News & Presse

 

Seite 1

Steven, Jochen und Frank beim Blausee Triathlon.

11. Blausee Triathlon

 

Am Samstag, den 13. Juli 2019 gingen sechs Triathleten vom LCO Edenkoben beim 11. Blausee Triathlon auf der Jedermann-Distanz an den Start.

 

Die Sportler schwammen 500 m im Blausee bei Altlußheim, um danach ihre fünf Runden um den See auf der 20 km (laut Veranstalter, persönliche Messung 16,3 km) langen Radstrecke zu drehen. Abgeschlossen wurde der Wettkampf mit einem 5 km langen Lauf rund um das Blauseegelände.

 

Schnellste und einzige Frau vom LCO war Ulla Schiele, die sich mit einer Zeit von 1:08 h den 1. Platz ihrer Altersklasse W60 sicherte. Auch Denis Endres durfte mit dem 2. Platz der M30 und einer Zeit von 54:31 min das Siegertreppchen besteigen. Ebenfalls einen Podestplatz erzielte Franz Mayek, der sich mit 1:13 h Platz 3 der M60 sicherte.

Doch auch Frank Ixmann, der das Ziel am Blauseegelände nach genau 1 h erreichte, darf sich über Platz 6 (M30) freuen. Ihm folgte nach nur 1:01 h Steven Saliniewicz mit Platz 7 derselben Altersklasse. Jochen Acker überquerte nach nur 1:04 h die Ziellinie und darf sich ebenfalls über Platz 7 (M50) freuen. [no]

 

Peter Klein Deutscher Vizemeister

 

Einen großen Erfolg feierte Peter Klein bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften an diesem Wochenende in Leinefelde-Worbis. Mit Saisonbestzeit von 60,42 sec. über 400 m in der Altersklasse M 60 sicherte er sich die Silbermedaille. In einem engen Rennen lag Peter bis 70 m vor dem Ziel in Führung, ehe er noch von Gerhard Zorn aus Vaterstetten abgefangen wurde. Vom Start weg übernahm Peter auf Bahn 4 die Führung und hatte den auf Bahn 5 starteten Athleten bereits nach 100 m eingeholt. Eingangs der Zielgerade kam der hinter ihm auf Bahn 3 laufende spätere Sieger immer näher und fing Peter noch auf den letzten Metern ab.  Dieser zeigte sich aber mit seinem Lauf und dem 2. Platz hochzufrieden.

 

 

Ein weiteres gutes Resultat lieferte im Seniorenbereich Marcus Naumer bei den Südwestdeutschen Meisterschaften, die Ende Juni in Landau ausgetragen wurden. Er ging nach vielen Jahren Wettkampfpause erstmals wieder über 1500 m an den Start, und zwar in der Altersklasse M40/45. In einem gleichmäßigen Lauf rannte er mit 5:11,79 min. und Platz 4 nur denkbar knapp an den Medaillen vorbei. [im]

NCT- Benefizlauf in Heidelberg

 

Über 5000 Läufer waren beim 8. NCT-Benefizlauf am 5. Juli in Heidelberg am Start, um ein Zeichen gegen Krebs zu setzen und durch ihre Teilnahme Spendengelder für die Krebsforschung am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) zu sammeln.

Für den LCO/Team Erdinger Alkoholfrei war Mario Hutzl über die 10km Strecke mit am Start. Mario erreichte mit einer Zeit von 50:30 min in der Altersklasse M50 Platz 18. [mk]

 

Hamburg Wasser World Triathlon

 

Der 7. Juli 2019 war ein besonderer Tag für die zwei LCO Triathleten Alexander Fuchs und Rainer Brechtel, denn sie starteten auf der Olympischen Triathlon-Distanz in Hamburg.

 

Im Herzen Hamburgs wurden die 1,5 km in der Binnenalster geschwommen, dabei wurde ein ca. 40 m langer Tunnel durchschwommen, welcher für den besonderen Nervenkitzel sorgte. Danach ging es auf die 40 km lange, überwiegend flache, Radstrecke entlang zahlreicher Hamburger Sehenswürdigkeiten wie die Speicherstadt, die Landungsbrücken sowie die Reeperbahn. Der abschließende 10 km lange Lauf führte die Athleten zur Außenalster, um am Rathausmarkt ins Ziel zu gelangen.

 

Dieses erreichte Alexander Fuchs nach nur 2:50 h, dicht gefolgt von Rainer Brechtel, der nach nur 3:17 h die Ziellinie in Hamburg überquerte! [no]

6. Nibelungen Triathlon Worms

 

Am Sonntag, den 7. Juli 2019 fand der 6. Nibelungen Triathlon in Worms statt. Vom LCO mit dabei war Kirsten Boller, die zum ersten Mal bei einem Triathlon an den Start ging.

Kirsten entschied sich für ihr Debut für die Jedermann-Distanz. Dabei galt es 375m schwimmend im Hafenbecken von Worms, 10 km auf dem Rad und 2,5 km laufend zurückzulegen. Sie finishte ihren ersten Triathlon mit einer Zeit von 1:05 h und sicherte sich den 8. Platz ihrer Altersklasse. [no]

17. Sparkassen Triathlon Herxheim am 30. Juni 2019

 

Während sich die Weltspitze wie Jan Frodeno, Patrick Lange und Sebastian Kienle bei den Ironman Europameisterschaften die Ehre gaben, taten dies zeitgleich zehn LCO Triathleten beim 17. Sparkassen Triathlon in Herxheim auf der Jedermann-Strecke (0,5 / 20 / 5 km). Eine besondere Herausforderung waren an diesem Tag die heißen Temperaturen über 30°C.  

 

Geschwommen wurden 500 m im Waldfreibad Herxheim. Angefeuert durch die vielen Zuschauer ging es danach auf die 20 km lange Radstrecke, die in drei Runden á 6,7 km, absolviert wurde. Zum Schluss galt es noch einen 5 km Lauf, in fünf Runden aufgeteilt, im Waldstadion zu bewältigen. Start und Ziel befanden sich am Waldfreibad, so konnten sich die Athleten von den vielen Zuschauern während des Wettkampfes unterstützen lassen. Ein besonderer Ansporn waren die vielen LCO Vereinskollegen, Freunde und Familienmitglieder der Sportler, die ebenfalls zum Anfeuern nach Herxheim kamen!

Ein ganz besonderer Tag war es aber für eine weitere LCO Triathletin, nämlich für die gerade mal sechs Jahre alte Maria Kroll, die in Herxheim ihr Triathlon-Debut absolvierte.

Die Nachwuchs-Triathleten schwammen 50 m, radelten 1 km und beendeten den Wettkampf mit einem 200 Meter-Lauf. Maria kam nach nur 9:06 Minuten als Gesamt-Dritte der Schüler D ins Ziel und konnte somit ihren ersten Triathlon sogar mit einem Platz auf dem Treppchen beenden. Wenn hier nicht die Grundsteine für eine zukünftige Triathlon-Karriere gelegt werden…

 

Belohnt wurde aber auch der Einsatz der „großen“ Triathleten: Denis Endres erreichte mit einer Zeit von 57:12 min als schnellster LCO Triathlet das Ziel und sicherte sich dabei Platz 2 der AK M30 und den sechsten Platz der Gesamtwertung. Auch Monika Klein durfte sich über Platz 2 ihrer Altersklasse W50 freuen und mit einer Zeit von 1:10 h ebenfalls das Siegertreppchen besteigen.

 

Und auch alle weiteren LCO Starter können sich über gute Zeiten freuen:

Jonas Borell – 1:02 h – Platz 6 AK MHK

Lothar Borell – 1:06 h – Platz 7 AK M50

Alexander Fuchs – 1:07 h – Platz 8 AK M40

Jochen Acker – 1:07 h – Platz 9 AK M50

Torsten Bamberger – 1:09 h – Platz 12 AK M40

Mario Hutzl – 1:09 h – Platz 15 AK M50

Tim Ahnsorge – 1:10 h – Platz 22 AK M30

Klaus Zwick – 1:12 h – Platz 19 AK M50

Rainer Brechtel – 1:18 h – Platz 4 AK M60

[no]

20. Energie Südwest Cup-Lauf in Nußdorf

 

Beim 3. Lauf der Südwestcup-Serie am, 30. Juni in Nußdorf waren die LCO Athleten Michael und Gabriel Kirchmer mit Start.

 

Gabriel siegte in der mU16 über 5 km mit einer Zeit von 18:53 min und Papa Michael erreichte bei den Männern mit einer Zeit von 21:34 min Platz 5. [mk]

24. EWR Sprint Triathlon Lampertheim

 

Am 30. Juni 2019 ging Frank Ixmann vom LCO Edenkoben beim Sprint Triathlon (0,75 – 20 – 5 km) in Lampertheim an den Start!

 

Zuerst schwamm Frank 750 m im Lampertheimer Badesee. Danach galt es eine 20 km lange Wendepunktstrecke mit dem Rad zu bewältigen. Letztlich absolvierte er noch einen 5 km Lauf am Altrheindamm entlang, um nach 1:16 h das Ziel im Lampertheimer Freibad zu erreichen. Dabei sicherte er sich bei Temperaturen weit über 30°C den 8. Platz der TM35. [no]

30. Neustadter Altstadtlauf

 

Am Freitag, dem 21.Juni nahmen 5 LCO- Athleten am Altstadtlauf teil.

 

Beim Schülerlauf über 1000m erreichte Ferdinand Dietrich mit 4:26min Platz 2 und Benjamin Hauck mU8 belegte mit 5:46min Platz 12.

 

Den 1. Platz beim Jubiläumslauf über 4km errang Carolin Dietrich mit einer Zeit von 16:51min

Maximilian Dietrich lief über 10km mit 49:51min auf Platz 3 in der mU14 und Jochen Acker mit 1:05:43h auf Platz 35 in der Altersklasse M50. [mk]

18. Gäulauf in Gommersheim

 

Ein Team von 13 LCO-Läufer/innen war am Mittwoch, dem 19. Juni beim Gäulauf auf verschiedenen Strecken erfolgreich.

 

Beim Schülerlauf über 1000m erreichte Lea Braun mit einer Zeit von 3:31min Platz 1 in der wku12.

 

Weitere Ergebnisse und Platzierungen über 1000m:

 

Julia Keller wku14 in 3:40min Platz 2

Oliver Zahn mku8 in 4:10min Platz 3

Hannah Hörner wku10 in 4:25min Platz 10

 

Weitere Ergebnisse und Platzierungen über 10km:

 

Denis Endres AKm30 in 42:43min Platz 7

Monica Standley AKw40 in 45:00min Platz 2

Johannes Röß AKm50 in 48.01min Platz 13

Jochen Acker AKm 50 in 48:02min Platz 14

Mario Hutzl AKm50 in 51:16min Platz19

Ulla Schiele AKw60 in 51:23min Platz 1

Franz Mayek AKm60 in 1:06:06h Platz 16

Sacher Ulrike AKw50 in 1:04:21h Platz 11

Sacher Fritz AKm60 in 1:05:15h Platz 15

[mk]

Erdinger Alkoholfrei Südpfalzlauf in Rülzheim

 

Am Pfingstmontag, dem 10. Juni, waren 4 LCO Läufer auf unterschiedlichen Strecken mit am Start.

 

Joshua Moskopp lief über die 21km Strecke mit einer Zeit von 1:39:50h auf den 1. Platz in der mJU20.

Michael Kirchmer erreichte über die 10km Strecke mit einer Zeit von 43:42min Platz 9 in der Altersklasse M45 und Jochen Acker belegte mit einer Zeit von 46:03min Platz 7 in der Altersklasse M50.

