News & Presse

 

Seite 1 2

Sonja Velten bei der „Siebten Trophäe Reiterjoch“ in Südtirol

 

Am 16. September 2018 wagte sich Sonja Velten für den LCO Edenkoben nach Südtirol. Dort galt es mit dem Rad 10,5 km und 1.019 Höhenmeter zu bewältigen.

 

Gestartet wurde auf der „Piazza Nuova“ im Dorfzentrum von Tesero. Auf der Strecke absolvierte sie zum Teil über viele Kilometer mehr als 10% Steigung um am Ende auf 2.006 Meter Meereshöhe im Ziel auf dem Reiterjoch anzukommen.

 

Dieses erreichte sie nach nur 1:00 h und sicherte sich damit Platz 3 der „Woman 1“ und kann somit auf ein erfolgreiches Rennen bei traumhafter Kulisse zurückblicken. [no]

29. Bad Sobernheimer Jedermann-Triathlon (0,3 / 20 / 5 km)

 

Bereits am 9. September 2018 startete Christian Sternfeld für den LCO Edenkoben beim 29. Bad Sobernheimer Jedermann Triathlon.

 

Die 300 m Schwimmen wurden im Freibad von Bad Sobernheim zurückgelegt. Danach ging es auf eine Doppelte Wendepunktstrecke, um die 20 km Radfahren zu bewältigen. Abgerundet wurde der Triathlon mit einem 5-km-Lauf auf einem flachen Rundkurs.

 

Tatkräftig unterstützt von seiner Familie kam Christian nach genau 1 Stunde ins Ziel und belegte damit einen tollen 2. Platz seiner Altersklasse M30. [no]

19. Energie Südwest Cup-Lauf in Göcklingen

 

Beim 4. Lauf der Südwest-Cup Serie am Sonntag, dem 23.September in Göcklingen waren 3 LCO Athleten am Start.

Gabriel Kirchmer erreichte über die 5km Strecke mit einer Zeit von 19:53 min Platz 1 in der mU14 und Papa Michael belegte in der Wertung der Männer mit einer Zeit von 22:07min  Platz 10.

Erfolgreich über die 10km Strecke war Joshua Moskopp. Joshua errang mit einer Zeit von 46:19min den 1.Platz in der mU16. [pk]

Salomon Trail 4 Germany Albersweiler

 

Am Samstag, dem 22.September, nahmen Monica Standley und Petra Valdman

am Salomon Trail 4 Germany in Albersweiler teil.

Monica lief über die 10km Strecke mit 470Hm in einer Zeit von 1:03:19h auf Platz 4 in der Frauenwertung.

Petra startete über 20km mit 845Hm und erreichte das Ziel in 2:36:12h und Platz 15 in der Frauenwertung. [pk]

5. Gelita Trail Marathon

 

Am Sonntag, dem 16.September, nahm Monica Standley am Trail Marathon in Heidelberg teil.

Monica starte über die 9km Strecke mit 450Hm. Die technische und anspruchsvolle Strecke führte über Sandsteinstufen, Felskanten und Geröllsteine. Monica bewältigte diese Strecke in einer hervorragenden Zeit von 57:03min und erreichte den 1.Platz in der Altersklasse W45. [pk]

LCO Kinder erfolgreich in Bad Bergzabern

 

Im Rahmenprogramm der Südpfalz Mehrkampf-Meisterschaften in Bad Bergzaubern durften

am Sonntag, den 16.09.2018 auch die Kinder der Altersklasse U12 einen Dreikampf mit

den technischen Disziplinen Schlagball-Wurf, 50m Sprint und Weitsprung absolvieren.

Auftakt waren außerdem ein 1000m Lauf für die Jungen und eine 800m Distanz für die 

Mädchen.

 

In der Altersklasse M11 dominierte der LCO das Teilnehmerfeld: Chuyu Yuan erlief sich in 3:38,14 min den 6. Platz, gefolgt von Adrian Sobieski, Benedikt Geib, Linus Weis, Constantin Görisch und Sven Kirsch. Sion Dunkler in der M10 lief in 3:47,84min auf den 1. Rang

 

Den Dreikampf in der M11 konnte Jan Rheude ganz klar für sich entscheiden. In einem 18 Athleten starken

Teilnehmerfeld setze er sich sowohl im Ballwurf mit 42,5m, als auch im Weitsprung mit 4,10m an die Spitze, 

im Sprint mit 8,15sek auf den 3. Platz, was am Ende den ersten Treppchenplatz bedeutete.

Chuyu Yuan wurde 6., Benedikt Geib 12. gefolgt von Linus Weis, Constantin Görisch und Sven Kirsch.  

In der M10 erreichte Sion Dankler den guten aber undankbaren 4. Platz, Ruben Schneider wurde Zwölfter.

Das ergab in der Mannschaftswertung den 2. Platz hinter TV Nussdorf.

 

 

Auch die 800m-Läuferinnen des LCO lieferten in der U12 eine starke Leistung ab: In der W10 gewann

Lea Braun das Rennen in 3:00,08 min, gefolgt von Milani Ganeshananthan (3:00,68 min) und Greta

Weißmann, die mit 3:07,35 min Dritte wurde.

In der W11 erkämpfte sich Julia Keller in 3:00,17 min den 2. Platz, Ella Zimmermann (3:05,33 min)

wurde Fünfte. 

 

Der Dreikampf der W10 gestaltete sich als ein ganz heißes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Johanna Rheude,

die zwei Disziplinen für sich entscheiden konnte und Lea Braun, die in der Dritten vorne lag.

Johanna konnte den 50m-Sprint in 8,05 sek für sich entscheiden und den Weitsprung mit der hervorragenden 

Weite von 4,33 m; Lea wurde jeweils Dritte (8,45 sek im Sprint, 3,91 m im Weitsprung) und setzte sich mit ihrem

Schlagball-Wurf von 30,00 m Weite von Johanna ab, die 21 m erreichte.

Lea Braun wurde Erste mit 8 Pkt Vorsprung vor Johanna Rheude und Milani Ganeshananthan, die auf dem 3. Treppchenplatz landete.

 

Den Dreikampf der W11 konnte Viola Gerst für sich entscheiden.

Sie gewann sowohl den 50m Sprint in 7,80 sek, als auch den Weitsprungwettbewerb mit 4,27 m und 

wäre beinahe beim Schlagball-Wurf mit 24,5 m abgefangen worden, siegte aber mit 4 Punkten Vorsprung.

Lena Urrey erreichte den 6. Platz, Ella Zimmermann den 7. Rang vor Lena Rheinwalt und Julia Keller.

Das ergab in der Mannschaftswertung den 1. Platz mit 1000 Punkten Vorsprung vor TV Bad Bergzabern und TV Nussdorf. [sw]

Pfälzerwald Marathon

 

Zum 1. Mal startete LCO Läuferin Petra Valdman  am Sonntag dem, 9.09.2018   in Pirmasens über die 42,2km Strecke, die zu dem noch 660 Hm aufwies. Petra erzielte bei ihrem Marathon Debüt mit einer Zeit von 4:59:56h in der Altersklasse W45 den 4. Platz.

 

Erfolgreich über 21,1km war LCO Läufer Joshua Moskopp. Joshua belegte mit einer Zeit von 1:50:47h Platz 2 in der MJA. [mk]

Frauenlauf Ludwigshafen

 

Erika Brohaska nahm als einzige LCO Läuferin am diesjährigen Frauenlauf teil. Erika absolvierte die 6,5km Strecke in 45:30 min. [mk]

24. Rietburg-Berglauf

 

Am 8. September starteten bei herrlichem Laufwetter 181 Läuferinnen und Läufer beim 24. vom LCO ausgerichteten Rietburg-Berglauf.

