News & Presse

 

(Halb-)Marathon Deutsche Weinstraße

 

An einen „der landschaftlich schönsten Läufe in Deutschland“ wagten sich am Sonntag, den 7. April 2024 weit über 2.000 Läuferinnen und Läufer: Den Marathon Deutsche Weinstraße. Beginnend in Bockenheim – dem Beginn der Deutschen Weinstraße – führt die Strecke durch das Rebenmeer des Leiningerlandes sowie durch verschiedene Weindörfer, in denen man immer wieder vom Applaus der Zuschauer und Musik durch Blaskapellen getragen wird. Wer wollte konnte sich an den vielen Verpflegungsstellen sogar mit Pfälzer Wein versorgen lassen.

 

Insgesamt zehn LCO-Läuferinnen und LCO-Läufer gingen auf der Halbmarathonstrecke an den Start: 21,1 km und 240 Höhenmeter von Bockenheim über Asselheim, durch Grünstadt, nach Kirchheim und Kleinkarlbach und wieder zurück galt es zu überwinden. Der Startschuss für die Marathon- und Halbmarathonläufer fiel um 10 Uhr am Haus der Deutschen Weinstraße. Bereits in der Früh war es ungewöhnlich warm für April, was neben der profilierten Strecke eine zusätzliche Herausforderung für die Sportler war. Durch die aktuell gelb blühende Pfälzer Landschaft, die vielen jubelnden Zuschauer und die daraus entstehende Atmosphäre war es ein ganz besonderer Lauf, der einfach Spaß machen musste!

 

Als erster LCO’ler lief an diesem Tag Patrik Döringer nach 1:49 h über die Ziellinie, ihm folgten Henning Delius (1:51 h). Erste LCO-Läuferin war an diesem Tag Nathalie Orlemann, die gemeinsam mit Jochen Acker nach 1:58 h das Ziel erreichte und beide somit unter der berüchtigten 2-Stunden-Marke blieben. Nach 2:06 h konnte sich Klaus Zwick über die begehrte Medaille in Traubenform freuen. Es folgten Nicole Kranz (2:17 h), Meike Großkreuz (2:32 h), Heike Goldemann (2:35 h) und Matthias Hofmann (2:49 h) – die sich bei fast frühsommerlichen Temperaturen über ihren Erfolg und ein kühles Getränk im Zielbereich freuten! [no]

Großer Preis der Südlichen Weinstraße

 

Am 6. April 2024 fand in der Südpfalz ein aufregendes Radsportevent statt, das Radbegeisterte aller Alters- und Leistungsklassen anzog. Mit Bundesliga-, Amateur-, Jedermann- und Nachwuchsrennen bot dieser Tag für jeden Radsportfan etwas Besonderes. Die Veranstaltung wurde am Deutschen Weintor an der Südlichen Weinstraße in Schweigen-Rechtenbach ausgetragen.

Ein Höhepunkt des Tages war zweifellos das Jedermannrennen, das im Rahmen der Rad Bundesliga der Männer stattfand. Die Strecke, die Teil des Bundesliga-Rennens war, erstreckte sich über 50 bzw. 85 Kilometer und bot den Teilnehmern eine abwechslungsreiche Herausforderung. Start und Ziel waren dabei am Deutschen Weintor.

Die 50 km Runde – an die sich LCO-Athlet Stefan Hänsel an diesem Tag wagte –begann mit einer eher flachen Passage, bald wurden aber Höhenmeter gesammelt. Insgesamt waren auf der 50-Kilometer-Strecke 310 Höhenmeter zu bewältigen. Stefan erreichte mit seiner Leistung den 43. Platz und bewältigte die 50 Kilometer in einer Zeit von 1 Stunde und 30 Minuten. [no]

Osterlauf in Hassloch am 30.3.2024

 

„Wenn Frauen Männer abhängen“ betitelte die Rheinpfalz ihren Bericht (Dienstag-Ausgabe 2.4.2024) über diese Veranstaltung, um dann fortzufahren, „Die Läuferwelt wurde beim Osterlauf auf den Kopf gestellt. Frauen lagen im Sieben-Kilometer-Wettbewerb und im Halbmarathon vorne.“

Was war geschehen?

Sabrina Mockenhaupt, die 45-malige deutsche Meisterin über 5000m, 10000m, im Cross und im Halbmarathon meldete sich kurzfristig für den Sieben-Kilometer-Lauf an und gewann diesen in 25:43 min vor Annika Eineweber. die 26:05 min brauchte. Erst 38 Sekunden später lief der erste Läufer als Dritter ins Ziel. Um das Ganze abzurunden, gewann auch Tanja Hellmann die Halbmarathon-Gesamtwertung mit 1:20:26h und hatte damit einen deutlichen Vorsprung vor dem nachfolgenden Läufer.

Der LCO war im Sieben-Kilometer-Wettbewerb mit zwei Läufern und einer Läuferin am Start.

Partik Döringer (31:50 min) erreichte in der AK M50 den vierten Platz und Henning Delius (33:34 min) konnte sich in der AK M40 den fünften Platz sichern. Heike Goldemann (42:50 min) wurde Sechste in der AK W50. Auf der Halbmarathon-Distanz trat Christine Bertram an. Sie kam nach 1:54:58 h ins Ziel und lag damit auf dem vierten Platz in der AKW40. [pk]

Waldlauf Meisterschaften in Herxheim

 

Am Samstag den 16. März 2024 fanden in Herxheim die Bezirks-Waldlauf Meisterschaften statt. Der LCO war mit 13 Athleten vertreten, die entweder 1050 m, bzw. 2100 m in der U14 zu laufen hatten.

Für die meisten Läufer/innen der Altersgruppe U10 war es der erst Wettkampf überhaupt und sie schlugen sich in den großen Teilnehmerfeldern gar nicht schlecht. 

In der W8 lief Ida Fuhrmann in 4:40 min auf den 3. Platz, gefolgt von Charlotte (4:42 min) und Helena Müller (4:47 min) auf den Plätzen 4 und 5. Jule Bock (5:06 min) erreichte Rang 9 vor Marlene Müller (5:08 min). In der W9 erkämpfte sich Emma Danner (4:26 min) den 5. und Emmeline Williams (4:35 min) den 9. Platz.

Bei der männlichen Jugend U10 stellten sich nur drei Teilnehmer der Herausforderung.

Florian Staub (M8) lief in 4:46 min auf Platz 5, Niklas Auer (4:16 min) und Justus Supe (4:29 min) in der M9 auf Rang 8 und 10.

In der U12 erreichte Erik Auer (M11) in 4:14 min den 5. und Isabella Rossi (W11) in 5:22 min den 16. Platz.

Simeon Hermanns (M13) war der einzige Teilnehmer des LCO in der Altersgruppe U14 und konnte sich in einem sehr schnellen Rennen in 8:46 min den 3. Platz erlaufen. [sw]

Lasse Delius glänzt beim Südpfalz-Cup-Rennen in Bellheim

 

Am 17.03.2024 nahm Lasse Delius, Mitglied des LCOs und Radfahrer für den RSV Rheinzabern, am Südpfalz-Cup-Rennen in Bellheim teil. Das Rennen fand im Industriegebiet statt, wo eine 1 km lange Strecke für den Wettkampf gesperrt wurde.

Trotz eines frühen Rettungseinsatzes bei den Erwachsenenrennen um 9:30 Uhr behielt Lasses Trainer einen kühlen Kopf und gab ihm kurz vor dem Start einige Anweisungen.

Mit insgesamt 25 Teilnehmern im U15-Rennen, darunter sowohl Mädchen als auch Jungen, ging Lasse strategisch vor. Er sicherte sich bei den Wertungen in den Runden 5, 10, 15 und 20 Punkte, was ihm schließlich den 3. Platz einbrachte. Anfangs hielt er sich im Mittelfeld, bevor er sich kontinuierlich nach vorne arbeitete, um Punkte zu sammeln.

Der Südpfalz-Cup ist eine bekannte Wettkampfserie für den Nachwuchs und Hobbyfahrer bis 12 Jahre. Alle offiziellen Eintages-Radrennen der Altersklassen U11, U13 und U15 werden in einer Gesamtwertung erfasst, um die Besten zu küren. Für Lasse war es das erste Radrennen dieser Art – bei diesem Erfolg aber sicher nicht sein letztes! [no]

Seppel-Kiefer Lauf Bad Kreuznach

 

Der 32. Seppel-Kiefer Lauf Bad Kreuznach, ausgerichtet von den Lauffreunden Naheland Bad Kreuznach e.V., fand am 17.03.2024, statt. Start und Ziel waren das Stadion Salinental in Bad Kreuznach. Die Strecke führte über 10 Kilometer durch das landschaftlich reizvolle Salinental, mit flachen Abschnitten und leichten Hügeln. Unter den Teilnehmern war Christian Sternfeld vom LCO Edenkoben, der das Rennen mit einer beeindruckenden Zeit von 40:04 min beendete und sich dabei den 5. Platz seiner Altersklasse sicherte! [no]

49. BIENWALD MARATHON Kandel 2024 und
46. Halbmarathon am 11.3.2024

 

Zum diesjährigen Bienwald- Marathon/Halbmarathon traten fast 1900 Läufer und Läuferinnen an. Die Mehrzahl (1400) davon entschied sich für den Halbmarathon. Die Wendepunktstrecke hat zwar kaum Höhenunterschiede, aber die lange „Gerade“ in Richtung Schaidt, die in beiden Richtungen zu laufen ist, verlangt von den Läufern mental alles ab.