Franz Mayek erzielte über die 5km Strecke mit einer Zeit von 28:37min Platz 24 in der mhk. [mk]

Christian Sternfeld bricht LCO Vereinsrekord in Düsseldorf 

 

Etwa 2.000 Athleten schwammen, radelten und liefen am Sonntag, den 23. Juni 2019, beim "T3 Triathlon" auf drei verschiedenen Distanzen durch Düsseldorf, darunter Hobby-Athleten, Firmenstaffeln und Profisportler.

 

Mit dabei auch LCO-Triathlet, Dr. Christian Sternfeld, der auf der Olympischen Distanz über S 1,5 - R 39,5 und L 10 km an den Start ging.

 

Geschwommen wurden die 1,5 km im Düsseldorfer Medien Hafen, danach ging es auf die 39,5 km lange Radstrecke – in Form eines Rundkurses – durch Düsseldorf und über die Rheinkniebrücke zur Oberkasseler Brücke, zurück zum Medienhafen. Der abschließende 10 km Lauf führte rund um das Gelände des Düsseldorfer Medienhafens, vorbei am Handelshafen, Rheinturm und dem Apollo Theater. Am Ende durften die Triathleten auf der Wiese des Landtags von Nordrhein-Westfalen die Ziellinie überqueren und somit einen abwechslungsreichen und spektakulären Wettkampf beenden.

 

Wie immer war Christians Familie an der Strecke und unterstützte den Athleten, der trotz hochsommerlichen Temperaturen ein hervorragendes Ergebnis erzielte: Christian finishte nach nur 2:10:58 Std. und erreichte damit Platz 2 in seiner Altersklasse M30. Außerdem lief er bei diesem großen Event als 10. Gesamtplatzierter ins Ziel!

Mit diesem bemerkenswerten Ergebnis hat Dr. Christian Sternfeld nicht nur seinen eigenen LCO-Vereinsrekord auf der Olympischen Distanz um 6 Minuten (!) unterboten, sondern auch noch seine persönliche Bestleistung aufgestellt! Ein rundum erfolgreicher Wettkampf für Christian! [no]

10. OIE Baumholder Triathlon (1,5 / 37 / 10 km)

 

Am Sonntag, den 16. Juni 2019, nahm Stefan Hänsel am 10. OIE Baumholder Triathlon auf der Olympischen Distanz teil. Nach dem Massenstart am Sandstrand wurden 1,5 km im See von Baumholder zurückgelegt. Im Anschluss ging es auf die 37 km lange Radstrecke, auf welcher auch 580 Höhenmeter absolviert wurden. Den Abschluss des Wettkampfes machte die 10 km lange Lauftrecke.

 

Nach nur 2:25 h erreichte Stefan als 7. des gesamten Starterfeldes da Ziel und sicherte sich dabei Platz 4 seiner Altersklasse TM35. [no]

Erfolgreiche Blockwettkämpfer in Saulheim

 

In einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem Landesverband Rheinhessen wurden die diesjährigen Pfalzmeisterschaften in den Blockwettkämpfen in Saulheim ausgetragen. Pünktlich zu Veranstaltungsbeginn hatte es aufgehört zu regnen und so fanden die Athleten optimale äußere Bedingungen vor.  In den Blockwettkämpfen ist die Vielseitigkeit gefragt, jeder muss fünf verschiedene Disziplinen absolvieren. Einen tollen Wettkampf lieferte Jan Rheude in der M 12 im Blockwettkampf Lauf. Mit vier neuen persönlichen Bestleistungen holte er sich souverän den Pfalzmeistertitel mit 2064 Punkten. Vor allem im Hürdensprint und beim Weitsprung konnte er viele Punkte sammeln. Den gleichen Block absolvierte auch Benedikt Geib, der am Ende auf Rang 7 mit 1.317 Punkten einkam. Er hatte leider keinen gültigen Weitsprung und verschenkte hier viele Punkte. Mathavan Ganeshananthan heißt der Sieger in der M 13 beim Blockwettkampf Wurf. Er freute sich vor allem über 5,00 m im Weitsprung und 9,04 im Kugelstoßen, am Ende hatte er 2.105 Punkte auf dem Konto.  Zweiter in der Pfalzwertung wurde Niels Specht im Block Sprint/Sprung der M 13. Er kam auf 1.935 Punkte und erzielte mit 11,05 sec. im Hürdensprint und 20,82 m im Speerwerfen neue Bestleistungen. Maximilian Dietrich belegte im Block Lauf der M 13 den 4. Rang mit 1.596 Punkten. Gemeinsam holte das Team auch den Pfalzmeistertitel mit 9.017 Zählern vor dem ASV Landau. Die größte Konkurrenz gab es im Block Lauf der Schülerinnen W 12. Hier überraschte die 11jährige Lea Braun mit Rang 2 und 1956 Punkten. Mit 4,06 m im Weitsprung und 2:53,96 min. über 800 m gab es zwei neue persönliche Bestleistungen. Im gleichen Block kamen Ella Zimmermann auf Platz 4 (1883 Pkt.), Johanna Rheude auf Platz 5 (1860 Pkt.), Lena Urrey auf Platz 9 (1743 Pkt.), Mathilda Winter auf Platz 10 (1713 Pkt.) und Julia Keller auf Platz 12 (1636 Pkt.). Viola Gerst war in der gleichen Altersklasse im Block Sprint/Sprung am Start und belegte am Ende mit 1988 Punkten  ebenfalls den 2. Rang. Sie konnte sich im Hürdensprint auf 11,14 sec. steigern und hier die meisten Punkte holen. In der Mannschaftswertung belegten die Mädchen Rang 3 hinter Landau und Eisenberg mit 9.430 Punkten. In der M 14 hieß der Sieger im Blockwettkampf Sprint/Sprung Benjamin Kutschera. Er kam auf insgesamt 2.306 Punkte und war im Speerwerfen mit 32,18 m am erfolgreichsten. In der gleichen Altersklasse war Jonas Zimmermann im Block Wurf am Start. Er steigerte sich mit dem Diskus auf 27,41 m und gewann am Ende den Titel mit 2.349 Punkten. Den Block Lauf absolvierte Leo Naumer. Mit 1657 Punkten belegte er den 3. Platz, seine beste Disziplin waren die 2000 m in 7:32,07 min. Einen Doppelsieg gab es im gleichen Block in der Altersklasse M 15. Julian Weis siegte vor seinem Vereinskameraden Joshua Moskopp.  Julian erzielte 1843 Punkte und Joshua kam auf 1756 Zähler. Lukas Hahn verletzte sich gleich bei der ersten Disziplin, dem Hochsprung und brachte seinen Wettkampf trotz eines dicken Knies zu Ende. Mit 2002 Punkten im Block Sprint/Sprung  blieb er darum klar hinter seinen Möglichkeiten zurück und belegte den 3. Platz. Ein wenig entschädigte dafür der Titel mit der Mannschaft mit insgesamt 10256 Zählern.  [im]

Erfolgreiche 4 x 400 m Staffel in Wetzlar

 

Bei den Deutschen U 23 Meisterschaften im hessischen Wetzlar wurden auch die Staffelmeisterschaften der U 20 ausgetragen. Dafür hatte sich auch die LCO-Staffel qualifiziert. Insgesamt hatten 19 Mannschaften gemeldet, das LCO-Quartett hatte die neuntbeste Meldezeit. Es wurden vier Zeitendläufe ausgetragen, unser Team musste im dritten Lauf auf Bahn 6 starten. Startläufer Dennis Mäuslein hatte demnach das ganze Feld hinter sich und keine Orientierung an den anderen Staffeln. Er ging dadurch das Rennen sehr schnell an und musste auf der Zielgeraden die Läufer aus Hamburg und Leverkusen passieren lassen. Apenayan Vasan übernahm an Position 3 und lief ein gleichmäßiges Rennen. Er übergab den Staffelstab an Leon Peter, der ebenfalls einen guten Lauf zeigte und diesen Rang verteidigen konnte. Schlussläufer Sebastian Renner konnte  auf der Zielgeraden erfolgreich die Angriffe der anderen Läufer abwehren und wurde lediglich auf der Ziellinie noch von einem Läufer abgefangen. So belegte das Team in 3:25,95 min. mit Saisonbestzeit in seinem Lauf Platz 4. Im vermeintlich schnellsten letzten Lauf waren dann lediglich noch zwei Teams schneller. So belegte das Quartett hinter dem Sieger aus Lauf 1 überraschend den 7. Platz und durfte sich über die erste Urkunde bei einer Deutschen Meisterschaft freuen. [im]

 

14. Maxdorfer Triathlon (2 – 85 – 19,8 km)

 

Beim Mitteldistanz Triathlon in Maxdorf gingen am Sonntag, den 10. Juni 2019, zwei LCO Triathleten an den Start beim Nachtweideweiher Lambsheim. Dort wurde ein 2 km Rundkurs geschwommen. Es folgte die 85 km lange anspruchsvolle Radstrecke mit zweimaligem Anstieg zur Lindemannsruhe (465m üNN). Auf der gesamten Strecke galt es ca. 1.000 Höhenmeter entlang der Pfälzer Weinstraße und der Mittelhaardt, sowie im Leininger Land zu bewältigen mit zeitweise um die 15 % Steigung. Die abschließende 19,8 km lange ebene Laufstrecke führte in drei Runden á 6,6 km durch den Maxdorfer Wald.

 

Denis Endres erreichte als erster LCO-Triathlet das Ziel auf dem Rasensportplatz beim Schulzentrum Maxdorf und konnte somit die Uhr nach 4:55 h stoppen. Dabei sicherte er sich Platz 26 seiner AK. Ihm folgte Stefan Hänsel nach nur 5:24 h und erreichte dabei Platz 44 der AK 4M. [no]

KiLa Cup in Offenbach

 

Die letzten Sturmausläufer zogen noch über das Queichtalstation hinweg, als sich am

Pfingstsamstag, den 8. Juni 2019, 16 Teams der Altersklasse U12 und 17 Teams der

U10 einfanden.

 

The Green Fighters Hanna Bochmann, Lea Braun, Jana Hemberger, Johanna Rheude,

Milani Ganeshananthan, Jacques Labroue, Philipp Kömmerling, Tatjana Salamon, Ruven

Schneider und Phillip Frank waren hochmotiviert das gute Ergebnis aus Bad Dürkheim zu bestätigen. Beim Medizinballstoßen setzten sie sich mit konstant guten Leistungen sogleich an sie Spitze, beim Hindernissprint landeten sie mit 56,9 sek ganz knapp auf Platz 2 hinter Neustadt (56,8 sek). Der Hochsprung konnte mit Höhen bis zu 1,25 m mit dem ersten Platz abgeschlossen werden. Das ergab, wie in Bad Dürkheim, Platz 1 vor der 6x800m Team Verfolgung mit 5 sek Vorsprung vor Neustadt. Diesmal ließen sich The Green Fighters den Spitzenplatz nicht streitig machen und beendeten die Staffel in 18:53,0 min vor Neustadt (19:22,0 min) und Offenbach (19:47,0 min).

 

Für Die Grünen Flitzer Oskar Winter, Lukas Brand, Clemens Mull, Nicola Holda, Julia Fader, Paul Haag, Benjamin Görisch, Julius Kiefer und Constantin Schreieck ging es nicht ganz so gut los. Bei den Wechselsprüngen schlichen sich doch etliche Fehler ein, was zu Zeitzugaben führte und daher den 11. Platz bescherte. 

