Chronik II von 2004 - 2014

 

Die folgende Chronik umfasst die Jahre von 2004 - 2014 und somit genau die Amtszeit unseres ehemaligen Vereinsvorsitzenden Helmut Herrgen.

In vielen Stunden Arbeit hat er nun die - von August Schimpf begonnene - Chronik weitergeführt und lässt somit einen tollen Einblick in unsere Vereinsgeschichte zu!

Viel Spaß beim Lesen!

Jubiläumsjahr 2004

 

Beim traditionellen Ehrungsabend im Januar konnten durch Stadtbürgermeister Werner Kastner im Saal der Winzergenossenschaft 118 Sportabzeichen verliehen werden. Damit belegten wir den 1. Platz im Vereinswettbewerb des Sportbundes und erhielten den Wanderpokal zum zweiten Mal (nach 1998) und eine Gutschrift.

Am 27. März feierte der LCO mit einem Festakt im Kurpfalzsaal sein 50-jähriges Bestehen. Die Geschichte des Vereins wurde aus diesem Anlass in einer umfangreichen Festschrift dokumentiert und bei der Veranstaltung sowohl von den politischen Vertretern der Stadt, der Verbandsgemeinde und dem Kreis als auch von den sportlichen Vertretern gewürdigt. Bürgermeister Werner Kastner und Landrätin Theresia Riedmeier honorierten in ihren Reden neben der sportlichen Leistung des Einsparten Vereins besonders dessen gesellschaftlich/soziale Arbeit in der Jugendpflege. Ehrungen des Sportbundes und des Leichtathletik Verbandes der Pfalz für langjähriges Engagement von Übungsleitern und Vorstandsmitgliedern sowie vereinsinterne Ehrungen und das Wachrufen positiver Erinnerungen aus der Vereinsgeschichte, angeregt durch eine kleine „historische“ Ausstellung, erfreuten vor allem die anwesenden Gründungsmitglieder.

Neben zwei Vizetiteln und zwei dritten Plätzen wurden bei den Langstreckenwettbewerben Pfalzmeister: die 3x1000 m Staffel mit M. Loskyll, A. Ressemann und D. Schreieck (B-Schüler) in 10:02,98 min und die 3x800 m Staffel mit C. Langfinger, N. Schreieck und F. Mayer (A-Jugend) in 8:38,38 min.

Zweibrücken war der Austragungsort der Pfalzwettbewerbe bei denen J. Meier (10,84 m Kugel, Frauen), J. Barthel (38,89 m Speer, WJB) und M. Barthel (10,53 m Dreisprung, WJB) die Meisterschaft errangen. Vizetitel gab es für J. Barthel (1,62 m Hoch), M. Barthel (12,76 sec 100 m), J. Meier (27,62 m Diskus), sowie für folgende A-Jugendliche: K. Kloos (33,50 m Diskus), F. Mayer (13,24 sec 100 m), K. Hettesheimer (5:25,63 min 1500 m) und die weibl. 4x100 m Staffel. Fünf dritte Plätze gingen an: I. Timm (27,35 sec 200 m, Frauen), S. Langfinger (5,05 m Weit, WJA) und an die B-Jugendlichen K. Kloos (11,61 m, Kugel) und J. Loskyll (7,78 m Kugel) sowie an die männl. 4x100 m Staffel der A-Jugend.

Die Plätze eins, zwei und drei konnten jeweils viermal bei den Pfalzmeisterschaften in Bad Bergzabern belegt werden. Dabei wurden auch vier neue Vereinsrekorde aufgestellt. Als Sieger fuhren nach Hause: die 4x100 m Frauen Staffel der A-Jugendlichen mit I. Timm, F. Mayer, J. Langfinger und A. Heckmann (53,00 sec), I. Timm (200 m in 27,56 sec) sowie die B-Jugendlichen M. Barthel (5,52 m Weit) und J. Barthel (37,50 m Speer). Beim Schülersportfest in Kandel stellten die C-Schüler T. Gerst, M. Loskyll, A. Ressemann und D. Berscheid mit 28,04 sec über 4x50 m einen neuen Pfalzrekord auf.

Wenig mehr als 100 Kinder und Jugendliche beteiligten sich an den Vereinsmeisterschaften im Weinstraßenstadion und demonstrierten damit eindrucksvoll den Wahrheitsgehalt der Reden des Festaktes. Auch das 26. Seniorensportfest brachte 210 Teilnehmer beim sportlichen Wettkampf zum gesellschaftlichen Diskurs und geselligem Austausch.

Im Juli führte uns ein Vereinsausflug in den Schwarzwald. Nach der Fahrt mit einem historischen Dampfzug, einer Mühlenbesichtigung und einem Bummel durch Baden-Baden kehrten wir mit vielerlei Eindrücken und bleibenden Erlebnissen zurück.

Das Schülersportfest in Bellheim brachte neben vielen guten Platzierungen - auch der Mannschaften - eine bemerkenswerte Leistung von Manuel Loskyll. Er knackte mit 1326 Punkten im Dreikampf (M11) den von Hans-Peter Briegel gehaltenen Rekord aus dem Jahr 1966. In Berlin lief Manuel Loskyll beim ISTAF in der Aktion „Deutschland sucht den Supersprinter“ nach einem Vorlauf in 7,02 sec mit 7,09 sec über 50 m zum Nachwuchssprinter des Jahres.

In Mainz kämpften unsere Athleten um die Landestitel und konnten neben vielen guten Platzierungen und Vereinsbestleistungen drei Titel nach Edenkoben holen. Jasmin Barthel gewann den Speerwurf der B-Jugend mit 36,80 m und ihre Zwillingsschwester Melanie war im Weitsprung mit 5,43 m erfolgreich. Die WJA Staffel mit I. Timm, F. Mayer, M. und J. Barthel siegte mit neuer Vereinsbestleistung von 51,56 sec über 4x100 m.

Sonderpreise in Form einer Flasche sonderetikettierten Weines gab es beim 10. Rietburg-Berglauf, der mit neuem Teilnehmerrekord von 292 Läufer/innen und neuem Streckenrekord durch Thomas Greger (28:38 Minuten) auch sportlich glänzte. Eine Spende ging zu Gunsten der Aktion „Die Pfalz läuft für den Speyerer Dom“.

Läufer des 10. Jubiläumslaufes zur Rietburg am Goldenen Eck

Ein Ball zum Abschluss des Jubiläumsjahres beendete den Veranstaltungsreigen des Festjahres. Ehrungen und die vorgezogene Sportabzeichen Verleihung sowie die Vergabe der Wanderpokale in den einzelnen Altersklassen standen neben den tanzsportlichen Aktivitäten auf dem Programm.

In der üblichen Position des Jahres wurde selbstverständlich auch die traditionelle Herrenwanderung im Januar durchgeführt. 35 Wanderer bestiegen dabei den Donnersberg.

Im neuen Gymnasium Edenkoben begrüßten wir unsere Freunde aus Lauffen zur jährlichen Begegnung.

Sportliche Bilanz des auf 586 Mitglieder angewachsenen Vereins: Erneut waren wir in der Vereinswertung der Mehrkämpfe unangefochten an der Spitze der 43 Pfälzer Vereine, zwei dritte Plätze in der deutschen Bestenliste für Mannschaften, drei Pfalzrekorde, 31 Pfalzmeistertitel, 42 Vizemeisterschaften und 32 dritte Plätze sowie viele gute Platzierungen sind in der Bestenliste dokumentiert.

 

 

2005

 

Erfweiler war das Ziel der Herrenwanderung und wurde von 30 winterfesten Wanderern erreicht.

Bei der von LCO-Sportlern dominierten Sportlerehrung der Stadt Edenkoben trat als Unterhaltungsbeitrag das LCO Männerballett auf, welches beim Jubiläumsball debütiert hatte.

Mit vier Pfalzmeistertiteln und weiteren guten Platzierungen in der Halle starteten nicht nur die Jugendlichen in die neue Saison, in den Schülerklassen wurden ebenfalls neue Vereinsrekorde erzielt und drei Titel errungen. Pfalzmeister (A-Jugend) wurden D. Oexner im Weitsprung mit 6,06 m und über 60 m Hürden in 8,88 sec, I. Timm holte sich den Titel in der gleichen Disziplin mit 10,21 sec. Bei den Frauen siegte J. Meier im Kugelstoß mit 10,44 m.

Mit drei Titeln war M. Loskyll der „Winner“ der Pfalz-Hallenmeisterschaften. 60 m Hürden in 10,33 sec, 5,23 m beim Weitsprung und 60 m in 8,33 sec waren seine Leistungen, die er mit einem zweiten Platz im Hochsprung mit 1,41 m ergänzte. H. Klein gewann bei der gleichen Veranstaltung den 800 m Lauf in 2:37,00 min und wurde Zweite über 60 m Hürden in 11,74 sec. Dritte Plätze belegten J. Wenninger über 800 m in 2:30,33 min, A. Ressemann über 60 m Hürden in 10,62 sec und M. Schreieck über 1500 m in 5:23,81 min. Von weiteren Athleten wurden ebenfalls beachtliche Leistungen, die zu entsprechenden Platzierungen führten, erbracht.

Bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften reichte der Vereinsrekord der 4x200 m Staffel der A-Jugendlichen M. Christmann, M. Meier, D. Oexner und K. Kloos mit 1:36,43 min zu einem dritten Platz. Diesen Rang belegten auch I. Timm über 60 m Hürden in 10,14 sec und A. Heckmann im Kugelstoßen mit 8,42 m.

Die Mitgliederversammlung des 612 Mitglieder zählenden Vereins am 11. März im Hotel Tivoli nahm die Berichte der Fachwarte wohlwollend zu Kenntnis, ehrte langjährige Mitglieder und wählte einen neuen Vorstand, nachdem „Mister LCO“ - August Schimpf - sich nicht mehr als erster Vorsitzender zur Verfügung stellte. In Anerkennung seiner die Vereinsgeschichte in vielfältigen Funktionen ununterbrochen begleitenden Verdienste ernannte die Versammlung, auf Antrag des neuen Vorstandes, August Schimpf einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des Vereins. Ebenfalls besonderen Dank sprach die Versammlung dem ausscheidenden 2. Vorsitzenden Rudolf Münz und den weiteren Ausschussmitgliedern aus. Die somit erforderlich gewordenen Neuwahlen beauftragten folgenden Vorstand mit der Weiterführung des Vereins:

 

1.Vorsitzender: Herrgen Helmut, 2. Vorsitzender: Vogelgesang Heinz, Schriftführer: Guntermann Sylvia, Kassenwart: Ressemann Michael, Sportwart: Meier Isolde; Pressewart: Guntermann Sylvia;

Beisitzer: Bittlinger Georg, Dr. Langfinger Klaus Dieter, Schimpf August, Herrgen Ingrid, Münz Rudolf, Meier Janina, Klein Monika, Ressemann Heike, Wintergerst Dominik, Kassenprüfer: Noe Amelie und Jung Traugott

 

Für die seit letztem Jahr von der lizenzierten Übungsleiterin S. Guntermann durchgeführten Nordic-Walking Termine wurden entsprechende Stöcke angeschafft, um die Attraktivität des neuen Vereinsangebotes zu steigern.

Im vorösterlichen Trainingslager in Breisach bereiteten sich 36 Athleten auf die Sommersaison vor und belohnten sich bei den Bezirksmeisterschaften mit 20 Titeln und vielen weiteren guten Platzierungen. Mit 12maliger Besteigung des obersten Treppchens kehrten die Athleten vom Pfingstsportfest aus Ludwigshafen zurück, wobei M. Loskyll mit einem Weitsprung von 5,98 m den 30 Jahre alten Pfalzrekord alt aussehen ließ.

LCO-Läufer starteten zahl- und erfolgreich beim Gutenberg-Marathon in Mainz und beim Gäulauf, die Läuferausfahrt führte sie zum Bodensee und zur Teilnahme am 3-Länder-Marathon.

Eifel, Hunsrück, Saarland, Baden, Bodensee und Elsass beschreiben die Regionen aus denen die 190 Sportler zum 27. Seniorensportfest des LCO, das mit den Pfalz-Seniorenmeisterschaften verbunden war, anreisten.

Manuel Loskyll steigerte den alten Pfalzrekord in der Klasse M12 im Blockwettkampf Lauf um 289 auf 2476 Punkte und lief mit 9,72 sec über 60 m Hürden eine neue Bestmarke. Ebenfalls Pfalzrekord lief eine B-Schüler Staffel mit N. Eichhorn, H. Klein und J. Wenninger in 7:22.2 Minuten über 3x800 Meter.

13 Titel brachten die Schüler von den Bezirksmeisterschaften in Annweiler nach Edenkoben, M. Loskyll und H. Klein waren dabei die auffälligsten Titelsammler.

Aus organisatorischen Gründen mussten die Vereinsmeisterschaften der Minis und Senioren an einem Tag getrennt von den vereinsinternen Wettkämpfen der Schüler und Jugendlichen durchgeführt werden.

In der Partnerstadt Dinkelsbühl beteiligten sich Läufer und jugendliche Athleten an einem Sportwochenende, das im Rahmen der Städtepartnerschaft ausgerichtet wurde.

Der Organisatorin des Rietburg-Berglaufes bereiteten die Baumaßnahmen in der Klosterstraße etliches Kopfzerbrechen: sie musste eine neue Streckenführung finden. Knapp 250 Läufer aus 117 Vereinen bedankten sich bei Inge Hormuth für die gefundene Lösung, die man für alle weiteren Läufe beibehielt.