 

Nach 32:33 min war Jonas Lehmann als schnellster Läufer am Ziel der 8,2 km langen Strecke. Schnellste Frau war Silke Herrgen mit 41:55 min.

 

Das Bild zeigt die Läuferinnen und Läufer am Start zum 24. Rietburg-Berglauf. [hv]

Beim 4. Lauf zum Pfälzer Berglaufpokal am Samstag, dem 8.September, waren 181 Läufer/innen am Start, darunter auch 4 LCO Athleten.

 

Jörg Loosmann benötigte für die 8,2 km Strecke mit 420Hm 52:00min und belegte in der Altersklasse M60 Platz 11. Merhan Fitni Testfaniel erreichte mit 53:32min Platz 8 in der MHK. Den 1. Platz in der WJU 16 belegte Louisa Weis mit einer Zeit von 1:02:42h und Ludwig Haass  errang mit einer Zeit von1:12:34h in der Altersklasse M65 Platz 8. [mk]

Vier LCO Triathleten beim 31. Hardtsee-Triathlon in Ubstadt (0,6/ 16/ 4 km)

 

Am 2. September 2018 absolvierten vier LCO Athleten ihren Saisonabschluss beim Hardtsee-Triathlon in Ubstadt. Gemeinsam mit circa 300 weiteren Sportlern fiel für Frank Ixmann, Jochen Acker, Ulla Schiele und Franz Mayek der Startschuss im 22°C kühlen Hardtsee für die 600 m lange Schwimmstrecke. Bei allerdings nur 16°C Außentemperatur verließen sie das Wasser und begaben sich auf die flache 16 km Radstrecke. Ein 4 km Lauf rund um das Seegelände vollendete den Triathlon.

 

Nach nur 58 Minuten erreichte Frank als erster vom LCO das Ziel und sicherte sich damit Platz 15 seiner Altersklasse. Ebenfalls den 15. Platz errang Jochen mit einer Zielzeit von 1:01 h. Nach 1:07 h überquerte Franz die Ziellinie und konnte sich somit über Platz 7 seiner AK freuen.

Schnellste und einzige Frau vom LCO war an diesem Tag Ulla. Nach nur 1:05 h erreichte sie das Ziel am Hardtsee und konnte mit einem 1. Platz ihrer AK das Siegertreppchen besteigen. [no]

LCO-Athleten bei

Pfalz-Mehrkampfmeisterschaften erfolgreich

 

Am Wochenende fanden die Mehrkampfmeisterschaften des Landesverbandes Pfalz in Neustadt statt. Der Wettergott meinte es samstags nochmals gut mit den Athleten und so konnte die Veranstaltung bei strahlendem Sonnenschein stattfinden, lediglich der stramme Gegenwind auf der Zielgerade störte ein wenig. Bei den Mehrkämpfen war die Vielseitigkeit gefragt und so mussten die meisten Athleten auch mit für sie ungewohnten Disziplinen zu Recht kommen. Bei den Männern im Fünfkampf waren Richard Wernicke und Henry Fietzek am Start. Richard hatte sich kurzfristig für einen Start in dieser Altersklasse entschieden, da er sich mit Speerwerfen und 1500 m in dieser Klasse mehr anfreunden konnte. So ließ er dann auch den Speer auf 54,72 m segeln, sein Diskus landete bei 26,87 m, im Weitsprung waren es 5,48 m und im 200 m Lauf 26,87 sec., wo er als einer der wenigen Läufer sich über Rückenwind freuen durfte. Im abschließenden 1500 m Lauf lief er ein kontrolliertes Rennen und freute sich nach 5:26,29 min. über insgesamt 2.429 Punkte und den Sieg im Fünfkampf. Henry überzeugte vor allem über 1500 m, wo er mit 4:47,74 min. ein einsames Rennen von der Spitze weg lief. Am Ende hatte er 2.159 Zähler gesammelt und kam in der Endabrechnung auf Rang 4. Einen guten Tag erwischte auch Apenayan Vasan im Fünfkampf der U 18. Trotz 3,4 m Gegenwind lief er über 100 m 11,83 sec., steigerte sich im Weitsprung auf die neue Bestweite von 6,32 m und ließ im Hochsprung 1,73 m folgen. Auch im Kugelstoßen zeigte er mit 10,88 m eine gute Leistung und absolvierte seinen ersten 400 m Lauf souverän in 53,10 sec. So holte er sich am Ende souverän den Sieg mit 3.127 Punkten. Das Podest war ganz in LCO-Hand, da auch Fynn Jung und Sebastian Renner die Plätze 2 und 3 belegten. Auch Fynn konnte sich in den Sprungdisziplinen steigern und seine neuen Bestmarken sind nun 5,76 m und 1,67 m. Als Werfer zeigte er auch mit 56,18 sec. ein starkes 400 m Rennen und holte so am Ende 2.857 Zähler. Sebastian überraschte trotz Gegenwind über 100 m mit neuer persönlicher Bestzeit von 12,17 sec.  und forderte über 400 m mit 53,37 sec. auch Apenayan Vasan heraus. Die beiden lieferten sich auf der Zielgeraden einen spannenden Schlussspurt. Sebastian kam am Ende auf 2700 Punkte, ein sehr gutes Ergebnis, da er noch der U16 Klasse angehört. Gemeinsam mit David Mees und Jan Wegmann holten sie auch den Mannschaftstitel mit 13.307 Punkten nach Edenkoben. Im Fünfkampf der U 20  - der aus den gleichen Disziplinen besteht wie in der U 18 – kamen Adsaiyan Vasan und Leon Peter auf die Ränge 2 und 3 mit 2.557 bzw. 2.532 Zählern. Beide zeigten gute 400 m Läufe, während bei Adsaiyan der Weitsprung (5,72m) besser klappte, zeigte Leon beim Hochsprung (1,67 m) die bessere Leistung. Große Teilnehmerfelder gab es in der U 14 im Dreikampf. Hier konnte Jonas Zimmermann als Fünfter in der M 13  mit 1.268 Punkten überzeugen. Gemeinsam mit Benjamin Kutschera, Mathavan Ganeshananthan, Leon Textor und Niels Specht stand das Team als Dritter in der Mannschaftswertung ebenfalls auf dem Podest.  Am Sonntag gingen dann die Athleten der U 16 im Vierkampf an den Start. Hier konnte sich überraschend Mona Liebendörfer den Titel in der W 14 sichern. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,52 m im Hochsprung konnte sie sich mit der letzten Disziplin noch an die Spitze setzen und erzielte am Ende 1821 Punkte. In der W 15 kam Mithusha Ganeshananthan auf den 4. Platz mit 1711 Zählern. Nicht ganz so erfolgreich waren die Jungs in der M14. Lukas Hahn war der Beste auf Rang 5 mit 1459 Punkten, Julian Weis und Abilash Sivarajah blieben gleich bei der 1. Disziplin, dem Hochsprung, ohne gültigen Versuch und dadurch ohne Punkte in dieser Teildisziplin.

