LCO Vereinsgeschichte(n)

Auf unserer neuen Seite "Vereinsgeschichte(n)" möchten wir Bilder und Erzählungen aus vielen Jahren LCO Vereinsleben sammeln und präsentieren. Jürgen Meyer hat mit dieser Sammlung begonnen und wir hoffen auf weitere Beiträge von vielen "LCO-Urgesteinen"!

LCO Edenkoben und TV Lauffen feiern 50.Treffen

 

15.08.2017 Ein ganz besonderes, wenn nicht gar in Deutschland einmaliges Jubiläum feierten die Leichtathleten des TV Lauffen und des LCO Edenkoben jetzt in der historischen Weinstadt am Neckar unweit von Heilbronn. Zum 50. Mal seit 1969 traf man sich im Wechsel, einmal in Lauffen, einmal in Edenkoben. Es begann am 15. Juni 1969 mit Vergleichskämpfen in Form von DMM-Durchgängen. Noch im gleichen Jahr, am 13. September, fand das zweite Treffen, diesmal in Lauffen, statt. Der Grundstein war gelegt.Ehrgeizig wurde um den Wanderpokal gestritten, genauso ehrgeizig wurde um den Sieg beim traditionellen Fußballspiel am Sonntagmorgen gekämpft. Aus Altersgründen trifft man sich seit 1997 zu kleinen Wanderungen mit Besichtigungen und gemütlichem Beisammensein in und in der Umgebung der jeweiligen Städte. Ein besonderes Event hatten sich die Lauffener jetzt zum 50. Treffen einfallen lassen.Nach dem traditionellen Sektempfang warteten zwei Planwagen im Westernstyle, um die Gruppe auf eine mehrstündige Fahrt duurch Lauffen und seine Umgebung zu bringen.Im Mittelpunkt standen dabei geschichtsträchtige Sehenswürdigkeiten wie ein alter römischer Gutshof oder ein ehemaliger sogenannter Eiskeller inmitten der Weinberge. Dazu kamen an verschiedenen Weinbergen Erläuterungen zu den Rebsorten und ihrem Ausbau und das mit den dazugehörigen Weinproben.

Aber auch auf den Fahrstrecken war in Übermaß für Essen und Trinken gesorgt. Die einzigartige Landschaft an den größten Steillagen Württembergs sorgten zusätzlich für ein unvergessliches Erlebnis in geselliger Runde. Kurze Ansprachen zur Geschichte dieser einmaligen Sportlerfreundschaft waren am Abend der Auftakt zu einer weiteren geselligen Runde. Dabei hatten beide Seiten tolle Gastgeschenke für jeden Teilnehmer parat. Unter anderem wurden die Lauffener Bernd Glässing, Karl Ablass und Renate Wenninger als Verantwortliche seit Bestehen der Partnerschaft zu LCO – Ehrenmitgliedern ernannt.Filme und Bilder sorgten schließlich zusätzlich für Erinnerungen an die alten Zeiten, die anschließend in vielen Gesprächen bis spät in die Nacht wiederbelebt und diskutiert wurden. Voller toller Eindrücke gings dann nach dem Frühstück am Sonntag zurück nach Edenkoben nicht ohne das Versprechen, sich 2018 in der Pfalz wieder zu treffen, dann zum 51. Mal im 50. Jahr. Danke TV Lauffen für ein wunderschönes Wochenende. [jm]

Die Partnerschaft mit dem TV Lauffen

 

In den frühen 70-er Jahren wurden beim LCO verschiedene Veranstaltungen ins Leben gerufen, die teilweise bis heute noch Bestand haben. So gab es den Sportabzeichenwettbewerb, Oster- und Herrenwanderung, Trainingslager, Film,- Helfer,- und Ehrungsabende, Orientierungsfahrten und mehrtägige Busfahrten zu Pfingsten, um nur einige zu nennen. Ziel war es, die gesamten Familien als Mitglieder zu gewinnen und im Club zu integrieren.