Bei den Sportfreunden in Lauffen

Ein Besuch im Klettergarten am Neckar sowie die gesellige Runde mit den Freunden aus Lauffen erinnerte an die zahlreichen Begegnungen in der Vergangenheit.

 

 

2006

 

Von Hinterweidenthal nach Hochspeyer führte die Spur der 30 wandernden Herren durch den diesmal trockenen und trüben Pfälzerwald.

Im fast überfüllten Saal der Winzergenossenschaft konnte Stadtbürgermeister W. Kastner 122 Mitglieder mit den erworbenen Sportabzeichen auszeichnen. Dank und Anerkennung für die mit großem Eifer geleistete Arbeit galt den 15 Übungsleitern, die den Verein auf 647 Mitglieder anwachsen ließ. Die gebührende Ehre wurde den Jubilaren zuteil. Der gesellige Austausch der vielen Helfer aus allen Bereichen des Vereins wurde durch zauberhafte Einlagen von Helmut Buchert und der Siegerehrung der Wanderpokalgewinner unterbrochen.

Mit guten Ergebnissen und neuen Vereinsrekorden starteten unsere Athleten bei den Pfalz- und Rheinland-Pfalz Meisterschaften in der Ludwigshafener Halle in die neue Saison. S. Loskyll, D. Schreieck, M. Loskyll, T. Pelgen, N. Eichhorn und K. Koch hatten sich für die Teilnahme bei Einlageläufen beim Leichtathletik-Meeting in Karlsruhe qualifiziert und konnten mit Stars vor großer Kulisse laufen.

Der erstmals ausgeschriebene Sonderpreis für die beste Jugendarbeit des Kreises wurde bei der jährlichen Sportlerehrung des Kreises Südliche Weinstraße in Maikammer durch Landrätin Theresia Riedmeier dem LCO Edenkoben für seine langjährige erfolgreiche Jugendarbeit überreicht.

 „Richtig essen und bewegen“ war das Motto einer Gemeinschaftsaktion der Verbandsgemeinde an der sich neben dem LCO viele gesundheitsfördernde Institutionen und Unternehmen der Öffentlichkeit präsentieren konnten.

TPL ist das Kürzel für Trans-Pfälzerwald-Lauf und das ist eine Herausforderung die sich unsere Läufer erdacht haben. Die Routine der Teilnahme an den Volksläufen sollte unterbrochen werden durch einen Lauf bei dem an zwei aufeinanderfolgenden Tagen der Pfälzer Wald durchquert wird. Nach der Einigung über die Strecke von Hauptstuhl über Trippstadt nach Edenkoben wagte man sich an den Start. Die Freude über die Bewältigung der 73 km langen und nicht gerade ebenen Strecke und die beim Laufen gemachten Erfahrungen und Erlebnisse bleibt den Teilnehmern in guter Erinnerung.

Ein von Edenkobener Betrieben gesponserter Schaukasten wurde in der Weinstraße aufgehängt und informiert über die Angebote des Vereins und die Ergebnisse der besuchten Wettbewerbe.

Das 28. Seniorensportfest mit 180 Teilnehmern bot den Seniorensportlern der Region wiederholt eine Bühne zur Demonstration ihrer Leistungsfähigkeit. Viele neue Bestzeiten wurden errungen, voran von Rosemarie Kreiskott, die in der Klasse W75 über 100 m mit 18,38 sec deutsche Jahresbestzeit lief. Mit besonderer Freude nahmen die siegenden Senioren/innen einen Schluck aus dem Glas der sie ehrenden Edenkobener Weinprinzessin.

„Pelgen und Loskyll (Simon) für Deutsche Meisterschaften qualifiziert“ so titelte die Edenkobener Rundschau am 20.7. und nannte damit die Spitze unserer Jugendlichen, die sich auf allen Ebenen der sportlichen Wettkämpfe in unserer Region stets mit zahlreichen Bestleistungen, Vereinsrekorden und Titeln belohnten. In Hannover zeigten sie ihre Stärke und verbesserten zum Teil mit neuen Vereinsrekorden ihre Meldezeiten. Manuel Loskyll stellte bei den Pfalzmeisterschaften in Neustadt mit 1522 Punkten einen neuen Pfalzrekord im Dreikampf der Klasse M13 auf.

Die in Edenkoben nächtigenden Michelle Perry (Weltmeisterin 110 m Hürden) und ihr Teamkollege Khadevid Robinson (USA-Meister 800 m) zeigten im Weinstraßenstadion ihr Können und gaben nach kurzem gemeinsamen Training unseren Jugendlichen gerne Autogramme.

Training mit amerikanischen Starathleten

Andre Bour stellte beim 12. Rietburg Berglauf mit 31:25 Minuten einen neuen Streckenrekord auf und Sabine Rankel übernahm mit ihrem Sieg auch die Führung in der Pokalwertung.

Knapp 100 Teilnehmer aus Schüler- und Jugendbereich (zahlreiche A-Schüler befanden sich gleichzeitig in Berlin) bestritten Dank der Anwesenheit vieler elterlicher „Fans“ in stimmungsvoller Atmosphäre die Vereinsmeisterschaften bei der die B-Schüler einen neuen Pfalzrekord mit 8603 Punkten aufstellten, welcher 478 Punkte über dem alten lag.

54 Athleten fuhren in 7 Mannschaften zu den DSMM/DJMM Meisterschaften der Pfalz nach Hauenstein und kamen mit 3 Mannschaftssiegen und weiteren Podestplätzen zurück. Die B-Schüler Mannschaft mit J. Antretter, D. Berscheid, D. Carpagne, T. Gerst, M. Koch, M. Loskyll, A. Ressemann, R. Schenk, G. Seeber, T. Textor und C. Weyhing sprang mit ihren 7117 Punkten auf Platz 1 der Deutschen Bestenliste (vor Mannschaften aus Mannheim und München) bei 138 teilnehmenden Mannschaften.

Die LCO Läufer hatten sich München als Ziel ihrer Jahresausfahrt gewählt und beteiligten sich zu siebt mit guten Ergebnissen an den Marathon Meisterschaften.

Mit den Freunden aus Lauffen gestalteten wir einen Wandertag im Bereich Ramberg – Ramburg und frischten an Hand von Bildern alte Erinnerungen und Erlebnisse auf.

Unterschiedlich gestaltete Jahresabschlussveranstaltungen der einzelnen Trainings- und Sportgruppen fanden unter der Regie der jeweiligen Übungsleiter separat statt. Dabei wurden die Sportabzeichen der Schüler und Jugendlichen, die Mehrkampfnadeln des LVP und die vereinseigenen Wanderpokale vergeben sowie, je älter desto mehr, die Geselligkeit auf Pfälzer Art gepflegt.

Über das Jahr verteilt haben LCO Athleten bundesweit an 72 Wettkampfveranstaltungen teilgenommen.

 

 

2007

 

Der Sturm Kyrill erschwerte unsere jährliche Herrenwanderung die uns von Weißenburg auf zum Teil stark verwehten Wegen über Niedersteinbach nach Dahn führte.

Bis an den Rand gefüllt war der Saal beim Helfer- und Ehrenabend bei dem Fritz Schimpf vor 120 Gästen zum Ehrenmitglied ernannt, die weiteren Jubilare geehrt, den Helfern gedankt und die Sportabzeichen verliehen wurden. Der 1. Beigeordnete der Stadt Edenkoben Peter Ramsauer lobte in seinem Grußwort den ausgeprägten Gemeinschaftssinn und das große bürgerliche Engagement des Vereins als unverzichtbaren Teil des städtischen Lebens der Stadt Edenkoben. Eine neue Übungsleiterin wurde als 700tes Mitglied begrüßt.

Die Mitgliederversammlung begrüßte die Berichte des Vorstandes und der Fachwarte, sprach allen Entlastung aus und führte mit folgendem Ergebnis Neuwahlen durch:

1.Vorsitzender: Herrgen Helmut, 2. Vorsitzender: Vogelgesang Heinz, Schriftführer: Guntermann Sylvia, Kassenwart: Ressemann Michael, Sportwart: Meier Isolde, Pressewart: Guntermann Sylvia

 

Beisitzer: Bittlinger Georg, Dr. Langfinger Klaus Dieter, Münz Rudolf, Herrgen Ingrid, Maffenbeier Joachim, Lampert Rolf, Klein Monika, Meier Janina, Ressemann Heike, Schimpf August, Schreieck Nicole, Wintergerst Dominik, Kassenprüfer: Noe Amelie und Jung Traugott.

 

An der von der Stadt Edenkoben jährlich durchgeführten „Aktion Sauberes Edenkoben“ beteiligten wir uns seit deren Einführung um uns damit für die von der Stadt stets erfahrene Unterstützung erkenntlich zu zeigen. 

Starke Beteiligungen und gute Leistungen unserer Athleten bei den ersten Laufveranstaltungen und Hallenwettkämpfen prägten den Jahresanfang. So waren wir zum Beispiel mit 54 Teilnehmern bei den Waldlaufmeisterschaften in Harthausen. Viele Vereinsrekorde, persönliche Bestzeiten sowie Bezirks- und Pfalzmeisterschaften wurden bei entsprechenden Veranstaltungen erzielt. T. Pelgen (B-Jugend) qualifizierte sich mit neuem Vereinsrekord über 800 m in 1:58,32 min für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm und verbesserte mit 1:55,99 min den seit 1957 bestehenden Vereinsrekord von G. Polster

Die Staffel bei der Stadionbesichtigung in Ulm

Die 4x400 m Staffel mit M. Christmann, T. Pelgen, S. Loskyll und M. Klein qualifizierte sich mit 3:31,00 min für die Deutsche Meisterschaft in Erfurt. H. Klein überbot die Norm um 82 Punkte und qualifizierte sich mit 2432 Punkten für die Deutschen Meisterschaften in den Blockwettkämpfen in Lage. M. Loskyll gelang dies mit 2587 Punkten.

Diese Erfolge waren, wie in den Jahren davor (und danach), ohne die intensive Trainingsarbeit im Trainingslager in Breisach nicht vorstellbar. In der dortigen Jugendherberge sind unsere Athleten unter Isolde Meiers Führung gerne gesehene Gäste und beanspruchen wegen hohen Energiebedarfs entsprechende Zusatzverpflegung.

„Riesenfeld mit erlesenen Athleten“ war der Titel des Rheinpfalz Artikels zum 29. Seniorensportfest des LCO. Der LVP würdigte bei der Veranstaltung den über Jahrzehnte währenden Einsatz von August Schimpf für die Pfälzer Leichtathletik, unter anderem durch die stets beispielhafte Organisation des Seniorensportfestes, und überreichte unter dem Beifall der versammelten Seniorensportler/innen durch seinen Vizepräsidenten Paul Paszyna das Gerd-Hornberger-Schild, seine höchste Auszeichnung. Im weiteren Verlauf des Jahres erhielt August Schimpf den von der Sparkasse Südliche Weinstraße gestifteten Bürgerpreis in der Kategorie Lebenswerk. Die Laudatorin Frau Landrätin Riedmaier sprach von nahezu grenzenlosem Engagement. Auch die Stadt Edenkoben ehrte unseren Ehrenvorsitzenden mit der Verleihung der Goldenen Wappennadel der Stadt Edenkoben. Bürgermeister Kastner zeichnet das langjährige Arbeiten der „LCO- Institution“ August Schimpf nach und attestierte ihm immer noch Vorbild für die Jugend zu sein.

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Lage bescherte Manuel Loskyll dem LCO die erste Deutsche Meisterschaft. (Block Lauf, M14, 2745 Punkte)

Ehre wem Ehre gebührt - unsere Erfolgstrainerin Isolde Meier

Hanna Klein erreichte (im gleichen Block, W 14, 2490 Punkte) den sechsten Rang. A. Ressemann musste verletzungsbedingt aufgeben.

Saisonhöhepunkt der Läufergruppe war die Teilnahme an den 10. Europameisterschaften der Senioren non-stadia in Regensburg, für welche eigens ein Nationalmannschaftstrikot gekauft werden musste.

Teilnehmer der Europameisterschaften in Regensburg

Erstmals konnte den 304 Teilnehmern (neue Bestmarke) des Berglaufs eine Talfahrt mit der Sesselbahn angeboten werden. Vor dem Start konnten sie bei der Anmeldung eine vergünstigte Fahrberechtigung erwerben und so zu den bereitstehenden Shuttle-Bussen an der Talstation schweben. Matthias Hektor verbesserte den Streckenrekord auf 31:16 min. Seriensiegerin S. Rankel gewann bei den Frauen. Sie und viele weitere Teilnehmer besuchten die Siegerehrung im Kurpfalzsaal der Stadt Edenkoben.

 

Bei den Vereinsmeisterschaften traten 150 Athleten zum vereinsinternen Vergleich an, wobei dieser offensichtlich eine besondere Motivation bietet, was an vielen persönlichen Bestzeiten zu sehen war. Aber auch außerhalb zeigten sich unsere jugendlichen Athleten am Saisonende noch einsatzstark, so kamen die 7 LCO Mannschaften von dem DMM Vergleich auf Pfalzebene in Offenbach mit 3 Titeln, 3 Vizemeisterschaften und einem vierten Platz zurück und hatten zusätzlich (zum dritten Mal in Folge) den Ligapokal im Gepäck.

 

Der traditionelle Besuch in Lauffen festigte die freundschaftlichen Kontakte dorthin und die Jahresabschlussfeiern unserer einzelnen Trainingsgruppen stärkten das gesellschaftliche Miteinander innerhalb des Vereins in gleichem Maße.