Im Rahmen der Mehrkampfmeisterschaften wurden erstmals auch die Titel über die Langstrecken in Neustadt vergeben. Gleich im 1. Rennen holte sich Gabriel Kirchmer in der M 13 die Pfalzmeisterschaft über 2000 m. Mit 6:52 min. erzielte er außerdem einen neuen Vereinsrekord. In der gleichen Klasse kam Leo Naumer mit  7:48 min. auf den 2. Platz. Auch Marie Heß lief in der W 14 ihr Rennen von vorne weg und gewann am Ende souverän in 7:39 min. Die M 14 musste über 3000 m an den Start gehen. Gemeinsam im Lauf mit der U 18 galt es für Felix Reinfrank und Joshua Moskopp das richtige Renntempo zu finden. Beide machten das sehr gut, hatten eine gute Renneinteilung und am Ende gab es mit 10:34 min. für Felix eine neue persönliche Bestzeit und den Pfalzmeistertitel. Joshua belegte in seinem ersten 3000m Lauf bei einem gleichmäßigen Tempo mit 11:27 min. den 2. Platz. [im]

 

11. Hohenberg- Trail Birkweiler

 

Beim Hohenberg Trail am Samstag, dem 25. August lief Petra Valdman die Halbmarathonstrecke mit 840 Höhenmeter in 2:34:33 h und erreichte in der Altersklasse W40 Platz 3. [mk]

Abend-Straßenlauf Herxheim

 

Drei LCO-Athleten nahmen am Freitag, dem 24.08.2018 am Abend-Straßenlauf teil.

Louisa Weis erreichte mit einer Zeit von 18:04 min über 3,5 km in der wvl Platz 9.

 

Jonas Borell lief über die 10 km Strecke in einer Zeit von 42:26min auf Platz 8 in der mhk und Bernd Berscheid belegte mit einer Zeit von 43:43min den 8. Platz in der Altersklasse M55. [mk]

35. V-Card Triathlon Viernheim

 

Der Viernheimer Triathlon ist jedes Jahr ein besonderes Event für Triathleten. Das gesamte Wochenende vom 25. und 26. August 2018 fanden verschiedenen Wettkämpfe statt.

 

Am Samstag waren vom LCO Alexander Fuchs und Klaus Zwick beim Fitness-Triathlon am Start. Geschwommen wurde die 500 m lange Schwimmstrecke im Viernheimer Waldschwimmbad, gefolgt von der 20 km langen und flachen Radstrecke. Abschließend galt es noch einen 5 km Lauf auf asphaltierten Wegen zu bewältigen. Alexander erreichte das Ziel nach nur 1:23 h und sicherte sich somit Platz 7 der MK45. Klaus belegte einen tollen 5. Platz der MK55 mit einer Zielzeit von 1:25 h.

 

Stefan Hänsel und Frank Ixmann starteten einen Tag später auf der Olympischen Distanz. 1,5 km wurden im Hemsbacher Wiesensee zurückgelegt. Die folgende 40 km lange profilierte Radstrecke im vorderen Odenwald war eine besondere Herausforderung. Gelaufen wurden im Anschluss 10 km in drei Runden auf asphaltierten Wegen. Stefan überquerte, nach dieser anspruchsvollen Strecke, nach nur 2:25 h die Ziellinie und belegte Platz 29 der AK4. Ein ebenfalls tolles Rennen absolvierte Frank, der nach nur 2:47 h das Ziel erreichte und sich somit Platz 49 der selben Altersklasse sicherte. [no]

Voller Erfolg beim KiLa Cup in Kandel

 

Am Samstag, den 18.08.18 fand in Kandel der letzte Kinderleichtathletik Wettkampf vor dem Finaleim November statt.

Die Grünen Flitzer der U10 stellten sich diesmal als achtköpfiges Team der 11 Mannschaften umfassenden Konkurrenz. Lukas Kirchmer, Oskar Winter, Régis Leclercq, Philipp Kömmerling, Jonas Dankler, Jan Kapper, Leo Burkhart und Emma Breitenbach erbrachten in allen vier Disziplinen, angefangen beim Medizinballstoßen Bestleistungen. Die Hindernissprint Staffel konnte mit dem zweiten Platz abgeschlossen werden, bei der Weitsprungstaffel wurde mit tollen Weiten ebenfalls der 2. Platz erreicht. Beim spannenden Team Biathlon wurden beinahe wieder die sehr guten Laufleistungen durch fehlerhafte Würfe und den daraus resultierenden Strafrunden zunichte gemacht, doch das letzte Tandem konnte sich durch ein paar gute Treffer an die Spitze setzen und den ersten Platz ins Ziel retten.

Das ergab in der Gesamtwertung den 1. Platz mit 6 Punkten vor Frankenthal mit 10 und Offenbach und Neustadt, die sich mit 11 Punkten den 3. Platz teilten.

The Green Fighters der U12 hatten sich gegen neun weitere Teams durchzusetzen.

Viola Gerst, Lena Urrey, Lea Braun, Mathilda Winter, Adrian Sobieski, Ruven Schneider, Georg Guth, Chuyu Yuan, Constantin Görisch und Sion Dankler zeigten gleich bei der ersten Disziplin, dem Schlagball Wurf, was sie draufhaben und landeten auf dem 1. Platz. Auch in der Hindernis-Sprint Staffel konnte der erste Platz eingefahren werden, beim Scherhochsprung landete das Team auf Platz zwei.

Blieb nur noch der (für einige „Angst-Disziplin“) Stadioncross Lauf zu absolvieren. Es wurden auch hier einige sehr gute Platzierungen erzielt, angeführt von Chuyu Yuan, der das Feld von Beginn an anführte und als Erster ins Ziel einlief, was für das Team den 4. Platz ergab.

In der Gesamtwertung erreichten The Green Fighters den 1. Platz mit 8 Punkten vor Nussdorf (11Pkt) und Neustadt (12Pkt).

Herzlichen Glückwunsch allen Athleten!

Damit haben sich beide Teams für das Finale im November qualifiziert [sw]

36. Allgäu Triathlon Immenstadt

 

Das Triathlon-Highlight des Jahres fand für Torsten Bamberger und Tim Ahnsorge am Sonntag, den 19. August 2018, beim 36. Allgäu Triathlon Immenstadt, statt.

 

Beide wagten sich an den Sparkassen Allgäu Sprint Triathlon. Dabei galt es 500 m Schwimmen in einem Rundkurs im Alpsee zu bewältigen. Angefeuert wurden sie dabei an der Seepromenade von zahlreichen Zuschauern und Fans. Anschließend ging es für 27 anspruchsvolle Kilometer auf das Rad. Ein besonderes Erlebnis stellte dabei der Anstieg zum Kalvarienberg dar. Hierbei wurden die Triathleten von Musik und Kuhschellen unterstützt. Doch es folgte bald der nächste Härtetest, nämlich ein fünf Kilometer langer Anstieg hinauf nach Freundpolz, wobei die Athleten den Anblick der einheimischen Allgäuer Kühe bewundern konnten. Doch damit nicht genug von den Kühen – beim abschließenden 5-Kilometer-Lauf mussten Torsten und Tim den Kuhsteig hinauf bis zum Wendepunkt auf dem Immenstädter Marktplatz. Schließlich konnten beide nach dem Durchlaufen des Zielkanals ihre verdiente Medaille entgegennehmen.

 

Tim erreichte das Ziel nach nur 1:48 h und sicherte sich damit Platz 12 der Altersklasse AK4M. Nur kurze Zeit später, nämlich nach 1:55 h, überquerte auch Torsten die Ziellinie und belegte damit Platz 11 der Altersklasse SEN1M.