Etwas früher, 1969 nämlich, erreichte den damaligen Sportwart Jürgen Meyer eine Postkarte, mit der ein Bernd Glässing einen Leichtathletikverein zum Aufbau einer Partnerschaft suchte. Nach mehreren Briefwechseln war es dann am 15. Juni soweit. Im Stadion des Südwestdeutschen Fußballverbandes bei der Villa Ludwigshöhe wurden in verschiedenen Altersklassen Vergleichskämpfe in Form von DMM-Durchgängen ausgetragen. Bereits am 13./14. September fand das zweite Treffen statt, diesmal in Lauffen am Neckar, unweit von Heilbronn. Der Grundstein war gelegt. Es folgten jährliche Wettkämpfe, der Gewinn des Wanderpokals wurde zum ehrgeizigen Ziel der jeweils beteiligten Sportler(innen) beider Vereine. Ebenso ehrgeizig wurde Sonntagmorgens beim Fußballspiel um Tore und Sieg gestritten, trotz der oft bis in die frühen Morgenstunden dauernden „ Siegesfeiern „ nach den Leichtathletikwettbewerben. Legendär sind und waren auch die Übernachtungen in Turnhallen, auf Kegelbahnen, im Pfadfinderheim oder im Naturfreundehaus.

Im Lauf der Jahre kamen zu den reinen Leichtathletikwettbewerben Juxdisziplinen, die viel Spaß in die Wettkämpfe brachten. Trotz Ehrgeiz rückte dadurch der freundschaftliche Aspekt wieder mehr in den Vordergrund. Leider ist es in all den Jahren auf keiner Seite so richtig gelungen, den Vereinsnachwuchs nachhaltig in diese Treffen einzubinden. Die einstigen Akteure wurden älter, doch untergehen lassen wollte man die Partnerschaft nicht.

So trifft man sich seit 1997 zu kleinen Wanderungen mit Besichtigungen und gemütlichem Beisammensein in und in der Umgebung der jeweiligen Städte.

Viele der heutigen Mitglieder kennen diese Geschichte überhaupt nicht. Vielleicht hilft dieser Bericht mit, ein paar mehr LCO-ler zu motivieren, an diesen Treffen teilzunehmen.

In diesem Jahr kommt man am 6. November zusammen, Näheres wird dann auf der LCO - Website zu finden sein.

 

 

Der absolute Renner aber ist im Jahr 2017.

Am 5. und 6. August feiern die beiden Clubs in Lauffen ihre

50 – jährige Partnerschaft.

Es wird in Deutschland nicht allzu viele Vereine geben, die so etwas zustande gebracht haben, vielleicht sind wir damit sogar einmalig. Die Lauffener haben bereits mit den Vorbereitungen für das Jubiläumstreffen begonnen und wir vom LCO möchten die Mitglieder schon jetzt auf diesen Termin hinweisen und dazu aufrufen im August 2017 mit nach Lauffen zu reisen, um dieses denkwürdige Ereignis gebührend zu feiern.

 

Jürgen Meyer

Die beiden Wettkampfteams im September 1998.
Die ehemaligen "Wettkämpfer" im November 2015 vor dem Zweiradmuseum in Neckarsulm.

DER LAUF NACH DINKELSBÜHL

 

Die Städtepartnerschaft Edenkoben – Dinkelsbühl besteht seit nunmehr 60 Jahren. Dieses Ereignis wird am ersten Juniwochenende in Dinkelsbühl gefeiert.

Vor 34 Jahren gab es in der fränkischen Partnerstadt schon einmal ein großes Event mit Edenkoben – das erste gemeinsame Sportwochenende der beiden Gemeinden wurde ins Leben gerufen.