Der LCO war in diesem Jahr im Halbmarathon durch Eva Herbold und Markus Hibrath vertreten. Eva kam nach 1:39:21h (Netto 1:38:51h) ins Ziel. Damit belegte sie in der Altersklasse W40 Platz 6. Markus benötigte für die gleiche Strecke 2:02:11h (Netto 2:00:22h).

Der Halbmarathon-Sieger war Jonas Hoffmann (SG Wenden/ 1:05:49h) vor Simon Stützel (LG Region Karlsruhe/ 1:08:2h) und Jens Ziganke (TV Konstanz/ 1:08:16h). Das Frauen-Rennen gewann Latifa Mokhtari (SGW) in 1:15:28h vor Lena Ritzel (LG Allgäu/ 1:17:31h) und Alicia Kossmann (Kossmann Laufteam/ 1:17:39h).

Sieger im Marathon wurde Manuel Hartweg (DJK TTC Rülzheim) mit 2:33:32h, vor Eric Nies (TV Maikammer/ 2:38:06h) und Silvio Welkner (LG Wettenberg/ 2:40:28h). Bei den Frauen gewann Silvia Felt (TSG Weinheim) in 2:59:52h vor Talianna Schmidt (Sport Löwen Baden/ 3:06:29h) und Shari Wilken (GAP Trail Crew/ 3:09:48k). [pk]

Peter Klein erneut Deutscher Meister bei den Senioren

 

Nach dem Peter Klein bereits im Vorjahr bei den deutschen Senioren-Leichtathletikmeisterschaften in Mönchengladbach deutscher Seniorenmeister über 800 m in der Altersklasse M65 wurde, konnte er diesen Erfolg in diesem Jahr wiederholen.

Bei den 20. Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in der Halle, die in diesem Jahr in Dortmund ausgetragen wurden, war Peter Klein vom LCO Edenkoben wieder als Erster im Ziel.

Peter Klein war mit der schnellsten Vorlaufzeit im Finale der 800 m. 200 m vor dem Ziel zog er in unwiderstehlicher Weise das Tempo an. Er kam mit einer Zeit von 2:29,30 Minuten als überlegener Erster ins Ziel und sicherte sich den Titel.

 

Ebenfalls in Dortmund für den LCO Edenkoben am Start war Michael Kirchmer. Er erreichte bei den Männern M50 das Halbfinale des 60m-Laufs und kam mit einer Zeit von 9,01 s ins Ziel. Dies reichte aufgrund eines unzufriedenstellenden Starts leider nur für Platz 15 und somit nicht fürs Finale. Trotzdem kann auch Michael auf ein besonderes Erlebnis zurückblicken! [hv]

31. Donnersberglauf von Steinbach auf den Donnersberg

 

1. Lauf zum Pfälzer Berglauf-Pokal am 24.02.2024

Sonnenschein und leichter Wind herrschten, als sich ca. 300 Läuferinnen und Läufer von Steinbach aus auf Weg zum Gipfel des höchsten Berges der Pfalz aufmachten. Vor ihnen lagen 7,2 km und 418 Höhenmeter. Damit war der Auftakt für den Pfälzer Berglauf-Cup 2024 gemacht, der aus insgesamt sechs Wettbewerben besteht (pfaelzer-berglaufpokal.de). Der nächste Wettbewerb ist am 16. März der 26. Nanstein-Berglauf von Landstuhl zur Burgruine Nanstein.

In einem an der Spitze hervorragend besetzten Rennen konnte sich Vorjahressieger Leander Fink (TV Alzey) in 27:27,4 min erneut durchsetzen. Der 22-Jährige holte 14 Sekunden Vorsprung heraus vor Lennart Nies (TV Maikammer), dem vorjährigen Pokalgewinner, der wiederum Jonas Lehmann (TuS Heltersberg), den achtfachen Pokalsieger der Jahre 2012 bis 2019, hinter sich ließ. Bei den Frauen gewann Simone Raatz (ASC Darmstadt), die fünffache Pokalsiegerin der letzten Jahre, mit 33:35min. Als Zweitschnellste erreichte Anne Meier (Dahn) das Ziel am Ludwigsturm in 675 m Höhe vor Franziska Schmieder (LG Brandenkopf).

Für den LCO Edenkoben starteten Christine Bertram und Hendrik Kopp. Christine erreichte mit einer Zeit von 46:21 min den fünften Platz der Frauenwertung W40. Hendrik benötigte für die Strecke 42:59 min und lag damit in der Altersklassenwertung M30 auf dem 16. Platz. [pk]

50 km Ultralauf HaWei

 

Am Samstag, den 24.02.2024, fand rund um den Hardtsee in Ubstadt-Weiher der dritte 50 km Ultralauf HaWei statt. 342 Läuferinnen und Läufer stellten sich dieser Herausforderung. Um 10.00 Uhr fiel der Startschuss; der Regen hatte kurz zuvor aufgehört, es blieb jedoch überwiegend frisch und war recht windig.

Sieger in einer sensationellen Zeit von 2:56:58 wurde Janosch Kowalczyk vom Verein adidas TERREX/VfL Winterbach. Schnellste Frau war, wie in den Vorjahren, Katrin Ochs von der LG Filder in 3:37:33.

Beate Reeb belegte unter allen Teilnehmern Platz 239, war neunundsechzigste Gesamtfrau und belegte in der Altersklasse W60 Platz 2 in einer Zeit von 6:29:29.

Wie immer hat die Laufsportgemeinschaft Weiher e.V. den Lauf perfekt organisiert von den Absperrungen, Läuferverpflegung, vorgehaltenen Duschen im Start-und Zielbereich bis hin zur Verköstigung der Fans. Eine rundum gelungene Veranstaltung. [uk]

Eva Herbold beim 100x100 Meter Schwimmevent in Offenbach

 

Offenbach, 17. Februar 2024 - Im Waldschwimmbads Rosenhöhe in Offenbach fand am Samstag ein außergewöhnliches Schwimmevent statt, das die Grenzen der Ausdauer und Leistungsfähigkeit der Athleten auf die Probe stellte. Unter den Teilnehmern dieses herausfordernden Wettbewerbs war auch die Triathletin Eva Herbold vom LCO Edenkoben.

Das 100x100 Meter Schwimmevent ist zweifellos kein Wettkampf für schwache Nerven. Die Schwimmer müssen 100-mal die Distanz von 100 Metern zurücklegen, was in Summe beachtliche 10 Kilometer bedeutet. Unter dem Motto „Schwimmen ist nicht nur Kachelnzählen“ startete Eva alle 2:15 min die nächsten 100 m und war somit insgesamt 3:45 h im Wasser unterwegs. Folglich ging es nicht darum, die Distanz möglichst schnell zu absolvieren, sondern um das gemeinsame Erreichen eines Ziels – welches Eva mit Bravour erreicht! [no]

Faschingswaldlauf in Bad Dürkheim

 

Am 10. Februar 2024 fand  - in einer ausreichend langen Regenpause - der 20. Bad Dürkheimer Faschingswaldlauf statt.

Kein Eis oder Sturm verhinderte dieses Mal die Ausrichtung der Wettbewerbe im Wald.

 

Für den LCO wollten 16 motivierte Kinder der Altersklasse U10 und U12 die 800m lange hügelige, mit Wurzeln und Steinen durchsetzte Strecke zurücklegen.

Anni Kjöstvedt, Josefine Mull und Jule Bock standen mit 14 anderen Teilnehmern der Altersklasse W8 am Start und schlugen sich bei ihrem ersten Wettkampf ganz hervorragend: Anni lief in 3:48 min auf Platz 2, Josefine (3:56 min)

auf den 5., und Jule (4:05 min) auf den 9. Rang. Pauline Zang erreichte in der W9 auf den 17. Platz.