 

 

2008

 

Bereits am 5. Januar fand diesmal der Helfer- und Ehrenabend im gewohnten Rahmen statt. Nach der Verleihung von 169 Sportabzeichen konnte der Gewinn der Vereinswertung zum dritten Mal in Folge gefeiert werden. Für sein Engagement im Bereich „Familie und Leistungsmotivation“ erhielt der Verein erstmalig einen Stern des Sports. Diese von der VR Bank Südpfalz und dem DOSB verliehene Auszeichnung würdigt das gesellschaftlich-sportliche Engagement des Vereins.

 

Die Herrenwanderung mit der Rekordteilnehmerzahl von 37 Herren folgte dem beschaulichen Felsenwanderweg rund um Rodalben.

 

Die Pfalz Hallenmeisterschaften beendete M. Loskyll mit Siegen im Weitsprung, 60 m Hürden, 60 m und 300 m, H. Klein siegte über 800 m und 300 m, J. Langfinger gewann den Hochsprung und T. Pelgen den 800 m Lauf. F. Mayer, N. Schreieck, J. Ressemann und J. Loskyll liefen als 4x200 m Staffel ebenfalls zum Sieg. Verbunden mit diesen Siegen waren viele Vereinsrekorde und weitere Podestplätze anderer Vereinskameraden.

 

Über 800 m wurde H. Klein Rheinland-Pfalz-Meisterin in 2:18,55 min und T. Pelgen wurde Rheinland-Pfalz-Meister in 1:59,08 min. Seine Zeit steigerte er bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Chemnitz auf 1:57,07 min und war damit Süddeutscher Meister.

 

Wie üblich, aber nicht selbstverständlich, stellte der LCO bei der Sportlerehrung der Stadt Edenkoben den Löwenanteil der zu Ehrenden. Gleiches galt auch auf der Ebene der Verbandsgemeinde und sogar bei der Ehrung durch den Kreis. Diese Ergebnisse waren dem vorbildlichen Einsatz unserer Übungsleiterinnen zu verdanken.

 

Die Mitgliederversammlung des nunmehr 750 Mitglieder zählenden Vereins entlastete den Vorstand nach der Entgegennahme der Berichte einstimmig. Begrüßt wurde ebenfalls der Beitritt des LCO zum Rheinland - Pfälzischen Triathlon Verband, der notwendig geworden war, um den Triathleten unseres Vereins Startberechtigungen zu ermöglichen und Trainingszeiten zu versichern.

 

S. Treichel, G. Koch, L. Borell, I. Orlemann und M. Klein waren als erste Starter im Trikot des LCO als Triathleten unterwegs ohne sich damit aus der Läufergruppe zu verabschieden. Diese nahm weiterhin an den Volkslaufwettbewerben teil und fuhr, wie immer auf den Läuferfahrten von den nichtlaufenden Partnern begleitet, nach Bad Buchau um dort den Federsee zu umrunden.

 

Der in der Halle so erfolgreiche Start in die Saison setzte sich in den Stadien fort. 21 Bezirksmeistertitel beim ersten Teil der Meisterschaften drückten das ebenso aus wie 8 Pfalzmeistertitel. A. Ressemann allein holte vier Titel (80 m Hürden, 300 m, Weitsprung und in der Sprintstaffel). Die Qualifikationen von Hanna Klein (Jugend B, 400 m, 58,94 sec) und Tobias Pelgen (Jugend B, 400 m, 51,06 sec) für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin errangen beide auch für die Strecke von 800 m. H. Klein mit neuem Vereinsrekord von 2:16,75 min und T. Pelgen mit 1:57,58 min.

 

Der dritte TPL wurde von neun Läufern in Angriff genommen und mit gewonnener Gelassenheit oder von den Erstteilnehmern in sportlicher Anspannung von allen zufriedenstellend bewältigt. Einen wesentlichen Beitrag dazu leistete das mitfahrende Team, das jeweils nach ungefähr 10 km eine Verpflegungsstelle einrichtete.

TPL-Läufer vor dem Start zur zweiten Etappe

83 Lenze zählte der älteste Teilnehmer und 77 die älteste Teilnehmerin des Seniorensportfestes. Es wurden wieder Jahresbestleistungen aufgestellt und Weltmeister Lothar Fischer wurde seiner Favoritenrolle mit einem Weitsprung von 4,64 m gerecht.

 

Bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften stellte A. Ressemann (M15) mit 40,47 sec einen neuen Pfalzrekord über 300 m Hürden auf und wurde damit Rheinland-Pfalz-Meister, das wurde er auch mit einem Sprung von 6,43 m. Im Hochsprung gelang dies D. Carpagne mit 1,75 m. H. Klein (W15) lief über 800 m in 2:15,50 min und über 300 m in 40,81 sec zu einem Doppelsieg. Weitere Sportler trugen mit sechs zweiten und vier dritten Plätzen sowie persönlichen Bestleistungen zum erfreulich guten Abschneiden des Vereins bei. Rheinland-Pfalz-Titel gab es auch für K. Koch (WJB) über 200 m in 26,25 sec und T. Pelgen über 800 m in 1:58,13 min. H. Klein qualifizierte sich mit einem Pfalzrekord von 2650 Punkten im Block Lauf für die Deutschen Meisterschaften in Rhede.

 

180 Athleten aller Altersklassen beteiligten sich an den im August zweitägig ausgetragenen Vereinsmeisterschaften im heimischen Stadion und erfreuten sich selbst mit guten Leistungen.

 

Ein neuer Vereinsrekord bei den DM in Nürnberg reichte der 3x800 m Staffel aus A. Wingerter, U. Textor und A.-M. Haas nicht um ins Finale zu kommen. Als Achte des Finallaufs der DM in Berlin durfte H. Klein erstmal das Siegertreppchen einer Einzelmeisterschaft betreten. Die noch als A-Schülerin startberechtigte lief mit den B-Jugendlichen in 2:13,97 min über 800 m. T. Pelgen scheiterte in den Vorläufen über 400 und 800 m. Bei den Süddeutschen Meisterschaften lief H. Klein nach Silber über 800 m in 2:15,66 min zu Gold über 300 m in 40,91 sec. A. Ressemann gewann mit 41,76 sec über 300 m Hürden ebenfalls Silber. Krönung der Saison war Hanna Kleins Meistertitel bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im Block Lauf (W15) mit neuem Pfalzrekord von 2862 Punkten in Rhede. Die 4x100 m Staffel mit D. Carpagne, M. Loskyll, A. Ressemann und J. Antretter stellte dort mit 45,08 sec einen neuen Rheinland-Pfalz-Rekord auf.

Hanna Klein Deutsche Mehrkampfmeisterin im Block Lauf

Hauenstein, mit seinem Schuhmuseum und dem Paddelweiher, war Treffpunkt um mit unseren Freunden aus Lauffen 40 Jahre der Sportbegegnung zu feiern.

 

Mit starken Mannschaften traten wir bei Pfalz- und Bezirksmeisterschaften an und konnten am Ende des Jahres neun Rheinland-Pfalz Meister, zehn Vizemeister und acht dritte Plätze notieren.

Auf der Pfalzebene waren es 54 Titel, 46 zweite und 37 dritte Plätze, auf der Bezirksebene 50 Meisterschaften und 46 Vizemeisterschaften.

 

Am 14. Rietburg Berglauf nahmen wenig mehr als 200 Läufer teil. Zudem wurden bei den Männern von T. Hektor und bei den Frauen von S. Rankel neue Streckenrekorde aufgestellt.

 

 

 

2009

 

Knapp 100 Gäste bildeten einen würdevollen Rahmen auf dem Ehrungsabend des LCO im Saal der Winzergenossenschaft. Der Dank an die vielen Helfer bei unseren Veranstaltungen und die Feier der vielen Sportabzeichen sowie die Ehrungen waren die Inhalte des geselligen Abends.

Selbst bei 150 von der Stadt im Kurpfalz Saal geehrten Sportlern stellte der LCO Edenkoben mit 80 Athleten wieder einmal die Mehrheit. Dies änderte sich auch nicht bei den Ehrungen der Verbandsgemeinde und des Kreises, bei der wir zum zweiten Mal (nach 2006) den Sonderpreis für die beste Jugendförderung erhielten. Diese Anerkennung gilt vor allem dem vorbildlichen gesellschaftlichen und sportlichen Engagement der Übungsleiter im Jugendbereich. „Jugend ist Spitze“ titelte der Landauer Stadtanzeiger als er von der Veranstaltung berichtete.

 

Die Herrenwanderung führte von Olsbrücken zu einer Schnapsprobe und danach durch das Glantal nach Lauterecken. Über die kalten, windigen Höhen der Westpfalz führte der Weg zurück zum Bahnhof Olsbrücken, wo bestellte Getränke auf durchgefrorene Wanderer warteten.

 

In Anerkennung ihrer letztjährigen Erfolge wurden H. Klein, M. Loskyll und A. Ressemann vom Leichtathletik Verband zur Weltmeisterschaft nach Berlin eingeladen.

 

Der Nebenraum des Hotels Ziegelhütte war Schauplatz der gut besuchten Mitgliederversammlung des nunmehr 770 Mitglieder starken Vereins. Die erfreulichen Berichte der Fachwarte wurden gehört, die Anschaffung einer Garage - diese wurde am 26. Februar aufgestellt - zum Zwecke der Sicherungen unserer Trainingsmaterialien wegen der zunehmenden Nutzung durch die Schulen. Die finanzielle Handlungsfähigkeit unseres Vereins wurde dadurch nicht in Frage gestellt. Die auftretenden Beschädigungen im Stadion und am Gebäude wurden bei der Stadt Edenkoben wiederholt zur Sprache gebracht. Die Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig und mit der Weiterführung des Vereins wurde folgender Vorstand beauftragt:

 

1. Vorsitzender: Herrgen Helmut, 2. Vorsitzender: Vogelgesang Heinz, Schriftführer: Guntermann Sylvia, Kassenwart: Lampert Rolf, Sportwart: Meier Isolde.

Beisitzer: Bittlinger Georg, Dr. Langfinger Klaus Dieter, Münz Rudolf, Herrgen Ingrid, Maffenbeier Joachim, Mayer Franziska, Klein Monika, Meier Janina, Ressemann Heike, Ressemann Michael, Schimpf August, Schreieck Nicole, Kassenprüfer: Jung Traugott und Schömer Hans Werner.

 

Volks-Cross- und Waldlauf Wettkämpfe wurden zum Jahresbeginn erfolgreich besucht bevor H. Klein (800 m 2:16,49 min) und M. Loskyll (400 m 50,46 sec) beim Saisonauftakt auf der Bahn ihr Ticket für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Rhede erliefen. Bei den Pfalzmeisterschaften schaffte M. Loskyll zusätzlich die Qualifikation über 400 m Hürden in 54,51 sec. Weitere Titel holten: die 4x400 m Staffel Männer in 3:27,21 min, die 4x400 m Staffel Frauen in 4:27,70 min, K. Hundemer im Hochsprung mit 1,55 m, die 4x400 m Staffel MJA in 3:30,96 min (Quali. Jugend DM), die 4x100 m Staffel MJB in 45,07 sec, U. Textor WJA über 1500 m in 5:20,14 min, A.-M. Haas WJB über die gleiche Strecke in 4:57,24 min vor mehreren Zweit- und Drittplatzierten und guten Platzierungen.

H. Klein qualifizierte sich mit einem Lauf über 1500 m in 4:43,41 min für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Sie (800 m 2:13,67 min) holte sich wie A.-M. Haas (1500 m 5:02,25 min) und M. Loskyll (Weitsprung 6,85 m) bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften einen Titel. Auf der Pfalzebene gelang dies J. Antretter (M12) mit 11,33 sec über 60 m Hürden. Auch die jüngeren Schüler trugen sich bei verschiedenen Sportfesten erfolgreich in die Siegerlisten ein.

Sieben Triathleten starteten in Mußbach, C. Sternfeld belegte in der Jedermann Disziplin den dritten Platz seiner Altersklasse. G. Koch und S. Treichel nahmen in Frankfurt erfolgreich am Iron Man European Championship teil und wurden damit die ersten Ironman unseres Vereins. Heidelberg, Viernheim und Sinzig sind andere Stationen, an denen die Triathleten das LCO-Grün in die Szenen einführten.

„Stück für Stück einen Großverein aufgebaut“ titelte die Rheinpfalz zur zwanzigjährigen Aufbau- und Trainingsarbeit von Isolde Meier. Die Erfolge ihrer Schützlinge, nicht nur in diesem Jahr und nicht nur bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften, sprechen für sich: die 4x100 m Staffel mit J. Antretter, M. Loskyll, A. Ressemann und D. Carpagne qualifizierte sich in 44,47 sec für die DM, M. Loskyll siegte mit 7, 01 m im Weitsprung und übersprang den Vereinsrekord von F. Ehresmann aus dem Jahr 1959 um einen Zentimeter. Ebenso siegte er über 400 m Hürden in 54,34 sec, H. Klein siegte über 1500 m in 4:41,48 min ohne die weitern guten Platzierungen zu nennen. Mit zwei Vereinsrekorden kehrten die Jugendstaffeln des LCO von den Deutschen Meisterschaften aus Ulm zurück. Die 3x800 m Staffel (weibl.) kam mit 7:02,78 min ebenso wenig in den Endlauf wie die 4x100 m Staffel (männl.) mit 3:24,16 min. Wenig tröstlich waren die Endlaufzeiten nicht entscheidend besser.