Beide können auf ein tolles Erlebnis und einen spannenden Wettkampftag zurückblicken, der ihnen sicher lange in Erinnerung bleiben wird! [no]

Kraichgau Summertime Triathlon

 

Drei LCO Triathleten wollten es am Sonntag, den 12. August 2018, in Karsldorf-Neuthard auf der Olympischen- sowie auf der Sprint-Distanz noch einmal wissen.

 

Bei angenehmen Wassertemperatur ging es beim Rolling Start für die Athleten im Sieben-Erlen-See ins Wasser. Auf der Kurzdistanz mussten dort 1500 m in zwei Runden, mit Landgang nach 750 m, geschwommen werden. Die anschließende 40 km lange Radstrecke führte auf einem Rundkurs mit drei flachen Runden in das umliegende Gebiet von Karlsdorf-Neuthard, Büchenau und Bruchsal. Der abschließende 10 km Lauf, ebenfalls in drei Runden aufgeteilt, führte rund um die Altenbürghalle.

 

Auf dieser Distanz gingen für den LCO Steven Saliniewicz und Michael Sternfeld an den Start. Steven erreichte den Zieleinlauf im Altenbürgstadion nach nur 2:32 Stunden und sicherte sich damit Platz 37 seiner Altersklasse TM35. Für Michael blieb die Uhr nach 2:40 Stunden stehen, womit er sich Platz 41 der TM30 sicherte.

 

Ulla Schiele war bei der Sprint-Distanz (0,75 / 23 / 6,6 km) auf den gleichen Strecken wie die Athleten der Kurzdistanz unterwegs – nur etwas gekürzt. Sie konnte nach nur 1:36 h ihre Finisher-Medaille im Altenbürgstadion entgegennehmen und damit auch noch das Siegertreppchen der TW60 besteigen und sich über ihren 1. Platz freuen. [no]

Süddeutsche Meisterschaften der U 16 und U23 in Walldorf

 

Eine wahre Hitzeschlacht erlebten die Athleten des LCO bei den diesjährigen Süddeutschen Meisterschaften für die Altersklassen U16 und U23 am 4. / 5.  August im badischen Walldorf. Für eine ganze Reihe von Nachwuchsathleten waren es die ersten Meisterschaften dieser Größenordnung und so ging es in ersten Linie auch darum Erfahrung mit den etwas anderen Abläufen bei einer solchen Veranstaltung zu sammeln.

Für die beste Platzierung am ersten Tag sorgte Jan Wegmann im Kugelstoßen der M 15. Er stieß die Kugel in die Nähe seiner persönlichen Bestleistung auf 15,46 m und belegte damit in einem engen Feld den 6. Platz. Ebenfalls zufrieden sein konnte Felix Reinfrank über die 3000 m bei der M14. Bestzeiten waren auf Grund der Hitze kaum möglich, aber in 10:51,07 min erreichte er in einem beherzten Rennen den 8. Platz. Für die beste persönliche Leistung sorgte Aathithan Vasan im 100m Sprint der U23. Im Vorlauf gelang ihm ein blitzsauberes Rennen und er wurde mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 11,07 s und der Qualifikation für die Finalläufe belohnt. Dort konnte er mit 11,11 s seine gute Form nochmals bestätigen und erreichte am Ende den 10. Platz gegen die teilweise bis zu 3 Jahre ältere Konkurrenz. Ebenfalls in die Nähe ihrer Bestzeit lief Mona Liebendörfer im Vorlauf über die 80m Hürden der W14 (13,32 s). Ein Fehler an der zweiten Hürde machte ein besseres Ergebnis zunichte. Lehrgeld zahlen musste Mithusha Ganeshananthan, der im Weitsprung der W 15 drei ungültige Versuche unterliefen. Pech hatte auch Sebastian Renner über die 300 m Hürden in der M15. Auf Platz 3 liegend stürzte er an der letzten Hürde und konnte das Rennen nicht mehr beenden. (JM)

Auch am zweiten Tag brannte die Sonne wieder erbarmungslos vom Walldorfer Himmel. Mithusha Ganeshanantan startete im zweiten Vorlauf über 100 m der W15. Sie erreichte in 13,76 Sek. als 5. Ihres Laufes das Ziel, kam mit dieser Zeit aber nicht in die nächste Runde.

Die Speerwerfer der MU 23 hatten mit böigem und häufig wechselndem Wind zu kämpfen. Davon unbeeindruckt zeigte Richard Wernicke einen konzentrierten und konstanten Wettkampf. Im dritten Versuch gelang ihm eine neue pers. Bestleistung von 55,25 m, womit er den 4 Platz belegte.

Marie Heß ging ihr Rennen über 800 m der W14 beherzt an und konnte die erste Runde an zweiter Position liegend angehen. Leider konnte sie dieses Tempo in der zweiten Runde nicht halten und beendete den Lauf in 2:39,34 Min.

Sebastian Renner hatte sich für die 800 m der M15 viel vorgenommen. Mit seiner Meldezeit rutschte er gerade noch als Letzter in den langsameren ersten Lauf. In der zweiten Runde zog er das Tempo merklich an und kam mit deutlichem Vorsprung und in neuer persönlicher Bestleistung von 2:06,08 Min. als Erster ins Ziel. Zu seiner großen Enttäuschung hatte er die geforderte Qualifikationsleistung für die Deutschen Meisterschaften um 8 Hundertstel verpasst. Da der zweite Lauf deutlich schneller war, erreichte er mit seiner Zeit im Endergebnis den 5.Platz. (EL)

LCO-Athleten bei DM in Rostock am Start

 

Am Wochenende fanden in der Hansestadt die diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften statt. In der U 20 hatte sich Aathithan Vasan über 100 m dafür qualifiziert. Leider meinte es der Wind nicht gut mit den Athleten, an den ersten beiden Wettkampftagen blies ihnen auf der Zielgeraden ein strammer Gegenwind entgegen.  Aathithan erwischte es voll, mit 3,8 m Gegenwind hatte er in seinem Lauf den stärksten Wind aller Vorläufe und so standen am Ende lediglich 11,68 sec. zu Buche. Das reichte leider nicht fürs Halbfinale. Etwas besser erwischte es Dennis Mäuslein in der U 18 am nächsten Tag. Er konnte sich mit 11,28 sec. bei 1,2 m Gegenwind für das Halbfinale qualifizieren. Dort war er allerdings etwas übermotiviert und schied durch einen Fehlstart aus. Am Sonntag hatte dann der Wind gedreht und unterstützte die Läufer von hinten. So konnte Dennis über 200 m einen guten Lauf zeigen und mit 22,55 sec. (Wind + 0,8) einen neuen Vereinsrekord aufstellen. Am Ende fehlten 2/10 sec. für das Erreichen des Finales. Dafür ging er bereits 50 Minuten später wieder mit der 4 x 100 m Staffel an den Start. Adsaiyan Vasan brachte mit einem guten Wechsel auf seinen Bruder Aathithan die Staffel gut ins Rennen. Die Übergabe auf Dennis war dann nicht so flüssig, da der 200 m Lauf doch noch in den Beinen steckte und auch Apenayan Vasan agierte beim letzten Wechsel zu vorsichtig, so dass das Team mit 44,18 sec. am Ende nicht ganz zufrieden war. Für Apenayan und Adsaiyan waren es die ersten deutschen Meisterschaften, so waren sie auch entsprechend angespannt und konnten viele neue Erfahrungen sammeln.