Beim Stoßen konnte wieder Boden gut gemacht werden mit hervorragenden Leistungen,

was mit dem 2. Platz belohnt wurde. Die Hindernis-Sprintstaffel landete auf Rang 5; 

und beim Team-Biathlon, wo wieder etliche Strafrunden gelaufen werden mußten, konnte der 6. Platz erreicht werden. Das ergab den etwas undankbaren aber dennoch guten 4. Platz zusammen mit Bad Dürkheim hinter Bruchweiler, Offenbach und Neustadt. [sw]a

Läufer mit Bestzeiten in Heidelberg

 

Bei den sehr guten besuchten Qualifikationstagen in Heidelberg konnte auch eine kleine Gruppe von LCO-Athleten ihre Bestzeiten weiter nach oben schrauben. Der immer mal wieder leicht einsetzende Regen war zwar etwas störend,  beeinträchtigte den Wettkampf jedoch nicht. Den Anfang machte Jana Lawrenz über 800 m mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:26,66 min. In einem couragierten Rennen hatte sie leider das Pech, die letzte Kurve in einem Pulk von Läuferinnen auf der zweiten Bahn laufen zu müssen, so dass es trotz eines guten Finishs nicht ganz für die geforderte Qualifikation von 2:24 min. für die Süddeutschen Meisterschaften reichte. Mit ihrer Zeit belegte sie in ihrer Altersklasse U 20 den 2. Platz. Die Quali (53,00 sec.) knapp geschafft hat dagegen Sebastian Renner über 400 m in der U 18. Mit 52,98 sec. belegte er hinter seinem Vereinskollegen Apenayan Vasan im Gesamtklassement den 3. Rang. Apenayan konnte sich ebenfalls steigern und erzielte mit 52,03 sec. ebenfalls eine neue Bestmarke. Marie Heß ging über 1500 m in der U18 an den Start und konnte sich dort mit einem gleichmäßigen Lauf mit neuer Bestzeit von 5:21,40 min. den Sieg holen. Lediglich Felix Reinfrank konnte über 3000 m in der M15 nicht ganz an seine bisherigen guten Leistungen anknüpfen und blieb mit 10:28,46 min. klar über seiner bisherigen Bestmarke. Trotzdem reichte es für Rang 2 in dieser Altersklasse. [im]

 

Meisterschaften der knapp verpassten Normen

 

Beim zweiten Teil der diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften für die Aktiven und U 18 in Saulheim war die letzte Möglichkeit sich noch für die Deutschen U23 Meisterschaften in Wetzlar zu qualifizieren. Der 4 x 100 m Staffel in der Besetzung Sebastian Renner, Apenayan Vasan, Dennis Mäuslein und Aathithan Vasan fehlten am Ende 3/100 Sekunden für die Norm. Trotz eines verpatzten letzten Wechsels lief das Team mit 43,23 sec. einen neuen Vereinsrekord für den Aktivenbereich. Bis auf Aathithan Vasan gehören alle Läufer noch dem Jugendbereich an und lässt für die Zukunft hoffen. Im Speerwerfen fehlten Richard Wernicke am Ende 21 cm zur Norm. Mit 59,79 m verbesserte er seinen eigenen Vereinsrekord um über 4 Meter und scheiterte ebenfalls denkbar knapp an den geforderten 60 Meter. Er sicherte sich damit die Silbermedaille und wenigstens die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften. Über 400 m der U 18 fehlten Sebastian Renner 2/100 Sekunden zur Norm für diese Meisterschaften. Mit 53,02 sec. lief er neue persönliche Bestzeit, aber knapp an der Quali und mit Platz 4 am Podest vorbei. Das sicherte sich einmal mehr Apenayan Vasan als Sieger in der U 18 über 100 m und 200 m. Bei einem heftigen Gegenwind war an Bestzeiten leider nicht zu denken, mit 11,69 sec. im Endlauf über 100 m und 23,36 sec. über 200 m war er aber jedes Mal der klare Sieger. Fynn Jung schrammte als Vierter im Kugelstoßen mit 12,32 m und im Speerwerfen mit 42,15 m knapp an den Medaillen vorbei. Die gleiche Platzierung gab es für die Jugendlichen Dennis Mäuslein und Leon Peter, die bei den Aktiven am Start waren. Dennis kam im Endlauf über 100 m in einem starken Feld auf 11,16 sec. und Leon Peter lief über 400 m Hürden mit 57,25 sec. knapp an seiner Bestzeit aus der Vorwoche vorbei. Mit einem guten Wurf auf 32,44 m kam Jan Wegmann im Diskuswerfen der U 18 auf den 5. Platz. [im]

 

zweifacher Rheinland-Pfalzmeister in der U18 Apenayan Vasan
Richard Wernicke, Zweiter bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften im Speerwurf bei den Aktiven.

28. Mußbach Triathlon (0,75 / 21 / 5 km)

 

„Alle Jahre wieder“ zog es zahlreiche LCO Triathleten zum Mußbacher Triathlon, welcher für viele Vereinsmitglieder bereits Tradition geworden ist. In diesem Jahr stand dieser Wettkampf für 16 LCO Triathleten am Sonntag, den 2. Juni 2019, im Wettkampfkalender.

 

Auch in diesem Jahr gab es wieder ein paar Veränderungen auf der Strecke: Geschwommen wurde – wie üblich – im Neustadter Stadionbad, dieses Jahr mussten allerdings 750 m bewältigt werden. Im Anschluss ging es auf die 21 km lange und profilierte Radstrecke. Diese führte die Sportler hoch in Richtung Kurpfalz-Park und auf anspruchsvollem Straßenbelag durch das Gimmeldinger-Tal. Dabei wurde ein Anstieg von bis zu 11 % überwunden. Weiter führte die Strecke durch Gimmeldingen, über Kopfsteinpflaster an Königsbach vorbei, zur Laufstrecke nach Mußbach. Der 5 km Lauf begann – wie „früher“ – im Mußbacher Stadion. Diesen mussten die Athleten bei bis zu 32°C bewältigen, um am Ende verdient ins Ziel im Stadion Mußbach einzulaufen.

Alle 16 LCO Triathleten konnten die anspruchsvolle, aber landschaftlich sehr schöne Strecke des Sprinttriathlons mit Bravour bewältigen und – trotz der warmen Temperaturen – durchweg gute Ergebnisse für sich verbuchen.

 

Monika Klein, die nach 1:32 h die Ziellinie überquerte, sicherte sich sogar den 3. Platz ihrer Altersklasse (Sen4w).

 

Schnellster LCO Triathlet war an diesem Tag Christian Sternfeld, der nach nur 1:15 h seinen 7. Platz in der Altersklasse AK3m bejubeln durfte.

 

Die weiteren Ergebnisse:

Denis Endres – 1:16 h – Platz 6 AK4m

Frank Kiefer – 1:17 h – Platz 4 Sen2m

Jonas Borell – 1:22 h – Platz 20 AK1m

Frank Ixmann – 1:24 h – Platz 21 AK4m

Alexander Fuchs – 1:25 h – Platz 18 Sen2m

Lothar Borell – 1:26 h – Platz 6 Sen4m

Matthias Aperdannier – 1:26 h – Platz 14 Sen3m

Fabian Mengler – 1:27 h – Platz 19 AK3m*

* Fabian musste leider einige Minuten in die Reparatur seines Fahrrades investieren.

Wolfgang Handl – 1:31 h – Platz 19 Sen3m

Torsten Bamberger – 1:32 h – Platz 21 Sen2m

Mario Hutzl – 1:33 h – Platz 22 Sen3m

Klaus Zwick – 1:33 h – Platz 12 Sen4m

Nathalie Orlemann – 1:42 h – Platz 14 AK2w

Andrea Kaiser – 1:49 h – Platz 4 AK4w

[no]

Christian Sternfeld beim Löwentriathlon

 

Am Sonntag, den 26. Mai 2019, startete Christian Sternfeld vom LCO Edenkoben beim Löwentriathlon in Freilingen auf der Olympischen Distanz.

 

Die 1.500 Meter wurden im Postweiher geschwommen, von da aus ging es auf die schnelle Radstrecke von 40 Kilometern rund um den Postweiher, welche trotz der geringen Höhenmeter nicht zu unterschätzen ist. Die abschließende 10 km Laufstrecke galt es auf gut befestigten und ebenen Waldwegen zu bewältigen. So konnte Christian bereits zu Beginn der Triathlonsaison seine frühe Form nicht nur testen, sondern sogar beweisen:

Nach nur 2:22 h überquerte er als 7. seiner Altersklasse die Ziellinie. [no]

Benjamin Kutschera und Leon Peter mit überzeugenden Leistungen

 

Beim 1. Teil der diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Bad Bergzabern konnten vor allem die oben genannten Athleten überzeugen. In der M 14 steigerte Benjamin Kutschera seine Bestleistung im Speerwerfen um über vier Meter auf nunmehr 34,05 m und wurde überraschend Rheinland-Pfalz-Meister. Auch im Hürdensprint konnte er sich trotz Gegenwind verbessern und belegte mit 13,25 sec. den 7. Platz. Erstmals in dieser Saison ging Leon Peter über die 400 m Hürden an den Start und knackte gleich auf Anhieb die Norm für die Deutschen Meisterschaften. Mit 56,67 sec. lief er neue persönliche Bestzeit und holte sich die Silbermedaille. Ebenfalls Vizemeisterin wurde Marie Heß über 2000 m in der W 15. Mit 7:32,72 min. lief sie fast exakt die gleiche Zeit wie im Vorjahr. Eine klare neue Bestzeit gab es für Felix Reinfrank über 3000 m in der M15. Mit 10:11,19 min. war er über 20 Sekunden schneller als im Vorjahr und sicherte sich damit die Bronzemedaille. Im gleichen Rennen verbesserte sich Joshua Moskopp auf 11:04,53 min. und belegte Rang 7. Ebenfalls auf dem 3. Rang beendete Leo Naumer seine 3000 m in der M 14. In seinem ersten Rennen über diese Distanz kam er auf 11:46,16 min. Mithusha Ganeshananthan sprang mit 4,94 m Saisonbestleistung im Weitsprung und kam damit in der U20 auf Rang 5. Die gleiche Platzierung gab es für Sebastian Renner über 400 m der U 20 in 53,34 sec., damit konnte er seine persönliche Bestleistung knapp steigern. Über 800 m der M 15 konnte sich Julian Weis weiter verbessern und lief mit 2:24,08 min. auf den 6. Platz. Auf den gleichen Rang kam Jana Lawrenz über 800 m der U 20 mit 2:28,09 min. Damit konnte sie ihre Zeit aus Eisenberg von letzter Woche bestätigen. Jonas Zimmermann wurde im Kugelstoßen der M 14 mit 9,09 m ebenfalls Sechster und konnte sich im Speerwerfen über die neue Bestleistung von 30,61 m und Rang 8 freuen.

Gleichzeitig fanden in Weinheim die Chrono Classics statt. Hier konnte Dennis Mäuslein seinen Vereinsrekord in der U20 über 100 m auf nunmehr 11,02 sec. (+1,4) verbessern. Im Endlauf fehlte leider die Windunterstützung, mit 11,03 sec. belegte er den 5. Platz. Apenayan Vasan konnte in der gleichen Altersklasse seine Bestleistung von 11,44 sec. (+1,4) trotz eines schwächeren Starts exakt einstellen. Sein Bruder Aathithan erreichte bei den Männern 11,46 Sekunden. Über 200 m wurden dann am Abend 16 (!) Zeitläufe ausgetragen. Bis Dennis und Apenayan dann in Lauf 13 bzw. 14 an der Reihe waren, hieß es warten, warten …. Mit 22,54 sec. bzw. 23,22 sec. zeigten beide in Anbetracht der Umstände noch mal ein gutes Rennen. [im]

Mecklenburger Seen Runde 2019

 

"Einige kennen die Reaktion bereits, wenn sie erzählen, dass sie sich für die MSR 300 angemeldet haben und 300 km meistern werden! Und man weiß, dass diese Herausforderung für jeden im Bereich seiner Möglichkeiten liegt. Das zeigt sich Jahr für Jahr im Strahlen der Gesichter der Teilnehmer im Ziel. Die 300 km Marke - ist eine magische Zahl im Radsport, weil sie für jeden Teilnehmer eine Herausforderung ist."