 

Die fünf Jungen der U10 hatten es in den großen Teilnehmerfeldern auch nicht leicht:

Niklas Auer (M9) setzte sich durch und sprintete in 3:41 min auf Rang 2, Noah Hänsel (4:15 min) und Jack Stritzinger (4:22 min) belegten die Plätze 10 und 12. Nils Schwarztrauber (M8) lief in einem schnellen Rennen in 3:41 min auf den 11., Henri Sebastian auf den 17. Platz.

 

Auch in der U12 war die Dominanz des LTV Bad Dürkheim übermächtig.

Ida Kjöstvedt konnte sich mit der tollen Zeit von 3:26 min den 4. Platz sichern, Lene Künzer (3:44 min) und Hannah Förster (3:49 min, alle W10) die Plätze 8 und 9. Charlotte Weilacher (W11) lief in ihrem ersten Rennen in 3:45 min auf den 9. Platz.

 

Die übermotivierten Läufer der M11 starteten wie zu einem Sprint, dennoch konnte sich Erik Auer mit der hervorragenden Zeit von 3:13 min den 3. Treppchenplatz sichern, Marlon Bieth (3:26 min) erreichte Platz 5 und Leonard Herbold in der M10 Rang 6.

Jacks Bruder Benji Stritzinger (M14) lief die 2,5 km in 11:34 min und belegte damit Platz 3.

 

Es war wieder ein schöner, gut organisierter Wettbewerb mit Musik, tollen Kostümen und erfreulichen Ergebnissen. [sw]

 

Einziger LCO-Starter in der Senioren-Klasse war Stefan Hänsel. Stefan benötigte für die 10km Strecke 45:29 min. Damit kam er als 12. Läufer von insgesamt 55 ins Ziel. In seiner Altersklasse Senioren 40 belegte er den vierten Platz. [pk]

Lea Braun bei Süddeutschen Meisterschaften

 

Bei den Süddeutschen Meisterschaften, die am Wochenende in München stattfinden, war auch Lea Braun am Start. Sie hatte sich im Kugelstoßen der U 18 für diese Meisterschaften qualifiziert. In einem starken Starterinnenfeld gingen 20 Kugelstoßerinnen in den Vorkampf. Nach einem etwas vorsichtigen ersten Versuch konnte sie sich im zweiten Versuch auf 11,71 m verbessern. Im letzten Versuch des Vorkampfes setzte sie alles auf eine Karte und agierte etwas zu schnell im Ring. Dadurch bekam sie leider nicht den richtigen Druck hinter die Kugel und konnte sich nicht verbessern. So blieb nach dem Vorkampf der 12. Platz und damit hatte sie keine weiteren Versuche mehr im Endkampf. Für den Endkampf hätte sie 12,42 m benötigt, was knapp über ihrer persönlichen Bestleistung liegt. Da es die ersten größeren Meisterschaften für Lea waren, konnte sie jede Menge neue Erfahrungen sammeln und hat beim nächsten Mal mit Sicherheit schon etwas mehr Routine mit der Drehstoßtechnik, die nur drei Teilnehmerinnen zeigten. [im]

LCO bei Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften

 

Da die Leichtathletikhalle in Ludwigshafen die einzige ihrer Art in Rheinland-Pfalz ist, war man nun bereits das dritte Wochenende in Folge dort zum Wettkampf. In den einzelnen Altersklassen wurden die Landesmeister gesucht. Bereits am Samstag sicherte sich Julian Weis über 400 m in guten 52,25 sec. die Bronzemedaille bei den Männern. Leo Naumer wurde in 53,19 sec. Fünfter und Peter Klein freute sich über seine Saisonbestzeit von 62,71 sec. Eine weitere Bronzemedaille sicherte sich Joshua Moskopp über 1500 m in 4:43,72 min. Die 4 x 200 m Staffel stand ebenfalls als Dritte auf dem Treppchen, nachdem Sebastian Renner im Schlussspurt noch das Team vom TV Nussdorf abfangen konnte. Zuvor hatten Dennis Mäuslein, Leo Naumer und Julian Weis die Mannschaft in eine gute Position gelaufen. Mit 1:36,07 min. lag man am Ende hinter den Mannschaften der LG Rhein-Wied und dem 1. FC Kaiserslautern. Die Silbermedaille erkämpfte sich Lea Braun über 400 m in der U 18 in 63,90 sec. Zuvor war es im Kugelstoßen nicht wie gewünscht gelaufen, nach einem sehr guten Probeversuch ging im Wettkampf nicht viel zusammen und mit 11,37 m blieb am Ende dennoch ein Platz auf dem Podest und die Bronzemedaille. Anjolie Koné konnte über 60 m der Frauen im Vorlauf mit einem sehr guten Sprint ihre persönliche Bestzeit auf 8,13 sec. verbessern. Im Endlauf kam sie nicht mehr ganz an diese Zeit heran und belegte mit 8,26 sec. den 6. Platz. Die gleiche Platzierung gab es auch im Weitsprung mit 4,87 m. Fünf Stunden später trat sie noch über 200 m und konnte dort 28,03 sec. erzielen und den 10. Rang belegen. Bei den Männern lief Sebastian Renner mit 23,94 sec. exakt die gleiche Zeit wie in der Vorwoche und landete damit auf dem 9. Platz. Sonntags konnte Benji Stritzinger im Hochsprung der M 14 seine Bestleistung von 1,53 m egalisieren und damit ebenfalls die Bronzemedaille erringen. Jonathan Förster stand im Endkampf beim Weitsprung und sprang mit 4,76 m auf den 7. Platz. Clara Bertram konnte sich in der W 14 über 60 m mit 8,81 sec. in die Endläufe durchkämpfen und erreichte dort mit neuer Bestzeit von 8,77 sec. einen guten 10. Platz. Auch im Hürdensprint zeigte sie mit 10,92 sec. ein gutes Rennen. Tatjana Salamon konnte in der W 15 ihre Hürdenzeit auf nunmehr 10,43 sec. steigern und damit Rang 12 belegen. Lea Braun ging am nächsten Tag in der nächsthöheren Altersklasse über 200 m nochmals an den Start. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 26,89 sec. konnte sie in der U 20 einen starken 5. Platz erreichen. [im]

LCO Herrenwanderung 2024

 

Auch in diesem Jahr machte sich wieder eine Gruppe von 17 Wanderern auf den Weg, um an der 45. Herrenwanderung des LCO Edenkoben teilzunehmen. Die Wanderung findet seit 1979 jährlich statt, traditionell am 2. Wochenende im neuen Jahr. Nur 2021 fiel die Wanderung Corona bedingt aus.

In diesem Jahr ging es ins Saarland. Homburg/Saar war das Ziel des ersten Tages. Gewandert wurde auf einem Teilstück des pfälzischen Jakobsweg. Von Bruchmühlbach-Miesau ging es über Lambsborn, Bechhofen am Schlossberg vorbei nach Homburg, eine Strecke von ca. 20 km. Am zweiten Tag ging es auf einen „Rundkurs“ um den Schlossberg über die Kirrberger Fischerhütte zurück nach Homburg (ca. 14 km). Von dort ging es mit dem Zug zurück nach Edenkoben  -  und die Bahn war pünktlich!

Eine kleine, aber bemerkenswerte Information zum Schluss des Berichts: Bei der 45. Wanderung dabei war der „Rekordhalter“ August Schimpf, der bisher an 44 Wanderungen dabei war!

Text und Bilder: LCO Edenkoben

LCO-Athleten mit weiteren Pfalzmeistertiteln

 