Bereits zur Wochenmitte war Sebastian Renner noch einmal über 800 m in Besigheim an den Start gegangen.  Nach verbummelter erster Runde in 64 Sekunden war die geforderte Norm für die Deutschen Meisterschaften nicht mehr zu schaffen. Obwohl er dann entschlossen nach vorn ging und das Tempo anzog, reichte es am Ende mit 2:07,21 min. zwar zu einer neuen persönlichen Bestzeit, blieb aber eine Sekunde über der geforderten Norm. [im]

Stefan Hänsel beim HeidelbergMan (1,6 / 35 / 10 km)

 

Am Sonntag, den 29. Juli 2018, ging es für Stefan Hänsel vom LCO Edenkoben beim HeidelbergMan Heartbreak Triathlon an den Start!

1600 Meter wurden flussabwärts im Neckar geschwommen um kurz nach der Theodor-Heuss-Brücke den Fluss zu verlassen und auf die 35 Kilometer lange Radstrecke zu wechseln. Diese ist zwar etwas kürzer gewesen, als bei anderen Kurzdistanzen, war mit ihren 800 Höhenmeter aber sicher nicht weniger anspruchsvoll – Temperaturen über 30°C taten ihr übriges. Am Heidelberger Schloss vorbei, führte die Strecke auf einen waldigen Rundkurs über den Königstuhl. Die Athleten mussten hierbei lange Passagen von bis zu 14 % Steigung bewältigen, um sich anschließend auf halsbrecherische Abfahrten mit bis zu 80 km/h zu stürzen. Ebenfalls nicht zu unterschätzen war die abschließende Laufstrecke: Zehn anspruchsvolle Kilometer, und 160 Höhenmeter, mussten auf dem Philosophenweg absolviert werden, um danach das wohlverdiente Ziel zu erreichen.

 

 

Stefan überquerte die Ziellinie dieses anspruchsvollen Rennens nach nur 2:44 h und belegte dabei Platz 32 der AK4M. [no]

 

Hanna Klein holt DM-Titel

„LCO: Wir sind Deutscher Meister“

 

Bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften 2018 in Nürnberg gewann Hanna Klein den Meistertitel über 5.000 m.

Der 22. Juli 2018 wird Hanna Klein in Erinnerung bleiben. Sie gewann erstmals einen DM-Titel bei den Aktiven. Die vom LCO kommende und jetzt für die SG Schorndorf 1846 startende Hanna Klein gewann den Titel in einem von ihr souverän geführten Rennen mit einer Zeit von 15:17,48 Minuten. Sie verwies dabei die große Konkurrentin Alina Reh auf den zweiten Platz.

Die ganze LCO-Familie drückte die Daumen und fieberte bei diesem Lauf mit.

Für Hanna, die beim LCO groß wurde, dort ihre leichtathletische „Grundausbildung“ erhielt und mit Beginn ihres Studiums dann den Verein wechselte, war das der erste große Erfolg bei den Aktiven und einer der größten Erfolge ihrer jungen Läuferkarriere. 

Ab 6. August startet die Leichtathletik-EM in Berlin. Auch dort wird Hanna am Start sein. Zahlreiche LCO´ler werden sich auf den Weg nach Berlin machen, um Hanna Klein – hoffentlich auch hörbar - anzufeuern.

Der LCO freut sich schon jetzt darauf, Hanna demnächst mal wieder in ihrer alten Heimat im Weinstraßenstadion in Edenkoben begrüßen zu dürfen.

Text und Bilder: LCO Edenkoben

Ladenburger Triathlonfestival –

ICL Fitnesstriathlon (0,5 / 24 / 5 km)

 

Am Samstag, den 21. Juli 2018, war einiges los in Ladenburg. In der Römerstadt am Neckar stand das Ladenburger Triathlonfestival auf dem Terminplan, welches auch in diesem Jahr wieder über 1.000 Triathletinnen und Triathleten anlockte. Darunter auch fünf Sportler vom LCO Edenkoben.

 

Neben Musik, einer Triathlonmesse und Finisherparty können die Athleten zwischen zwei Veranstaltungen wählen: Dem RömerMan auf der Olympischen Distanz und dem ICL Fitnesstriathlon. Sonja Velten, Andrea Kaiser, Meike Werner, Torsten Bamberger und Nathalie Orlemann vom LCO entschieden sich für einen der schönsten Sprint-Triathlons der Umgebung: Den Fitnesstriathlon.

 

Bei grauem Himmel und Regenschauern ging es für die 500 m lange Schwimmstrecke im Ladenburger Freibad an den Start. Danach führte ein langer Laufweg zur Wechselzone und anschließend auf die 24 km lange Radstrecke, welche in drei Runden auf den umliegenden Wirtschaftswegen absolviert wurde. Abgerundet wurde der Sprintwettkampf durch eine 5 km Rundstrecke, am Kandelbach entlang, in den stadtnahen Grünbereichen mit abschließendem Zieleinlauf im Römerstadion.

 

Sonja Velten erreichte – nach langer verletzungsbedingter Triathlon-Pause – das Ziel nach nur 1:21 h als erste LCO-Frau und sicherte sich dabei einen grandiosen 1. Platz ihrer Altersklasse AK3W. Auf den 3. Treppchenplatz der SEN1W lief Meike Werner – ebenfalls nach einer verletzungsbedingten Pause – mit einer tollen Zielzeit von 1:26 h. Für beide ein großartiger Wiedereinstieg in die Triathlonsaison!

 

Ebenfalls ein gutes Ergebnis erreichte Torsten Bamberger, der nach 1:19 h das Römerstadion erreichte und sich dabei Platz 5 seiner Altersklasse SEN1M sicherte. Nathalie Orlemann überquerte, verbunden mit Platz 4 der AK2W, nach 1:30 h die Ziellinie. Ihr folgte Andrea Kaiser nach nur 1:33 h, die somit Platz 13 der AK4W erringen konnte. [no]

Quali auf den letzten Drücker

 

Beim Sommersportfest der MTG Mannheim war für die 4 x 100 m Staffel der männlichen U 20 die letzte Möglichkeit, doch noch die Norm für die Deutschen Meisterschaften zu knacken. Hinter der Männerstaffel aus Malaysia und dem Sprintteam Pfalz konnte sich das Team mit 43,62 sec. über die Qualifikation für Rostock freuen. Adsaiyan Vasan blies als Startläufer ein heftiger Wind entgegen, trotzdem klappte der Wechsel auf seinen Bruder Aathithan gut. Der lief eine starke Gegengerade und machte gemeinsam mit Dennis Mäuslein auf Position 3 viel Boden gut. Der letzte Wechsel auf Apenayan Vasan war dann der Beste und am Ende freuten sich alle über die gelungene Qualifikation. [im]

10. Blausee Triathlon (0,5 / 20 / 5 km)

 

Bei sommerlichen Temperaturen über 30°C ging es für sechs LCO Triathleten am Samstag, den 14. Juli 2018 um 12 Uhr ins kühle Wasser des Altlußheimer Blausees beim 10. Blausee Triathlon.

 

Dort galt es 500 m zu schwimmen, um danach auf die 20 km lange Radstrecke rund um den See zu wechseln. Abschließend absolvierten die Athleten noch einen 5-km-Lauf innerhalb des Blauseegeländes.

 

Schnellster LCO Starter war Frank Kiefer, der als 12. Gesamtstarter die Ziellinie überquerte. Mit einer hervorragenden Zeit von nur 1:00 h sicherte er sich Platz 4 seiner Altersklasse M40.

 

Platz 1 der Altersklasse W60 sicherte sich Ulla Schiele mit einer Zeit von 1:11 h und durfte somit das Siegertreppchen besteigen. Einen weiteren Podestplatz erreichte Franz Mayek mit einer Zielzeit von 1:22 h und wurde somit 3. der Altersklasse M60.