 

So schreibt es der Veranstalter der Mecklenburger Seen Runde 2019 auf seiner Homepage. Und dieser Herausforderung stellte sich nun bereits zum zweiten Mal LCO Radfahrer Bernd Laubscher am 25. Mai 2019.

Die Mecklenburger Seen Runde ist ein einmal zu absolvierender Rundkurs über eine Distanz von ca. 300 km, die Bernd in nur 10 Stunden und 10 Minuten reiner Fahrzeit absolvierte und somit eine bewundernswerte Durchschnittsgeschwindigkeit von 29,6 km/h vorweisen kann (eigene Zeitmessung) und dies trotz kühlen Temperaturen und stetigem Wind auf der Strecke. Der LCO Edenkoben gratuliert Bernd zu dieser herausragenden Leistung! [no]

LCO Kids erfolgreich in Bad Dürkheim

 

Für  „Die Grünen Flitzer“ und „The Green Fighters“ gab es am Sonntag, den 19.05.2019 den ersten Teamwettkampf der Saison.

20 Teams der Altersklasse U10 fanden sich im Stadion Trift in Bad Dürkheim ein, starke Konkurrenz also für  „Die Grünen Flitzer“ Lukas Brand, Frida Dürk, Julia Fader, Benjamin Görisch, Hannah Hörner, Nicola Holda, Jan Kapper, Lukas Kirchmer und Oskar Winter.

Gleich beim ersten Wettbewerb, der Hindernis-Sprint-Staffel, konnte ein guter 4. Platz erreicht werden, der anschließende Hoch-Weitsprung fiel noch besser aus.

Das Team erreichte Platz 2; Oskar Winter ersprang sich in der Einzelwertung mit

0,95 m sogar den 1. Platz bei einer Konkurrenz von 85 Jungen.

Das Stoßen mit dem 1kg Medizinball konnte mit Rang 4 abgeschlossen werden.

Nicola Holda konnte in der Einzelwertung mit der gleichen Platzierung bei den Mädchen punkten. In der Biathlon Staffel wurden die tollen läuferischen Leistungen durch das Werfen etwas geschmälert (es mussten immer Strafrunden gelaufen werden), so dass das Team kurz vor dem Ziel von Enkenbach abgefangen wurde. Das Endergebnis war dann auch denkbar knapp: Die Grünen Flitzer erreichten Platz 2 mit 13 Punkten hinter Enkenbach (12 Pkt) und vor Neustadt (14 Pkt).

 

Der Wettkampf gestaltete sich in der U12 nicht minder spannend. „The Green Fighters“ mit Carolin Dietrich, Johanna Rheude, Lea Braun, Jana Hemberger, Milani Ganeshananthan, Tatjana Salamon, Mia Poschmann, Régis Leclercq, Jacques Labroue, Philipp Kömmerling und Lukas Buczylowski setzten sich gleich zu Beginn mit der 6x50m Staffel an die Spitze und konnten diese Platzierung beim Stabweitsprung noch bestätigen. Dabei wurden auch in der Einzelwertung hervorragende Platzierungen erzielt: Carolin ersprang sich in der Mädchenkonkurrenz den 1. Platz vor Lea (5.) und Johanna (6.). Im Medizinballstoßen gelang dem Team der 2. Platz bei ebenfalls sehr guten Einzelleistungen. Lea wurde Zweite, Jacques und Johanna erreichten jeweils 3. Plätze, Carolin wurde Vierte.

Der Hindernissprint fiel wieder zugunsten der Green Fighters aus, wo die tollen Einzel- leistungen noch deutlicher wurden. Die ersten drei Plätze belegten Carolin, Johanna und Lea, Tatjana landete auf dem 6., Jacques schob sich bei der männlichen Jugend auf den 2. Platz.

Das ergab 5 Punkte vor dem letzen Wettbewerb, der 6x800m Team-Verfolgung, und 11 sek Vorsprung vor Neustadt, die 7 Punkte erreicht hatten und als zweites Team ins Rennen gingen.

Leider wurde die Staffel, obwohl toll gelaufen, von Neustadt abgefangen, was am Ende das paradoxe Ergebnis ergab: „The Green Fighters“ auf Platz 2 mit 7 Punkten hinter Neustadt mit 8 und vor Limburgerhof mit 27 Punkten. [sw]

12. Triathlon Goldener Hut in Schifferstadt

 

Für vier LCO Triathleten ging es am Sonntag, den 19. Mai 2019 an den Start beim Schifferstadter Sprinttriathlon. Für die meisten war dies der Start in die diesjährige Triathlonsaison und von daher besonders spannend.

 

Nach dem Startschuss im Schifferstadter Hallenbad wurden 400 m geschwommen. Im Anschluss galt es eine Radstrecke von 20 km in einem Rundkurs, der drei Mal gefahren werden musste, zu absolvieren. Die abschließende 5 km lange Laufstrecke war ebenfalls in drei Runden aufgeteilt. 

 

Alle vier LCO Starter konnten gute Ergebnisse für sich verbuchen:

 

Denis Endres - 1:02 h - Platz 13 (AK30)

Frank Ixmann - 1:08 h - Platz 33 (AK30)

Jochen Acker - 1:09 h - Platz 30 (AK50)

Rainer Brechtel - 1:19 h - Platz 8 (AK60)

[no]

31. Heidesee Triathlon in Forst

 

Am Sonntag, den 19.05.2019, fand der 31. Heidesee Triathlon in Forst statt.

Zwei Athleten des LCO Edenkoben starteten, um die Strecke von 1 km Schwimmen, 32 km Rad und 7,5 km Lauf zu absolvieren.

Bei kühlen 16,9 Grad Wassertemperatur ging es bei bewölktem Himmel in den Heidesee. Im Verlauf des anspruchsvollen Wettkampfs konnten sich die Athelten dann aber doch über die Sonne freuen.

 

Stefan Hänsel kam nach 1:42 h ins Ziel und erreichte damit Platz 15 in seiner Alterklasse M35. Über einen 2. Platz in der W60 konnte sich Ulla Schiele freuen, die nach 2:02 h die Ziellinie überquerte. [no]

LCO-Athleten mit hervorragenden Leistungen bei den Pfalzmeisterschaften

 

Beim zweiten Teil der diesjährigen Pfalzmeisterschaften zeigte sich endlich auch das Wetter von seiner besseren Seite, so blieb es in Eisenberg trocken und relativ windstill und die Temperaturen lagen um einiges höher als an den vorangegangenen Wochenenden. So konnten die Athleten endlich bei guten Bedingungen ihre Wettkämpfe absolvieren. Dennis Mäuslein startete eine Klasse höher bei den Aktiven und konnte über 100 m und 200 m alle anderen Athleten hinter sich lassen. So steigerte er im Endlauf über 100 m seinen eigenen Vereinsrekord auf 11,03 sec. und nähert sich immer mehr der 11 Sekunden Schallmauer. Diese Leistung konnte er dann über 200 m noch toppen, indem er die schnellen Sprinter vom ABC Ludwigshafen hinter sich ließ und mit 22,01 sec. einen neuen Vereinsrekord auch für den Aktivenbereich aufstellte. Dabei hatte er mit -0,1 bzw.        -0,2 sec. einen leichten Gegenwind.  Der alte Vereinsrekord stand seit 1960 bei handgestoppten 21,9 sec. und wurde von Rudolf Münz und Fritz Ehresmann gehalten. Somit hat Dennis nun für beide Strecken die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Auch Apenayan Vasan konnte sich in der U18 gegenüber den ersten Wettkämpfen enorm steigern und wurde 3facher Pfalzmeister in Eisenberg. Den ersten Titel gab es mit 6,23 m im Weitsprung. Über 100 m siegte er mit neuer persönlicher Bestleistung von 11,44 sec. (+1,0). Im 200 m Endlauf lag er weit vor dem übrigen Feld und gewann mit 22,78 sec., damit blieb er erstmals unter 23 Sekunden und erreichte ebenfalls die Norm für die Deutschen Meisterschaften. Auf Grund seiner guten Leistungen in dieser Saison darf Apenayan auf Einladung des Verbandes am DLV-Jugendlager in Berlin anläßlich der Deutschen Meisterschaften der Aktiven teilnehmen. Einen weiteren Doppelsieg gab es für Jan Wegmann in der gleichen Altersklasse. Er steigerte sich im Kugelstoßen auf die neue persönliche Bestweite von 13,36 m und lag mit dem Diskus mit 34,32 m klar vor der übrigen Konkurrenz. Da es sein erster Wettkampf mit dem nun schwereren Diskus in der neuen Altersklasse war, kann auch er mit dem Wettkampftag mehr als zufrieden sein. Ebenfalls in der U 18 siegte Sebastian Renner über 400 m unangefochten und blieb mit 53,45 sec. nur knapp über seiner Bestzeit. Einen Überraschungssieg gab es für David Mees über 110 m Hürden. Nachdem der eigentliche Sieger wegen Umstoßens einer Hürde mit den Händen disqualifiziert wurde, durfte sich David über den Titel in 17,84 sec. freuen. Hinzu kam noch der 5. Platz im Weitsprung mit 5,46 m und Rang 7 im Endlauf über 100 m mit 12,39 sec. (Vorlauf 12,32 sec.). Einen weiteren Sieg für den LCO mit neuem Vereinsrekord holte Viola Gerst über 75 m in der W 12. Sie steigerte sich im Endlauf auf 10,50 Sekunden. In ihrem 1. Hürdensprint belegte sie mit 11,38 sec. den 3. Rang. Im Weitsprung kam sie mit 4,30 m nicht ganz an ihre Bestmarke heran und belegte den 6. Rang. Nach seinem Sieg bei den Bezirksmeisterschaften setzte sich Mathavan Ganeshananthan in der M13 im Weitsprung auch gestern durch und sicherte sich im letzten Versuch mit neuer Bestweite von 4,82 m den Titel. Im Kugelstoßen reichten 8,30 m zu Rang 4 und im Endlauf über 75 m belegte er mit 10,72 sec. den 5. Platz. Im Vorlauf war er mit 10,67 sec. etwas schneller unterwegs gewesen. Die 15jährige Marie Heß ging erstmals eine Klasse höher in der U18 über 1500 m an den Start. In einem gemeinsamen Lauf mit den Jungs zeigte sie ein gutes Rennen und holte sich unangefochten den Sieg in guten 5:24,55 Minuten. Bei den Männern blieb Richard Wernicke mit 55,20 m im Speerwerfen nur knapp hinter seiner Bestweite zurück und wurde Vizemeister. Damit hat er auch die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften abgehakt. Da hier zwei Altersklassen gleichzeitig am Start waren, zog sich der Wettkampf fast über zwei Stunden hin, so war es nicht leicht, die Konzentration zu behalten. Die 4 x 75 m Staffel der männlichen U 14 stand nach Saisonbestleistung von 42,78 sec. als Dritte ebenfalls auf dem Treppchen. Das verpassten ganz knapp die Mädchen der U 14, die mit 43,00 sec. als Vierte ins Ziel kamen. Einen sehr guten 4. Platz gab es auch für Benedikt Geib, der über 800 m der M 12 in 2:37,68 min. neue persönliche Bestzeit lief. Verletzungsgeplagt musste Fynn Jung (U18) ganz auf das Speerwerfen verzichten und sich im Kugelstoßen mit Platz 4 und 12,05 m begnügen. Er hatte unter der Woche beim Schulwettkampf Jugend trainiert für Olympia noch hervorragende 50,87 m mit dem Speer erzielt, sich dabei allerdings die Verletzung zugezogen. Eine weitere persönliche Bestleistung gab es für Jana Lawrenz über 800m in 2:27,81 min., dabei blieb sie erstmals unter 2:30 Minuten und belegte im Frauenlauf ebenso den 4. Rang. Sie gehört noch der Klasse U 20 an genauso wie Leon Peter, der mit Bestleistung von 52,84 sec. über 400 m der Männer die gleiche Platzierung erreichte. Auf den gleichen Rang abonniert war Jan Rheude in der M  12. Mit 12,50 sec. über 60 m Hürden, neuer Bestleistung von 4,34 m im Weitsprung und mit 11,00 sec. im 75 m Endlauf (Vorlauf 10,89 sec.) landete er jeweils knapp neben dem Podest. Die erst 11jährige Milani Ganeshananthan konnte sich über 800 m in der W 12 enorm steigern und belegte mit 2:53,42 den 7. Platz und blieb erstmals unter drei Minuten. Ihre Schwester Mithusha wurde in der U 18 Sechste im Weitsprung mit 4,83 m und kam im Endlauf über 100 m mit 13,59 sec. auf Rang 7. Lola Hüther lag im Weitsprung mit 4,52 m einen Platz hinter Mithusha. Niels Specht ging etwas zu verkrampft in den Wettkampftag und belegte am Ende mit 11,49 sec. über 60 m Hürden Rang 7 und im Kugelstoßen mit 7,02 m den 6. Platz. Aathithan Vasan konnte über 100 m der Männer seine Vorlaufzeit von 11,20 sec. im Endlauf leider nicht mehr steigern und kam mit 11,45 sec. auf den 6. Platz. Da er immer noch leicht angeschlagen ist, verzichtete er auf den 200 m Sprint. Mathilda Winter kam in ihrem ersten Hürdensprint mit 12,53 sec. auf den 5. Rang. Ella Zimmermann und Johanna Rheude erreichten die Endläufe über 75 m. Hier konnte die erst 11jährige Johanna ihre Bestzeit auf 11,08 sec. steigern und belegte Rang 9. Ella steigerte sich auf 11,31 sec. und wurde 15. [im]