Aus diesem Anlass starteten 17 Läufer und zwei Läuferinnen des LCO bereits Freitagabends um 18.45 Uhr am Marktplatz in Edenkoben, um die 220km nach Dinkelsbühl zu Fuß zurück zu legen. Die von August Schimpf und Jürgen Meyer bis ins kleinste Detail geplante Tour sah vor, dass jeweils ein Paar 5km in einem Tempo von 5 Minuten pro Kilometer zu laufen hatte. So hätte man nach 19 Stunden das Ziel erreicht. Trotz eines ungeplanten Zwischenstopps in Lauffen (Neckar) ,wo die mit dem LCO schon seit 1969 befreundeten Leichtathleten nachts um 1.30 Uhr mit ein paar Flaschen Trollinger an der Laufstrecke standen, erreichten die LCO-ler nach 17 Stunden ihr Ziel in Dinkelsbühl. Von hunderten begeisterten Zuschauern, dem Trommelwirbel der weltbekannten Dinkelbühler Knabenkapelle und last not least

den Honoratioren beider Städte wurden die Läufer(innen) und ihre Begleiter mit historischem Zeremoniell begrüßt und vom Wörnitztor quer durch den Ort zum Stadion geleitet, wo dann die eigentlichen Wettkämpfe aller Sportvereine begannen.

Für den LCO als Läufer auf der Strecke waren: Franz Bibus, Alfons Blumenstil, Reinhard Borm, Wolfgang Epp, Detlef Höpfner, Traugott Jung, Franz Kolbenschlag, Jürgen Meyer, Karl Mühlbeyer, Dieter Pres, Inge Hormuth (damals Römmich), Manfred Rudolph, Berthold Schad, Hermann Schwarzwälder, Kurt Wackenhut, Jutta Walz, Ludwig Vondersand, Klaus Ziegler, HaraldZiegler. Die Einsatzleitung lag bei August Schimpf und Jürgen Meyer, Busfahrer war Dieter Göser. Für die begleitende Feuerwehr waren Werner Hahn, Willi Paulus und Dieter Prill im Einsatz.

Unsere Bilder zeigen die Gruppe beim Start in Edenkoben, die „ausruhenden" Wechselläufer im Bus und die Ankunft in Dinkelbühl.

jm. / 24.05.2016

1963 - 1968 und heute...

 

Beim Durchblättern von Zeitungsberichten, Ergebnislisten und der Vereinschronik findet man in der Zeit von 1963 bis 1968 unter anderem die Namen Eberhard Kablitz, Rolf Volkamer, Alfred Christmann, Bernd Boguth, Hans Mai, Christian Buchenberger, Ekkard Schiele, Gerd Völlinger, August Schimpf, Hans Höffel, Mathias Grißmer, Bernhard Grißmer,Stefan Grißmer, Werner Mick, Bernd Ziegler, Werner Breitner, Franz Bibus, Jürgen Meyer, Werner Seeber, Richard Stranz, Gerd Wilhelmi, Wolfgang Ziegler, Günter Schackert, Fritz Ehresmann und Rudolf Münz.

 

Ein Teil der Genannten waren in dieser Zeit als A- und B-Jugendliche die sportlichen Stützen des noch jungen Leichthtathletikclubs, die anderen starteten bereits in der Aktivenklasse.

 

Rund 50 Jahre später gab es nun auf Privatinitiative ein Treffen der damals vorwiegend Jugendlichen. Hans Mai hatte zu sich nach Neustadt

geladen und bei " Weck, Worscht und Woi " sah man sich hunderte, mittlerweile digitalisierte Bilder und Filme aus den 60-er Jahren an.

Auch Aufnahmen von außersportlichen Aktivitäten wie Wanderungen, Knödelessen und privaten Feiern der Mitglieder untereinander weckten

noch einmal die Erinnerungen an die "glorreichen Tage" vergangener Zeiten. Alle waren so begeistert, dass man sich im Sommer erneut treffen will, auch in der Hoffnung, noch mehr Ehemalige dafür zu gewinnen. Da alle mittlerweile in Rente oder Ruhestand sind, sollte dies auch kein Problem sein.

jm

Das Bild zeigt das LCO-Team bei den Kreiswaldlaufmeisterschaften 1964 in Bad Bergzabern.

 

Hintere Reihe von links: Gerd Stauch, Eberhard Kablitz, Jürgen Meyer, Hans Mai, Ekkard Schiele, August Schimpf

Mittlere Reihe: Alfred Christmann, Werner Breitner (leicht verdeckt), Rolf Brunner

Liegend: Bernd Boguth 

AKTUELLES

LCO

Sommerprogramm

- zum Trainingsplan -

 

Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LCO Edenkoben