkampfgeschehen einzusteigen oder eine neue Bestleistung zu erreichen bot der TSV Kandel bei einem Abendsportfest am Freitag.

Luisa Weigel (Jg. 2000) zeigte in der Klasse WJU18 einen guten Wettkampf im Weitsprung. Mit 4,66 m belegte sie den 1. Platz. Über 200 m in der gleichen Altersklasse starteten Elena Hüner und Jana Lawrenz. Elena konnte in neuer pers. Bestleistung von 28,13 Sek. den 3. Platz erreichen. Jana lief bei ihrer Premiere auf dieser Strecke in 29,51 Sek. als 4. ins Ziel. Steven Ziegler (2001) startete über 800 m der MJU18. In einem einsamen Rennen lief er in 2:20,23 Min. als Erster ins Ziel. Im Weitsprung sprang er 4,76 m.

Bei der männlichen Jugend U14 gab es stärker besetzte Teilnehmerfelder. Gabriel Kirchmer (2005) sicherte sich in neuer pers. Bestzeit von 10,78 Sek. den 2. Platz über 75 m. Felix Rheinfrank (2004) konnte in seinem ersten Wettkampf für den LCO in 11,31 Sek. den 5. Platz belegen. Auf der 800 m Strecke spielte Gabriel einmal mehr seine ganze Routine aus. In 2:32,53 Min. erreichte er als Erster das Ziel. Felix erkämpfte sich in 2:42,60 Min. den 4. Platz. [el]

Südwestdeutsche Senioren Meisterschaften

 

Am Sonntag, den 18. Juni 2017, startete Michael Kirchmer als einziger LCO-Athlet bei den Südwestdeutschen Senioren Meisterschaften in St. Wendel über die 200m und 400m.

 

Michael erreichte über 200 m mit 27,28 s Platz 5 und über 400 m mit 60,92 s Platz 2

[mk]

16. Gäulauf in Gommersheim

 

Insgesamt 30 LCO-Läufer/innen waren am Mittwoch, dem 14. Juni beim Gäulauf in Gommersheim am Start.

Zuerst folgte der Start der Schüler/innen über die 350m und 1000m Strecke  und im Anschluss der Start über 10km und Halbmarathon Strecke.

 

Die beiden Jüngsten, Oliver Zahn und Johannes Kjöstredt, bewältigten die Strecke über 350m. Oliver belegte mit 1:59 min Platz 15 und Johannes mit 2:03 min Platz 16 der mku8. Denise Dankler erreichte bei Ihrem Laufdebüt über die 21,1 km Strecke in der AKW30 Platz 2 mit 2:23:14h. 

 

Erfolgreich im Schülerlauf über 1000m waren:

Leo Burkhart, mku10 Platz 1 mit 3:43min

Tara Valdmann, wju14 Platz 2 mit 3:49min

Lena Urrey , wku12 Platz 3 mit 3:52min

Lea Braun, wku10 Platz 1 mit 3:54min

Sven Kirsch, mku12 Platz 7 mit 3:54min

Keller Julia,wku12 Platz 6 mit 4:08min

Milan Valdmann,mku10 mit 4:32min

 

Weitere Ergebnisse über 10km:

Frank Kiefer, AK M40 Platz 3 mit 42:11min

Michael Manger,AK M50 Platz 5 mit 42:13min

Lothar Borell , AK M50 Platz  6 mit 43:30min

Jonas Borell, mju20 Platz 3 mit 44:23min

Monica Standley, AK W40 Platz 3 mit 46:21min

Johannes Röß, AK M50 Platz 8 mit 46:22min

Philipp Schwab,mju20 Platz 8 mit 47:01min

Caroline Burkhart ,AK W30 Platz 4 mit 48:20min

Wolfgang Weber, AK M60 Platz 5 mit 49:19min

Schiele Ulla, AK W60 Platz 1 mit 50:08min

Mario Hutzl, AK M40 Platz 14 mit 50:17min

Jochen Acker,AK M50 Platz 19 mit 50:29min

Monika Klein, AK W50 Platz 2 mit 51:45min

Torsten Bamberger,AK M40 Platz 19 mit 51:54min

Barbara Textor ,AK W50 Platz 3 mit 53:27min

Helmut Herrgen, AK M60 Platz 13 mit 56:08min

Annett Bressem-Jung,AK W40  Platz 7 mit 56:30min

Petra Valdmann, AK W40 Platz 8 mit 57:21min

Gudrun Buchert, AK W60 Platz 5 mit 1:07:58h

Andrea Kaiser, AK W30 Platz 19 mit 1:14:23h.

[mk]

9. Coveris Mittelmosel Triathlon in Zell

 

Am Sonntag, den 18. Juni 2017, starteten zwei LCO Triathleten beim 9. Coveris Mittelmosel Triathlon in Zell auf verschiedenen Distanzen.