 

Frank Ixmann erreichte das Ziel am Blauseegelände nach nur 1:04 h und belegte den 8. Platz der M30. Es folgte Jochen Acker nach 1:08 h und Platz 15 in der M50. Elke Löhr beendete den Wettkampf nach 1:26 h und sicherte sich somit einen tollen 6. Platz der W50. [no]

Starke LCO-Sprinter in Weinheim

 

Bei den Chrono Classics auf der schnellen Bahn in Weinheim konnten auch die LCO-Sprinter gute Zeiten erzielen. In der U20 unterbot Aathithan Vasan über 100 m mit 11,18 sec. die Norm für die Deutschen Meisterschaften in Rostock und erzielte eine neue persönliche Bestleistung. Damit belegte er  den 3. Platz. Sein Bruder Adsaiyan konnte sich ebenfalls verbessern und kam mit 11,75 sec. auf Rang 7. In der U 18 holte sich Dennis Mäuslein den Sieg in guten 11,16 sec., Apenayan Vasan steigerte hier seine persönliche Bestmarke auf nunmehr 11,49 sec. und belegte den 5. Platz. In einem gemeinsamen Lauf mit der Nationalmannschaftsstaffel der Damen verbesserte sich das Quartett über 4 x 100 m auf 43,81 sec. und siegte damit vor Friedberg-Fauerbach und der Nationalmannschaft. Leider blieben sie 1/100 sec. über der Norm für Rostock. Nach Ausflügen über 300 m und 300 m Hürden ging Sebastian Renner erstmals wieder über 800 m an den Start. In einem gemeinsamen Lauf aller Altersklassen fand er aber nicht wie gewohnt in seinen Lauf und blieb am Ende mit 2:10,12 min. klar über seiner Bestzeit, gewann aber dennoch in seiner Altersklasse. [im]

Sparkassen Triathlon Herxheim am 8. Juli 2018

 

Während sich die Weltspitze wie Jan Frodeno, Patrick Lange und Daniela Ryf bei den Ironman Europameisterschaften die Ehre gaben, taten dies zeitgleich 13 LCO Triathleten beim 16. Sparkassen Triathlon in Herxheim auf der Jedermannstrecke (0,5 / 20 / 5 km).

 

Geschwommen wurden 500 m im Waldfreibad Herxheim. Angefeuert durch die vielen Zuschauer ging es danach auf die 20 km lange Radstrecke, die in drei Runden á 6,7 km, absolviert wurde. Zum Schluss galt es noch einen 5 km Lauf, ebenfalls in drei Runden aufgeteilt, im Waldstadion zu bewältigen. Start und Ziel befanden sich im Waldfreibad, so konnten sich die Athleten von den vielen Zuschauern während des Wettkampfes unterstützen lassen. Ein besonderer Ansporn waren die vielen LCO Vereinskollegen, Freunde und Familienmitglieder der Sportler, die ebenfalls zum Anfeuern nach Herxheim kamen!

 

Belohnt wurde der Einsatz mit vielen Treppchenplätzen für die LCO Triathleten. Platz 1 in der AK60w sicherte sich Ulla Schiele, die das Ziel nach nur 1:16 h erreichte. Außerdem gab es drei Mal Platz 2 für den LCO: Nämlich für Denis Endres in der AK30m, der das Ziel nach 1:02 h erreichte und somit als erster des Vereins ins Ziel kam. Monika Klein sicherte sich den zweiten Platz der AK50w nach 1:15 h und Rainer Brechtel in der AK60w nach 1:22 h.

 

Doch auch alle weiteren LCO Starter können sich über gute Zeiten freuen:

Jonas Borell / 1:04 h / Platz 6 der Hkm

Frank Kiefer / 1:04 h / Platz 6 der AK40m

Frank Ixmann / 1:08 h / Platz 12 der AK30m

Lothar Borell / 1:11 h / Platz 9 der AK50m

Tim Ahnsorge / 1:13 h / Platz 19 der AK30m

Klaus Zwick / 1:19 h / Platz 24 der AK50m

Alexander Fuchs / 1:21 h / Platz 28 der AK40m

Andrea Kaiser / 1:31 h / Platz 7 der AK30w

Ina Silke Hauser / 1:38 h / Platz 7 der AK40w

[no]

 

Platz 2 der AK50w für Monika!
Frank beim Wechsel Rad - Lauf.

Tim Ahnsorge beim 34. Welzheimer Triathlon

 

Am Samstag, den 7. Juli 2018, startete Tim Ahnsorge für den LCO Edenkoben beim 34. Welzheimer Triathlon auf der Sprint-Distanz (0,6 / 21 / 5 km).

 

Beim Massenstart der 600 m Schwimmstrecke im Aichstrutsee kamen Sportler und Zuschauer auf ihre Kosten. Es folgten 21 hügelige Kilometer auf dem Rad. Abgerundet wurde das Rennen mit einem 5-km-Lauf durch den Welzheimer Tannwald.

 

Tim kam nach einem spannenden Wettkampf nach nur 1:30 h ins Ziel und belegte dabei Platz 19 der M35. [no]

KiLa in Limburgerhof am 17.06.2018

 

Kurz vor den Ferien, am 17.06.2018, wollten es  Die Grünen Flitzer der U10  und 

The Green Fighters der U12 nochmal wissen.

 

Die Grünen Flitzer mit Hanna Bochmann, Lukas Brand, Ferdinand Dietrich, Lena Flickinger, Emilia Habermehl, Lukas Kirchmer, Philipp Kömmerling, Régis Leclercq, Tatjana Salamon und Oskar Winter waren bei der Hindernis-Staffel schnell unterwegs und konnten den 2. Platz von 12 Teams belegen.

Auch beim Drehwurf wurde mit guten Weiten der 2. Platz erreicht. Nicht ganz so gut lief es bei der Weitsprung-Staffel, was den 5. Platz ergab. Leider konnte die sehr gute läuferische Leistung beim Team-Biathlon nicht mit guten Würfen untermauert werden, was etliche Strafrunden  zur Folge hatte und wertvolle Sekunden kostete und den 6. Platz bescherte.

Das ergab in der Gesamtwertung mit 15 Rangpunkten den guten 5. Platz.

The Green Fighters mit Lea Braun, Sion Dankler, Carolin Dietrich, Benedikt Geib, Viola Gerst, Georg Guth, Jan Rheude, Adrian Sobieski, Lena Urrey und Mathilda Winter hatten als erstes die 6x50m Staffel zu absolvieren, die sie in  0:45,6 min knapp hinter Neustadt (0:45,5 min) als Zweite beendeten.

Beim Drehwurf, wo leider herausragende Weiten ungültig waren, konnte ebenfalls der 2. Platz von 12 Teams erreicht werden. Der 50m Hindernis-Sprint wurde mit deutlichem Vorsprung beendet und auch der Stab-Weitsprung erbrachte mit stetigen Steigerungen den 1. Platz. Beim Scher-Hochsprung sprang das Team auf Platz 3.

Das ergab in der Gesamtwertung mit 9 Rangpunkten den 1. Platz vor den Bananas aus Neustadt mit 15 und den Rödersheimer Raketen mit 19 Punkten.

In der Einzelwertung der M10 erkämpfte sich Sion Dankler den 2. Platz von 30 Teilnehmern.

Bei der W10 erreichte Carolin Dietrich den 1. und Lea Braun den 2. Platz.

