News & Presse

 

Seite 1 2

Erfolgreiche Crossläufer in Heltersberg

 

Bei herrlichem Sonnenschein fanden am Wochenende die Pfalzmeisterschaften im Crosslauf in Heltersberg statt. Die anspruchsvolle und abwechslungsreiche Strecke verlangte den Läufern einiges ab. Der Rundkurs über 1500 m führte über den Sportplatz, durch Wald und Wiesengelände mit kleinen Anstiegen und musste zwei Mal durchlaufen werden. Leider war die LCO-Gruppe durch den Ferienbeginn sehr dezimiert und so konnte nur bei der männlichen U16 eine Mannschaft aufgeboten werden. Mit 10:07 min. war Gabriel Kirchmer in der M 15 der Schnellste und wurde Pfalzmeister vor seinem Vereinskameraden Leo Naumer, der die Strecke in 11:32 min. absolvierte. In der M 14 meisterte Niels Specht die 3000 m Strecke in 11:42 min.  und belegte den 3. Platz. Gemeinsam holte das Trio auch den Titel mit der Mannschaft. Auch bei den jüngsten Läuferinnen – in der W 12 – ging der Titel nach Edenkoben. Carolin Dietrich zeigte einen mutigen Lauf und holte sich in 12:35 min. den Sieg. Auch Lea Braun meisterte die Strecke und kam in 13:18 min. als Dritte ebenfalls aufs Treppchen. Ein souveränes Rennen zeigte auch Felix Reinfrank in der U18. Mit 9:59 min. blieb er knapp unter der 10 Minuten-Marke und musste nur dem ein Jahr älteren Läufer aus Zweibrücken den Vortritt lassen. [im]

Faschingswaldlauf Bad Dürkheim

 

Seit 2006 sind die jüngsten Sportler des LCO Edenkoben jährlich beim Faschingswaldlauf des LTV Bad Dürkheim – einem gut organisierten „Natur-pur“-Wettkampf- mit viel Freude dabei. So machten sich auch in diesem Jahr insgesamt 20 Kinder der Klassen M/W 7-11 mit Eltern / Großeltern und den Übungsleiterinnen auf in den Wald „An der Weilach“ bei Bad Dürkheim. Für viele war dies der erste Wettkampf überhaupt, entsprechend groß war auch die Aufregung bei einigen Sportlern.

Die für die Kinder zu bewältigende Strecke ist eine kleine, aber recht anspruchsvolle Runde von ca. 800 Metern mit einem kräftezehrenden Schlussanstieg.

Das erste Rennen bestritten die insges. 28 Mädchen der Jahrgänge 2011 und jünger mit folgenden Ergebnissen: Hannah Mayer (W7) 6. Platz in 6:08 min., Zoe Grad 7. Platz in 4:10 min und Eelen Bilguun 9. Platz in 4:33min. (beide W9).

Dann waren die 44 Jungs der M6-M9 (Jahrgänge 2011-2014) an der Reihe. In der M8 war der schnellste LCOler Ole Weissmann in 4:03 min auf Platz 11. Auf den Plätzen 16 bis 18 folgten Ben Winter (4:16 min), Mark Baaden (4:40 min) und Benny Mäuslein (4:45 min). Paul Haag belegte in der M9 mit 3:45 min den 8.Platz.

Auch die 43 Jungs und Mädchen der Klassen M/W 10 und 11 gingen gemeinsam an den Start. Bei so vielen Läufern gab es gleich nach dem Startschuss Stürze, wovon auch zwei LCO-Kinder betroffen waren. Jonathan Förster (M 10) blieb damit leider ein Medaillen-Platz verwehrt; mit einer Zeit von 3:12 min kam er nur 1 Sekunde hinter dem Drittplatzierten auf den 4. Rang. Er war damit auch der schnellste LCOler überhaupt. In der Klasse M10 waren noch Oskar Winter auf Platz 6 in 3:25 min, Lukas Brand auf Rang 7 mit 3:26 min erfolgreich. Auf den Plätzen 14 bis 17 folgten Clemens Mull (3:39 min), Simon Kömmerling (3:46 min), Jan Kapper (3:56 min) und Benji Stritzinger (3:59 min). In der M11 verfehlte auch Philipp Kömmerling nur knapp das Treppchen und kam mit 3:14 min. auf Platz 4.