Das Wetter wirbelte am ersten Tag die Vereinsmeisterschaften ein wenig durcheinander, sorgte am zweiten Tag dann auch noch dafür, dass die Veranstaltung abgebrochen werden musste, da die Laufbahn unter Wasser stand. So kamen nicht alle 200 gemeldeten Athleten zu ihren Wettkämpfen, konnten aber viel sportliche, menschliche und kameradschaftliche Solidarität erleben, welche die Vereinsmeisterschaften immer wieder zu einem besonderen Ereignis machten.

M. Langhäuser, D. Schömer, H. Klein und A.-M. Haas
Süddeutsche Meisterin Klein und Vizemeister Ressemann über 400 m

Bezirks- und Süddeutsche Meisterschaften wurden zahlreich und mit guten Erfolgen besucht und nach langer Zeit hatte sich wieder einmal ein Senior für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. In Vaterstetten schaffte es Peter Klein über 400 m mit der viertbesten Zeit von 57,39 sec in den Endlauf zu kommen in dem er mit 58,83 sec Fünfter wurde. Saisonhöhepunkt war das DM-Silber von H. Klein mit neuem Pfalzrekord von 2:09,07 min über 800m in Rhede erlaufen. M. Loskyll wurde bei der gleichen Veranstaltung Vierter über 400 m Hürden mit 54,08 sec, A. Ressemann schaffte es trotz neuer persönlicher Bestzeit von 50,68 sec nicht in das Finale über 400 m und die 4x100 m Staffel lief mit der Saisonbestzeit von 44,39 sec ebenfalls knapp am Finale vorbei.

Süddeutsche Siegerstaffel über 4x100 m mit D. Carpagne, M. Loskyll, A. Ressemann und J. Antretter

Wertlose Siege erzielten die Läufer der Spitzengruppe des 15. Rietburg Berglaufes. Irritiert durch eine rote Markierung (der Veranstalter sprüht weiß) lenkte ein Läufer viele ihm Folgende von der an dieser Stelle geraden Strecke ab, sodass im Ziel Läufer aus unterschiedlichsten Richtungen ankamen. Die an allen Gabelungen und Abzweigungen stehenden Ordner konnten nicht eingreifen. Die Wertung wurde ausgesetzt und der Lauf aus der Pokalwertung gestrichen. Bei der Siegerehrung, die keine mehr war, wurden die ausgelobten Preise verlost und die meisten der knapp 300 umsonst Gelaufenen nahmen nach kurz anhaltender Erregung das rätselhaft bleibende Missgeschick sportlich auf. „Dann war es halt nur ein Trainingslauf“, hörte man. Zum Ärger des Veranstalters und zur Verwirrung vieler Läufer hatte die Sonntagausgabe der Rheinpfalz von einem ungestörten Berglauf berichtet!!

„Oldies“ unsere Frauenmannschaft bei den DMM in Kaiserslautern

Zum Saisonabschluss mit den DMM Kämpfen in Kaiserslautern konnten wir mit 72 Athleten aller Altersklassen anreisen und einen stimmungsvollen Wettkampf mit guten Ergebnissen erleben. So erklärt sich dann auch am Ende das wiederholte Gewinnen des Ligapokals mit 700 Punkten Vorsprung, unsere Stelle auf Platz Eins in der Pfalzbestenliste vor 31 Vereinen und der Sieg in den DMM bei 19 beteiligten Vereinen. H. Klein wurde vom DLV in den C-Kader aufgenommen.

Bei all den Erfolgen sollte der 4. TPL, von 12 Läufer/innen bestritten, ebenso wenig vergessen werden wie die Fahrt zu unseren Freunden nach Lauffen, welche wie immer am erste Wochenende im November stattfand.

Siegerehrungen und geselliges Unterhalten brachte am Jahresende die Sportler aller Trainingsgruppe, die Läufer, die Triathleten, die Nordic-Walking Gruppe, die Wirbelsäulengymnastik und die Sportabzeichen - Gruppe zusammen.

 

 

2010

 

„Hanna Klein ist die schnellste 16-jährige aller Zeiten über 800 m“, so stand es in der Ballzeitung des Balls des Sports in Landau, bei dem die Rheinpfalz die Sportler des Jahres kürte. Das Ergebnis der von den Rheinpfalzlesern durchgeführten Wahl wurde erst auf dem Ball verkündet und so war die Freude über den zweiten Platz riesig, konnte aber nur kurz gefeiert werden, denn in Edenkoben wartete der Ehrungsabend auf einen weiteren Höhepunkt: den Empfang der (Vize) Sportlerin des Jahres.

Entsprechend herzlich war die Begrüßung. Dieser großartige Erfolg rundete die positiven Fakten rund um den Ehrungsabend, auf dem wie üblich auch die Wanderpokale vergeben und 191 Sportabzeichen gewürdigt wurden, ab und bot dem Dank an die Helfer einen stilvollen Rahmen. Der Gewinn der Pfalzmeisterschaft über 400 m und 800 m durch H. Klein und der 4x200 m Staffel mit D. Schömer, M. Langhäuser und B. Prokopowicz an gleichem Wochenende sollten dabei nicht vergessen werden.

Von den Süddeutschen Meisterschaften aus Erfurt brachten fünf angereiste Sportler zwei Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille mit. H. Klein Gold über 800m in 2:09,05 min, B. Prokopowicz Gold über 1500 m in 4:44,86 min, M. Loskyll Silber im Weitsprung mit 6,89 m und Bronze für die 4x200 m Staffel (Klein, Schömer, Prokopowicz und Langhäuser) in 1:46,00 min, der Qualifikationszeit für die DM. Verletzungsbedingt konnte M. Loskyll den Endlauf über 200 m (als zweitschnellster gesetzt) nicht mehr bestreiten.

Der Hallensprecher in Halle kommentierte mit „Sensationell, Klasse“ den 800 m Lauf der neuen Deutschen Meisterin. H. Klein, gegen zwei Jahre ältere Konkurrentinnen laufend, siegt souverän mit neuer persönlicher Bestzeit von 2:08,95 min und wird zum U20 Länderkampf nach Ancona/Italien eingeladen.

Sportlerin des Jahres Hanna Klein

Dort leistete sie mit ihrem Sieg über 800 m in 2:12,01 min einen wesentlichen Beitrag zum Sieg der deutschen Mannschaft. Auf Einladung des DOSB nahm Hanna Klein in Moskau an den europäischen Ausscheidungswettkämpfen für die ersten Olympischen Jugendspiele in Singapur teil. Mit einem ungewohnten 1000 m Lauf in 2:44,55 min gelang ihr dort die Qualifikation für Singapur.

Die Mitgliederversammlung im Hotel Prinzregent freute sich über den Bericht der Sportwartin und das Zahlenspiel des Kassenwarts, beschloss eine moderate Beitragserhöhung und diskutierte den sich verschlechternden Zustand des Stadions (Laufbahn) und die sich reduzierenden Trainingsstunden, die sich durch die zunehmenden Ganztagsangebote der Schulen ergeben. Unser Bedarf nach mehr Trainingsangeboten kann durch die sportliche Leistungssteigerung und durch die auf 790 gestiegene Mitgliederzahl begründet werden. Nur noch zu „familienfeindlichen“ Zeiten können wir unser Angebot für Vorschulkinder anbieten. Das stete Engagement unserer Übungsleiter wurde in diesem Zusammenhang in besonderer Weise gewürdigt.

Zu den Fixpunkten im Jahresablauf gehörten auch die Beteiligung an der Aktion „Sauberes Edenkoben“, die Herrenwanderung, diesmal zwei Tageswanderungen ohne Gepäck rund um Waldfischbach/Burgalben, das Trainingslager in Breisach und die Siegerehrungen der Stadt, der Verbandsgemeinde und des Kreises, welche wie gewohnt LCO dominiert waren, wenn man die zu Ehrenden vereinsbezogen aufteilt.

Spaß im Trainingslager

Zahlenmäßig starke Teams und gute Leistungen führten bei Bezirks-Waldlaufmeisterschaften und bei anderen Wettkämpfen zu einer anhaltenden Titelflut die zur Freude aller ergänzt wurde durch den Hattrick beim Sportabzeichen Wettbewerb. Bei den Pfalztitelkämpfen gewannen LCO Athleten sieben Titel. Die 3x800 m Staffel mit A.-M. Haas, B. Prokopowicz und H. Klein lief in Konstanz einen neuen Pfalzrekord mit 6:50,01 min und stand damit hinter Leverkusen auf Platz zwei der Deutschen Bestenliste.

Die fünfte Auflage des TPL, Pfalzmeisterschaften, Schülersportfeste, Gäulauf, Bezirksmeisterschaften, Mußbach-Triathlon und andere Wettkämpfe trugen, wenn von ihnen berichtet wurde, im Titel meist eine Kombination aus den Wörtern „erfolgreich“ und „LCO“. Bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften wurden weiterhin vor weiteren guten Platzierungen viele Titel gesammelt: B. Prokopowicz 1500 m in 4:49,40 min, A.-M. Haas 800 m in2:18,20 min, A. Ressemann 400 m in 50,13 sec, die 4x100 m Staffel mit D. Carpagne, M. Loskyll, A. Ressemann und J. Antretter in 43,81 sec, H. Klein über 400 m und 800 m in 57,52 sec und in 2:14,46 min.

Beim 32. Seniorensportfest, wie so oft mit den Pfalzmeisterschaften für Senioren verbunden, freuten sich die aus der auch weiteren Regionen angereisten Senioren wieder über gelungene, in guter Atmosphäre ausgetragene Wettkämpfe, bei denen sich auch vereinseigene Athleten profilierten: M. Schreieck wurde Pfalzmeister über 800 m und 1500 m, M. Hartmeyer gewann den Weitsprung, E. Keller den Hochsprung und M. Kirchmer lief über 100 m und die Stadionrunde zum Sieg.

Bei den DM in Braunschweig lief die 3x800 m Staffel mit A.-M. Haas, B. Prokopowicz und H. Klein mit 6:48,24 min zwar einen neuen Pfalzrekord, der allerdings nur für den undankbaren vierten Rang reichte. Die 3x1000 m Staffel mit T. Textor, M. Loskyll und A. Ressemann stellte ebenfalls einen neuen Pfalzrekord auf, die 7:51,40 min brachten sie auf Rang 9 in den Vorläufen. Anders sah es bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm aus. Souverän zum Titel über 800 m lief Hanna Klein in neuer Bestzeit von 2:06,31 min.

A.-M. Hass, H. Klein und B. Prokopowicz in Braunschweig
LCO Athleten im Fanblock

M. Loskyll konnte seine lange Führung über 400 m Hürden nicht ins Ziel retten und wurde mit 53,29 sec Dritter. In die Finalläufe schafften es auch B. Prokopowicz -1500 m- und A. Ressemann -800 m-, wohingegen J. Antretter diesen knapp verpasste. Für M. Loskyll folgte nach der Meisterschaft sein erster Auftritt im Nationalmannschaftstrikot bei einem U-18 Länderkampf gegen Polen in Borna. Dabei trug er mit seinem Sieg über 400 m Hürden in 53.49 sec die volle Punktzahl zum Sieg der deutschen Mannschaft bei. „Goldene Zeiten beim LCO Edenkoben… Loskyll und Ressemann… drückten ihren Disziplinen…. den Stempel auf“, so überschrieb die Rheinpfalz ihren Bericht von den Süddeutschen Meisterschaften in Ulm.

 

Der B-Jugendliche M. Loskyll gewann Gold im Weitsprung mit 7,07 m, über 400 m in 48,98 sec und mit der 4x100 m Staffel mit D. Carpagne, A. Ressemann und J. Antretter in 43,48 sec. A. Ressemann siegte über 800 m in1:56,62 min und B. Prokopowicz wurde über 1500 m in 4:54,89 min Vizemeisterin.

Bürgermeister Werner Kastner ließ es sich nicht nehmen Hanna Klein persönlich zu verabschieden als diese nach ihrer Einkleidung in Berlin von Edenkoben aus zur Teilnahme an den Ersten Olympischen Jugendspielen in Singapur aufbrach. Dort wurde sie in ihrem Vorlauf über 1000 m mit 2:46 min Zweite, konnte aber mit 15 Konkurrentinnen im A-Finale wegen häufigen Gerangels diese Leistung nicht wiederholen und wurde so in einem olympischen Finale mit 2:51 min Siebte. Ein herausragendes Ergebnis und ein einmaliges Erlebnis für die junge Athletin.

Die Besichtigung der Mühle in Edesheim war der zentrale Punkt des Programms für unsere Freunde aus Lauffen, deren Besuch im Hofgut Göring gesellig ausklang.

Der Jahresrhythmus wurde durch unsere Unterstützung der Deutschen Zollmeisterschaften in Edenkoben unterbrochen. Wir halfen den Organisatoren durch das Auswählen von Laufstrecken rund um das Schloss Villa Ludwigshöhe und deren Sicherung durch Posten bei den Läufen und erhielten von Innenminister Karl Peter Bruch dafür einen leider undotierten pokalförmigen Ehrenpreis.

Manuel Loskyll mit Weitsprung Gold in Ulm
Die Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften

Bei den Vereinsmeisterschaften ehrte Bürgermeister Werner Kastner vor einer großen elterlichen Fangruppe im Stadion die „sportlichen Botschafter der Stadt Edenkoben“ die im Grün der Vereinsfarben das Ansehen der Stadt durch ihr Auftreten bei Deutschen Meisterschaften mehren. Die Wettkämpfe der Minis und Senioren waren bereits tags zuvor durchgeführt worden.

2–80–21- sind die Streckenlängen in Kilometern die bei der Mitteldistanz eines Triathlons geschwommen- gefahren- gelaufen werden müssen. Diese Leistungen wurden von unseren Triathleten Döringer in 5:15,37 Std und Griasch in 5:25,46 Std unter anderem in Malterdingen erbracht.