Jan Rheude in der M11 wurde Zweiter und Adrian Sobieski Sechster. 

In der W11, einer 30 Teilnehmerinnen starken Konkurrenz, erreichte Viola Gerst den 1. Platz.

 

Glückwunsch allen Athleten! [sw]

T3 Triathlon - Düsseldorf

 

Etwa 2.000 Athleten schwammen, radelten und liefen am Sonntag, 01.07.2018, beim "T3 Triathlon" auf drei verschiedenen Distanzen durch Düsseldorf, darunter Hobby-Athleten, Firmenstaffeln und Profisportler.

Mit dabei auch LCO-Triathlet, Dr. Christian Sternfeld, auf der Olympischen Distanz über S 1,5 - R 39,5 und L 10 km.

 

Wie immer war Christians Familie an der Strecke und untersützte den Athleten, der trotz hochsommerlichen Temperaturen ein hervorragendes Ergebnis erzielte: Christian finishte nach nur 2:16:34 Std. und erreichte damit Platz 14 in seiner Altersklasse M30.

 

Mit seinem Ergebnis hat Dr. Christian Sternfeld den LCO-Vereinsrekord um 3 Minuten unterboten und hält nun den neuen Vereinsrekord auf der Olympischen Distanz. [it]

XTERRA France - Crosstriathlon in Géradmer/Vogesen

 

XTERRA ist eine spektakuläre Form des Cross-Triathlons und stellt an die Athleten besonders große Herausforderungen, gilt es doch, neben dem Kampf gegen sich selbst und die Konkurrenten, einen Kampf gegen die Naturgewalten zu führen. XTERRA ist nicht nur ein Trendsport sondern eine Art “way of life” für viele Extremsportler denen eines gemeinsam ist: Die Sucht nach Adrenalin, Abenteuer und Spaß!

 

LCO-Triathlet Stefan Hänsel startete am 01.07.2018 in Géradmer auf der Olympischen Distanz.

Nach 1,5 km Schwimmen, 34 km Mountainbike über 1200 hm und einem 10 km Crosslauf mit 320 hm blieb die Uhr für Stefan bei 4:49 Std. stehen.

Er erkämpfte sich Platz 487 von 716 gefinishten Teilnehmern. [it]

Dennis Mäuslein mit erneuter Steigerung

 

Bei den Süddeutschen Meisterschaften am Wochenende in Erding konnte Dennis Mäuslein seine derzeitige gute Form erneut bestätigen. Über 100m hatte er sich über Vor- und Zwischenlauf  mit 11,21 s und 11,22 s bis ins Finale vorgekämpft. Dort hatte er die ungünstige Außenbahn 8, dafür hatten aber alle Athleten einen mit 2,0 Metern gerade noch zulässigen Rückenwind. Trotz eines für ihn schwachen Starts, zeigte Dennis einen tollen Sprint, der am Ende mit dem neuen Vereinsrekord von 11,05 sec. und Platz 5 belohnt wurde. Tags darauf ging er dann noch über 200 m Start. Dieses Mal war der Wind der größte Gegner. Während im 1. Vorlauf ein Rückenwind von 1,5m blies, war im 2. und 3. Vorlauf Windstille. Dadurch kamen alle Läufer des 1. Vorlaufes in den Endlauf sowie die automatisch gesetzten Sieger der beiden anderen Vorläufe. Dennis belegte im 2. Lauf auch den 2. Platz mit 22,86 sec., in der Gesamtwertung aller Läufe bedeutete dies den 8. Platz. [im]

19. Energie Südwestcup-Lauf

 

Beim 3. Lauf der Südwestcup-Serie am 24.Juni in Nussdorf, war der LCO mit 4 Läufer/innen über unterschiedliche Strecken am Start.

 

Rainer Brechtel  erreichte über 10km mit 52:20min den 8. Platz in der Altersklasse M60. Reiner Klein kam mit 53:01min auf Platz 18 in der AK M50 und Petra Valdman wurde mit 55:09 min Fünfte in der Altersklasse W40.

 

Erika Brohaska erreichte bei den Frauen über 5km in der Zeit von 32:12min Platz 31. [mk]

23. EWR Sprint Triathlon Lampertheim

 

Am 24. Juni 2018 ging Frank Ixmann vom LCO Edenkoben beim Sprint Triathlon (0,75 – 20 – 5 km) in Lampertheim an den Start!

 

Zuerst schwamm Frank 750 m im Lampertheimer Badesee. Danach galt es eine 20 km Wendepunktstrecke mit dem Rad zu bewältigen. Letztlich absolvierte er noch einen

5 km Lauf um nach 1:12 h das Ziel im Lampertheimer Freibad zu erreichen. Dabei sicherte er sich Platz 15 der TM30. [no]

16. Kaunertaler Gletscherkaiser XXL Radmarathon

 

4.000 Höhenmeter und 122 km lagen am Morgen des 17. Juni 2018 vor Sonja Velten vom LCO Edenkoben.

An den Start des Kaunertaler Gletscherkaiser XXL Radmarathons ging es bereits um 7 Uhr in der Frühe in Feichten. Über den Naturpark Kaunergrat wurden die Radsportler ins Pitztal geleitet. Von dort aus ging es über Landeck, Fliess und Kaunerberg hoch hinaus zum Kaunertaler Gletscher.

 

Nach nur 7:03 h durfte sich Sonja nach dieser anspruchsvollen Strecke die Kaiserkrone aufsetzen und sicherte sich gleichzeitig Platz 2 ihrer Altersklasse und kam sogar als 7. Frau ins Ziel. Sonja kann wirklich stolz auf diese außergewöhnliche Leistung sein! [no]

Starkes LCO-Team in Hamm am Start

 

Eine weite Anreise hatten die Athleten des LCO zu den diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften nach Hamm an der Sieg. Trotzdem gab es eine Reihe guter Ergebnisse.

 

Jan Wegmann steigerte sich im Kugelstoßen der M 15 auf den neuen Vereinsrekord von 15,76 m und sicherte sich damit den Titel und die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften. Einen weiteren Vereinsrekord und Sieg gab es durch Richard Wernicke im Speerwerfen der U 20 mit 55,13 m. Die 4 x 100 m Staffel der U 20 steigerte ihre Bestleistung auf 44,03 sec. und lief mit den Brüdern Vasan und Dennis Mäuslein zum Sieg. Einen weiteren Rheinland-Pfalz-Meistertitel steuerte Leon Peter über 400 m Hürden der U 20 bei. Bei seinem ersten Rennen nach langer Verletzungspause reichten 60,30 sec. zum Sieg. Im Hürdensprint über die nun höheren Hürden kam er in 16,32 sec. auf den 4. Platz. Über 300 m Hürden der M 15 kam Sebastian Renner ebenfalls auf den 1. Platz. Er fand allerdings nicht in seinen Hürdenrhythmus und blieb mit 44,21 sec. klar über seiner Bestzeit.  In seinem ersten 3000 m Rennen überraschte Felix Reinfrank in der M 14 mit guten 10:42,60 min., damit sicherte er sich die Silbermedaille und knackte die Norm für die Süddeutschen Meisterschaften. Die Qualifikation schaffte auch Mona Liebendörfer in der W 14 mit neuer Bestleistung von 13,22 sec. über die 80 m Hürden und Platz 4. Ein knappes Rennen gab es über 800 m der U 20.  Am Ende war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen von 3 Athletinnen, wobei sich Jana Lawrenz mit persönlicher Bestleistung von 2:30,93 min. den 2. Platz sicherte. Eine weitere Silbermedaille gab es durch Apenayan Vasan im Weitsprung der U 20 mit 6,19 m. Eine Bronzemedaille steuerte Kira Weigel über 400 m Hürden der weiblichen U 20 zum guten Abschneiden des LCO bei. Aufsteigende Form zeigte auch Aathithan Vasan über 100 m. Mit Saisonbestzeit von 11,37 sec. im Vorlauf qualifizierte auch er sich für die Süddeutschen Meisterschaften. Im Endlauf ließ dann der aufgekommene starke Gegenwind von 2,4 Metern keine schnellen Zeiten mehr zu, so dass mit 11,74 sec. Platz 5 heraussprang. Unter dem Wind litten dann auch die abschließenden 200 m Läufe der U 20. Dennis Mäuslein kam mit 22,99 sec. auf Platz 4, Aathithan kam mit 23,33 sec. auf Rang 5. Die gleiche Platzierung gab es auch für Bruder Adsaiyan im Weitsprung mit 5,74 m. (17.06.2018 IM)