Die Mädchen der W10 erliefen sich die Ränge 5 bis 7 und zwar wie folgt: Nicola Holda (3:43 min), Julia Fader (3:48 min) und Hannah Hörner (3:50 min).

So gab es in diesem Jahr leider keine Medaillenplätze für die Kinder des LCO, aber für jeden gab’s eine Urkunde und warmen Tee. Wer sich nach dem Lauf stärken wollte, konnte sich leckeren Kuchen oder eine heiße Suppe oder Wurst kaufen.

Bericht und Bilder gibt’s auch auf der Internetseite des Veranstalters unter www.faschingswaldlauf.info. [ih]

Johanna Rheude siegt mit neuem Vereinsrekord

 

Mit einigen Athleten war der LCO am Wochenende beim stark besetzten Hallensportfest in Mannheim vertreten. Allen voran ist Johanna Rheude zu nennen, die über 60 m in der W12 nicht nur siegreich war, sondern mit 8,82 sec. auch einen neuen Vereinsrekord für diese Altersklasse aufstellte. Im Hürdensprint sicherte sie sich zudem in 10,96 sec. die Bronzemedaille. Leider wurde diese Disziplin mit einem anderen Hürdenabstand und einer niedrigeren Höhe ausgetragen, so dass die Leistung von Johanna nicht bestenlistentauglich ist. Einen guten Tag erwischte auch ihr Bruder Jan, der über 60 m in der M13 mit 8,55 sec. eine neue persönliche Bestleistung aufstellte und damit als Zweiter ebenfalls auf dem Podest stand. Hinzu kam im Weitsprung mit 4,74 m noch der 3. Rang. Allerdings wurde hier aus der Zone gesprungen, damit ist auch diese Leistung nicht wertbar. Im Hürdensprint kam er mit 11,05 sec. nicht ganz an seine Bestleistung heran und belegte den 5. Platz. Erstmals ging Lea Braun in der W 12 im Kugelstoßen an den Start und konnte mit 6,02 m einen sehr guten 2. Rang belegen. Im 60 m Sprint reichte es trotz Bestleistung von 9,54 sec. nur zum 13. Platz. Hier kam Milani Ganeshananthan mit 9,34 sec. auf den 9. und Jana Hemberger mit 9,81 sec. auf den 16. Platz. Mathavan Ganeshananthan erzielte im Weitsprung der M 14 mit 5,02 m eine neue persönliche Bestleistung und sicherte sich damit die Bronzemedaille. Er stand auch im B-Endlauf über 60 m und wurde dort mit 8,43 sec. Fünfter. In der gleichen Altersklasse erzielte Niels Specht über 60 m 8,68 sec. und blieb damit nur knapp über seiner Bestleistung. Im Weitsprung konnte er sich auf 4,21 m steigern. [im]

Gabriel Kirchmer und Felix Reinfrank auf Bronzerang

 

Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften am Wochenende in Ludwigshafen konnten die LCO-Athleten an ihre guten Leistungen von den Pfalzmeisterschaften anknüpfen. Allerdings war krankheitsbedingt bzw. durch Skifreizeiten an verschiedenen Schulen nur eine kleine Mannschaft am Start. Bereits am Samstag sicherte sich Gabriel Kirchmer über 800 m der Klasse U16 mit 2:18,38 min. die Bronzemedaille. In einem engen Rennen, das erst auf der Zielgeraden entschieden wurde, musste er sich im Endspurt knapp geschlagen geben. Sehr gut lief es auch für Niels Specht, der in der gleichen Altersklasse im Hürdensprint am Start war. Er konnte seine persönliche Bestzeit um über eine halbe Sekunde steigern und belegte damit einen guten 7. Platz. Da er erst 2006 geboren ist und es keine Jahrgangswertung gab, wurde er mit dem älteren Jahrgang zusammen gewertet, um so wertvoller ist diese Platzierung. Auch über 60 m konnte er seine Bestleistung auf 8,64 sec. drücken, diese Zeit reichte allerdings nicht fürs Finale. Das erreichte allerdings Jonas Zimmermann (Jg. 2005) mit guten 8,15 sec., in den Finals kam er leider nicht mehr an diese Zeit heran und belegte mit 8,22 sec. den 12. Platz. 