Bei den Pfalzhallenmeisterschaften der Klasse U 20 musste Leo Naumer gleich zu Beginn der Veranstaltung um 10 Uhr über 800 m antreten. Auch bedingt durch die frühe Startzeit hatten nur zwei Athleten für diese Strecke gemeldet. Mit der klar besseren Meldezeit setzte sich Leo gleich zu Beginn von seinem Konkurrenten ab und spulte routiniert seine Runden ab, ohne sich voll zu verausgaben. So reichten am Ende 2:10,85 min. für seinen Start-Ziel-Sieg. In die gleiche Klasse hochgemeldet ging Lea Braun über 400 m an den Start. Sie sorgte für einen flotten Angang und lag am Ende der beiden Runden mit 61,96 sec. klar vor den restlichen Läuferinnen. Damit konnte sie sich bereits über ihren 4. Hallentitel freuen. In der Hochsprungkonkurrenz der M 14 sicherte sich Benji Stritzinger den Sieg mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,53 m. Auch im Weitsprung konnte er sich steigern und kam mit 4,76 m auf den 5. Platz. Mit 8,58 sec. über 60 m verpasste er nur knapp den Endlauf und belegte im Gesamtklassement den 7. Rang. Jonathan Förster gelang im Weitsprung gleich im ersten Versuch ein Satz auf 5,00 m, damit sprang er als Vierter knapp am Treppchen vorbei. Mit 8,66 sec. lag er über 60 m einen Platz hinter Benji. Marlon Koch erreichte in der gleichen Altersklasse 9,11 sec. über die Sprintstrecke und 3,71 m im Weitsprung. Tatjana Salamon konnte sich über 60 m Hürden der W 15 auf nunmehr 10,81 sec. steigern und belegte damit den 4. Platz. Durch eine Zeitplanänderung hatte sie das Pech, dass der Hürdensprint mitten in die Weitsprungkonkurrenz fiel und sie dadurch auf ihren 3. Versuch verzichten musste und danach nicht mehr in den Wettkampf fand. So standen am Ende 4,27 m und der 5. Platz zu Buche. Die größte Konkurrenz hatte Clara Bertram in der W 14. Trotz guten 8,99 sec. über 60 m erreichte sie damit nicht die Endläufe. Über 60 m Hürden klappte der Dreierrhythmus trotz der größeren Hürdenabstände in der neuen Altersklasse und mit 11,36 sec. sprang der 11. Platz heraus. In der männlichen U 20 erreichten Benjamin Kutschera und Jonas Zimmermann den Endlauf über 60 m. Hier sprintete Benjamin mit 7,48 sec. eine neue persönliche Bestzeit und hatte als Dritter lediglich 4/1000 sec. Rückstand auf den 2. Platz. Jonas belegte nach 7,80 sec. aus dem Vorlauf mit 7,93 sec. den 6. Platz. Über 200 m liefen Benjamin in 24,77 sec. auf Platz 5 und Mathavan Ganeshananthan in 25,53 sec. auf Rang 7. Gemeinsam mit Leo Naumer traten sie auch in der 4 x 200 m Staffel an und kamen mit 1:39,54 min. hinter der Startgemeinschaft Nußdorf-Germersheim-Deidesheim auf den 2. Rang. [im]

Erste Pfalzmeister in der Halle ermittelt

 

Mit den Pfalztitelkämpfen der Klasse U 18 begann das Leichtathletikjahr in der Halle in Ludwigshafen. In guter Frühform präsentierte sich Lea Braun, die mit der neuen Drehstoßtechnik im Kugelstoßen immer besser zu Recht kommt und mit neuem Vereinsrekord von 12,32 m souverän den Titel gewann. Kurz danach ging sie noch über 200 m an den Start. Obwohl in einen schwächeren Lauf gesetzt, da sie noch keine Zeit über diese Distanz vorzuweisen hatte, zeigte sie einen starken Lauf und holte sich mit 27,20 sec. ihre zweite Pfalzmeisterschaft. Im Weitsprung war Viola Gerst nicht zu schlagen. Sie holte sich den Titel mit 4,88 m. Im 60 m Hürdensprint kam mit 9,84 sec. noch ein 2. Rang hinzu. Über 60 m konnte sie sich im Endlauf auf die neue persönliche Bestzeit von 8,51 sec. steigern und Platz 4 erreichen. Hier konnte auch Antonia van Vorst mit neuer Bestzeit von 8,75 sec. ihren Vorlauf gewinnen. Die Zeit reichte leider nicht für das Erreichen des Endlaufs. Gemeinsam mit Milani Ganeshananthan und Antonia van Vorst gewannen Lea und Viola auch die 4 x 200 m Staffel in 1:56,28 min. vor dem Team aus Bad Dürkheim.

Am Sonntag überraschte dann Anjolie Kone´ mit dem Sieg über 60 m bei den Frauen in 8,16 Sekunden. Im anschließenden Weitsprung konnte sie sich auf 4,94 m steigern und in einem starken Feld den 5. Platz erreichen. Eine weitere Pfalzmeisterschaft gab es für Julian Weis über 800 m. Wie Anjolie ist auch Julian nun in der Männerklasse am Start und konnte sich auch hier in 2:01,39 min. durchsetzen. Im gleichen Lauf war auch Peter Klein am Start. In einem couragierten Rennen konnte er mit 2:28,99 min. eine neue Bestleistung aufstellen und scheint gut gerüstet für die deutschen Seniorenmeisterschaften.  Mit 7,46 sec. konnte sich Dennis Mäuslein über 60 m für den Endlauf qualifizieren und sich dort auf 7,39 sec. verbessern und Rang 3 belegen. Über 400 m erreichte Leo Naumer, der noch der U20 Klasse angehört, mit 53,08 sec. knapp geschlagen den 2. Platz. Vizemeister wurde auch die 2. Staffel über 4 x 200 m mit Benjamin Kutschera, Mathavan Ganeshananthan, Tim Maffenbeier und Axel Werner in 1:41,82 min. Die erste Mannschaft verpatzte leider den 2. Wechsel und musste das Rennen aufgeben. Einen Platz auf dem Podest sicherte sich auch Axel Werner als Dritter im Weitsprung mit 5,49 m. Nachmittags waren dann die Athleten der U 14 am Start. Für Emina Kurz war es der erste Wettkampf in der neuen Altersklasse. Sie erreichte über 60 m 10,26 sec. und sprang 3,13 weit. Benny Mäuslein erreichte die Endläufe über 60 m der M 12 und belegte in der Gesamtwertung mit 9,86 sec. den 10. Rang. Im Vorlauf war er mit 9,80 sec. etwas schneller unterwegs gewesen. Im Weitsprung kam er auf  3,39 m. Hier war sein Vereinskollege Johannes Kjöstvedt etwas stärker. Er erreichte das Finale und belegte mit 3,73 m den 6. Platz. Er ging später noch über 800 m an den Start und konnte dort mit 3:01,32 min. den 8. Platz erreichen. Gute Leistungen zeigte auch Jakob Berens in der M 13. Er erreichte mit 9,18 sec. aus dem Vorlauf die Endläufe über 60 m und konnte dort mit 9,22 sec. den 5. Platz erkämpfen. Auch im Weitsprung stand er im Finale und sprang mit 4,04 m auf den 6. Rang.

Am nächsten Wochenende ermitteln dann die U 20 und U 16 ihre Pfalzmeister. [im]

41. Schifferstadter Silvesterlauf 2023

 

409 Starter traten bei diesem traditionellen Lauf am letzten Tag des Jahres über die 10km an. Der LCO Edenkoben wurde durch Stefan Hänsel (45:01 min) und Klaus Zwick (54:27 min) vertreten.

Der Gesamtsieger des Laufs, Lennart Nies (TV Maikammer), kam nach 31:28 min ins Ziel. Tim Könnel (TUS 06 Heltersberg) benötigte 32:07 min und wurde Zweiter. Jessica Keller (TG Worms) gewann die Frauenwertung vor Jasmin Volz (MTG Mannheim). Die Zeit der Siegerin betrug 35:49 min, die Zweite folgte in 38:46 min. [pk]

Winterlaufserie Rheinzabern 10 km am 17.12.2023

 

Beachtliche 1000 Teilnehmer traten beim ersten Lauf der Serie über 10km an. Unter ihnen der einzige LCO-Starter Patrik Döringer.

Patrik erreichte das Ziel nach 46:43 min.

Simon Stützel (LG Region Karlsruhe) gewann das Rennen in 30:00min vor dem zeitgleichen Julian Großkopf (LAZ Ludwigsburg). Linda Meier (LAC Passau) kam mit 34:08 min vor Sophia Kaiser (LG Region Karlsruhe - 34:37 min) als erste Frau ins Ziel. [pk]

Joshua Moskopp und Lea Braun erfolgreich

 

Beim Nikolauslauf in Haßloch war Joshua Moskopp auf der flachen, schnellen Waldlaufstrecke über 10 km am Start. Er ging das Rennen mutig an und lief lange in der Spitzengruppe mit, ehe er im letzten Renndrittel abreißen lassen musste. Am Ende lief er als Neunter über die Ziellinie, war aber in seiner Altersklasse U 20 mit 40:19 min. der Schnellste und konnte sich über seinen Sieg freuen. Nach dem vielen Regen war die Strecke stellenweise etwas rutschig und matschig, so dass Joshua hofft, demnächst die 40 min. Marke unterbieten zu können.

Einen weiteren Sieg für den LCO holte Lea Braun beim Nationalen Hallensportfest in Ludwigshafen. Dabei probierte sie erstmals die Drehstoßtechnik im Kugelstoßen, die auf dem glatten Holzring in der Halle gar nicht so einfach ist. So hatte sie in den ersten Versuchen etwas Standprobleme, konnte sich dann aber von Versuch zu Versuch steigern und letztlich den Wettkampf mit guten 11,34 m für sich entscheiden. Nachdem die Umstellung erst im Oktober erfolgte, ist an der Technik noch manches zu feilen, daher war der Auftakt sehr vielversprechend. [im]

Kila Finale in Neustadt

 

Nach 3 erfolgreichen Teilnahmen an Kila Cup Wettkämpfen hatten sich sowohl „Die Grünen Flitzer“ der U10 als auch „The Green Fighters“ der U12 für das Finale qualifiziert.