20. Engerie Südwest Cup-Lauf in Dammheim

 

Beim 2. Lauf der Südwest-Cup Serie am Sonntag, dem 12.Mai, war der LCO mit einem Team von 6 Läufern am Start.

 

Joshua Moskopp lief über 10km mit 41:50min auf Platz 1  in der Altersklasse U16. Michael Kirchmer erreichte mit 41:44min Platz 10 in der Altersklasse M40. In der Altersklassenwertung M50 belegten Jochen Acker mit 44:44min Platz10 und Lothar Borell mit 45:30min Platz 13.

Andreas Kroll und Marleen Borell absolvierten die 5km Strecke.

Hierbei erzielte Andreas mit einer Zeit von 19:58 min Platz 13 in der Altersklasse Männer und Marleen mit 35:44min in der Altersklasse Frauen Platz 50. [mk]

Doppelsieger Dennis Mäuslein

 

Wie schon in der Vorwoche in Offenbach meinte es das Wetter auch bei den Pfalzmeisterschaften in Limburgerhof nicht gut mit den Leichtathleten. Der böige Wind, Kälte und Regen verhinderten bessere Leistungen. Um so erfreulicher war der Doppelsieg im Sprint über 100 m und 200 m in der U20 durch Dennis Mäuslein. Nach 11,19 sec. im Vorlauf ließ er im Endlauf 11,17 sec. folgen und holte sich ungefährdet den Sieg und unterbot damit auch die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Ulm. 22,53 s standen am Ende der 200 m, doch blies mit +2,3 m auf der Zielgeraden der Wind etwas zu stark, so dass trotz Gegenwind in der Kurve keine neue Bestleistung zu Buche stand. Aber es blieb der klare Sieg mit über einer Sekunde Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Einen weiteren Pfalzmeistertitel steuerte Apenayan Vasan über 400 m der gleichen Altersklasse bei. Nachdem Sebastian Renner wegen eines Fehlstarts disqualifiziert wurde, war der Weg für Apenayan frei, der mit neuer Bestleistung von 52,67 sec. den Sieg holte. Mit 11,56 sec. kam noch der 4. Platz über 100 m und mit 6,20 m im Weitsprung einer 3. Rang hinzu. Für Apenayan, der noch der U18 angehört, ein schöner Erfolg. Sein Bruder Adsaiyan verletzte sich gleich beim Start über 100 m und musste aufgeben. Neue Bestleistungen gab es für Jonas Zimmermann im Kugelstoßen und mit dem Speer. Mit 10,14 m kam er mit der Kugel erstmals über die 10 m Marke und belegte damit den 2. Rang in der M14. Eine weitere Vizemeisterschaft gab es im Diskuswerfen mit guten 26,88 m. Hier musste der Wettkampf wegen des Windes mehrfach unterbrochen werden, da das Netz neu ausgerichtet werden musste.  Mit 28,38 m im Speerwerfen zeigte er eine deutliche Steigerung gegenüber den Bezirksmeisterschaften und stand als Dritter erneut auf dem Treppchen. Eine Stufe höher stand hier Benjamin Kutschera, der mit 30,19 m im letzten Versuch erstmals die 30 m Marke übertraf und damit Vizemeister wurde. Auch im Hürdensprint klappte der 3er Rhythmus, so dass er mit 13,44 sec. den 3. Platz belegte. In der gleichen Altersklasse steigerte Leo Naumer seine Bestleistung über 800 m auf nunmehr 2:32,53 min. und belegte damit den 5. Rang. Eine Altersstufe höher gab es über die gleiche Distanz ebenfalls neue persönliche Bestleistungen über Felix Reinfrank als Zweiter in 2:17,47 min., Julian Weis (4.) in 2:26,12 min. und Joshua Moskopp (5.) mit 2:32,53 Minuten. Felix hatte den Start regelrecht „verschlafen“ und musste erst eine Lücke zulaufen und Julian ging das Rennen zu zaghaft an, so verschenkten beide eine noch bessere Zeit. Marie Heß machte es in der W 15 taktisch klüger und sicherte sich mit 2:33,32 min. auch die Vizemeisterschaft. Marie Becker konnte sich gegenüber dem letzten Wochenende im Weitsprung der U 20 ebenfalls steigern und kam mit 4,74 m auf den 5. Platz. Die gleiche Platzierung gab es auch für Lukas Hahn über 80 m Hürden der M 15. Mit 13,80 sec. gab es eine neue Bestzeit wie auch im Vorlauf über 100 m in 13,61 Sekunden. Im Endlauf blieb er mit 13,70 sec. knapp über dieser Marke und belegte den 7. Rang. [im]

 

Kälte und Wind beeinträchtigen Saisonauftakt für Leichtathleten

 

Im Queichtalstadion von Offenbach fanden zum Saisonauftakt die diesjährigen Bezirksmeisterschaften statt. Leider ließen die Kälte und ein starker Gegenwind auf der Zielgeraden keine Bestzeiten zu. Teilweise große Teilnehmerfelder führten zusätzlich zu Zeitplanverzögerungen, so dass manche Athleten noch länger als geplant auf ihre Disziplin warten mussten und versuchten sich irgendwie warm zu halten. Für den LCO holten Mathavan Ganeshananthan, Viola Gerst, Fynn Jung und Apenayan Vasan Doppelsiege in ihren Altersklassen. Bei den Männern verletzte sich Aathithan Vasan über 100 m kurz vor dem Ziel und konnte nur noch auslaufen lassen. So reichte es bei 4 m Gegenwind nur zu 12,25 sec. und Rang 4. Axel Werner bliesen in seinem Lauf „nur“ 2,2 m Wind entgegen und er erreichte mit 12,71 sec. den 6. Platz. Auf Grund der Verletzung von Aathithan musste die Staffel kurzfristig umgestellt werden und David Mees übernahm die Position. Mit 45,07 sec. gewannen sie die 4 x 100 m Staffel, wo außer David Adsaiyan und Apenayan Vasan sowie Dennis Mäuslein am Start waren. In der männlichen U 20 sicherte sich Dennis Mäuslein souverän den Titel über 100 m in 11,35 sec. (-1,8). Adsaiyan Vasan belegte Rang 3 in 12,05 Sekunden sowie Rang 2 im Weitsprung mit 5,49 m. Einen Dreifacherfolg gab es über 100 m in der U 18. Apenayan Vasan gewann in 12,11 sec. (-3,1) vor Sebastian Renner in 12,38 sec. und David Mees in 12,54 Sekunden. Über 200 m kam Sebastian Renner in 24,81 sec. auf den 3. Platz. Im Weitsprung sprang Apenayan Vasan gleich im 1. Versuch auf seine Siegesweite von 6,27 m. Den Doppelsieg machte Fynn Jung mit 5,78 m aus dem 5. Versuch perfekt. David Mees wurde Fünfter mit 5,26 m. Im Kugelstoßen fanden Fynn Jung und Jan Wegmann nach der Technikumstellung gut in den Wettkampf und konnten mit guten Weiten überzeugen. Fynn sicherte sich den Titel mit 13,02 m, Jan lag mit 12,87 m nur knapp dahinter. Mit 39,32 m holte sich Fynn auch den Titel im Speerwurf dieser Altersklasse. Die 4 x 100 m Staffel der U16 kam in 54,36 sec. auf den 2. Platz. Die gleiche Platzierung gab es auch für Joshua Moskopp über 800 m in 2:36,50 Minuten. Felix Reinfrank und Julian Weis gingen erstmals über 300 m an den Start.  Felix ging das Rennen zu langsam an und verschenkte so eine bessere Platzierung als Rang 4 in 43,73 sec., Julian wurde Fünfter in 45,75 Sekunden. Über eine neue Bestleistung im Kugelstoßen der M 14 konnte sich Jonas Zimmermann mit 9,68 m freuen. Damit belegte er Rang 2 wie auch über 100 m in 13,57 sec. (-2,0). Im Speerwurf kam mit 25,24 m noch ein 5. Platz hinzu, knapp hinter seinem Vereinskollegen Benjamin Kutschera, der auf 26,10 m kam. Beide hatten auch mit dem böigen Wind zu kämpfen. Benjamin wurde zudem Dritter über 100 m in 14,41 sec. (-3,6) und Vierter im Weitsprung mit 4,13 m. Für Leon Textor reichten 4,50 m im Weitsprung zum Vizetitel.  Leo Naumer wurde Zweiter über 800 m in 2:38,68 min., er war das Rennen etwas zu defensiv angegangen und verschenkte so eine bessere Zeit. Einen überraschenden Sieg holte die 4x75 m Staffel der U 14 in der Besetzung Jan Rheude, Mathavan Ganeshananthan, Niels Specht und Constantin Görisch in 43,79 Sekunden. Mathavan überzeugte außerdem als Sieger im Kugelstoßen mit 8,64 m und im Weitsprung mit 4,63 m. Niels Specht kam im Sprint mit 11,14 sec. auf Rang 4 und ließ im Kugelstoßen mit Bestleistung von 6,95 m und im Weitsprung mit 4,05 m noch zwei 6. Plätze folgen. In der M 12 überraschte Jan Rheude über 75 m mit Platz 2 in 11,33 Sekunden. Im Weitsprung kam er mit persönlicher Bestleistung von 4,24 m auf Platz 3. Bei der weiblichen U 18 konnte sich Mithusha Ganeshananthan im Weitsprung mit 4,86 m den Titel sichern. Mit 14,00 sec. (-2,8) kam noch Rang 6 über 100 m hinzu. Lola Hüther wurde Fünfte im Weitsprung mit 4,32 m. In der U 20 reichten 4,62 m im Weitsprung für Marie Becker zur Vizemeisterschaft. Über 800 m der W 15 sicherte sich Marie Heß souverän den Titel in 2:33,54 Minuten. Viola Gerst heißt die Doppelsiegerin in der W 12. Als Schnellste über 75 m in 10,97 sec. und mit 4,44 m im Weitsprung stand sie ganz oben auf dem Treppchen. Die erst 11jährige Johanna Rheude überraschte mit Rang 3 im Sprint mit 11,44 sec. Das gute Gesamtergebnis vervollständigte Mathilda Winter mit Rang 6 in 11,89 Sekunden. Im Weitsprung erreichte die ebenfalls ein Jahr  jüngere Lea Braun mit 3,88 m Rang 4.  Das Quartett sicherte sich über 4 x 75 m die Vizemeisterschaft in 44,08 Sekunden. Neuzugang Larissa Metz zeigte bei ihrem 1. Wettkampf im Hochsprung mit übersprungenen 1,20 m eine gute Leistung und belegte ebenfalls den 2. Rang. Die 11jährige Milani Ganeshananthan konnte über 800 m der W 12 ihre Bestzeit erneut steigern und kam in 3:02,49 min. auf den 7. Platz. Am Wochenende werden bei hoffentlich besseren äußeren Bedingungen in Limburgerhof die ersten Pfalzmeistertitel vergeben. [im]