 

Peter Klein konnte bei den Südwestdeutschen und Rheinland-Meisterschaften am 17.06. in Trier über 400 m eine neue Saisonbestzeit von 60,40 Sek laufen und belegte damit den 1. Platz. [el]

Jochen, Gabriel und Michael vor dem Start.

29. Neustadter Altstadtlauf

 

Am Freitag, dem 15. Juni 2018 nahmen 5 LCO-Athleten am Altstadtlauf teil.

 

Beim Schülerlauf über 1000 m erreichte Louisa Weis mit 4:11min Platz 2 in der Altersklasse U16w.

 

Gabriel Kirchmer, jüngster LCO-Läufer beim Hauptlauf, lief mit 34:37 min auf Platz 1 in der Altersklasse U18m. Papa Michael erreichte mit 38:37 min Platz 12 in der AK M40, Merhawi Tesfaukiel belegte mit 38:40 min Platz 10 und Jochen Acker mit 54:39 min Platz 35 in der AK M50. [mk]

Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jugend U18 und Aktiven in Eisenberg

 

Die erfolgsgewohnten Sprinter des LCO trafen bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften auf starke Gegner, die sie in knappen Finalläufen auf die Plätze verwiesen.

Dennis Mäuslein konnte im 100 m Finale mit 11,23 sec. trotz eines schwachen Starts  nahe an seine Bestzeit heranlaufen, musste sich jedoch dem Läufer der LG Rhein-Wied geschlagen geben. Die erste Silbermedaille des Tages war ihm jedoch sicher. Auch Apenayan Vasan konnte sich im Weitsprung der MU18 als Starter des jüngeren Jahrgangs den Vizetitel mit guten 6,19 m sichern. In der 4x100 m-Staffel starteten Dennis und Apenayan gemeinsam mit David Mees und Fynn Jung. Das Quartett konnte die Zeit zu den Pfalz-Meisterschaften weiter auf 45,08 Sek. verbessern, wurde jedoch durch zwei schwache Wechsel von den Staffeln aus Ludwigshafen und Mainz auf den 3. Platz verwiesen. Im Kugelstoßen der MU18 zeigte Fynn Jung aufsteigende Form. Mit 12,95 m belegte er den 3. Platz, nur geschlagen von zwei Athleten des älteren Jahrgangs. Im Speerwurf verletzte er sich leider und musste den Wettkampf vorzeitig beenden. Mit 45,82 m belegte er Rang 4. Dennis Mäuslein und Apenayan Vasan hatten sich über die 200 m viel vorgenommen. Apenayan konnte im ersten Lauf in 23,49 Sek. nahe an seine Bestzeit heranlaufen und belegte damit in der Gesamtwertung Platz 5. Dennis steigerte in einem starken Lauf  seine Bestleistung um 2/100 sec.  und wurde mit 22,64 Sek. Vizemeister. David Mees konnte mit einer neuen pers. Bestleistung von 16,23 Sek. über 110 m Hürden der MU18 den 7. Platz belegen.

Aathithan Vasan startete bei den Männern hoch und konnte über 200 m mit 23,40 Sek. den 12. Platz erreichen. Über 100 m konnte er sich mit seiner Vorlaufzeit von 11,56 Sek. leider nicht fürs Finale qualifizieren.

Valérie Mees lief im Vorlauf über 100 m der Frauen gute 13,54 Sek. bei 1,8 m Gegenwind. Im Weitsprung schied sie leider im Vorkampf ohne gültigen Versuch aus.

(09.06.2018 EL)

Blockwettkämpfe in brütender Hitze

 

Nach den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften fanden auch die Pfalztitelkämpfe in den Blockwettkämpfen in Eisenberg statt. Neben 5 anstrengenden Disziplinen hatten die Athleten zusätzlich noch mit der großen Hitze zu kämpfen. Doch alle angetretenen LCOler meisterten diese Aufgabe mit großer Bravour. Einen sehr guten Wettkampf zeigte Mona Liebendörfer im Block Sprint/Sprung der W 14. Mit neuen Bestleistungen im Hürdensprint (13,56s) und im Weitsprung (4,77m) fehlten ihr am Ende lediglich 6 Punkte zum Titel. Mit 2.327 Punkten stellte sie allerdings einen neuen Vereinsrekord auf. In guter Form präsentierte sich auch Benjamin Kutschera in der M 13. Er absolvierte den gleichen Block wie Mona und konnte seine Bestleistungen im Speerwurf auf 29,91 m und im Hürdensprint auf 10,46 sec. steigern und holte sich den Pfalzmeistertitel mit 2.225 Zählern. Werfer Jonas Zimmermann wagte sich an den Blockwettkampf Wurf in der gleichen Altersklasse. Er zeigte neben seinen guten Wurfleistungen auch einen guten Hürdensprint und wurde ebenfalls Pfalzmeister mit 2.141 Punkten. Ein Jahr jünger ist Niels Specht. Er trat im gleichen Block an wie Jonas und sicherte sich in seiner Klasse ebenfalls die Pfalzmeisterschaft. Er holte seine meisten Punkte im Hürdensprint und mit der Kugel. Ebenfalls in der M 12 im Block Lauf war Mathavan Ganeshananthan am Start. Er konnte sich im Weitsprung auf eine neue persönliche Bestweite von 4,26 m steigern und erreichte am Ende mit 1.629 Punkten den 8. Platz. Besser lief es für seine Schwester Mithusha, die in der W 15 den gleichen Mehrkampf absolvierte. Auch für sie war der Weitsprung mit 5,03 m die stärkste Disziplin und am Ende gewann sie den Wettkampf mit 2.296 Punkten. Ein Jahr jünger ist Marie Heß, die mit 2.181 Punkten in der W 14 in demselben Block Vizemeisterin wurde. Sie überzeugte vor allem über 2000m mit guten 7:32,33 min. Für das Treppchen reichte es auch für Julian Weis in der M14. Er erzielte ebenfalls im Block Lauf 1820 Punkte und kam damit auf den 3. Rang. Einen Platz dahinter kam Joshua Moskopp ein, der am Ende auf 1662 Punkte kam. Lukas Hahn war in der gleichen Klasse im Block Sprint/Sprung angetreten. Er freute sich vor allem über neue Bestleistungen im Hochsprung und im Hürdensprint. Damit sprang in der Endabrechnung mit 2.085 Punkten der 5. Platz heraus.

AKTUELLES

LCO

Winterprogramm

 

- zum Trainingsplan -

 

TERMINE

 

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LCO Edenkoben