Je drei Teams aus den Bezirken Vorher-, West- und Südpfalz fanden sich am 19.11.2023 im Schulzentrum Neustadt Böbig ein.

 

„Die Grünen Flitzer“ mit Henri Becker, Noah Schwarztrauber, Felix Borm, Jonas Kohl, Ida Kjöstvedt, Max Minges, Mars Lähr, Hannah Förster, Marlene Schwarztrauber und Marco Rossi waren sehr nervös und hoch motiviert zu zeigen, was sie trainiert hatten. Das Medizinball Stoßen klappte erstaunlich gut und konnte mit dem 2. Platz abgeschlossen werden. Es folgte die Lieblingsdisziplin, der Hoch-Weitsprung, der trotz einiger nicht gewerteter hoher Sprünge (kein gleichzeitiges, paralleles Aufkommen der Füße auf der Matte) mit Platz 1 belohnt wurde.

Im 30m Sprint und der Hindernissprint-Staffel konnten sich „Die Grünen Flitzer“ den 4. Platz sichern.

Das ergab in der Gesamtwertung den 3. Platz mit 11 Punkten hinter den beiden Siegerteams TG Frankenthal und LTV Bad Dürkheim mit jeweils 8 Punkten.

 

„The Green Fighters“ mit Anna Bertram, Florian Schuck, Nike Hermanns, Oskar Lähr, Mats Buske, Marlon Kolberg, Erik Auer, Johannes Kjöstvedt und Ole Weissmann waren nicht minder aufgeregt, als es mit der ersten Disziplin losging, dem Stabweitsprung, der im Stadion recht gut klappte, in der Halle aber Schwierigkeiten bereitet.

Das spiegelte sich dann auch im erreichten 7. Platz wider. Im Hindernissprint sah es besser aus; die Läufe in ihrer Riege konnten „The Green Fighters“ für sich entscheiden, insgesamt wurde der 5. Platz erreicht.

Das Medizinballstoßen wurde mit dem 8. Platz beendet. Als dann in der 6x30m Pendelstaffel der Stab zu Boden fiel, war allen klar, dass da nicht mehr viel zu retten war, obwohl die Staffel sehr gut im Rennen lag.

Insgesamt wurde der 8. Platz erreicht.

Die sehr guten Ergebnisse der Kila Wettkämpfe wurden dieses Jahr häufig durch die herausragenden Leistungen in der Team-Verfolgung erzielt, was in der Halle verständlicherweise nicht möglich ist. 

Wir freuen und auf die neue Saison - es bleibt spannend! [sw]

Kalmit-Berglauf am 18.11.2023 in Maikammer

 

Die Sieger sind Julian Beuchert (LAZ Mosbach/Elztal) und Franziska Stemmer (LG Telis Finanz Regensburg). LCO Edenkoben mit 8 Startern stark vertreten. Monica Standley wird Dritte in ihrer Altersklasse.

 

In einem mit 377 Teilnehmern gut besetzten Rennen machten Julian Beuchert (LAZ Mosbach/Elztal) und Fabian Lutz (LG Telis Finanz Regensburg) den Sieg unter sich aus. Am Ende setzte sich Beuchert mit 29 Sekunden Vorsprung durch. In der starken Frauenkonkurrenz lief Franziska Stemmer (LG Telis Finanz Regensburg) auf der zweiten Streckenhälfte an der bis dahin führenden Adele Blaise-Sohnius (LAZ Rhein-Sieg) vorbei und noch 15 Sekunden heraus. Simone Raatz (ASC Darmstadt), die in den bisherigen Läufen des Pfälzer Berglaufpokals dominierte, musste sich eine halbe Minute dahinter mit Rang drei begnügen.

Schnellster LCO-Läufer war Stefan Hänsel, der nach 46:44 min das Ziel erreichte, gefolgt von Monica Standley, die 48:57 min brauchte und damit den dritten Platz der AK W50 belegte. Patrick Döringer (49:09 min, Peter Klein (49:33 min), Christine Bertram (55:06 min), Monika Klein ((55:38 min), Klaus Zwick (56:21) und Jan Klüßendorf (59:09 min) waren die weiteren LCO-Teilnehmer.

 In der Pfälzer Berglaufpokal-Endabrechnung veränderte sich die Reihenfolge an der Spitze nicht mehr: Es siegte Lennart Nies vor Eric Nies (beide TV Maikammer) und Alexander Barnsteiner (LLG Landstuhl).

Bei den Frauen stand die Pokalsiegerin Simone Raatz (ASC Darmstadt) bereits vor dem Rennen fest. Natascha Hartl (LG Rülzheim) holte sich den zweiten Platz und verwies Marion Raab (VT Contwig) auf Rang drei.

Die neue Berglaufsaison startet mit dem 31. Donnersberg-Lauf am 24.2.2024 um 15:00h in Steinbach. [pk]

38. Potzberg-Berglauf am 11.11.2023

5. Lauf des Pfälzer Berglauf-Pokals

 

Der Potzberg-Berglauf startet in Gimsbach (im Glantal) und geht danach über Neunkirchen (am Potzberg) und Föckelberg zum Gipfel. Dabei ist auf 8,2 km eine Höhendifferenz von 350 m zu bewältigen. Das Ziel befindet in unmittelbarer Nähe zum Aussichtsturm.

Zu dem diesjährigen Lauf fanden sich 162 Teilnehmer ein. Gesamtsieger wurde Eric Nies (TV Maikammer) in 31:35 min. Als beste Frau erreichte Simone Raatz (ASC Darmstadt) nach 36:17 min das Ziel.

Für den LCO Edenkoben traten Monika Klein (50:48 min, AK W55 5. Platz), Patrik Döringer (45:03 min, AK M55 13. Platz) und Peter Klein (44:56 min, AK M65 4. Platz) an.

Der letzte Lauf des Pfälzer Berglauf-Pokals, der Kalmit-Berglauf, wird am kommenden Samstag (18.11.2023) in Maikammer um 14:15h gestartet. Wir hoffen auf zahlreiche LCO-Teilnehmer. [pk]

(Fotos von Henning Schneehage, danke!)

Südpfalz-Cross in Rülzheim am 4.11.2023


Aus der Rheinpfalz vom 6.11.2023:
„Favoritensiege kennzeichneten den Südpfalz-Cross der LG Rülzheim. Mit fast 300 Teilnehmern erfuhr er eine gute Resonanz. Mit dazu beigetragen haben wohl auch die eingebundenen Pfalztitelkämpfe.“

Die Teilnehmer des Crosslaufes starteten vom Peter-Becht-Stadion aus und gingen auf die Rundstrecke von ca. 1600 m in den Wald und über die Zuschauerränge im Stadiongelände. Um 13.30 Uhr eröffneten die Schülerklassen über ca. 1100 m das Laufereignis, gefolgt von dem Jugend-Lauf über 3200 m. Für die sich anschließende Mitteldistanz über 4800 m musste die Rundstrecke dreimal und für die Langstrecke über ca. 8000m fünfmal durchlaufen werden.

Die Frauenwertung über die Mittel- und Langstrecke wurde von der mehrmaligen Deutschen Meisterin im Cross-Lauf Burkhard Elena LG farbtex Nordschwarzwald gewonnen. Sie brauchte für die Strecken 16:44 min bzw. 28:26 min.

Sium Kiflom vom TV Hinterweidenthal gewann die Mittelstrecke in 16:34min. Hendrik Kopp vom LCO Edenkoben benötigte 22:29 min erreichte damit den vierten Platz in der AK Männer.
Die Langstrecke wurde von Golderer Roland (Gazelle Pforzheim) dominiert, der das Ziel nach 28:03 min erreichte. Peter Klein (LCO Edenkoben) benötigte 35:05 min und belegte Platz 24 in der Gesamtwertung und in der AK M60 Platz 1. Jochen Acker (LCO Edenkoben) kam nach 40:31 min ins Ziel (AK M50 Platz 9) und Rainer Brechtel (LCO Edenkoben) nach 48:52 min. Dies bedeutete in der AK M70 den vierten Platz. [pk]

Bad Dürkheimer Berglauf am 14.10.2023

 

Lennart Nies und Simone Raatz gewinnen.

Gestartet wurde vor der Sporthalle der Berufsbildenden Schule in der Leistadter Straße. Das Ziel am Bismarckturm auf dem Peterskopf liegt 370 Meter höher. Weil es auf 8,7 Kilometer Länge mehrmals bergab geht, summieren sich die Anstiege auf 510 Höhenmeter.