Langstaffeln eröffnen Bahnsaison in Mainz

 

Mit den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in den Langstaffeln begann die Bahnsaison für die LCO-Athleten in Rheinhessen. Zum Glück spielte auch das Wetter mit und die 4 x 400 m Staffel der männlichen U 20 erreichte gleich beim Saisonstart mit 3:27,53 min. eine tolle Zeit und sicherte sich hinter dem USC Mainz die Silbermedaille. Mit dieser Zeit unterboten Dennis Mäuslein, Apenayan und Adsaiyan Vasan sowie Sebastian Renner deutlich die geforderte Norm von 3:32 min. für die Deutschen Meisterschaften in Wetzlar. In einem packenden Rennen musste sich Schlussläufer Sebastian Renner erst auf der Zielgeraden knapp geschlagen geben. Mit 49 Sekunden zeigte sich Apenayan Vasan auf Position 2 stark verbessert und lässt auf gute Zeiten im Einzelrennen hoffen. Motiviert gingen auch die Mädchen der U12 über 3 x 800 m an den Start. Mit Johanna Rheude, Lea Braun und Milani Ganeshananthan kam das Trio ebenfalls als Zweite ins Ziel mit 9:20,72 Minuten. Eine weitere Vizemeisterschaft gab es über 3 x 800 m der männlichen U 14. Startläufer Jan Rheude übergab an Niels Specht und Benedikt Geib als Schlussläufer sicherte den 2. Platz in 8:22,45 Minuten. Den Schlusspunkt aus LCO-Sicht bildete die 3 x 1000 m Staffel der U 16. Alle drei Jungs (Joshua Moskopp, Julian Weis und Felix Reinfrank) lieferten ein gutes Rennen ab und konnten ihre persönlichen Bestzeiten steigern. In einem starken Feld reichten die erzielten 9:40,87 min. zu einem guten 4. Rang. [im]

2. Platz bei der U12 über 3 x 800 m: Lea Braun, Johanna Rheude und Milani Ganeshananthan
2. Platz bei der U14 über 3 x 800 m: Benedikt Geib, Jan Rheude und Niels Specht
4. Platz bei der U16 über 3 x 1.000 m: Joshua Moskopp, Felix Reinfrank und Julian Weis
2. Platz bei der U20 über 4 x 400 m: Dennis Mäuslein, Apenayan Vasan, Sebastian Renner und Adsaiyan Vasan

20. Energie Südwest Cup-Lauf in Landau

 

Beim 1. Lauf der Cup-Serie am Sonntag, dem 28.April in Landau waren 8 LCO Athleten am Start.

Gabriel Kirchmer, schnellster und jüngster LCO Läufer, lief über 5km mit 19:33min in der U16m auf Platz 1.

Andreas Kroll folgte in 20:35min auf den 9. Platz in der Altersklasse  Männer. Marleen Borell belegte mit 31:56min Platz 40 in der Altersklasse Frauen.

Papa Michael Kirchmer erreichte über 10km mit 41:23min Platz 6 in der Altersklasse M40. Beim Familienduell Borell siegte Papa Lothar vor Sohn Jonas mit 43:44min und belegte in der Altersklasse M50 Platz 9. Jonas lief mit 45:22min ins Ziel und somit auf Platz 9 in der Altersklasse  Männer.

Jochen Acker absolvierte die Strecke in 45:12min und Reiner Klein in 55:44min.In der Altersklassenwertung M50 belegte Jochen Platz 12 und Reiner Platz 25. [mk]

 

Erfolgreiche Läufer bei den Bezirksmeisterschaften im Waldlauf

 

Bei perfekten äußeren Bedingungen wurden auf der schnellen, flachen Waldlaufstrecke in Herxheim die diesjährigen Bezirksmeisterschaften ausgetragen. Bei der männlichen U 14 galt es die große Runde von 1400 m einmal zu durchlaufen. Am schnellsten vom LCO war dabei Niels Specht in der M 13 unterwegs, der die Distanz in 5:10 Minuten zurücklegte und damit auf den 3. Rang kam. In der M 12 überraschte Benedikt Geib mit einem sehr guten Lauf. Mit 5:19 Minuten wurde er überraschend Vizemeister. Mit 5:25 Minuten kam Jan Rheude nur wenig später ins Ziel und belegte damit den 5. Platz. Gemeinsam holte sich das Trio in der Mannschaftswertung den 2. Platz hinter Landau. In der U 16 galt es die mittlere Runde von 1040 m zweimal zu durchlaufen. Den Anfang machte Marie Heß in der W 15. In einem gemeinsamen Lauf mit der U 18 lief sie von Beginn an in der Spitzengruppe mit und holte sich am Ende den Sieg in ihrer Altersklasse in 8:19 Minuten. Danach waren die männlichen Klassen an der Reihe. Leider kam Felix Reinfrank am Start nicht gut weg und konnte die entstandene Lücke zu einem Führungsduo nicht mehr schließen. So wurde er am Ende in seiner Klasse Zweiter in 7:12 Minuten. Das gute Ergebnis vervollständigten Joshua Moskopp als Vierter in 7:36 Minuten und Julian Weis als Fünfter in 7:41 Minuten. Die drei Läufer holten sich damit überlegen den Sieg in der Mannschaftswertung. In der M 14 war Leo Naumer am Start. Nach krankheitsbedingtem Trainingsrückstand ging er das Rennen etwas zu vorsichtig an und belegte schließlich mit 8:16 Minuten den 5. Platz.  Dank einer guten Organisation und schnellen EDV-Auswertung wurde die Veranstaltung zügig und ohne Probleme durchgezogen. [im]

Das U16 des LCO Edenkoben
Marie Heß mit ihrer Siegerurkunde
Nils Specht und Benedikt Geib

Auch die jüngsten Wettkämpfer des LCO Edenkoben – die Kinder der Klassen U12 und U10 – waren bei den Waldlaufmeisterschaften Südpfalz am Start. Für viele war das der erste Wettkampf überhaupt.

 

Das erste Rennen des Tages – eine kleine, flache Runde über 800m - bestritten die Mädchen W9. Julia Fader überraschte mit einem beherzten Lauf und konnte sich in 3:24 min einen tollen 3. Platz sichern. Auf Rang 5 folgte Hannah Hörner in 3:31 min.

In der W8 liefen die Zwillinge Sophie (8. in 4:06 min) und Lea Wolf (10. in 5:23 min) und Maya Budzinski (9. in 4:12 min) ihr allererstes Rennen. Julia, Hannah und Sophie konnten in der Mannschaftswertung den 4. Platz belegen.

Auch die Jungs M8 und M9 hatten diese Strecke zurückzulegen und schlugen sich in großen Teilnehmerfeldern ganz ordentlich. In der M9 starteten Jan Kapper (15. in 3:36 min), Simon Kömmerling (16. in 3:37 min), Lukas Brand (19. in 3:40 min) und Max Schomber (26. in 3:51 min). Die Jungs der Klasse M8 Benjamin Görisch und Paul Haag benötigten 3:28 min bzw. 3:29 min und liefen auf Rang 4 bzw. 5 ins Ziel. Benjamin, Paul und Jan sicherten sich so den 4. Platz in der Mannschaftswertung; für Simon, Lukas und Max wurde es der 9. Platz.

 

Die Kinder der U12 hatten eine mittlere Runde größere Strecke, nämlich 1.040m zu bewältigen.

 

Beim Zieleinlauf der Mädchen W11 war Grün die angesagte Farbe. Milani Ganeshananthan (4:05min), Lea Braun (4:08 min) und Johanna Rheude (4:20 min) ließen der Konkurrenz keine Chance und sicherten sich vom Start weg die Plätze 1-3. So ging auch der Mannschaftstitel an die drei Mädchen. Der Neuzugang im LCO – Jana Hemberger – war zum ersten Mal am Start, folgte beherzt ihren Freundinnen und kam als 4. in 4:30 min ins Ziel. Eine tolle Leistung!

In der M11 sicherte sich Jacques Labroué in einem spannenden Endspurt den 3. Platz in 3:50 min.

Philipp Kömmerling startete in der M10 und konnte sich in 4:19 min den 5. Platz erlaufen.

 

Bei den Siegerehrungen gab es dann ausnahmslos strahlende Gesichter bei den Wettkämpfern, Eltern und Betreuerinnen. [ih]

10. Rockie Mountain Lauf in Rockenhausen

 

Beim Rockie Mountain Jubiläumslauf am Samstag, dem 30.März 2019 , waren für den LCO Petra Valdman, Jörg Loosmann und Jochen Acker, am Start.

Jochen  benötigte für die 13km und 560 Höhenmeter hinauf zum Donnersberg 1:21:34h und belegte somit Platz 31 in der Altersklasse M50. Jörg folgte in 1:21:38h und sicherte sich in der Altersklasse M60 Platz 15. In der Altersklasse W45 lief Petra in 1:33:21h auf Platz 5. [mk]

22.Nanstein- Berglauf in Landstuhl

 

Beim Nanstein Berglauf am Samstag, dem  16.März 2019, war   LCO Läufer Jörg Loosmann mit am Start. Jörg benötigte für die 7,1km und 350 Höhenmeter eine Zeit von 39:45min.

In der Altersklassenwertung M60 platzierte  er sich auf Platz 15. [mk]

 

44.  Bienwald- Marathon in Kandel

 

Trotz Regen und Sturm waren unter den ca. 2000 Läufern am Sonntag, dem 10.03.2019, auch 3 LCO- Athleten mit am Start.

Petra Valdman absolvierte die 42,195km Strecke  in einer Zeit von 4:47:41h und belegte in der Altersklasse W45 Platz 10.

Joshua Moskopp und Michael Kirchmer starteten über halbe Distanz.

Michael erreichte mit einer Zeit von 1:38:36h in der Altersklasse M45 Platz 47  und Joshua mit einer Zeit von 1:41:15h  Platz 3 in der U20. [mk]

34. Int. Hördter Auwald-Lauf

 

Am Sonntag, dem 3. März, waren 3 LCO Athleten über die 5 km Strecke in Hördt mit Start.