Besser lief es im Kugelstoßen, wo er mit 10,35 m sich gegenüber den Pfalzmeisterschaften enorm steigern konnte und den 8. Platz erreichte. Bei den Senioren wagten Peter Klein und Michael Kirchmer einen Start bei den Aktiven. Peter erreichte dabei 62,42 sec. über die 400 m Distanz und Michael kam auf 28,83 sec. über die 200 m Hallenrunde. Sonntags sicherte sich dann Felix Reinfrank in der U18 über 3000 m die Bronzemedaille mit 10:19,30 min. Dabei blieb er nur eine Sekunde über seiner Bestleistung, die er auf jeden Fall verbessert hätte, wenn er nicht versehentlich eine Runde zu früh gestoppt hätte und dann nochmals anlaufen musste. In dem großen Teilnehmerfeld mit mehreren Jahrgängen und einigen Überrundungen passierte leider das Missgeschick. Einen undankbaren 4. Rang gab es für Viktor Berezovski im Kugelstoßen der U 18. Er konnte  sich ebenfalls gegenüber den Pfalzmeisterschaften steigern und erzielte in einem gleichmäßigen Wettkampf mit 12,76 m eine neue persönliche Bestleistung. Das gilt auch für Mithusha Ganeshananthan, die mit 9,93 m im Dreisprung sich ebenfalls steigern und den 4. Platz belegen konnte. Einen guten Eindruck hinterließ auch Mona Liebendörfer im Hürdensprint der U18. Mit 9,94 sec. blieb sie erstmals unter 10 Sekunden und wurde mit dem 7. Platz belohnt. Einen Rang besser war Julian Weis über 800 m in der gleichen Altersklasse. Mit 2:20,77 min. blieb er nur knapp über seiner Bestzeit.  Er hatte das Pech im schnellen 2. Lauf antreten zu müssen, wo die Teilnehmer mit knapp über zwei Minuten am Start waren und er somit allein sein Rennen gestalten musste. Der Sieger des 1. Laufes hatte exakt die für Julian angepeilten Zwischenzeiten und wäre für ihn perfekt gewesen. [im]

Gelungener Start

in die neue Saison 2020

 