H. Griasch, P. Döringer und G. Koch in Malterdingen
Instruktionen zu Beginn des Radtrainings

Um 112 Zähler verbesserte M. Loskyll bei den Mehrkampfmeisterschaften in Neustadt den Pfalzrekord im Fünfkampf aus dem Jahr 2002 auf nunmehr 3727 Punkte. Seine Leistungen: 100 m in 11,35 sec, Weitsprung 7,09 m, Hochsprung 1,80 m, Kugelstoß 12,68 m und 400 m in 49,61 sec. Mit diesem Sieg führte er auch die Mannschaft zum Sieg. Die Mannschaft der weibl. Jugend A gewann dank eines 2. Platzes von A.-M. Haas und eines dritten Platzes von K. Koch. Ebenfalls auf den ersten Platz kam die Mannschaft weibl. Jugend B. Im Zehnkampf der Männer belegte T. Pelgen vor M. Christmann den zweiten Platz, sodass die Mannschaft den Sieg davontrug.

Eine halbe Stunde früher als in den letzten Jahren wurden die 230 Bergläufer im Weinstraßenstadion von H. Klein auf die Strecke des 16. Rietburglaufes geschickt. Erleichterung machte sich bei der Organisatorin Inge Hormuth breit als das Ziel Team den korrekten Einlauf aller Gestarteten melden konnte. Neue Namen trugen sich als Pfalzmeister in die Siegerlisten ein: Dr. S. Hinze mit 32,43 min und T. Griesbaum in 39,13 min für die 8,2 km lange Strecke bei der 420 Höhenmeter Start und Ziel trennen.

Bei den Mehrkampfmeisterschaften im Bienwaldstadion und bei dem DMM Wettbewerb in Kaiserslautern, der LCO startete dort mit 90 Athleten, wurden wieder viele Titel errungen, Rekorde eingestellt und zum Saisonschluss persönliche Bestzeiten erzielt; neue Talente zeigten ihr Potenzial und ein sportlicher Mannschaftsgeist bewirkte eine positive Atmosphäre im Stadion, welche auch die mitgereisten Fans ergriff. In der Vereinswertung der Mehrkämpfe lagen wir mit 15 gestarteten Teams klar auf dem 1. Platz. Unsere Athleten hielten 22 Pfalzrekorde, stellten 57 Bezirksmeister und 10 Vizemeister. Auf der Pfalzebene waren es 47 Meistertitel und 26 Vizemeister und in Rheinland-Pfalz 10 Meister und 5 Vizemeister.

20 LCO-Läufer waren in den Volkslauf-Mannschaftswettbewerben erfolgreich. Von vier gestarteten Mannschaften konnten sich wie folgt platzieren: Männer4 1. Platz, Männer2 und Damen2 2. Platz und Männer 3 erlief Platz vier.

Für den Bezirkstag des LVP Bezirks Südpfalz waren wir im November die Gastgeber und konnten die Tagung im Wappensaal der Stadt Edenkoben zur Zufriedenheit der Beteiligten ausrichten.

Im Vergleich der Landesverbände machte der LVP einen Sprung von Platz 18 auf 13 und sah eine Ursache dafür wohl auch in der Arbeit von Isolde Meier. In Anerkennung ihrer Verdienste zeichnete LVP Präsident Dr. Ulrich Becker sie in einer kleinen Feierstunde mit dem Prof. - Dieter – Gruber - Trainerpreis aus.

Isolde Meier LCO Trainerin

Alle Trainingsgruppen führten in der Weihnachtszeit ihre Abschlussabende oder -nachmittage durch, was die gepflegte Geselligkeit unseres Vereins zum Ausdruck bringt. Diese Veranstaltungen gehören wesentlich zu unserem Vereinsverständnis, da wir nicht auf das Sportliche beschränkt sein wollen, sondern uns immer dem ganzen Menschen verpflichtet fühlen. Sportliche Leistung als Ausdruck menschlicher Möglichkeit darf nie Selbstzweck sein.

 

 

2011

 

Wie im letzten Jahr steigerte sich die Spannung auf dem Ball des Sports bis zur Verkündung des Wahlergebnisses, denn unsere beiden Spitzensportler gehörten zu den nominierten Kandidaten und es wurde ein Ball der Leichtathletik. Neben Hanna Klein und Manuel Loskyll, die zu Sportlern des Jahres gewählt wurden, erhielt die Männermannschaft des TV Nußdorf den Mannschaftstitel. Mit dieser Ehre begründete W. Kastner den Empfang von Hanna Klein (M. Loskyll wohnt in der VG Maikammer) beim Neujahrsempfang der Stadt Edenkoben. Beide wurden im Laufe des Jahres von Verbandsbürgermeister Olaf Gouasé auf dem Verbandsgemeinde-Treff vorgestellt als: „…junge Menschen, die mit Fleiß und Talent, zielgerichtet und mit klarem Blick ihren Weg gehen…“ und von deren Leistungen er sich beeindruckt zeigte. Die gesellschaftlichen Verpflichtungen hinderten die beiden nicht daran bei den nahezu gleichzeitig stattfindenden Meisterschaften in der Halle in Ludwigshafen hervorragende Leistungen zu erbringen.

Bei den Pfalzmeisterschaften gewannen Titel: H. Klein über 60 m in 8,16 sec, über 200 m in 25,72 sec, bei den Frauen über 400 m in 57,08 sec sowie mit der 4x200 m Staffel mit F. Mayer, A.-M. Haas und B. Prokopowicz in 1:49,65 min; B. Prokopowicz über 800 m in 2:17,52 min und über 400 m in 60,78 sec; A. Ressemann über 800 m in 1:57,21 min und über 400 m in 50,77 sec; T. Pelgen über 800 m in 1:59,28 min und T. Textor über 800 m in 2:03,83 min sowie U. Textor über 800 m in 2:36,03 min, J. Maffenbeier mit 9,15 m und J. Meier mit 9,14 m beim Kugelstoßen.

Die Rheinland Pfalz Meisterschaften, ebenfalls in Ludwigshafen ausgetragen, sahen Landesmeister: H. Klein über 400 m in 57,68 sec, A. Ressemann über 400 m in 50,91 sec, A.-M. Haas über 1500 m in 5:00,23 min und B. Prokopowicz über 800 m in 2:19,87 min. Landes-Silber ging an: H. Klein über 200 m (Frauen) mit 25,69 sec und 200 m (WJA) in 26,08 sec und mit der 4x200 m Staffel mit B. Prokopowicz, A.-M. Haas und U. Textor in 1:50,81 min; A. Ressemann über 800 m; M. Loskyll über 400 m in 52,41 sec, A.-M. Haas über 400 m in 62,12 sec und T. Gerst im Kugelstoß mit 13,51 m. Eine Bronzemedaille erhielt T. Pelgen über 800 m in 1:59,74 min.

Bei Cross- und Bezirksmeisterschaften wurden weiterhin fleißig Titel und persönliche Bestzeiten gesammelt, allerdings kamen bei den Deutschen Meisterschaften in Leverkusen, dem letzten Wettbewerb in der Halle, nur zwei von vier gestarteten Athleten in die Finalläufe. Den Paukenschlag zum Abschluss der Hallensaison liefert einmal mehr H. Klein. In einem von Taktik geprägten Rennen erkämpft sie über 800 m (Frauen) die Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften in Leipzig.

Der jährliche Helfer- und Ehrungsabend fand, bedingt durch die große Zahl der zu verleihenden Sportabzeichen, erstmalig im Kurpfalz Saal der Stadt Edenkoben statt. Die 33. Herrenwanderung führte bei nahezu frühlingshaftem Wetter rund um Hauenstein, die Beteiligung an der Aktion „Sauberes Edenkoben“, die Einladung von H. Klein und M. Loskyll zum Neujahrsempfang bei Ministerpräsident Kurt Beck in Trier lagen lang zurück, als die Vorbereitungen des traditionellen Trainingslagers in Breisach wieder die Aktivitäten bestimmten.

Die Versammlung des 769 Mitglieder zählenden Vereins konnte wie gewohnt die Vorstandschaft entlasten und nahm die Entwicklung des Vereines wohlwollend zur Kenntnis, was herzlichen Dank für die vereinstragenden Übungsleiter, zwischenzeitlich sind alle lizenziert, beinhaltet. Besonderen Dank sprachen die Mitglieder Rudolf Münz aus, der den Verein seit seiner Gründungszeit aktiv als Sportler, als Trainer und als Ausschussmitglied unterstützte. Seine sportliche und menschliche Kompetenz dient unseren Jugendlichen noch lange als Vorbild. Aus unterschiedlichen juristischen Begründungen heraus war es notwendig geworden eine in wenigen Punkten modifizierende Satzungsänderung vorzunehmen. Diese wurde ausführlich diskutiert und mit großer Mehrheit, wie im Protokoll dokumentiert, beschlossen. Die turnusgemäß erforderlichen Neuwahlen beauftragte folgenden Vorstand mit der Weiterführung des Vereins:

 

1. Vorsitzender: Herrgen Helmut, 2. Vorsitzender: Vogelgesang Heinz, Schriftführer: Guntermann Sylvia, Kassenwart: Lampert Rolf, Sportwart: Klein Monika

Beisitzer: Bittlinger Georg, Dr. Langfinger Klaus Dieter, Griasch Helge, Herrgen Ingrid, Maffenbeier Joachim, Mayer Franziska, Meier Isolde, Meier Janina, Ressemann Heike, Ressemann Michael (bis 24.08.2011), Schimpf August, Schreieck Nicole, Kassenprüfer: Jung Traugott u. Schömer Hans Werner.

 

Wettkampfreiche Tage waren gefüllt mit der Beteiligung starker Mannschaften unserer jugendlichen Athleten an Bezirksmeisterschaften, am Askina-Leichtathletik Sportfest in Kassel, an Qualifikations-tagen in Heidelberg, am Pfingstsportfest in Rehlingen und bei den Südpfalzmeisterschaften.

Unsere Läufer beteiligten sich an Wertungsläufen unter anderem in Gimmeldingen und Rheinzabern, führten den sechsten TPL durch und unsere Triathleten waren am Mußbach Triathlon (mit 13 Startern) und bei den DM in Kulmbach beteiligt. Am Ende des Jahres waren es 90 Veranstaltungen, mit zum Teil sehr weiten Anreisen, auf denen wir die Vereinsfarben des LCO auch für Edenkoben präsentierten. Bei all diesen Veranstaltungen zahlte sich die Arbeit des jährlichen Trainingslagers in Breisach aus. Da dafür nur 36 Plätze zur Verfügung stehen, müssen sich die jugendlichen Athleten um die Teilnahme bewerben. Offensichtlich gelingt es unserer Trainerin Isolde Meier Jahr für Jahr dies in menschlich so angenehmer Atmosphäre zu bewerkstelligen, dass die Jugendlichen mit Freude dabei sind, obwohl sie sportlich hart arbeiten müssen. Ein eigenes Trainingslager mit dem Schwerpunkt Radfahren veranstalteten die Triathleten ebenfalls in den Osterferien auf Mallorca.

Siegerehrung beim Seniorensportfes

Während die Senioren bei kühlem Wetter auf dem 33. Seniorensportfest im heimischen Stadion Sieger und Pfalzmeister ermittelten, fanden in Pirmasens die Pfalzmeisterschaften Schüler/innen A+B in den Blockwettkämpfen statt. Als Sieger fuhren nach Hause: R. Wernicke mit 1988 Punkten, K. Weigel mit 1969 Punkten und S. Metin mit 1498 Punkten, D. Pister, F. Maxeiner und A. Werner wurden Vizemeister, gefolgt von dreizehn weiteren Podest Plätzen für Einzelstarter und vier Mannschaftssiegen auf Platz zwei.

Bei den Deutsche Juniorenmeisterschaften in Bremen verfehlte M. Loskyll mit 53,63 sec im Vorlauf das Finale über 400 m Hürden um nur eine Sechshundertstel Sekunde. H. Klein gewann ihren Vorlauf über 800 m in 2:08,88 min und wurde im Endlauf nur von A. Kesselring, die mit 2:05,93 min vor Hanna mit 2:07,80 min siegte, überspurtet. Härter war der Wettkampf für sie bei den Europameisterschaften in Tallinn. In den Vorläufen konnte sie sich mit 2:06,44 direkt als viertschnellste für den Endlauf qualifizieren. In diesem kam sie bei ihrer ersten Europameisterschaft über 800 m mit 2:09,92 min auf Rang acht, ärgerte sich aber nach eigener Aussage mehr über die Zeit als über das Ergebnis.

In der Startgemeinschaft Edenkoben/Rülzheim lief A. Ressemann mit J. Baumgärtner und P. Zwicker in der 3x1000 m Staffel bei den deutschen A-Jugendmeisterschaften in Kassel in 7:30,24 min zur Silbermedaille. In Rülzheim fand die DM der Jugend statt bei der H. Klein mit 2:08,22 über 800 m zum zweiten Platz lief und M. Loskyll trotz persönlicher Bestzeit beim Lauf über 400 m Hürden nur Vierter wurde.

In familiärer Atmosphäre konnten die Vereinsmeisterschaften der Minis und der Senioren freitags, die der Kinder und Jugendlichen samstags, mit guten sportlichen Ergebnissen durchgeführt werden.