Der Sieger war Lennart Nies vom TV Maikammer in 35:51 min, Zweiter wurde Alexander Barnsteiner (LLG Landstuhl) in 38:16 min vor dem drittplatzierten Udo Bölts (TuS Heltersberg) in 40:57 min.

Die beiden LCO-Starter Patrik Döringer und Jan Klüßendorf benötigten für die anspruchsvolle Strecke 52:13 min bzw. 1:04:54 h.

Insgesamt starteten 195 Läufer und Läuferinnen. [pk]

16. Hohenberg-Trail des SV Birkweiler am 22.10.2023

 

Bei bestem Laufwetter starteten 93 Teilnehmer, darunter als einziger LCO- Teilnehmer Stefan Hänsel.

Stefan benötigte für die 11,3 km lange Strecke mit einer Höhendifferenz von 380 m 1:05:12h und damit war er über 4 min besser als im Vorjahr. Er kam damit als 32-zigster ins Ziel und belegte in seiner Altersklasse M40 den 13. Platz.

Der Sieger dieses Laufes war Tobias Dreyer vom TV Hinterweidenthal, der für die Strecke in 48:12 min benötigte. [pk]

 

Foto: Facebookseite Hohenbergtrail (Danke!)

6-Stunden-Lauf in Harthausen

 

Der Tennisclub Harthausen 1982 e.V. veranstaltete am Samstag, den 07.10.2023, zum dritten Mal den Roten-Sand-Trail, ein 6-Stunden-Lauf auf Wald- und Wiesenwegen rund um den Tennisplatz in Harthausen. Eine Runde betrug 3,6 km, gelaufen werden konnte von 9.00 - 15.00 Uhr. Wieiviel Runden gedreht wurden war jedem selbst überlassen; ab 45 km gab es einen Eintrag beim DUV als Ultramarathon.

Insgesamt waren 73 Läuferinnen und Läufer am Start, davon 27 Frauen.

Beate Reeb belegte mit 46,8 km Platz 6 unter den Frauen und Gesamtplatz 21. Ursula Hauck walkte 28,8 km und erlangte Platz 16 unter den Frauen, landete auf Gesamtplatz 45.

Die Läuferversorgung war bestens sowohl bei den Getränken als auch beim Essen.

Alle Läufer erhielten ein Finisherbier, eine Urkunde und eine Medaille aus Holz in Tennisschlägerform, ganz entsprechend dem Tennisclub als Veranstalter.

Der Erlös der Startgelder und aus dem anschließenden Essensverkauf soll Kindern und jungen Menschen den Zugang zum Tennissport und anderen Sportangeboten des Tennisclubs ermöglichen.

Rundum eine gute Sache, die Spaß machte. [uh]

Peter Klein - Deutscher Senioren Meister


Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Mönchengladbach am Sonntag, dem 13.08.2023, siegte Peter über 800m in der Altersklasse M65 nach einem Sprintfinale in 2:32,01min. vor Andreas Weise VfV Spandau (2:33,54min) und Rainer Hintschich LG Reischenau-Zusamtal (2:33,76min).
Insgesamt waren 12 Athleten am Start. [mk]

Saison endet mit Vergleichskampf in Bad Bergzabern

 

Der diesjährige Vergleichskampf gegen die Kreise Esslingen und Rastatt/Baden-Baden/Bühl wurde vom Bezirk Südpfalz in Bad Bergzabern ausgerichtet. Bei guten äußeren Bedingungen gab es  am 3. Oktober nochmals gute Leistungen zum Saisonabschluss. In der M 13 sicherte sich Benji Stritzinger mit neuer Bestleistung von 1,52 m den Sieg im Hochsprung.  Jonathan Förster erreichte 1,36 m. Er ging dafür als Sieger im Weitsprung mit 5,05 m vom Platz. Leider springen die Athleten der U 14 beim Vergleichskampf immer aus der Zone, so dass die Leistung nicht bestenlistentauglich ist.  Bei uns in Rheinland-Pfalz ist im Gegensatz zu Baden-Württemberg der vom DLV  gewünschte Absprung vom Brett gefordert. Im  60 m Hürdensprint erreichte Jonathan nochmals gute 10,67 sec. Im Weitsprung der W 13 erreichte Clara Bertram aus der Zone ebenfalls eine neue Bestweite mit 4,53 m, die nicht gewertet werden kann.  In der M 12 kam Jakob Berens in seinem 1. Vergleichskampf über 75 m auf 11,29 sec. und blieb nur 2/100 sec. über seiner Bestmarke. In der W 15 sicherte sich Lea Braun in ihrem letzten Versuch den Sieg im Kugelstoßen mit 11,92 m. Siegreich war auch Johanna Rheude im Weitsprung mit 5,20 m. Beide waren auch im Hürdensprint am Start und erreichten mit 13,36 sec. bzw. 13,46 sec. die Ränge 3 und 4.  Im Team Südpfalz standen auch Antonia van Vorst im Hochsprung mit 1,32 m und Milani Ganeshananthan mit 6,73 m im Kugelstoßen. In der W 14 kam Tatjana Salamon im Hürdensprint zum Einsatz und erreichte dort 14,75 sec.

Auf Einladung des Verbandes startete Lea Braun bei einem Kugelstoßwettkampf in Nieder-Olm. Dort konnte sie mit 12,20 m nochmals ihre persönliche Bestleistung bestätigen. Auf Grund dieser Leistungen wurde sie in den D-Kader Rheinland-Pfalz berufen. Die ersten Kadermaßnahmen starten Ende Oktober in Zweibrücken. [im]

Erfolgreicher Abschluss der Freiluft-Saison

 

Bei tollem Spätsommerwetter trafen sich am Samstag, 30.9. fast 400 Kinder zum KiLa-Sportfest in Frankenthal. Auch der LCO war mit zwei Teams am Start.

Die Grünen Flitzer mussten sich in der U10 mit 16 anderen Teams messen. Niklas Auer, Henri Becker, Felix Borm, Hannah Förster, Ida Kjöstvedt, Jonathan Langer, Max Minges, Marco Rossi, Noah Schwarztrauber und Jona Weidner traten selbstbewusst an, um einen guten Platz und damit die Qualifikation für das Finale zu erreichen.

Los ging es mit dem Weitsprung in die Zonen, der mit einem sehr guten 3.Platz beendet wurde. Hier waren Felix und Marco mit 35 Zonenpunkten, Henri und Noah mit 33 Punkten erfolgreich. Die anschließende Hindernis-Sprint-Staffel verlief reibungslos und brachte einen 4. Rangplatz. Beim Team-Biathlon blieb nur das 1. Dreiergespann Ida, Hannah und Jonathan durch sichere Treffer ohne Strafrunde. Die sechs anderen Läufer hatten Strafrunden zu absolvieren und so landete man mit 5:55 Minuten auf Platz 5 in dieser Disziplin. Beim Drehwurf lief es nochmal richtig gut, so dass mit 284 Wurfpunkten Rang 3 erzielt werden konnte. Bester Werfer der Grünen Flitzer war Henri mit 58 Wurfpunkten, was im Gesamtfeld das zweitbeste Ergebnis war.

Mit Spannung warteten Kinder, Trainerin und Eltern auf die Auswertung der Teamergebnisse und die Siegerehrung. Großen Jubel gab es dann als am Ende sogar ein grandioser 2. Platz mit insgesamt 15 Rangpunkten hinter dem Gastgeber TG Frankenthal (8 Rangpunkte) erzielt werden konnte.

 

Am Nachmittag waren dann die 13 Teams der U12 und somit auch „The Green Fighters“ mit Erik Auer, Mats Buske, Varun Darithas, Nike Hermanns, Johannes Kjöstvedt, Marlon Kolberg, Felix Müller, Mia Platz und Florian Schuck an der Reihe. Die erste Disziplin war der 6x50m-Staffellauf. In der – nicht eingespielten – Besetzung Varun, Johannes, Mats, Erik, Nike und Florian erreichten die Kids mit 48,15 sec. Platz 6. Danach ging’s zu der „Angst“-Disziplin Hochsprung. Im Schersprung schaffte Johannes das beste Ergebnis des Teams mit sehr guten 1,20m. Addiert mit den guten Ergebnissen von Mats und Florian (1,15m), Erik (1,10m) und Mia und Nike (1,05m) ergab die Gesamthöhe von 6,70m Platz 5. Beim 50m-Hindernissprint lief jeder für sich; das Gesamtergebnis von 59,7 sec. bedeutete Platz 4. Schnellste Sprinter des Teams waren Florian (9,25 s), Johannes (9,95 s), Erik (10,06 s), Mats (10,13 s), Nike (10,16 s) und Marlon (10,20 s). Beim Weitsprung muss jedes Kind vier Sprünge absolvieren; die drei besten Weiten werden dann gewertet. Durch einen Fehlversuch zu viel kamen The Green Fighters auf eine Gesamtweite von 61,61 m und Rang 7. Letzte Disziplin war dann der Drehwurf. Hier lief es wieder besser; Florian erreichte 66 Wurfpunkte; Mats 61 Punkte, Johannes 59 und Erik 57 Punkte. Insgesamt 356 Wurfpunkte ergaben Platz 4.