Mit den Pfalz-Hallenmeisterschaften am Wochenende in Ludwigshafen starteten die Leichtathleten in die neue Saison. Mit jeweils zwei Pfalzmeistertiteln konnten Johanna Rheude, Mithusha Ganeshananthan und Dennis Mäuslein einen gelungenen Auftakt feiern. Aber auch Mona Liebendörfer und Mathavan Ganeshananthan gehörten zu den Siegern bei dieser Auftaktveranstaltung. Bereits am Samstag konnte Dennis Mäuslein in der männlichen  Jugend U 20 seine Titel über 60 m und 200 m aus dem Vorjahr verteidigen. Mit 7,12 sec. bzw. 22,81 sec. war er nicht zu schlagen. Tags darauf bremste ihn allerdings im Endlauf über 60 m bei den Männern  kurz vor dem Ziel eine Oberschenkelzerrung aus und beendete damit vorzeitig die Hallensaison für Dennis. Mathavan Ganeshananthan sicherte sich mit seinem letzten Sprung auf 4,98 m in der M14 den Sieg im Weitsprung. Dazu kam noch der 4. Platz im Endlauf über 60 m in 8,36 sec. Mit einem mutigen Lauf in 2:14,27 min. erreichte Gabriel Kirchmer in der M14 über 800 m  eine sehr gute Zeit und wurde Vizemeister. Leo Naumer wurde im gleichen Rennen Dritter mit 2:35,39 min. Einen weiteren 2. Rang erreichte Niels Specht über 60 m Hürden in der M14 mit 11,02 sec. Mit der neuen Hürdenhöhe und dem weiteren Hürdenabstand kam er dabei gut zu Recht. Apenayan Vasan belegte über 200 m in der U 20 hinter Dennis mit 23,13 sec. den 2. Platz und erreichte im Endlauf über 60 m mit 7,43 sec. den 4. Rang. Tags darauf war auch er nochmals am Start bei den Männern. Über 400 m auf der ungünstigen Außenbahn ging er das Rennen etwas zu schnell an und konnte auf der Zielgeraden das Tempo nicht mehr halten. Am Ende waren es 52,66 sec. und der 2. Platz. Jonas Zimmermann belegte im Kugelstoßen der M15 mit 9,87 m den 4. Platz. Sonntags überraschte dann Mithusha Ganeshananthan (U18) mit ihrem Sieg bei ihrem ersten Dreisprungwettbewerb mit 9,92 m. Auch in ihrer Spezialdisziplin Weitsprung war sie mit 4,82 m nicht zu schlagen und holte sich ihren 2. Titel. Dazu kam noch der 4. Platz über 60 m in 8,46 sec., nachdem sie im Vorlauf mit 8,36 sec. persönliche Bestzeit gelaufen war. Nach langer Krankheitspause zurück ist Mona Liebendörfer. Sie ging erstmals wieder über 60m Hürden an den Start und holte sich prompt den Titel in der U18 mit 10,07 sec., außerdem erreichte sie mit persönlicher Bestzeit von 8,57 sec. den 6. Platz über 60m. Johanna Rheude sicherte sich die Pfalzmeistertitel in der W 12 über 60 m Hürden und im Weitsprung. Mit 11,81 sec. im Hürdensprint lag sie am Ende nur knapp vor ihrer Teamkollegin Lea Braun, die mit 11,97 sec. den 2. Platz belegte. Im Weitsprung siegte Johanna mit 4,07 m. Hier belegte Lea mit 3,90 m den 6. Platz und Jana Hemberger wurde mit 3,78 m Achte. Mit 8,90 sec. aus dem Vorlauf blieb Johanna dann über 60 m nur 1/100 Sekunde über dem Vereinsrekord, konnte sich im Endlauf nach einem etwas schwächeren Start nicht mehr steigern und belegte den 2. Platz in 8,95 sec. Hier kam Milani Ganeshananthan mit 9,31 sec. auf den 6. Rang. Sie ging später noch über 800 m an den Start und konnte sich über eine neue Bestzeit von 2:47,95 min. und Rang 3 freuen. Weitere Vizemeisterschaften gab es in der U18 im Kugelstoßen durch Viktor Berezovski mit 12,27 m und über 1500 m durch Felix Reinfrank mit 4:49,69 min. In der M13 kam Jan Rheude über 60 m Hürden mit 10,85 sec. ebenfalls auf den 2. Platz. Mit 4,37 m im Weitsprung und 8,68 sec. über 60 m belegte er außerdem noch zwei Mal Platz 4. Auf dem Treppchen stand auch Viola Gerst in der W 13 über 60 m mit 8,70 sec. und über 60 m Hürden in 10,84 sec. Im Weitsprung reichten 4,30 m zu Platz 4. Über 800 m konnte Julian Weis seine Bestzeit deutlich steigern und belegte in der U18 mit 2:18,29 min. den 3. Platz. Benedikt Geib kam in der M13 über 800 m auf den 5. Rang mit 2:40,37 min. Peter Klein – eigentlich bei den Senioren M 60 zu Hause – wagte einen Start über 200 m bei den Männern und war mit 27,90 sec. und Platz 8 sehr zufrieden. [im]

38. Winterlaufserie Rheinzabern am 12. Januar

 

Beim zweiten Lauf der Winterlaufserie über die 15km Strecke wurde zusätzlich noch die 5km Strecke angeboten. LCO Läufer Jochen Acker, Henning Delius, Andreas Kroll und Rainer Brechtel waren am Start.

 

Jochen absolvierte die 15km Strecke in einer Zeit von 1:10:18h und Henning folgte in 1:15:40h.

Andreas und Rainer liefen die 5km Strecke in 20:53min bzw. 25:44min. [mk]

LCO Läufer beim 3. Neujahrslauf in Ludwigshafen Maudach

 


Alexander Fuchs und seine Tochter Neele liefen gemeinsam die 6,3 km lange Strecke.


Neele brauchte bei ihrem ersten Volkslauf 47:46 min und belegte Platz 2 in ihrer Altersklasse WJ U16.
Ihr Vater benötigte 47:47 min und erreichte damit Platz 39 in der Altersklasse M50. [mk]

 

Um aktuell zu bleiben findet ihr hier auf dieser Seite immer die Artikel des aktuellen Kalenderjahres.

Die Artikel und Meldungen aus den letzten Jahren findet ihr in unserem News & Presse Archiv als PDF Datei zum Herunterladen: 

Seite 1

AKTUELLES

LCO

Winterprogramm

 

- Sportangebot -

 

TERMINE

 

LCO Winter-Langstreckentraining-Laufgruppe
20191004_Winter_Langstreckentraining_201[...]
PDF-Dokument [65.7 KB]
LCO Jahresplanung für Läufer, Radfahrer, Schwimmer und Triathleten
LCO Jahresplanung 2019 2-seitig.pdf
PDF-Dokument [209.9 KB]

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LCO Edenkoben