Siegerehrung bei den Vereinsmeisterschaften

Von den Athleten die bei den Pfalzmeisterschaften in Kaiserslautern antraten wurde eine Meisterschaft, vier Vizetitel und fünf dritte Plätze erkämpft. R. Wernicke war mit einem Sieg beim Ballwurf mit 52,00 m, seinem 2. Platz über 60 m Hürden in 11,40 sec und seinem dritten Platz beim Kugelstoß mit 8,75 m der auffälligste Teilnehmer. Bei den Pfalzmeisterschaften im Mehrkampf, ausgetragen in Neustadt, war das M. Loskyll, der mit zwei neuen Bestleistungen und neuem Vereinsrekord von 3648 Punkten siegte. Damit führte er auch die Mannschaft mit G. Seeber, T. Textor, J. Antretter und C. Weyhing zum Sieg. Ein weiterer Mannschaftssieg gelang L.-S. Röß, G. Wach, K. Weigel, S. Peter und N. Renner, wobei Nina Renner in der Einzelwertung Platz drei gewann. A. Werner belegte einen zweiten Platz mit 1341 Punkten. Den gleichen Rang erzielte A. Vasan. Somit siegte auch die Mannschaft mit A. Werner, A. Vasan, P. Weißkopf, R. Wernicke und F. Maxeiner. Vier weitere Mannschaften erzielten dritte Plätze. Nach den neuen DLV Regeln der Kinderleichtathletik beteiligen sich unsere Mannschaften „Die Grünen Flitzer“ und „Die fantastischen 10“ an den Wettbewerben, welche mit spielerischem Charakter Freude an Leichtathletik und Mannschaftsgeist wecken sollen.

Auch in diesem Jahr trugen sich zwei neue Namen in die Siegerliste des 17. LCO Berglaufes zur Rietburg ein. Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen 221 Gipfelstürmer sicher ins Ziel. Bei den Männern siegte P. Ehlen in 34,46 min und bei den Frauen E. Katz in 39,59 min.

Die Läufer wiederholten neben der Teilnahme an den lokalen Wettbewerben ihre Beteiligung am Drei-Ländermarathon am Bodensee und die Triathleten starteten in unterschiedlichen Distanzen in Köln, in Ladenburg und kamen auf achtmaliges Starten über die Olympische und fünfmaliges Starten über die Mitteldistanz.

Mit 82 Athleten stellten wir bei den DMM in Kaiserslautern wieder einmal die stärkste Mannschaft und gewannen mit fünf Mannschaften die Pfalzmeisterschaften: Frauen, Schülerinnen A und B sowie Schüler A und B und die Schüler C holten den Vizetitel.

Anfang November fand in Bönnigheim die Begegnung mit unseren Freunden aus Lauffen zum 42. Mal statt. Das Ziel eines informierenden Ganges durch die Stadt war das dortige Schnapsmuseum in welchem eine interessante Führung mit einer hochprozentigen Probe beendet wurde. Nach dem Mittagessen stand eine Weingarten Wanderung auf dem Programm des Tages. Alle Teilnehmer nutzten die geselligen Gelegenheiten zum Auffrischen zurückliegender Begegnungen und bescherten sich so einen erinnerungswerten Tag.

Die Jahresabschlussfeiern der einzelnen Trainingsgruppen wurden in deren eigener Regie in gewohnter Weise durchgeführt.

 

 

2012

 

Mit Beginn des neuen Jahres trat eine neue Klasseneinteilung in Kraft. Die bisherigen Schülerklassen wurden durch Altersklassen, wie bei den bisherigen Altersklassen vorgegeben, ersetzt. So wurden zum Beispiel aus den Schülern/Innen D die Klassen WK U10 und MK U10, welche die W9 und W8 bzw. M9 und M8 umfassen.

Beim Ball des Sports in Landau wurde Hanna Klein zum dritten Mal in Folge nominiert. Sie erhielt durch die Leser der Rheinpfalz so viele Stimmen, dass sie nach den Plätzen zwei und eins in den Vorjahren diesmal auf Platz drei kam. Diese Erfolgssumme war bisher in Landau noch keiner Sportlerin gelungen.

Die 34. Wanderung führte für die 28 Herren unter den Stichworten Wald und Wein auf einem Weg von Wachenheim nach Weisenheim am Berg und beinhaltete am zweiten Tag die Teilnahme an der Rotweinwanderung um Freinsheim, wo wir von der dortigen Weinprinzessin begrüßt wurden.

Der Ehrungsabend Mitte Januar bot den verdienten Helfern und den erfolgreichen Sportabzeichen Absolventen wieder ausgiebig die Möglichkeit, sich durch eine Bilderschau, von Peter Klein trefflich zusammengestellt und präsentiert, angeregt über Sport und Sportler und Vereinsleben auszutauschen.

Wieder mit neuen Rekorden starteten die LCO Athleten bei den Hallenmeisterschaften in Ludwigshafen. Titel holten sich: L. Schmidt-Rave (U20) im Dreisprung mit 11,12 m, H. Klein und T. Textor über 800 m in 2:10,42 min bzw. 2:05,17 min. Vizetitel gab es für: H. Wenninger (W15) über 300 m in 44,10 sec, J. Maffenbeier (U20) im Kugelstoß mit 9,37 m, L. Schmid-Rave (Frauen) im Dreisprung mit 10,90 m, über 800 m für J. Lawrenz (W12) in 2:40,29 min und F. Kusche (M13) in 2:42,84 min. Dritte Plätze belegten P. Schwab (M14), A. Steinmetz (W14), L. Däuwel (M13), A. Vasan (M13), D. Schömer (U20) und die Frauen F. Mayer und L. Schmidt-Rave. An den Start gingen Athleten bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen und beim Jugend-Hallen-Meeting in Karlsruhe. Beim Springer-Hallen-Meeting in Ludwigshafen verbesserte L. Schmidt-Rave (WJU20) den Vereinsrekord um 19 cm und sprangt mit 11,31 m zum Sieg. T. Textor wurde mit 2:03,48 min über 800 m Dritter.

Der Dreikönigslauf in Insheim eröffnete für die Läufer das Jahr. Sie starteten bei den Bergläufen, beim Auwaldlauf in Hördt, beim Bienwald-Marathon, beim Weinstraßen-Marathon, beim Gutenberg-Marathon und bei vielen weiteren Läufen, dazu gehörte auch der 7. TPL, um sich für die Jahresfahrt zum München-Marathon vorzubereiten, bei dem 17 Läufer am Start waren. Die Triathleten begannen in Schifferstadt mit dem „Goldenen Hut“, starteten mit 12 Athleten in den verschiedensten Disziplinen in Mußbach. C. Sternfeld stellte bei seiner Teilnahme auf der Langdistanz (3,8-180-42,2 waren die Distanzen) in Roth einen neuen Vereinsrekord auf, als er trotz einer Radpanne nach 9:55 Std das Ziel erreichte und damit der dritte Ironman des LCO wurde.

Neben H. Klein kam einmal mehr die Mehrheit der LCO Athleten bei der städtischen Sportlerehrung im Kurpfalz Saal in Edenkoben und bei der Ehrung durch den Kreis als Adressat von Lob und anerkennendem Dank ins öffentliche Interesse.

Die Mitgliederversammlung nahm die Berichte des Vorstandes, der erneut die sich zuspitzende Situation der Hallenkapazitäten und des Stadionzustandes beklagte, des Kassenwarts und der Sportwartin entgegen und erteilte einstimmig Entlastung. Die Altersstruktur des Vereins hat sich bei leicht gesunkener Mitgliederzahl (770) nicht verändert und ist weiterhin von einem über 50%igen Anteil von unter 20jährigen bestimmt.

Langstreckenmeisterschaften und Bezirksmeisterschaften sahen viele Starter im LCO Grün, welche mit erfreulichen Ergebnissen nach Hause fuhren. Vereinsrekorde, persönliche Bestzeiten und 15 Meistertitel, 13 zweite und 20 dritte Plätzen dokumentierten die Leistungsbereitschaft unserer jugendlichen Athleten. Bei vier über das Pfingstwochenende besuchten Wettkämpfen in Herxheim, Limburgerhof, Heidelberg und Rehlingen setzte sich die beschriebene Tendenz fort. Pfalzmeister wurden: die 3x800 m Staffel mit H. Wenninger, G. Wach und F. Müssig (WJU16) in 7:42,59 min und die 3x800 m Staffel J. Lawrenz, A. Weigel und K. Weigel (WJU14) in 8:17,88 min; Vizemeister wurden die 3x800 m Staffel R. Wernicke, L. Däuwel und M. Klingauf (MJU14) in 8:33,00 min sowie die Mannschaft H. Wenninger, F. Müssig und A. Steinmetz im Mehrkampf mit 9352 Punkten. Bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften in Kaiserslautern gewann M. Loskyll (Männer) den Vizetitel über 400 m in 49,30 sec und L. Schmidt-Rave im Dreisprung (Frauen) mit 11,44 m und den dritten Platz über 100 m Hürden in 15,55 sec. H. Klein knackte mit einem Pfalzrekord von 2:05,53 min die Qualifikation zur WM in Barcelona, konnte sich aber bei Ausscheidungsläufen in Mannheim nicht durchsetzen. Zuvor hatte sie bei den DM in Wattenscheid mit 2:08,41 min den Finallauf über 800 m Frauen knapp verpasst.

Prominente Senioren-Sportler, mehrfache Welt- und Europa- sowie Deutsche-Meister gaben sich beim 34. Seniorensportfest erneut ein sportliches Stelldichein. Leider beeinträchtigten gelegentlich starke Winde die sportlichen Ergebnisse, dennoch wurden beachtliche Leistungen erzielt und die Atmosphäre des gewohnten Wettkampfes von vielen ebenso genossen wie die Wiedersehensfreude.

Bei den Pfalz Blockwettkämpfen in Pirmasens standen in den Siegerlisten auf Platz Eins: R. Wernicke mit 2114 Punkten im Block Basis, H. Wenninger mit 2387 Punkte im Block Lauf, H. Fitzek ebenfalls Block Lauf mit 2340 Punkten, N. Renner mit 2051 Punkten im Block Wurf sowie die Mannschaft MJU14 aus R. Wernicke, L. Däuwel, F. Kusche und M. Baron mit 9346 Punkten und die Mannschaft WJU14 aus J. Lawrenz, A. Rabelt, A. Weigel, N. Laubscher und L. Weigel mit 8621 Punkten. In der WJU16 starteten zwei Mannschaften und belegten den zweiten und dritten Platz. Auf Platz zwei kamen: L. Peter mit 1760 Punkte im Block Basis, A. Werner im Block Wurf mit 2349 Punkten, S. Rohr mit 2215 Punkten im Block Wurf wie N. Müller mit 1615 Punkten. Auf dem dritten Platz fanden sich 7 weitere jugendliche Athleten. Das Schülersportfest in Kandel sah 15 LCO-Jungathleten auf den unterschiedlichen Plätzen des Siegertreppchens.

Bei den Süddeutschen Meisterschaften in Heilbronn siegte M. Loskyll über 400 m Hürden in 52,64 sec und wurde im Weitsprung mit 7,03 m Dritter wie H. Wenninger über 300 m in 42,44 sec. Weitere Athleten konnten sich trotz zufriedenstellender Ergebnisse nicht platzieren.

Wieder einmal auf die Titelseite des Boulevards Edenkoben lief sich H. Klein mit der Deutschen Jugendmeisterschaft über 800 m. In den Vorläufen hatte sie sich für 400 m und 800 m souverän qualifiziert und siegte im Endlauf über 800 m nach einem starken Finish überlegen in 2:08,02 min. Im 400 m Finale, nicht einmal eine Stunde später, kam sie mit 55,56 sec auf Rang fünf. Nach seinem Sieg im Vorlauf erlief sich M. Loskyll ebenfalls Rang fünf im Finale über 400 m Hürden in 54,73 sec. L. Schmidt-Rave verpasste mit 11,65 m den Einzug ins Dreisprungfinale um drei Zentimeter.

H. Klein Deutsche Jugendmeisterin 800 m und Caterina Granz (LG Nord Berlin)

Mit großer Freude konnte eine sich an den Wettkämpfen beteiligende Delegation des TSV Dinkelsbühl bei den Vereinsmeisterschaften, auch von Bürgermeister Kastner, begrüßt werden. In den Osterferien hatten die Gäste aus der Partnerstadt im Stadion ihr Trainingslager durchgeführt und die Absicht bekundet sich mit unsern Athleten sportlich zu vergleichen. Die roten Trikots aus Dinkelsbühl fielen zwischen den 120 grünen LCO-Athleten weniger auf als die eine oder andere gute Leistung der angereisten bayerischen Meisterschaftsteilnehmer.

Nachdem die Absenkung in der Laufbahn des Stadions, welche uns die Ausrichtung von Wettkämpfen unmöglich machte, im Sommer durch eine großflächige Reparatur beseitigt worden war, konnten wir wieder Wettkämpfe ausrichten.

Wieder leicht gestiegen war die Starterzahl beim 18. Rietburg Berglauf auf 230 Gipfelstürmer, von denen 87 auf dem Rückweg die zuvor gebuchte Sesselbahn beanspruchten und so nach der Anstrengung zu einem schönen Erlebnis kamen.

In Zusammenarbeit mit der DLRG Neustadt erlangten 15 LCO Triathleten das Rettungsschwimmabzeichen und stehen damit auch für die Sicherheit unserer Triathleten beim Schwimmtraining zur Verfügung.

Nach Birkweiler führte uns das Besuchsprogramm für die Freunde aus Lauffen um eine geologisch basierte Weinprobe zu verkosten, nachdem zuvor die evangelische Kirche Edenkobens besichtigt worden war.