Michael Kirchmer erreichte mit 20:05 min Platz 3 in der Altersklasse M45.

Jochen Acker belegte mit 21:24 min in der Altersklasse M50 Platz 5 und Andreas Weber mit 30:40 min in der Altersklasse M40 Platz 5. [mk]

 

27. Donnersberglauf - Auftakt der Berglaufserie

 

Beim ersten Lauf der Pfälzer Berglaufserie war der LCO mit drei Läufern vertreten.

Die 7,2 km lange Strecke mit einem Höhenunterschied von 418 m absolvierte Jochen Acker in 45:24 min.  Jörg Loosmann folgte in 45:44 min und Ludwig Haass benötigte 1:05 h. [mk]

Faschingswaldlauf Bad Dürkheim

 

Der Faschingswaldlauf in Bad Dürkheim fand am Samstag den 16.02.2019 unter

sonnigem Vorzeichen statt. Der LCO war mit 15 laufwilligen und zum Teil toll ver-

kleideten Jungen und Mädchen der Altersklassen U10 und U12 am Start.

 

Der erste Lauf über die 800m Distanz durch hügeliges Waldgelände fand um

13h für die Mädchen der U10 statt. In der Altersklasse W8 setzte sich Frida Dürk sogleich

vom Hauptfeld ab und landete mit 2sek Rückstand auf dem 2. Platz in einer Zeit 

von 3:45 min. Julia Fader kam in der W9 auf den 8., Nicola Holda auf den 9. Rang.

 

Im Feld der MK U10 waren für den LCO acht Jungen am Start. In der Altersklasse 

M8 konnte Benjamin Görisch in 3:35 min ebenfalls auf dem 2.Treppchenplatz landen,

Paul Haag landete auf dem 4., Onno Weber auf dem 8. Platz.

In der M9 erlief sich Lukas Brand in 3:16 min und nur 1sek Rückstand den 2. Platz, 

Clemens Mull den 4. und Simon Kömmerling den 7. Platz. Jan Kapper erkämpfte 

sich Rang 8 vor Max Schomber.

 

In der U12 starteten die Jungen und Mädchen gemeinsam in einem Lauf und lieferten

sich erbitterte Duelle. In dem sehr engen Rennen kam Lea Braun als Erste der W11 ins Ziel

mit 3:12 min, Hanna Bachmann wurde in der W10 mit 3:34 min Dritte.

In der M10 kam Philipp Kömmerling in 3:23 min auf den 4. Rang, Sion Dankler 

erkämpfte sich in der M11 den gleichen Rang in 3:10 min. [sw]

 

Männliche U 16 überraschend Rheinland-Pfalz-Meister

 

Auf einer anspruchsvollen, aber sehr gut präparierten Strecke in Heltersberg fanden die Rheinland-Pfalz und Pfalz-Crossmeisterschaften statt. Auf einem teils welligen Rundkurs von gut 1500 m über Wiesen, durch Waldpfade und über die tiefe Aschenbahn des Sportplatzes gingen zunächst die Mittelstreckler über drei Runden an den Start. Als einziger Teilnehmer vom LCO war Marcus Naumer in der M45 am Start. Nach langer Wettkampfpause konnte er in einem gleichmäßigen Lauf am Ende mit 19:15 min. sowohl auf Rheinland-Pfalz wie auch auf Pfalz-Ebene den 3. Platz erreichen. Über 3000 m ging es dann bei der Klasse U16. Da auch gleichzeitig die U 14 gestartet wurde, gingen über 90 Läufer und Läuferinnen an den Start. Felix Reinfrank lief von Beginn an in einer 3er- Spitzengruppe mit, die sich nach der ersten Runde bereits vom Feld etwas abgesetzt hatte. Er musste sich erst im Endspurt geschlagen geben und belegte in der Einzelwertung der M15 der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft mit 10:39 min. den 2. Platz, konnte aber die Pfalzwertung gewinnen, da der Sieger aus Trier kam. Im vorderen Drittel des großen Feldes liefen auch Joshua Moskopp und Julian Weis ein gutes Rennen und kamen in der Pfalzwertung in 12:04 min. bzw. 12:14 min. auf die Plätze 4 und 5. Damit holte sich das Trio überlegen die Pfalzmeisterschaft und zu aller Überraschung gewannen sie auch die Rheinland-Pfalz-Wertung in der Mannschaft. Im gleichen Lauf war in der M14 auch Leo Naumer am Start. Er ging das Rennen etwas verhaltener an und konnte im Schlussspurt noch an einigen Läufern vorbeiziehen. Mit 12:37 min. belegte er am Ende den 3. Platz in der Pfalzwertung und durfte sich über Rang 4 in der Rheinland-Pfalz-Rangliste freuen. Einziger Kritikpunkt einer ansonsten schönen Veranstaltung waren die Siegerehrungen, die nicht wie versprochen unmittelbar nach den jeweiligen Läufen, sondern erst am Ende der Veranstaltung durchgeführt wurden. Die Läufer des 1. Rennens hatten inzwischen über drei Stunden gewartet.  Durch die verschiedenen Wertungen zog sich das Ganze dann derart in die Länge, dass sich großer Unmut breit machte. Am Ende suchte sich jeder selbst seine Urkunde in den großen Stapeln, sofern er überhaupt noch anwesend war. [im]

 37. Rheinzaberner Winterlaufserie

 

Beim letzten Lauf der Winterlaufserie am Sonntag, dem 9. Februar, in Rheinzabern waren die LCO Läufer/in  Michael Kirchmer, Caroline Burkhart und Jochen Acker mit am Start.

Bei extrem windigem Wetter erzielten die LCO Athleten folgende Ergebnisse:

 

Michael absolvierte die 20km Strecke in 1:29:55h und errang in der Altersklasse M45 Platz 20. Caroline erreichte mit 1:39:44h in der Altersklasse W40 Platz 6.

 

Leider musste Jochen nach 10km wegen Beschwerden im Oberschenkel aus dem Rennen aussteigen. [pk]

Internationaler Schülervergleichskampf in Luxemburg

 

Beim intern. Schülervergleichskampf am 9. Februar wurde das Pfalz-Team-Ludwigshafen durch 5 Athleten des LCO verstärkt. In der großen Halle ‚La Coque‘ traten in diesem Jahr 9 Teams der Schülerklassen U14 und U16 im sportlichen Wettstreit gegeneinander an. Die Gegner der Pfälzer kamen aus Luxemburg, Belgien, Mannheim, dem Saarland und aus Frankreich.

Niels Specht hatte mit 3 Starts in der MU14 das umfangreichste Programm. Über die 60 m Hürden zeigte er ein gutes Rennen und kam mit neuer pers. Bestzeit von 11,47 Sek. ins Ziel. Im bald folgenden 60 m Sprint kam er nicht gut aus dem Block, wodurch er mit 9,11 Sek. etwas unter seinen Möglichkeiten blieb. Als 3. Läufer der 4 x 200 m Staffel ging er dann hochmotiviert ins Rennen und übergab den Stab in Führung liegend an den Schlussläufer des Teams.

Benjamin Kutschera steuerte ebenfalls über 60 m Hürden mit pers. Bestzeit von 10,33 Sek. in der MU16 wichtige Punkte fürs Team bei.

Die beiden Mittelstreckenläufer Julian Weis und Felix Reinfrank starteten bei der MU16 auf der ungewohnten 1000 m Strecke. Beide zeigten ein gutes Rennen. Felix konnte in seinem schnellen Lauf gut im Mittelfeld mithalten und erreichte das Ziel in 2:59,68 Min. Julian beendet seinen Lauf

in 3:15, 93 Min.

Jonas Zimmermann trat im Kugelstoßen der MU16 an. Er hatte etwas Pech und kam nicht gut in den Wettkampf. Mit 8,07 m konnte er leider nicht an seine bisherigen Leistungen in der Hallensaison anknüpfen. Dennoch holte er noch ein paar Punkte fürs Team, das in der Gesamtwertung am Ende den 6. Platz belegte. (EL)

Apenayan Vasan überzeugt auch in Frankfurt

 

Seine derzeit gute Form konnte Apenayan Vasan auch bei den Süddeutschen Meisterschaften am Wochenende in Frankfurt bestätigen. Während am Samstag im Sprint nicht alles nach Wunsch verlief, steigerte er sich am Sonntag im Weitsprung gleich im 1. Versuch auf eine neue Bestweite von 6,40 m. Als Zehnter der Meldeliste zog er damit als Dritter in den Endkampf ein. Im letzten Versuch konnte er sich nochmals steigern und mit 6,45 m überraschend die  Bronzemedaille gewinnen. Tags zuvor hatte er bereits über 200 m mit 23,03 sec. den 5. Rang belegt. Mit 23,13 sec. hatte er seinen Vorlauf gewonnen, allerdings mit der insgesamt fünfschnellsten Zeit „nur“ den B-Endlauf erreicht. Diesen konnte er dann gewinnen und aus beiden Endläufen die drittschnellste Zeit erzielen. Da die Endläufe aber nicht gleichberechtigt waren, blieb es trotz der tollen Zeit bei Rang 5 hinter den vier Läufern aus dem A-Lauf. Vormittags war er noch über 60 m gestartet und hatte sich mit 7,42 sec. auch für den Zwischenlauf qualifiziert. Dort leistete er sich allerdings einen Fehlstart. Sein Bruder Aathithan war über 60 m bei den Männern am Start. Mit 7,27 sec. blieb er nur 5/100 Sekunden über seiner Bestzeit und zeigte ein gutes Rennen, was aber leider nicht fürs Weiterkommen reichte. Bei der weiblichen U 18 hatte sich Mithusha Ganeshananthan für die Meisterschaften qualifiziert. Sie ging ebenfalls über 60 m an den Start und konnte mit 8,45 sec. ihre Meldezeit bestätigen. Aber auch hier reichte die Zeit nicht für die Zwischenläufe. [im]

Apenayan Vasan zweifacher Rheinland-Pfalz-Meister

 

Glänzend aufgelegt präsentierte sich Apenayan Vasan vom LCO bei den Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften am Wochenende in Ludwigshafen. Trotz eines straffen Programms mit 60m, 200m und Weitsprung zeigte er sehr gute Leistungen. Seinen ersten Titel holte er sich im Weitsprung der U 18 mit 6,26 m in überlegener Manier, da kein weiterer Athlet über 6 Meter sprang. Im Anschluss fanden die Vorläufe über 60 m statt, wo er seine Bestzeit auf 7,35 sec. steigern konnte. Im Endlauf konnte er sich abermals verbessern und mit 7,29 sec. die Silbermedaille erringen. Zum Abschluss des Tages ging er dann noch über 200 m an den Start und lief im 5. Zeitlauf mit neuer persönlicher Bestzeit von 23,00 sec. einen überlegenen Sieg heraus. Sein Bruder Aathithan startete bei den Männern ebenfalls über 60m und 200m. Mit 7,23 sec. im Kurzsprint und 23,04 sec. über die längere Distanz reichte es zu den Plätzen 6 und 8. Beide werden auch am kommenden Wochenende bei den Süddeutschen Meisterschaften in Frankfurt an den Start gehen. Nach längerer Pause ging Sebastian Renner wieder über 800 m an den Start. In seiner neuen Altersklasse U 18 zeigte er ein taktisch gutes Rennen und konnte seine Bestzeit auf 2:05,79 min verbessern und den 5. Platz erreichen. Die gleiche Platzierung gab es für Marie Heß in der U 16 über dieselbe Distanz. Mit 2:35,15 min. zeigte sie sich gegenüber den Pfalzmeisterschaften klar verbessert. Das Gleiche gilt auch für Felix Reinfrank, der seine Bestzeit um 6 Sekunden auf nunmehr 2:18,77 min. schrauben konnte und damit in einem großen Teilnehmerfeld einen sehr guten 7. Platz belegen konnte. Im gleichen Lauf gab es für Julian Weis (13.) und Joshua Moskopp (14.) mit 2:32,31 min. bzw. 2:32,95 min. ebenfalls neue Bestleistungen. Im Kugelstoßen der gleichen Altersklasse konnte sich Jonas Zimmermann auf 9,40 m verbessern und damit den 11.  Rang belegen. Die gleiche Platzierung gab es für Lukas Hahn über 60 m Hürden mit 10,33 Sekunden. Nach längerer Pause war auch wieder David Mees am Start. Über 60 m Hürden in der U 18 erreichte er 9,51 sec. und den 6. Platz. Besser als bei den Pfalzmeisterschaften lief es auch für Mithusha Ganeshananthan im Weitsprung der U 18. In einem starken Feld reichten die erzielten 4,93 m leider nur zu Platz 7. Über 60 m konnte sie ihre Bestzeit auf 8,41 sec. steigern und verpasste mit Platz 13 denkbar knapp die Finalläufe der besten Zwölf. Mit Dennis Mäuslein, Adsaiyan Vasan und Leon Peter fehlten leider drei Leistungsträger, da sie sich derzeit auf Klassenfahrt befinden und somit auch keine Staffel antreten konnte. [im]