Auch hier hieß es nun warten auf die Siegerehrung. Die Plätze 4-7 lagen ganz eng beisammen und ein 5. Platz mit 26 Rangpunkten war ein sehr gutes Ergebnis für die Green Figthers.

 

Mit diesen tollen Ergebnissen konnten sich nun beide Teams für das KiLa-Finale am 9. November in Neustadt qualifizieren. Herzlichen Glückwunsch! [ih]

SPORTABZEICHENWETTBEWERB - LCO AUF PLATZ 3

 

Bei der Feierstunde Deutsches Sportabzeichen des Sportbundes Pfalz konnte im Sportabzeichenwettbewerb für Vereine der LCO Edenkoben im abgelaufenen Jahr 2022 in der Gruppe der Vereine mit 600 bis 900 Mitgliedern den dritten Platz belegen. In der Feierstunde des Sportbundes im Nachhaltigkeitshaus am Johanniskreuz überreichte Sportbundpräsident Rudolf Storck dem LCO, vertreten durch August Schimpf und Jürgen Meyer, die Urkunde und den obligatorischen Gutschein zur Anschaffung von Geräten.

Das Bild zeigt August Schimpf (2. von rechts) bei der Übergabe der Urkunde und des Gutscheins. 

Text und Bild: LCO Edenkoben  

2. PAMINA Triathlon Lauterbourg

 

Am 24.09.2023 fand der 2. grenzüberschreitende PAMINA Triathlon in Lauterbourg statt. Fast 450 Triathletinnen und Triathleten gingen an diesem sonnigen Tag „gemeinsam und grenzenlos“ an den Start. Einer von ihnen war LCO-Athlet Stefan Hänsel. Für diese Veranstaltung kooperieren die Triathlonverbände des Comité Départemental du Bas-Rhin aus Frankreich, sowie aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Hervorzuheben ist dabei die völkerverbindende Idee des Wettkampfes. So schwamm Stefan die 700m im Lauterbourger See und begab sich anschließend auf die 20 km lange Radstrecke, welche am „Plage des Mouettes“ in Lauterbourg begann und dann über Scheibenhardt und Neu-Lauterbourg über die Grenze verlief. Zurück in Frankreich schloss er den Wettkampf mit einem 5 km-Lauf ab.

Nach nur 1:07 h kam Stefan ins Ziel und sicherte sich den 3 Platz seiner Altersklasse und konnte mit Sportlerinnen und Sportlern aus Baden, dem Elsass und der Pfalz gemeinsam den Erfolg feiern! [no]

Pfalz-Team-Meisterschaften in Edenkoben

 

Zum zweiten Mal wurden im Weinstraßenstadion zum Abschluss der Saison die Pfalz-Team-Meisterschaften ausgetragen. Bei perfekten äußeren Bedingungen gab es auch einige schöne Ergebnisse, so konnten von den vier angetretenen LCO-Teams 3 Pfalzmeistertitel errungen werden. Bei der weiblichen U 16  siegte das Team aus Edenkoben mit 7526 Punkten klar vor dem TV Nußdorf mit 7060 Zählern. Eifrigste Punktesammler in der Mannschaft waren hierbei Lea Braun mit Siegen im Hürdensprint, über 800 m und im Kugelstoßen sowie Johanna Rheude als Erste über 100 m und im Weitsprung. Annika Kutschera konnte das Speerwerfen für sich entscheiden. Zum erfolgreichen Team gehören auch Milani Ganeshananthan, Anna Krauss, Antonia van Vorst, Tatjana Salamon, Clara Bertram und Jana Hemberger. Einen weiteren Sieg gab es bei der männlichen U 20 mit Benjamin Kutschera, Leo Naumer, Julian Weis, Jonas Zimmermann und Mathavan Ganeshananthan vor der TSG Neustadt. Julian Weis war der Schnellste über 800 m, Benjamin Kutschera war im Hürdensprint nicht zu schlagen, Leo Naumer gewann den Hochsprung mit neuer Bestleistung von 1,72 m und Jonas Zimmermann siegte im Kugelstoßen. So hieß es am Ende 9162 Punkte gegenüber 8930 Punkten für Neustadt. Seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen konnte das Männer-Team, das durch einige Absagen stark ersatzgeschwächt antreten musste. In einem engen Wettkampf setzte sich die Mannschaft mit 8469 Punkten knapp vor der TSG Hassloch mit 8395 Zählern durch. Dennis Mäuslein konnte den 100 m Sprint für sich entscheiden und Joshua Moskopp setzte sich über die 800 m durch. David Mees überraschte mit einem starken Hürdensprint und gewann seinen Rennen ebenfalls. Zum Erfolg trugen auch die guten Ergebnisse von Leon Peter, Axel Werner, Linus Weis, Obei Oueld-sidi und Tim Maffenbeier bei. Unsere jüngste Mannschaft, die männliche U 14, kam in ihrem ersten Team-Wettkampf hinter Ludwigshafen und der Startgemeinschaft Unterhaardt auf den 3. Platz. Jonathan Förster, Benji Stritzinger und Jakob Berens wurden dabei verstärkt durch Johannes Kjöstvedt und Benny Mäuslein, die eigentlich noch in der U 12 zu Hause sind. Es wurde um jeden Punkt gekämpft und jeder feuerte den anderen bei dessen Wettkampf an. Dies war um so wichtiger, da mancher in Disziplinen starten musste, die er nicht so gern mag bzw. die ungewohnt oder unbeliebt sind.

Erfreulich war, dass alle Athleten/innen bis zum Schluss blieben und so auf dem Rasen eine schöne, stimmungsvolle Siegerehrung stattfinden konnte. [im]

50. Bodensee-Radmarathon

 

„Der Bodensee Radmarathon wird seit 50 Jahren auf ehrenamtlicher Basis vom Radclub RV Altenrhein (CH) organisiert – von Radfahrern für Radfahrer! Er ist Teil der Swiss Cycling Top Tour, welche die schönsten Radmarathons der Schweiz vereint. Er soll sowohl Ambitionierten wie auch Hobbysportlern und Einsteigern ein sportliches Erlebnis mit viel Freude und Herz inmitten der herrlichen Bodensee-Landschaft ermöglichen.“ – so beschreibt der Veranstalter den Bodensee-Radmarathon!

 

Mit dabei bei diesem besonderen Event: Alexander Fuchs vom LCO Edenkoben. Er wagte sich am 09.09.2023 auf die 220 km lange „Goldtour“ rund um den Ober- und Untersee. Los ging es bereits morgens um 7 Uhr in Meersburg. Passiert wurden Kressbronn, Altenrhein, Trägerwillen, Stein am Rhein, bevor es zurück nach Meersburg ging. Dabei wurden auch noch 1.500 Höhenmeter absolviert – das volle Bodenseeprogramm war garantiert! Eine offizielle Zeitnahme gab es nicht, doch trotz der großen Hitze kam Alexander nach knapp 9 Stunden auf dem Rad ins Ziel. Er durchradelte an diesem Tag nicht nur fast den ganzen Bodensee, sondern auch durch drei verschiedene Länder. Ein besonderes Event, das sicher lange in Erinnerung bleiben wird! [no]

Neuer Kugelstoß-Rekord durch Lea Braun

 