Unsere Freunde aus Lauffen bei der Begrüßung in Edenkoben

Eine außergewöhnliche Ehrung erfuhr H. Klein. Als Siegerin des zweiten Victor Sport Award - in der Kategorie erfolgreiche Sportler - der Metropolregion Rhein-Neckar gekürt, war sie zum Galaabend im Heidelberger Schloss eingeladen um die Ehrung entgegen zu nehmen.

Eine gemeinsame Spendenaktion der Sparkasse SÜW und der VR Bank Südpfalz gegen Ende des Jahres ermöglichte uns sechs neue Startblöcke anzuschaffen.

 

 

2013

 

Der Ball des Sports in Landau kürte Hanna Klein erneut zur Sportlerin des Jahres, nachdem sie diesen Titel bereits 2011 bekommen hatte. Diesmal war es ihre deutsche Meisterschaft über 800 m, die ihr diese Ehre einbrachte.

Die Herrenwanderung führte 25 Wandererprobte von Landstuhl über Dansenberg und das Karlstal nach Schopp. 

Die Läufer eröffneten die Saison mit der Teilnahme am Donnersberg-Berglauf. Im Stadion wurde unsere zweite Garage aufgestellt. Die Anschaffung war nötig um das umfangreiche Trainingsmaterial besser und damit schonender lagern zu können. In diesem Zusammenhang wurden vier Sonnenschirme und eine neue Hantelbank gekauft. M. Kirchmer nimmt an den deutschen Hallen Meisterschaften der Senioren in Düsseldorf teil.

Läufergruppe bereit zum Start

Bei den Pfalzmeisterschaften in der Halle konnten von A. Vasen über 60 m in 7,90 sec und von L. Schmidt-Rave im Dreisprung mit 11,56 m zwei Titel nach Edenkoben geholt werden. Zehn Vizetitel und fünf dritte Plätze ergänzten das Ergebnis der gestarteten Mannschaft. Bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften, ebenfalls in Ludwigshafen ausgetragen, konnte L. Schmidt-Rave im Dreisprung mit 11,61 m die Vizemeisterschaft erlangen, was ihr auch in der 4x200 m Staffel mit F. Mayer, M. Langhäuser und A. Wichmann in 1:54,80 min gelang.

Beim Jugend Hallenmeeting in Karlsruhe erreichte H. Wenninger WJU16 mit 2:26,10 min über 800 m einen zweiten Platz und bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften in Frankfurt kam L. Schmidt-Rave mit neuem Vereinsrekord von 11,90 m im Dreisprung auf Rang drei.

 

Bei der Sportlerehrung durch die Stadt erfuhren die abwesenden H. Klein und M. Loskyll auf Grund ihrer im letzten Jahr erbrachten Leistungen eine besondere Würdigung durch Bürgermeister Kastner.

Die Läufe der Winterlaufserie, der Auwald-Lauf und der Bienwald-Marathon markierten den Start ins Läuferjahr, das mit dem 8. TPL und der Läuferfahrt nach München wieder seine Höhepunkte fand.

Die Triathleten starteten in Kaiserslautern und in Amberg in die Saison und beteiligen sich wieder in Schifferstadt und neben vielen weiteren Startorten waren sie mit 24 Startern in Mußbach dabei. Der Herausforderung des Jahres stellten sich P. Döringer und S. Hänsel mit der Teilnahme am Triathlon Alpe d´Huez, dessen Radstrecke von der Tour de France bekannt ist 2,2 (16 Grad) – 115 – 22 km sind die Distanzen zu deren Bewältigung Patrik 8:25 Std und Stefan 9:15 Std benötigten. Eine unglaubliche Leistung des Körpers und des Willens.

Vor dem Start zum Mußbach Triathlon

Am 16. Februar feierten wir im gewohnt festlichen Rahmen unseren Ehrungsabend im Kurpfalz-Saal in Edenkoben mit der Verleihung der Sportabzeichen, den Ehrungen und der Betrachtung von kurzen Filmen von Peter Klein, welche die Ereignisse des letzten Jahres in Erinnerung brachten.

 

Die Mitgliederversammlung dankte sicherlich im Namen aller 756 Mitglieder den Übungsleitern für deren unersetzlichen Arbeit, nahm die Berichte der Fachwarte wohlwollend entgegen und zeigte sich erfreut über die stattliche Anzahl der erzielten sportlichen Erfolge und bedauerte die sich immer mehr verzögernde Realisierung eines angekündigten Sportstättenbaus in Edenkoben. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet und durch Wahlen neu zusammengesetzt.

1. Vorsitzender: Herrgen Helmut, 2. Vorsitzender: Vogelgesang Heinz, Schriftführer: Orlemann Nathalie, Kassenwart: Lampert Rolf, Sportwart: Klein Monika.

Beisitzer: Bittlinger Georg, Treichel Stephan (gest. 7.11.2013), Griasch Helge, Herrgen Ingrid, Maffenbeier Joachim (bis 9.12.2013), Mayer Franziska (bis 8.12.2013), Meier Isolde, Lawrenz Eva, Guntermann Sylvia, Schimpf August, Treichel Inge (ab 8.12.2013), Keller Thomas (ab 8.12.2013), Wernicke Sylvia (ab 8.12.2013), Kassenprüfer: Jung Traugott und Schömer Hans Werner.

In den März fiel die Teilnahme von berufenen LCO Sportlern an einem Jugendhallen-Ländervergleichskampf. Triathleten unseres Vereins und weniger ambitionierte Radfahrer hielten sich zum wiederholten Mal auf Mallorca zum Radtraining auf. Traditionell beteiligten wir uns an der Aktion „Sauberes Edenkoben“.

Die Saisonumstellung brachte, wie in den letzten Jahren leider üblich, einige Reduzierungen der Hallen- und Stadionnutzung mit sich. Das berufliche Engagement der ehrenamtlich Agierenden ist der wesentliche Grund für den Ausfall des Trainingslagers in Breisach gewesen. An dessen Stelle wurde es bei ungünstigsten thermischen Bedingungen in Edenkoben im Weinstraßenstadion durchgeführt. Zur gleichen Zeit waren die jugendlichen Leichtathleten des TSV Dinkelsbühl in Edenkoben zur Durchführung ihres Trainingslagers.

Der Sportabzeichen Wettbewerb der Vereine brachte uns trotz knapp verfehlten Zieles (<200) wieder auf den 1. Platz. Die Bedingungen zur Ablegung der Prüfungen für das Sportabzeichen wurden für die neue Saison geändert. Grund war das 100jährige Bestehen des Sportabzeichens.

Mit Beginn der Freiluftsaison verbanden die jugendlichen Athleten erneut die Titeljagd bei den unterschiedlichen Pfalzmeisterschaften. So kamen bei der Langstrecke auf den obersten Podestplatz: F. Müssig WJU18 über 3000 m in 11:28,34 min und K. Weigel WJU16 über 2000 m in 7:46,79 min. Zweite Plätze erreichten: G. Wach W15, wie alle weiteren, über 2000 m in 7:44,21 min, J. Lawrenz W13 in 8:08,68 min, L. Peter M13 in 7:30,29 min und D. Mäuslein M12 in 7:30,38 min. Dritter wurde J. Geiwiz M12 in 7:38,08 min. Bei den Pfalzmeisterschaften der Frauen/JU18/JU14 gewannen von 19 gestarteten LCO Athleten folgende erste Plätze: H. Wenninger, F. Müssig, T. Eitelmann und die Staffel mit E. Schreber, L. Peter, D. Mäuslein und J. Geiwiz. Den Silberrang erreichten: D. Schömer, F. Mayer, L. Renner, T. Textor, H. Fietzek, J. Antretter, D. Mäuslein (2x), J. Geiwiz. Den letzten Podestplatz gab es für J. Maffenbeier (2x), E. Schreber, L. Peter und H. Fietzek.

Bei den Pfalz-Blockwettkämpfen gingen als Sieger vom Platz: K. Weigel W14 Block Lauf mit 2137 Punkten, P. Schwab M15 Block Lauf mit 2533 Punkten, R. Wernicke M14 Block Lauf mit 2235 Punkten und F. Kusche M14 Block Wurf mit 2001 Punkten vor sechs zweiten und zwei dritten Plätzen. Zusätzlich gewannen die Mannschaften MJU16 und WJU16, wobei eine weitere WJU16 Mannschaft den zweiten Platz belegte.

Von den Bezirksmeisterschaften U16/U18 kamen die Athleten mit 13 Titeln, 5 Vizemeisterschaften und 7 dritten Plätzen zurück. Die „Grünen Flitzer“ gewannen beim Sportfest in Neustadt. Bei den Süddeutschen Meisterschaften in Regensburg wurde die 4x100 m Staffel wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert, F. Müssig WJU18 aber stellte zwei persönliche Bestzeiten auf und wurde über 1500 m in 4:53,53 min Achte und über 800 m in 2:22,06 min Siebte. Von den Bezirksmeisterschaften U14/Frauen brachten die Athleten 11 Meisterschaften, 12 zweite und 6 dritte Plätze aus Kandel mit nach Edenkoben

-Europarekord in Edenkoben- lautete die Schlagzeile nach dem 35. Seniorensportfest des LCO im Weinstraßenstadion. Um einen Zentimeter steigerte Thomas Zacharias M65 den von ihm gehaltenen Europarekord auf 1.63 m. Das war das Glanzlicht vieler sehr guter Leistungen der „Alten Elite“, wie die Rheinpfalz anmerkte.

Bei den Pfalzmehrkämpfen holte sich die Mannschaft der MJU14 mit L. Peter, J. Geiwiz, D. Mäuslein E. Schreber und A. Vasan im Dreikampf mit 5530 Punkten den Sieg. Die Vizemeisterschaft der WJU18 im Siebenkampf ging an F. Müssig, C. Wiedenhofer und N. Schadt mit 8721 Punkten. A. Vasan gewann die Einzelwertung im Vierkampf der MJU16 mit 2024 Punkten und kam im Team mit A. Werner, P. Schwab, R. Wernicke und P. Labroue in der Mannschaftswertung mit 9320 Punkten auf Rang zwei. Die gleiche Platzierung erreichte das WJU 16 Team aus K. Weigel, S. Jäckle, C. Fiedler und V. Mees mit 8412 Punkten.

Von den Pfalz DMM Kämpfen kehrten sowohl die Mannschaft der MJU14 mit 5642 Punkten als auch die der MJU16 mit 8080 Punkten siegreich zurück, begleitet von drei dritten Plätzen weiterer Mannschaften und mit einem neuen Vereinsrekord von A. Vasan M14 über 100 m in 11,94 sec. Auch von den Mehrkampfmeisterschaften in Germersheim kamen die Athleten mit zwei Siegen und vier zweiten sowie einem dritten Platz nach Hause. Von den 12 LCO Athleten, welche für den Vergleichskampf zwischen dem Bezirk Südpfalz und den Kreisen Rastatt/Baden-Baden/Bühl und Esslingen in Gaggenau nominiert waren, zeigten viele zum Saisonabschluss sehr gute Leistungen, stellten neue Vereinsrekorde auf: D. Mäuslein 800 m in 2:23,62 min, A. Vasan 100 m in 11,88 sec - und trugen so zum 2. Platz der Südpfalz bei.

Die Entscheidung beim 19. Berglauf zur Rietburg fiel wie so oft im steilsten Stück der Strecke vor dem Pflanzgarten. T. Lehmann gewann in 31,45 min und M. Noll stellte bei den Frauen mit 37,15 min einen neuen Streckenrekord auf. Viele der 219 Teilnehmer versammelten sich zur Siegerehrung im Kurpfalz Saal, bei der die Weinprinzessin von Edenkoben jährlich die Preise verleiht.

Mit einem Stern des Sports in Bronze zeichnete die VR Bank Südpfalz in Zusammenarbeit mit dem DOSB die Triathleten des LCO aus. Mit dieser Anerkennung wurde die erfolgreiche Aufbauarbeit der Triathlon Abteilung durch Stephan Treichel gewürdigt, welche unser sportliches Angebot zeitgemäß erweiterte und mit professionellem Schwimm- und Radtraining sowie Ausgleichstraining die Voraussetzung für sportliche Erfolge legte. Sein Tod kurz nach der Auszeichnung raubte unseren Triathleten den stets positiven Motivator und Leistungsträger. Inge Treichel führt als ausgebildete Schwimmtrainerin seine Aufgabe fort.

Die „Grünen Flitzer“ U10 und die „Green Fighters“ U12 gewannen bei spannenden Wettkämpfen in zum Teil ungewohnten Disziplinen den Kinderleichtathletik Cup des LVP.

Der vereinsinterne Silvesterlauf beendete wie in vielen Jahren zuvor das Jahr, demonstrierte aber den ganzjährig auf hohem Niveau gehaltenen Trainingsstand unserer Läufer und Triathleten.

Vor dem Start zum vereinsinternen Silvester Lauf

2014

 

Die Leichtathletik Halle in Ludwigshafen war wie immer zu Beginn des Jahres der Schauplatz der Pfalz Hallenmeisterschaften bei der unsere jugendlichen Athleten mit fünf Titeln, elf Vizemeisterschaften und fünf dritten Plätzen keinen schlechten Eindruck hinterließen. Pfalzmeister wurden: D. Mäuslein M13 800 m in 2:36,66 min, A. Vasan M15 60 m in 7,43 sec (neuer VR) und 300 m in 38,5 sec, R. Hammann MJU20 800 m in 55,31 min sowie in der 4x200 m Staffel mit J. Brödel, D. Pister und T. Eitelmann in 1:37,02 min. Vizetitel erkämpften sich: A. Vasan M12 im Weitsprung mit 4,12 m, J. Geiwiz M13 im Hochsprung mit 1,45 m, D. Mäuslein M13 60 m in 8,44 sec, L. Peter M14 über 60 m Hürden in 10,58 sec und über 800 m in 2:31,66 min, A. Vasan M15 im Weitsprung mit 5,70 m, R. Wernicke M15 60 m Hürden in 9,83 sec, K. Weigel W15 über 800 m in 2:43,67 min, J. Brödel MJU20 über 800 m in 56,99 sec und H. Fitzek MJU18 über 800 m in 2:08,64 min sowie die WJU18 Staffel über 4x200 m mit V. Mees, C. Wiedenhofer, S. Jäckle und L. Renner in 1:51,63 min.