 

Dr. Christian Sternfeld ging auf der Jedermann-Strecke (0,7 – 20 – 5,2 km) an den Start. Nach einem Massenstart in der Mosel wurden 700 m in Strömungsrichtung geschwommen. Im Anschluss ging es auf die 20 km lange Radstrecke Richtung Merl, Bullay, über die historische Eisenbahnbrücke, nach Barl und wieder zurück nach Zell. Der abschließende 5,2 km Lauf führte am idyllischen Moseluferweg entlang, über die „Brücke der Unsterblichkeit“ zum Zielbogen. Christian erreichte das Ziel nach nur 1:13:39 h und konnte mit Platz 2 seiner Altersklasse TM30 das Siegertreppchen besteigen.

 

Mario Hutzl, der auf der Olympischen Distanz (2 – 40 – 10,4 km) antrat, durfte ein Stück weiter moselaufwärts mit der 2 km langen Schwimmstrecke beginnen. Rad- und Laufstrecke waren identisch wie bei den Jedermännern, mussten allerdings zwei Mal absolviert werden, wodurch Mario 40 km auf dem Rad und 10,4 km laufend bewältigte. Nach 3:03:32 h überquerte er die Ziellinie und sicherte sich somit Platz 21 der TM45. [no]

19. Black Forest ULTRA

Bike Marathon

 

Bei Kaiserwetter gingen am Sonntag, den 18. Juni 2017, 4.339 Fahrer beim größten Mountainbike Marathon Mitteleuropas in Kirchzarten im Hochschwarzwald an den Start.

 

Einer von ihnen war LCO Athlet Michael Manger, der an der „klassischen“ Marathon-Strecke mit 76,5 km Länge und 2.050 Höhenmetern teilnahm. Gestartet wurde in Kirchzarten, über Hinterwaldkopf, Titisee, Bärental, Stollenbach und zurück nach Kirchzarten. Nach nur 4:07:59 h überquerte er die Ziellinie und sicherte sich somit Rang 67 seiner Altersklasse. [no]

13. Maxdorfer Triathlon (2 – 85 – 19,8 km)

 

Beim Mitteldistanz Triathlon in Maxdorf gingen am Sonntag, den 11. Juni 2017, drei LCO Triathleten an den Start beim Nachtweideweiher Lambsheim. Dort wurde bei 21,6°C Wassertemperatur ein 2 km Rundkurs geschwommen. Es folgte die 85 km lange anspruchsvolle Radstrecke mit zweimaligem Anstieg zur Lindemannsruhe (465m üNN). Auf der gesamten Strecke galt es ca. 1.000 Höhenmeter entlang der Pfälzer Weinstraße und der Mittelhaardt, sowie im Leininger Land zu bewältigen mit zeitweise um die 15 % Steigung. Die abschließende 19,8 km lange ebene Laufstrecke führte in drei Runden á 6,6 km durch den Maxdorfer Wald.

 

Patrik Döringer erreichte als erster LCO-Triathlet das Ziel auf dem Rasensportplatz beim Schulzentrum Maxdorf und konnte somit die Uhr nach 5:26 h stoppen. Dabei sicherte er sich Platz 33 seiner AK TM45 (Sen2M). Ihm folgte Stefan Hänsel nach nur 5:37 h und erreichte dabei Platz 34 der AK TM35 (AK4M). Frank Ixmann überquerte die Ziellinie nach 6:01 h und belegte dabei Platz 43 der selben Altersklasse. Alle Teilnehmer können stolz sein, unter diesen Bedingungen eine solche Distanz gemeistert zu haben. [no]

Meike trifft Profi Sebastian Kienle.

IRONMAN 70.3 Kraichgau Triathlon (1,9 – 90 – 21,1 km)

 

Die Region Kraichgau ist bekannt für ihre vielen Hügel, ihre schöne Landschaft und ihre anspruchsvollen Strecken. Allein diese Faktoren machen den Sparkasse IRONMAN 70.3 Kraichgau powered by KraichgauEnergie Triathlon zu einem unvergesslichen Erlebnis.

 

Am 11. Juni 2017 fiel für Meike Werner vom LCO Edenkoben der Startschuss zum Schwimmen im Freizeitzentrum Hardtsee bei Ubstadt-Weiher. Begleitet von hunderten begeisterten Zuschauern absolvierte sie die 1,9 km lange Schwimmstrecke und wechselte im Anschluss auf die abwechslungsreiche 90 km Radstrecke auf der 850 Höhenmeter zu bewältigen waren. Der große Anstieg mit dem Rad führt auf den Schindelberg und ermöglicht einen tollen Blick über den ganzen Kraichgau. Danach galt es noch den 21,1 km Lauf in der Mittagssonne zu meistern, um nach der Drei-Runden-Laufstrecke auf der Eventfläche in Bad Schönborn über die Ziellinie zu laufen. Diese erreichte Meike nach nur 6:44:12 h und sicherte sich dabei Platz 27 ihrer Altersklasse F35-39 und kann somit sehr zufrieden auf die Mitteldistanz zurückblicken. [no]

Erfolgreiche Nervenprobe bei Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Trier

 

10. Juni 2017. Die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der MJU18 und der Frauen wurden für die Mehrzahl der gestarteten LCO-Athleten zu einem erfolgreichen Tag bei strahlendem Sonnenschein.