Im Rahmen der Pfalz-Mehrkampfmeisterschaften in Neustadt trat Lea Braun erstmals im Siebenkampf  der W 15 an. Mit neuer Bestleistung von 13.64 sec. über 100 m war sie prima in den Wettkampf gestartet. Als dritte Disziplin stand das Kugelstoßen auf dem Zeitplan. Hier konnte sich Lea von Versuch zu Versuch steigern und im 3.  Durchgang passte dann die Technik perfekt und mit 12,20 m stellte sie einen Vereinsrekord mit der 3 kg Kugel auf.  So sammelte sie am 1. Wettkampftag insgesamt 1884 Punkte und wurde Pfalzmeisterin im Vierkampf vor ihrer Vereinskameradin Johanna Rheude, die auf 1847 Zähler kam und im Teilnehmerfeld im Weitsprung und über 100 m die beste Leistung zeigte. Milani Ganeshananthan belegte mit 1611 Punkten den 4. Platz. Für Lea ging es dann sonntags zunächst mit dem Hürdensprint weiter, den sie in guten 13,43 sec. absolvierte. Der Speer flog mit 23,06 m nicht ganz so weit wie gewünscht, dafür zeigte Lea im abschließenden 800 m Lauf ein bravouröses Rennen. Vom Start weg lief sie den anderen Läuferinnen davon und konnte sich am Ende mit 2:33,78 min. über eine weitere persönliche Bestleistung freuen. So kamen schließlich 3313 Punkte zusammen und damit der Pfalzmeistertitel im Siebenkampf. Einen ordentlichen Vierkampf zeigte auch Tatjana Salamon in der W 14. Sie zeigte einen gleichmäßigen Wettkampf und belegte mit 1556 Punkten den 5. Platz. Leider musste kurz vor Beginn des Wettkampfes Annika Kutschera krankheitsbedingt zurückziehen, so dass die 5. Athletin für die Mannschaftswertung fehlte. Die Mittelstreckler Julian Weis und Leo Naumer sowie Speerwerfer Benjamin Kutschera wagten sie an den Fünfkampf in der U 20. Am Ende war Julian Weis mit 2648 Punkten auf dem 3. Rang der beste aus dem LCO-Team. Er konnte vor allem mit 12,16 sec. über 100 m und 5,62 m im Weitsprung überzeugen. Knapp dahinter kam Benjamin Kutschera mit 2617 Punkten auf Rang 4 ein. Er war der schnellste 100 m Läufer mit 11,78 sec. und konnte auch im Kugelstoßen mit 10,55 m überzeugen. Leo Naumer sammelte 2509 Punkte und belegte damit den 5. Rang. Auch er zeigte mit 12,22 sec. einen sehr guten Sprint und steigerte seine Bestleistung im Hochsprung auf nunmehr 1,67 m. Mathavan Ganeshananthan und Niels Specht absolvierten den gleichen Fünfkampf in der U 18. Dabei kam Mathavan mit 2088 Punkten auf den 7. Platz, er hatte im Weitsprung mit 5,37 m und im Kugelstoßen mit 9,47 m seine stärksten Ergebnisse. Niels Specht kämpft sich nach einem Jahr Auslandsaufenthalt langsam wieder zurück, hat allerdings noch Trainingsrückstand. Umso erfreulicher, dass er trotzdem starten wollte und sich am Ende sogar über eine neue Bestleistung im Hochsprung mit 1,52 m freuen durfte. Er kam in der Endabrechnung mit 1568 Punkten auf den 13. Platz. Viola Gerst startete im Vierkampf der U 18. Mit 16,33 sec. war sie die Schnellste im Hürdensprint. Letztendlich kam sie mit 2009 Zählern auf den 4. Rang. Sonntags hatte die männliche U 14 ihren Dreikampf. In den großen Teilnehmerfeldern konnten sich die jungen Athleten gut behaupten. Benji Stritzinger belegte am Ende den 4. Platz in der M 13 mit 1282 Punkten. Er erzielte im Ballweitwurf mit 49,50 m eine neue persönliche Bestleistung. Die gab es auch für Jonathan Förster mit 4,77 m im Weitsprung und 10,88 sec. über 75 m. Bei ihm kamen am Ende 1236 Punkte zusammen und damit der 6. Platz. Marlon Koch sammelte 923 Punkte und wurde damit Dreizehnter. Bei den 12jährigen konnte sich Jakob Berens über eine neue Bestweite von 4,04 m im Weitsprung freuen. Im Endklassement belegte er mit 1056 Punkten einen sehr guten 5. Platz. Erstmals am Start waren Johannes Kjöstvedt und Benny Mäuslein. Beide gehören noch der U 12 an und waren für den Wettkampf eine Klasse hochgemeldet. Nachdem sie die ersten Unsicherheiten abgelegt hatten, zeigten beide eine gute Leistung.  Johannes kam auf 873 Punkte und Benny erreichte 801 Zähler. Damit belegten sie die Plätze 20 und 22.  Aber gemeinsam im Team reichte es für die Vizemeisterschaft hinter dem ABC Ludwigshafen und vor dem TV Wörth. Etwas Pech hatte Clara Bertram in ihrem Dreikampf der W 13. Beim Weitsprung klappte der Anlauf nicht und so verlor sie dort viele Punkte, nachdem der Sprint und der Ballwurf zuvor noch gut geklappt hatten. So fiel sie leider im Gesamtergebnis noch weit zurück und belegte mit 1044 Punkten den 27. Rang. Dennis Mäuslein wagte auch in diesem Jahr einen Start im Fünfkampf der Männer.  Über 200 m gab es mit 23,68 sec. eine Saisonbestleistung, ebenso im Weitsprung mit 5,34 m. Die größte Überraschung war aber der Speerwurf mit 28,05. Im abschließenden 1500 m Lauf ging aber nicht mehr viel zusammen, in der Hitze blieb er 15 Sekunden über seiner Bestzeit. Aber mit 2169 Punkten war er trotzdem zufrieden und beendete seinen Mehrkampf auf dem 4. Platz.

Im Rahmen dieser Meisterschaften wurden auch die Langstreckentitel vergeben. Joshua Moskopp war in der U 20 über 3000 m nicht zu schlagen und verteidigte in 9:55,29 min. seinen Titel aus dem Vorjahr. Obei Queld-Sidi kam dieses Mal nicht ganz so gut mit den Bedingungen zu Recht und blieb mit 11:25,63 min. über eine Minute hinter seiner Bestleistung  zurück und kam damit in der U 18 auf den 2. Platz. 

Eva Herbold beim SWE Albtal Triathlon

 

Auch in Ettlingen hieß es am 10.09.2023: Swim – bike – run! Eva Herbold startete auf der Olympischen Distanz (1,5 / 39,9 / 9,8 km). Geschwommen wurden die 1500 Meter in zwei Runden im Buchtzigsee. Durch den Landgang zwischen den beiden Schwimmrunden war diese Disziplin auch für die Zuschauer ein besonderes Highlight! Weiter ging es auf die knapp 40 km lange Radstrecke, welche besonders für Höhenmeter-Sammler geeignet war. In drei Runden galt es insgesamt 750 Höhenmeter zu überwinden. Der krönende Lauf-Abschluss erfolgte dann auf der fast 10 km langen Laufstrecke südlich des Buchtzigsees.

Eva absolvierte den ganzen Triathlon mit einer Endzeit von 2:51 h und sicherte sich dabei nicht nur Platz 3 ihrer Altersklasse, sondern erreichte auch noch den 6. Platz unter alle Triathletinnen! Hut ab vor dieser tollen Leistung! [no]

Drei LCO Triathleten in Gimbsheim

 

Am Sonntag, den 10.09.2023 gingen Ina Hauser, Rainer Brechtel und Klaus Zwick gemeinsam beim Sprinttriathlon in Gimsbheim an den Start!

Geschwommen wurden 500 Meter im Freibad Gimbsheim. Danach ging es auf die 20 km lange Radstrecke durch Gimbsheim, Eich und Hamm. Abschließend wurden 5 km auf Nebenstraßen und Feldwegen rund um Gimbsheim gelaufen. Bei schöner und familiärer Atmosphäre lief Klaus Zwick als erster vom LCO über die Ziellinie und sicherte sich mit einer Zeit von 1:15 h den 3 Platz seiner Altersklasse M60. Ebenfalls das Treppchen besteigen durfte Rainer Brechtel: Mit einer Zielzeit von 1:27 h sicherte er sich den 1. Platz der M70. Ina Hause durfte sich nach 1:28 h über den vierten Platz der W50 freuen. [no]

Lebacher-Lions-Lauf

 

Am Samstag, den 02.09.2023, nahmen Beate Reeb und Ursula Hauck am Lebacher Lions-Lauf, einem 12-Stunden-Lauf im Saarland teil. Gestartet wurde morgens um 7.00 Uhr im Sportstadion bei kühlen Temperaturen und Nebelschwaden. Nur wenige Läuferinnen und Läufer waren um diese Zeit schon anwesend. Während es im Verlauf des Tages immer sonniger und heißer wurde, nahm auch die Zahl der Teilnehmer deutlich zu. Bis zum Abschluss um 19.00 Uhr hatten sich ungefähr 342 Teilnehmer eingefunden, die für den guten Zweck unterwegs waren.

Von 163 teilnehmenden Frauen war Beate die zweite Gesamtfrau und Erste in der AK55 mit 73,7 gelaufenen Kilometern, Ursula war fünfte Frau und die Zweite in der AK55 mit 58,1 km.

Insgesamt ein anstrengender aber letztlich erfolgreicher Tag. [uh]

Seite 1 2

AKTUELLES

LCO

Sportangebot

Sommer 2024

-Sportangebot -

TERMINE

Besucher:

Druckversion | Sitemap
© LCO Edenkoben