Bei den folgenden Rheinland-Pfalz Meisterschaften an gleicher Stelle erlief sich H. Fietzek in 2:08,75 min über 800 m die Vizemeisterschaft. Alle zehn beim Hallen Meeting in Karlsruhe startberechtigten LCO-Athleten zeigten gute Leistungen in zum Teil älteren und vor allem starken Starterfeldern. D. Mäuslein lief dabei über 800 m einen neuen Vereinsrekord in M13 mit 2:27,59 min.

Die Läufer starteten mit den zum Jahresbeginn fälligen Terminen der Winterlaufserie und dem Donnersberg Lauf in die Saison. Die Triathleten begannen das Jahr mit der Ausbildung von weiteren 11 Rettungsschwimmern, um die Sicherheit vor allem beim Freigewässertraining zu gewährleisten und begaben sich bei den bekannten Veranstaltungen unserer Region an den Start, in Mußbach zum Beispiel mit 29 Startern.

Die Mitgliederversammlung des 740 Mitglieder starken Vereins bewältigte die satzungsgemäß vorgeschriebenen Regularien bei erfreulich starker Beteiligung in gewohnter Eintracht und bedauerte die sich fortsetzende Verschlechterung des Zustandes der Laufbahn und des Stadiongebäudes.

Mit den 211 Sportabzeichen aus dem Jahr 2013, die wie viele Jahre zuvor den unermüdlichen Bemühungen unseres Sportabzeichen Trainers Georg Bittlinger zu verdanken sind, gewannen wir wieder den Vereinswettbewerb. Die Sportabzeichen verliehen wir in einer kleinen Feierstunde im Hüttenbrunnen. Erfreulich waren dabei 17 Familienabzeichen und 21 Neuerwerbungen, welche oft von Vereinsbeitritten begleitet wurden.

Teilnehmer des TPL

„Hier der Beinschlag… dort die Finger“ detailgenau kritisierten Nicole und Lothar Leder die Schwimmstile der Triathleten, welche in einem mit den beiden Weltklasse-Triathleten durchgeführten Seminar zuvor beim Schwimmtraining aufgezeichnet worden waren. Viele Tipps von den Profis wurden hierbei interessiert aufgenommen. Der vereinsinternen Veranstaltung im Februar folgte eine zweite im April, bei der Techniken des Radfahrens und des Laufens von den Gewinnern des Rietburg Berglaufes von 1997 kompetent vermittelt wurden.

Bei den Bezirksmeisterschaften, von uns im Weinstraßenstation ausgerichtet, konnten nicht in allen Disziplinen Meister ermittelt werden, da die Starterfelder zu schwach besetzt waren. Von 15 meldenden Vereinen kamen 155 Athleten, wobei der LCO 36 stellte.

Auf der Jubiläumsfeier zum 60jährigen Bestehen unseres Vereines konnten nach würdigenden Grußworten von den Vertretern der Stadt Bürgermeister Kastner, der Verbandsgemeinde Bürgermeister Gouasé und des Kreises Beigeordneter Schenck folgende Ehrungen durch den Sportbund vorgenommen werden: Silvia Guntermann und Traugott Jung erhielten die Ehrennadel des Sportbundes in Bronze. In Silber erhielten diese Auszeichnung Georg Bittlinger, Inge Hormuth, Monika Klein und Isolde Meier. Angeregt durch Bild- und Filmmaterial auch aus der Gründungszeit (von Rudolf Münz zur Verfügung gestellt und von Peter Klein bearbeitet) kommentiert durch die Moderation von Nathalie Orlemann und Heinz Vogelgesang wurden viele vergessene Erinnerungen aus der Geschichte des Vereins ins Gedächtnis zurückgerufen. Ein Zauberer sorgte für kurzweilige und gesellige Unterhaltung.

Mit 18 Podestplätzen, einer DM-Qualifikation, neuen Vereinsrekorden und vielen persönlichen Bestleistungen kehrten die LCO Athleten von den Pfalz Meisterschaften aus Kaiserslautern zurück. A. Vasan M15: 1. über 100 m in 11,54 sec (DM-Qualifikation) und 1. über 300 m in 37,21 sec sowie 2. im Weitsprung mit 5,42 m. R. Wernicke M15: 1. im Speerwurf mit 44,80 m, 3. im Hochsprung über 1,60 m. L. Damian M14: 1. über 100 m in 13,02 sec, 1. im Diskuswurf mit 31,29 m und 3. beim Kugelstoßen mit 9,23 m. L. Renner U20: 2. über 800 m in 2:39,72 min vor S. Peter in 2:42,94 min. G. Wach U20: 2. über 1500 m in 5:34,47 min, K. Weigel W15: 2. über 800 m in 2:39,00 min, A. Weigel W15: 2. beim Speerwurf mit 19,43 m, L. Peter M14: 3. über 80 m Hürden in 13,44 sec und F. Kusche M15: 3. beim Kugelstoß mit 10,99 m.Pfalzmeister wurde die 4x400 m Staffel mit T. Eitelmann, R. Hammann, J. Brödel und H. Fietzek in 3:40,21 min, die U16 Staffel über 4x100 m mit L. Damian, A. Vasan, R. Wernicke und L. Peter lief in 50,27 sec auf Platz 2 und die U 20 Staffel über 4x100 m mit N. Schadt, V. Mees, A. Steinmetz und C. Wiedenhofer erlief sich in 53,26 sec Rang 3.   

Bei weiteren Veranstaltungen in Heidelberg und Limburgerhof schraubten einzelne Athleten immer wieder ihre Leistungen nach oben und erzielten Stadion Rekorde, Vereinsrekorde oder verbesserten ihre persönlichen Leistungen.

Die zum Vereinsjubiläum gestaltete Medaille war für alle Teilnehmer der Vereinsmeisterschaften erinnernde Zugabe für einen harmonischen Wettkampftag, an dessen Ende eine Reihe von 800 m und 3000 m Läufen ausgetragen wurden.

Vereinsmeisterschaften...
...und Siegerehrung

Mit sechs Einzel- und einem Mannschaft-Pfalzmeister Titel kehrten die LCO Athleten von den Meisterschaften aus Haßloch zurück. Persönliche Bestleistungen, neue Vereinsrekorde und ein Ballwurf über 80,50 m von R. Wernicke sowie ein Weitsprung über 6,07 m von Aathithan Vasan kennzeichneten den Leistungsstand der Jugendlichen. Sie erreichten folgende Podestplätze: Block Lauf M15: R. Wernicke 1. mit 2496 Punkten; W15: K. Weigel 1. mit 2156 Punkten; M14: P. Leon 1. mit 2354 Punkten vor E. Schreber mit 2090 Pkt. und A. Vasan mit 1847 Pkt. M13: D. Mäuslein 3. mit 2177 Punkten und M12: D. Mees 1. mit 1807 Punkten. Block Sprint M15: A. Vasan 2. mit 2702 Punkten. M13: J. Geiwiz 1. mit 2383 Pkt. und M12: A. Vasan 1. mit 1891 Punkten. Block Wurf M15: F. Kusche 2. mit 2386 Punkten und M14: L. Damian 2. mit 2302 Punkten. A. Vasan, R. Wernicke, F. Kusche, L. Peter und M. Jung wurden mit 12268 Punkten Mannschaftsmeister in der Klasse U16.

Neben guten Leistungen, aufgefrischten Freundschaften und fair ausgetragenen Wettkämpfen bei besten Wetterverhältnissen und reibungslos ablaufendem Geschehen werden sich die Teilnehmer des 36. Seniorensportfestes an den Jubiläumswein erinnern, von dem jeder eine Flasche als Präsent erhielt.

Mit der Weltklasse am Start war P. Döringer beim European Championship in Frankfurt. 3,8 – 180,1 – 42,195 km sind hier die Distanzen die schwimmend – fahrend – laufend - bewältigt werden müssen um sich Ironman nennen zu dürfen. Patrik durfte das nach 10:47 Std. Über die gleichen Strecken war S. Hänsel einen Monat später in Köln am Start und benötigte 11:29 Std. und war damit der fünfte Ironman des LCO. J. und L. Borell waren die Erstplatzierten in ihren Altersklassen bei einem „Urlaubs“triathlon in Eckernförde.

Drei Mannschaftssiege und sechs Podestplätze errangen die LCO Athleten bei den Pfalzmehrkampfmeisterschaften in Neustadt. U14: D. Mees (M12) wurde 3. im Dreikampf mit 1064 Punkten und die Mannschaft mit D. Mäuslein, D. Mees, S. Renner, A. Vasan und N. Wolf belegte mit 5201 Punkten Platz zwei. U16: L. Damian (M14) wurde Dritter im Vierkampf mit 1858 Punkten; A. Vasan (M15) gewann den Vierkampf mit 2146 Punkten vor R. Wernicke mit 1984 Punkten. Die Mannschaft mit A. Vasan, R. Wernicke, L. Damian, M. Jung und L. Peter erwies sich im Vierkampf mit 9601 Punkten als konkurrenzlos gut. K. Weigel (W15) belegte mit 1717 Punkten im Vierkampf Rang zwei. U18: F. Müssig kam im Siebenkampf mit 3870 Punkten auf Rang zwei, diesen belegte auch die Mannschaft mit F. Müssig, V. Mees und S. Peter mit 10195 Punkten.

 

Die Süddeutschen Meisterschaften der U 23 und U 16 fanden in Augsburg statt. Den Auftakt für unseren Verein machte L. Peter M14 über 80 m Hürden und verpasste mit 12,43 sec (neue persönliche Bestzeit) den Endlauf. A. Vasan belegte beim Weitsprung mit 5,99 m den 7. Rang. A. Vasan erreichte mit 37,84 sec über 300 m Rang 8 und über 100 m in 11,74 sec den 5. Rang. In Köln bei den Deutschen Jugendmeisterschaften erreichte A. Vasan MJU16 die Endläufe über 100 m und 300 m, konnte aber erkältungsbedingt nicht seine Bestzeiten laufen und kam so auf die Plätze zehn und vierzehn.

Läufer in der Hängematte der Berglaufstrecke

Jubiläumsüberraschungen beim 20. Rietburglauf, einst von Peter Graf und der Läufergruppe initiiert, gab es erstens in Form einer Flasche trockenen Weißburgunders (Sonderabfüllung 60 Jahre LCO) bei der Anmeldung für jeden der 230 Läufer und als Sonderpreise lag für die 20., 40., 60., 80…….  und so weiter im Ziel ein besonders Geschenk im Kurpfalzsaal bereit. Überglücklich war so die Siegerin C. Poyet aus Frankreich, die nach 38,58 min als 20. das Ziel passierte. Sieger wurde M. Hektor in 32,28 min.

Inge Hormuth, die alle Bergläufe des LCO von Anfang an - und je später desto mehr - allein verantwortlich organisierte, legte mit diesem Lauf ihr „Amt“ nieder. Herzlicher Dank und langer Beifall konnten ihre Leistung für diese LCO-Veranstaltung nur unzureichend ausdrücken.

 

Den KILA-Cup holten unsere Jüngsten wieder einmal nach Edenkoben und belohnten damit ihr freudiges Engagement in den unterschiedlichsten Übungsformen dieses neuen Wettbewerbs.

Siegerehrung beim KILA Cup

Wenig öffentlich auffällig und ohne jegliche Wettkampfbeteiligung fanden in verlässlicher Regelmäßigkeit in all den Jahren die Trainingsstunden der Minis, der Wirbelsäulen Gymnastik und die Laufeinheiten der Nordic Walking Gruppe statt. Mit sportlichen Inhalten sprechen sie die jüngsten und älteren Vereinsmitglieder an und komplettieren somit das Angebot unseres Vereins, das dadurch von den Vorschulkindern (ab 3 Jahren) bis ins Seniorenalter reicht. Ohne leistungssportlichen Anspruch aber mit hohem Geselligkeitswert trafen sich monatlich die LCO Senioren zu den traditionellen Mittwochswanderungen rund um Edenkoben.

 

Hier endet die von mir erstellte Chronik für die Zeit, in der mir es eine Ehre war, dem LCO Edenkoben als Vorstand zur Verfügung stehen zu dürfen.

 

März 2017

 

 

Ab März 2015 wird der Verein von folgendem Vorstand geführt:

1. Vorsitzender: Vogelgesang Heinz, 2. Vorsitzender: Ressemann Michael, Schriftführer: Orlemann Nathalie, Kassenwart: Lampert Rolf, Sportwart: Lawrenz Eva

Beisitzer: Hormuth Inge, Hüther Sonja, Keller Thomas, Klein Monika, Klein Peter, Müller Nathalie, Schimpf Susanne, Treichel Inge, Wernicke Richard, Wernicke Sylvia, Kassenprüfer: Jung Traugott und Schömer Hans Werner

 

 

Zu den Sportabzeichen hier noch eine Tabelle von August Schimpf:

AKTUELLES

LCO

Sommerprogramm

- zum Trainingsplan -

 

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LCO Edenkoben