Der zweifache Rheinland-Pfalz-Meister vom LCO Edenkoben: Apenayan Vasan

LCO-Sprinter in Sindelfingen am Start

 

Beim hervorragend besetzten Internationalen Hallenmeeting im Sindelfingener Glaspalast gingen Adsaiyan und Apenayan Vasan sowie Dennis Mäuslein über 200 m an den Start. Mit 28 Teilnehmern aus verschiedenen Ländern ging es in sieben Zeitläufen zur Sache. Im 2. Zeitlauf war Dennis Mäuslein an der Reihe. Nach sehr gutem Start und gelungener erster Kurve verkrampfte er gegen Schluss und kam in seinem Lauf als Zweiter in 22,97 sec. ins Ziel. In der Endabrechnung aller Läufe reichte dies aber zu einem sehr guten 3. Platz.  Apenayan Vasan konnte den 4. Zeitlauf gewinnen und seine neue persönliche Bestzeit auf 23,35 sec. drücken und im Gesamtklassement den 7. Rang belegen. Sein Bruder Adsaiyan belegte nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen auf der Zielgeraden im 6. Vorlauf den 2. Rang mit 24,25 sec. und blieb damit nur 2/100 Sekunden über seiner Bestzeit. Im Gesamtergebnis wurde er damit Fünfzehnter. [im]

37.Rheinzaberner Winterlaufserie

 

Beim 2. Lauf der Winterlaufserie in Rheinzabern über die 15 km Strecke waren die LCO Läufer/in Michael Kirchmer, Caroline Burkart und Jochen Acker  mit am Start.

Michael erreichte in 1:03:55h das Ziel.  Caroline folgte in 1:12:56h und Jochen in 1:13:59h. [pk]

Doppelsieg für Dennis Mäuslein

 

Ein toller Einstieg in die neue Saison gelang Dennis Mäuslein bei den Pfalzmeisterschaften am Wochenende in Ludwigshafen. Im Vorlauf über 60 m steigerte er den Vereinsrekord in der U 20 auf nunmehr 7,10 sec. und knackte auch die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften. Im Endlauf ließ er dann 7,13 sec. folgen und wurde klar Pfalzmeister. Auch über 200 m war er klar überlegen und blieb mit 22,75 sec. erstmals in der Halle unter 23 Sekunden. Mit Apenayan Vasan in 23,38 sec. gab es sogar einen Doppelsieg für den LCO Edenkoben. Überhaupt zeigten sich die Sprinter und Läufer vom LCO in guter Form, so gab es reihenweise neue persönliche Bestleistungen. Apenayan ging tags darauf dann in seiner Altersklasse U 18  über 60 m an den Start und konnte sich hier auf 7,37 sec. steigern. Damit holte er sich die Vizemeisterschaft. Im Weitsprung ließ er dann 6,24 m folgen und holte sich damit den Titel. Sein Bruder Adsaiyan verbesserte sich im Vorlauf der U 20 über 60 m auf 7,42 sec. und belegte im Endlauf mit 7,49 sec. den 5. Rang. Im Weitsprung erreichte er 5,77 m und wurde damit Fünfter. Fynn Jung holte sich in souveräner Manier den Titel im Kugelstoßen der U 18 mit 12,76 m. Im Weitsprung gelang ihm ein Satz auf 5,50 m und damit der 5. Platz. Sebastian Renner holte sich unangefochten den Sieg über 400 m in der U 18 in 54,07 Sekunden. Über 60 m Hürden der U 20 blieb Leon Peter mit 8,87 sec. erstmals unter der 9 Sekunden-Marke und wurde Vizemeister. Mit persönlicher Bestleistung von 2:24,15 min. belegte Felix Reinfrank über 800 m der M 15 den 2. Platz. Im gleichen Lauf steigerten sich Julian Weis auf 2:33,21 min. und Joshua Moskopp auf 2:36,03 min. und belegten damit die Ränge 5 und 6. Ebenfalls den 2. Platz gab es für Leo Naumer, der seine 800  m Bestzeit in der M 14 auf 2:34,46 min. steigern konnte. Aathithan Vasan – inzwischen in der Männerklasse angekommen – konnte sich über 200 m auf 22,92 sec. verbessern und holte sich damit ebenfalls die Vizemeisterschaft. Auch über 60 m zeigte er im Endlauf mit 7,22 sec. und Rang 4 ein gutes Rennen. Lola Hüther konnte sich im Weitsprung der U 18 auf 4,69 m steigern und belegte damit den 4. Platz. Im Hürdensprint der W 15 reichte es für Mona Liebendörfer in 10,25 sec. zu Rang 3. Etwas schneller war Lukas Hahn in der M 15 in 10,24 sec. unterwegs und wurde ebenfalls Dritter. Benjamin Kutschera erreichte in der M14 10,62 sec. und wurde damit auch Dritter. Im Weitsprung erreichte er mit 4,50 m den 5. Rang. Marie Heß wurde über 800 m der W 15 Vizemeisterin in 2:40,09 Minuten. Jonas Zimmermann erreichte in der M 14 über 60 m den Endlauf und belegte dort mit 8,46 sec. den 6. Platz (Vorlauf 8,43 sec.). Im Kugelstoßen kam er mit der nun für ihn schwereren 4 kg Kugel auf 8,97 m und den 3. Rang. Auch die jüngeren LCO-Athleten ließen mit guten Leistungen aufhorchen. In der W 12 stand Johanna Rheude im A-Endlauf über 60 m und konnte dort mit 9,12 sec. den 4. Platz belegen. Mit 3,80 m im Weitsprung kam noch ein 5. Rang hinzu. Lea Braun erreichte den B-Endlauf und wurde dort mit 9,42 sec. Dritte und mit 3,79 m im Weitsprung lag sie am Ende einen Platz hinter ihrer Teamkollegin. Milani Ganeshananthan zeigte einen couragierten 800 m Lauf und belegte dort mit 3:02,71 min. den 8. Platz. Alle drei Athletinnen gehören noch der Klasse W 11 an, umso höher sind diese Leistungen zu bewerten. Jan Rheude wurde in der M 12 Vizemeister im Weitsprung mit 4,16 m und erreichte über 60 m im A-Finale mit 9,32 sec. den 5. Platz. Niels Specht kam über 60 m Hürden der M13 mit 11,55 sec. auf den 4. Platz und sprintete im B-Finale über 60 m in 9,12 sec. auf Rang 2 (Vorlauf 9,06 sec.). Mathavan Ganeshananthan konnte sich im Weitsprung auf nunmehr 4,47 m verbessern und belegte auch den 4. Rang. Er stand ebenfalls im B-Finale über 60 m und konnte diesen Lauf mit 9,08 sec. für sich entscheiden. Ein weiteres Highlight war dann zum Abschluss des Tages die neuformierte 4 x 200 m Staffel der männlichen U 20. In der Besetzung Apenayan Vasan – Dennis Mäuslein – Adsaiyan Vasan – Leon Peter setzten sie sich auch in der Männerklasse durch und liefen mit neuem Vereinsrekord von 1:32,94 min. einen klaren Sieg heraus und qualifizierten sich damit für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Februar in Sindelfingen. [im]

Tolles Ergebnis beim KiLa Cup Finale

 

Am Samstag, den 23. November 2018 fand in der Barbarossahalle in Kaiserslautern das  Finale des Kinderleichtathletik Cups statt. Nach vier erfolgreich absolvierten Wettkämpfen war der LCO für die Südpfalz mit zwei Teams vertreten.

 

„Die grünen Flitzer“ der U10 hatten sich mit acht weiteren Mannschaften aus drei Bezirken zu messen.

Das noch junge, nervöse Team mit Oskar Winter, Jan Kapper, Tatjana Salamon, Régis Leclercq, Emilia Habermehl, Lena Flickinger, Ferdinand Dietrich, Emma Breitenbach, Lukas Brand, Phillip Frank und Lukas Kirchmer hatte Mühe zu konzentrierter Ruhe zu finden und konnte nicht immer sein volles Potenzial ausschöpfen. So teilten sie sich nach Platz 7 im Sprint, Platz 4 in der Hindernis-Pendel-Staffel, Platz 6 beim Medizinball Stoßen und Platz 8 beim Hoch-Weitsprung den 6. Platz in der Gesamtwertung mit den Jamaika Kids. Den ersten Platz belegten die Rödersheimer Raketen vor Frankenthal und den zwei Drittplatzierten aus Neustadt und Offenbach.

 

Sehr gut lief es dann bei den hochmotivierten „Green Fighters“ der U12 mit Jan Rheude, Adrian Sobieski, Benedikt Geib, Lena Urrey, Mathilda Winter, Johanna Rheude, Carolin Dietrich, Lea Braun, Ella Zimmermann, Chuyu Yuan und Viola Gerst.

Im Scherhochsprung kamen sie mit übersprungenen Höhen bis zu 1,25 m auf Platz 2, im Hindernis- sprint gar auf Platz 1. Im Medizinball Stoßen mußte sich das Team den jungenlastigen Mannschaften aus Rödersheim und Nußdorf geschlagen geben und kamen auf Rang 3. Das ergab vor der

6 x 50m Staffel Punktgleichstand mit den Raketen aus Rödersheim. Die Staffeln standen dann im ersten Lauf direkt nebeneinander und lieferten sich ein spannendes, nervenzerreißendes Rennen, bei dem „The Green Fighters“ zeitweise auf dem 3. Rang lagen, sich aber wieder an die Spitze vorkämpften. Somit war der 1. Platz in der Gesamtwertung gesichert mit 8 Punkten vor den Rödersheimer Raketen und den Nussdörfer Speedys mit jeweils 11 Punkten.

 

Glückwunsch allen Teilnehmern!  [sw]

AKTUELLES

LCO

Sommerprogramm

 

- Sportangebot -

 

TERMINE

 

16. August 2019

Seniorenvereinsmeisterschaften

 

18. August 2019

Vereinsmeisterschaften Kinder, Jugend und Aktive

 

14. September 2019

Rietburg-Berglauf

 

LCO Jahresplanung für Läufer, Radfahrer, Schwimmer und Triathleten
LCO Jahresplanung 2019 2-seitig.pdf
PDF-Dokument [209.9 KB]

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LCO Edenkoben