 

Julian Geiwiz begann den Tag im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,70 m sicherte er sich die Bronzemedaille. Am Nachmittag startete er auch über 400 m. Hier konnte er seine Bestleistung deutlich auf 54,00 Sek. steigern, womit er auf Platz 5 landete.

Adsaiyan Vasan startete über 100m, im Weitsprung, wo er mit 5,65 m nahe an seine Bestleistung herankam und den 6. Platz belegte. Über 200 m verbesserte er sich auf eine Zeit von 24,61 Sek. und landete auf Platz 7.

Luca Damian zeigte im Diskuswurf aufsteigende Form und einen konstanten Wettkampf. Hier belegte er mit 35,97 m den 4. Platz. Im Kugelstoß sicherte er sich mit einer Weite von 13,09 m die Bronzemedaille.

Eric Schreber startete mit dem Ziel, die Quali. für die süddeutschen Meisterschaften über 400 m zu schaffen. Dafür konzentrierte er sich ganz auf diese eine Disziplin. Die Rechnung ging auf. Mit der neuen pers. Bestzeit 52,93 Sek. durchbrach er endlich die 53 er -Schallmauer und hat nun die Quali. und die Bronzemedaille in der Tasche.

Leon Peter konnte sich mit einer neuen Bestleistung von 15,60 Sek über 110 m Hürden den 3. Platz auf dieser Strecke sichern. Die Quali für die Süddeutschen Meisterschaften hatte er ja bereits geschafft. Vor dem Start über 400 m Hürden wurden seine Nerven diesmal sehr strapaziert. Da die Startpistole nicht korrekt schoss, musste er mehrfach wieder aus dem Startblock aufstehen und sich dann wieder neu konzentrieren. Nach, endlich, geglücktem Start, lief er ein einsames Rennen und kam in 59,39 Sek zum Rheinland-Pfalz-Titel ins Ziel.

Die gleiche Nervenstärke musste auch Dennis Mäuslein über 200 m zeigen. Auch bei seinem Lauf musste der Start drei Mal wiederholt werden, bis endlich ein Schuss zu hören war. Dennis behielt die Nerven, kam mit 23,30 Sek. fast genau auf seine Bestzeit und holte sich Silber. Zuvor hatte er bereits über 100 m einen tollen Lauf im Finale gezeigt. Er lief in neuer pers. Bestleistung von 11,27 Sek. als Dritter ins Ziel.

In der 4 x 100 m Staffel liefen Leon Peter, Adsaiyan Vasan, Dennis Mäuslein und Luca Damian in 45,51 Sek. als Zweite ins Ziel. [el]

„Champions-Charity-Tour“

Jedermann-Charity-Radrennen in Hatzenbühl/Kreis Germersheim zugunsten von Sven hilft...! e. V. am 11.06.2017


Sven hilft...! e. V. ist das Charity-Projekt von Ex-Boxchampion Sven Ottke, dessen Ziel es ist, mit sportlichen Aktivitäten Geld zu „erwirtschaften“, mit dem Institutionen unterstützt werden, die sich mit gewaltbereiten, schwer erziehbaren Jugendlichen beschäftigen. Die erzielten Einnahmen werden 1:1 weitergeleitet. Die Verwaltungskosten werden von Sponsoren getragen.

 

Zweck der „Champions-Charity-Tour“ war es den Teilnehmern die landschaftlichen und kulinarischen Besonderheiten der Südpfalz näher zu bringen, dabei Spaß zu haben und obendrein noch etwas Gutes zu tun. Gestartet wurde in Teams, welche jeweils von einem Kapitän angeführt wurden. Man konnte sich bei der Anmeldung entscheiden, in welchem Team bzw. in welchem Trikot man starten möchte. Jedes der Teams wurde von einem prominenten Sportler, darunter viele (Ex-)Weltmeister und Olympiasieger “angeführt”.

 

Vom LCO Edenkoben starteten Mario Hutzl, Henning Delius, Torsten Bamberger und Kerstin Wolff. Die Tour über 60 km verlief von Hatzenbühl, Herxheim, Offenbach, Insheim, Impflingen, Mörzheim, Wollmesheim, Arzheim, Godramstein, Böchingen, Walsheim, Knöringen, Essingen, Offenbach, Ottersheim, Knittelsheim, Herxheimweyer, Herxheim, Hayna zurück nach Hatzenbühl. [it]

21. Rettichfestlauf in Schifferstadt

 

Beim Rettichlauf ging am Samstag, dem 10. Juni 2017 in Schifferstadt, Michael Manger für den LCO über 6,7 km ins Rennen.

Michael belegte mit 27:10 min den 1. Platz in der Altersklasse M50. [mk]

AKTUELLES

LCO

Sommerprogramm

- zum Trainingsplan -

 

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LCO Edenkoben